In Deutschland gibt es eine Welle von Migrantenkriminalität, darunter eine Epidemie von Vergewaltigungen und sexuellen Überfällen. Die Massenmigration beschleunigt auch die Islamisierung Deutschlands. Viele Deutsche haben die Hoffnung bereits verloren, was die Richtung betrifft, in die sich ihr Land bewegt. Mehr als 1,5 Millionen Deutsche, viele von ihnen mit hohem Bildungsgrad, haben das Land bereits verlassen. Gekommen sind dafür schmarotzende Wohlstandsmigranten aus aller Welt, die größtenteils nicht mal Lesen und Schreiben, geschweige denn einen Schulabschluss vorweisen können.

von Soeren Kern

Immer mehr Deutsche ziehen aus Vierteln weg, in denen sie ihr gesamtes bisheriges Leben verbracht haben, andere wandern gleich ganz aus Deutschland aus, während die Masseneinwanderung Teile des Landes zur Unkenntlichkeit verwandelt. Laut Daten des Statistischen Bundesamtes haben im Jahr 2015 138.000 Deutsche Deutschland den Rücken gekehrt, 2016 sollen es noch mehr sein. In einem Artikel mit dem Titel „Deutschlands Talente verlassen in Scharen das Land“, berichtet Die Welt, dass über 1,5 Millionen Deutsche, viele von ihnen mit hohem Bildungsgrad, Deutschland im vergangenen Jahrzehnt verlassen haben.

Den Statistiken ist nicht zu entnehmen, aus welchen Gründen die Deutschen auswandern, doch persönliche Erzählungen deuten darauf hin, dass vielen von ihnen die wahren Kosten – finanzielle, soziale und kulturelle – der von Bundeskanzlerin Angela Merkel 2015 getroffenen Entscheidung, über zwei Millionen zumeist muslimische Migranten ins Land zu lassen, klar werden.

Buchtipp zum Thema: Wenn das die Deutschen wüssten… von Daniel Prinz

Die Massenmigration hat – neben vielen anderen Problemen – zu einem wachsenden Gefühl der Unsicherheit in Deutschland beigetragen; es gibt eine Welle von Migrantenkriminalität, darunter eine Epidemie von Vergewaltigungen und sexuellen Überfällen. Die Massenmigration beschleunigt auch die Islamisierung Deutschlands. Viele Deutsche scheinen die Hoffnung zu verlieren, was die Richtung betrifft, in die sich ihr Land bewegt.

Auf dem Höhepunkt der Migrantenkrise im Oktober 2015 versammelten sich in Kassel/Lohfelden um die 800 Bürger zu einem Treffen im Rathaus, um gegen die von der Kommunalregierung ohne Rücksprache getroffene Entscheidung zu protestieren, in der Stadt Migrantenunterkünfte zu errichten. Kassels Regierungspräsident Walter Lübcke antwortete darauf, indem er denjenigen, die der von der Regierung betriebenen Einwanderungspolitik der offenen Tür nicht zustimmen, sagte, sie könnten „dieses Land jederzeit verlassen“.

Diese Haltung spiegelt sich auch in einem dreisten Essay wider, den die Wochenzeitung Der Freitag im veröffentlicht hat (er erschien auch auf der Website der Huffington Post Deutschland, die ihn dann aber wieder löschte). In dem Artikel ruft ein 18-jähriger syrischer Migrant namens Aras Bacho Deutsche, die zornig wegen der Migrantenkrise sind, dazu auf, Deutschland zu verlassen. Er schreibt:

„Wir Flüchtlinge … haben die Wutbürger satt. Die beleidigen und hetzen wie verrückt. … Es gibt immer diese Hetze von arbeitslosen Wutbürgern, die ihre ganze Zeit im Internet verbringen und warten, bis ein Beitrag über Flüchtlinge im Internet auftaucht. Dann geht es mit unverschämten Kommentaren los …“

„Hallo, ihr arbeitslosen Wutbürger im Internet. Wie gebildet seid ihr, wie lange wollt ihr noch die Wahrheit verdrehen? Ist es euch nicht lange bewusst, dass ihr täglich Lügen verbreitet? Was hättet ihr an deren Stelle gemacht? Na klar, ihr wärt weggelaufen!“

„Wir Flüchtlinge … wollen mit euch Wutbürgern nicht in demselben Land leben. Ihr könnt auch, und das halte ich für richtig, aus Deutschland flüchten, nehmt bitte Sachsen auch mit und die AfD gleich auch.“

„Deutschland passt nicht zu euch, warum lebt ihr hier? Warum seid ihr nicht in einem anderen Land? Wenn das euer Land ist, liebe Wutbürger, dann benehmt euch ganz normal. Ansonsten könnt ihr einfach aus Deutschland flüchten und euch eine neue Heimat suchen. Geht am besten nach Amerika zu Donald Trump, er wird euch sehr lieb haben. Wir haben euch satt!“

Im Mai berichtete das Nachrichtenmagazin Focus, dass Deutsche nach Ungarn auswandern. Ein Immobilienmakler in einer Stadt in der Nähe des Plattensees, einem beliebten Urlaubsziel im Westen Ungarns, sagte, 80 Prozent der Deutschen, die dorthin umziehen, gäben die Migrationskrise als den Hauptgrund an für ihren Wunsch, Deutschland zu verlassen.

Ein anonymer deutscher Bürger, der kürzlich aus Deutschland ausgewandert ist, hat einen „Offenen Brief an die deutsche Regierung“ verfasst. In dem Dokument, das auf der Website Politically Incorrect veröffentlicht wurde, heißt es:

„Vor einigen Monaten bin ich aus Deutschland ausgewandert. Es waren keine finanziellen Vorteile, die mich diesen Entschluss haben treffen lassen, sondern primär meine Unzufriedenheit mit den aktuellen politischen und daraus resultierenden gesellschaftlichen Zuständen in meiner Heimat. Mit anderen Worten: Ich denke, dass ich und vor allem meine Nachkommen anderswo ein besseres Leben führen können. ‚Besser‘ heißt für mich in diesem Zusammenhang vor allem ein Leben in Freiheit, Selbstbestimmung und angemessener Entlohnung respektive Besteuerung.“

„Ich möchte allerdings nicht leise die Tür hinter mir schließen und einfach gehen. Ich würde Ihnen gerne hiermit noch in konstruktiver Weise erläutern, warum ich mich gegen Deutschland entschieden habe.“

1. „Ich bin der Meinung, dass der Islam nicht zu Deutschland gehört. Ich betrachte ihn als Fremdkörper, der dem Abendland bislang mehr Probleme als Nutzen gebracht hat. Viele Anhänger dieser Religion nehme ich in Deutschland als frech, fordernd und Deutsche verachtend war. Statt der Islamisierung Deutschlands (und dem damit einhergehenden Untergang unserer Kultur und Freiheit) Einhalt zu gebieten, machen die meisten Politiker aber eher den Eindruck auf mich, dass es ihnen primär darum geht, sich selbst in die nächste Legislaturperiode zu retten und dass sie deshalb das heiße Islam-Eisen lieber ignorieren oder verharmlosen.“

2. „Ich habe den Eindruck, dass man auf deutschen Straßen weniger sicher ist als es aufgrund unserer technologischen, juristischen und finanziellen Möglichkeiten möglich wäre.“

3. „Ich bin der Meinung, dass die EU Demokratie-Defizite aufweist und meine Einflussmöglichkeiten als Demokrat einschränkt.“

4. „Ich habe den Eindruck, dass aufgrund von Emigration starke und irreversible Veränderungen an der deutschen Gesellschaft vorgenommen werden. Daran missfällt mir, dass dies nicht unter direkter Zustimmung der deutschen Bürger zu geschehen scheint, sondern von Ihnen an den deutschen Bürgern vorbei dem Land und seinen zukünftigen Bewohnern aufdiktiert wird.“

5. „Ich bin der Ansicht, dass die deutsche Presse zunehmend ihre Neutralität aufgibt, und Meinungsfreiheit hierzulande nur in eingeschränkter Weise möglich ist.“

6. „Ich habe den Eindruck, dass der Faule in Deutschland hofiert, der Fleißige hingegen gegeißelt wird.“

7. „Ich bin der Meinung, dass es eine Schande ist, dass Juden sich in Deutschland wieder fürchten müssen, Juden zu sein.“

Viele Deutsche bemerken einen Trend zur umgekehrten Integration: Von deutschen Familien wird erwartet, dass sie sich den Sitten und Bräuchen der Migranten anpassen, statt umgekehrt.

Die Münchener Tageszeitung „tz“ veröffentlichte einen von Herzen kommenden Brief einer „Anna“ genannten Frau, einer Mutter zweier Kinder, die über ihre Entscheidung schrieb, mit ihrer Familie die Stadt zu verlassen, weil ihr Migranten das Leben dort unmöglich machen. In dem an den Münchener Oberbürgermeister Dieter Reiter gerichteten Brief schreibt sie:

„Heute möchte ich Ihnen in einer Art Abschiedsbrief meine Beweggründe mitteilen, warum ich mit meiner Familie die Stadt und im Besonderen den Stadtteil Milbertshofen/Am Hart verlasse. Auch auf die Gefahr hin, dass es keinen interessiert.“

„Ich bin 35 Jahre alt, wohne hier mit meinen beiden kleinen Söhnen und meinem Mann in einer gehobenen Doppelhaushälfte mit Parkzugang. Man kann also sagen, wir haben für Münchner Verhältnisse eine sehr gute Ausgangslage. … Wir wohnen wirklich schön mit viel Platz und Garten im Grünen. Also warum sollte eine Familie wie wir sich entschließen, diese Situation aufzugeben und die Stadt zu verlassen? …“

„Ich gehe davon aus, dass Ihre Kinder nicht in öffentlichen Einrichtungen verkehren, dass sie weder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren noch in öffentliche Schulen in ‚Problemstadtteilen‘ lernen. Ich gehe auch davon aus, dass Sie und andere Politiker hier selten bis gar nicht spazieren gehen…“

„Also ich bin an einem Montagmorgen in einen Nachbarschaftstreff (von der Landeshauptstadt München gefördert), um hier am Frauenfrühstück teilzunehmen. Hier traf ich auf etwa 6-8 Mütter, teilweise mit ihren Kindern. Alle Frauen trugen ein Kopftuch und keine von ihnen sprach Deutsch. Außer der sozialpädagogischen Leitung. Diese hat mir dann relativ schnell mitgeteilt, dass ich mich wahrscheinlich schwer tun werde, mich hier zu integrieren (O-Ton!!!). Ich möchte dazu vielleicht noch anmerken, dass ich Deutsche bin. Ich spreche fließend Deutsch und ich trage kein Kopftuch. Also habe ich ein wenig gelächelt und meinte dann, ich würde versuchen, mich zu integrieren. Leider habe ich zu dem Frauenfrühstück, zu dem jeder aufgefordert war, etwas mitzubringen, Salami und Schinken in der Tasche gehabt. Damit hatte ich natürlich noch weniger Chancen auf Integration.“

„Ich habe es nicht geschafft, in diesem Frauenfrühstück, das eigentlich integrativ sein soll, mit jemandem Deutsch zu sprechen, und es war auch definitiv kein Interesse da. Weder seitens der Leitung darauf zu bestehen, und auch die Frauen sahen sich, glaube ich, schon als eine eingeschworene arabisch-türkische Gruppe, die einfach den Raum nutzen wollte.“

„Ich sprach sie dann auf den Familienbrunch an … Hier wurde ich dann darauf hingewiesen, dass das Frühstück in getrennten Räumen stattfinden würde. Männer und Frauen getrennt. Ich habe das erst für einen ziemlich schlechten Scherz gehalten. Leider war es keiner …“

„Also mein Eindruck zu dieser Einrichtung bezüglich Integration ist miserabel. Hier findet überhaupt kein Austausch statt!!! Wie kann eine Einrichtung von der Landeshauptstadt München so etwas tolerieren? Aus meiner Sicht muss hier das komplette Konzept der Einrichtung in Bezug auf Integration in Frage gestellt werden. … Ich wurde darauf hingewiesen, dass ich meinem Kind zum Frühstück kein Schweinefleisch mitgeben darf!!!!! Hallo?! Wir sind hier in Deutschland!“

„Zusammenfassend finde ich hier Zustände vor, die mir das Gefühl geben, dass wir hier eigentlich nicht erwünscht sind. Dass unsere Familie hier eigentlich nicht reinpasst. Mein Mann sagt schon manchmal, er hat das Gefühl, wir sind mittlerweile die größte Minderheit ohne jegliche Lobby. Für jeden gibt es eine Institution, eine Stelle, ein öffentliches Interesse, aber für ein heterosexuelles verheiratetes Paar mit zwei Kindern, weder arbeitslos noch Linkshänder, weder behindert noch islamisch, für uns gibt es kein Interesse mehr.“

„Als ich in meiner Dienstagskrabbelgruppe angesprochen habe, dass wir uns überlegen, aus der Stadt wegzuziehen und die Gründe genannt habe, bin ich von der Leitung dieser Gruppe heftig angegangen worden. Wegen Leuten wie uns funktioniere die Integration eben nicht, weil wir unsere Kinder rausnehmen. Auch ein, zwei andere Mütter sind mir gegenüber wild ausfallend geworden. Seither habe ich bei der Leitung den Stempel ‚fremdenfeindlich’…“

„Das ist genau der Grund, warum Leuten wie mir irgendwann der Kragen platzt und wir andere Parteien wählen. Denn ganz ehrlich, ich habe schon die halbe Welt bereist, habe mehr ausländische Freunde als deutsche und habe überhaupt keine Vorurteile oder Abneigungen gegen Menschen aufgrund ihrer Herkunft, aber ich habe sehr viel in der Welt gesehen und ich weiß, dass so, wie hier Integration verschlampt wird, einiges den Bach runter geht und dann machen es alle, die die Möglichkeit haben, nämlich so wie wir: Entweder sie schicken ihre Kinder in Privatschulen und Kindergärten oder sie ziehen in andere Gemeinden. Na dann – Servus!!!!!!!!!!!“

50 Kommentare

  1. Wow, nicht schlecht. Der Hootan Plan lässt grüßen. Soweit sind wir also schon in Deutschland . Die Deutschen sind angehalten sich den Migranten anzupassen. Wie widerlich und respektlos gegen das eigenen Volk hier vorgegangen wird. Und die Migratenen sehen sich völlig im Recht , da auch noch in der Überzahl.Dieser Brief müsste weiter in den Medien veröffentlicht werden soweit dies überhaupt möglich ist .Wie wäre es mit dem Budneskanzleramt?
    Ich persönlich mag keine arbaisch aussehenden Kerle mehr sehen, die einen frech angrinsen und einem mit vollen Tüten gegenkommen.
    Widerlich dieses Volk. Ich kann kein Mitgefühl aufbringen, für was auch , dafür , dass sie hier rumschmarotzen und angeblich Flüchtlinge sind? Wer`s glaubt!!
    Das Gastrecht haben alle längst verwirkt. Die müss nun bedingt wieder raus, in ihre Heimatländer zurück und dort beim Aufbau helfen.
    Dann hätten sie genug zu tun und würden nicht nur mit ihrer Sexualität beschöftigt sein, wie sie die ausleben können.

    Wir müssen das imaginieren, wie die alle Europa wieder verlassen vor allem aber Deutschland.
    Wenn wir alle das machen, das hat aboslut Macht und Kraft.

  2. Das sind keine Deutschen, das sind Feiglinge & Weicheier die beim ersten Gongschlag in die Hose schiffen. Immer raus mit euch, ihr seid ja noch weniger wert als die Fickneger.

  3. Noch drei Jahre. Dann ist das Haus schuldenfrei, dann kommt die Rente, das Haus wird verkauft und lebe wohl, Germanistan.

  4. Weil ich leider schon zu alt bin, kann ich im voraussehbaren Bürgerkrieg nicht mehr aktiv auftreten, obwohl ich bei der Polizei
    in meiner Jugend gut an Waffen vom MG 42 bis zur H&K Maschinenpistole ausgebildet wurde. Aber ich kann die Verteidiger unseres Landes mit Rat und Hilfe unterstützen und hoffen dass wir unser Land und unsere Kultur zurückerobern.

  5. und ich bin der Auffassung das die NGO der Bananenrepublik mit Absicht unser Land und Heimat zerstören will im Auftrag der Besatzer da die VSA als NWO Europa übernehmen wollen um aus ihrer selbstverschuldeten Lage einen Finanz. und wirtschaftlichen Effekt zu erreichen. So wie damals schon im ersten und 2 Weltkrieg wo wir 3 bis 4 Billionen an Reichsmarkt von diesen Verbrechern der angloamerikanischen Zionisten beraubt und bestohlen wurden. Außerdem wurde ja die Invasion der Wirtschaftskriminellen im Jahr 2002 von der UNO und den Vereinten Nationen geplant und jetzt bis zum Ende der Zerstörung Europas durchgeführt
    BBBBBBBBBBBAASSTTTTTTTTTTTTTTA !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!1

  6. Feiglinge…unsere Urväter haben gekämpft und ihr Leben gelassen, damit dieses feige Pack desertiert.

    Möge sie der Blitz beim Scheißen treffen!

    • An Ihrer Stelle würde ich erst mal Manieren lernen, bevor Sie ander, die aus Vorsicht das Land verlassen „feiges Pack“ nennen und unflätig anpöbeln?!
      TUN SIE ETWAS DAFÜR; DASS SICH UNSERE LAGE ÄNDERT; ODER SPUCKEN SIE NUR GROSSE TÖNE?!

  7. Die „Deutschen“ also das PERSONAL „DEUTSCH“ kann sich ja auch gar nicht wehren, weil sie kein RECHT haben das zu tun. Sie haben ihren freien Willen abgegeben und sich zur juristischen Person der BRD Treuhand degradieren lassen.
    Weiterhin sind sie ziemlich perfekt gehirngewaschen und blicken überhaupt nicht welchen Status sie innhaben. Keine Ahnung WER und WAS sie sind. Ausserdem laufen jetzt passend zu den „Bundestagswahlen“ nach 99 Jahren die Bodenrechte für die Gemeinden aus – welche eh schon alle zu Geschäftsbetrieben gemacht worden sind.
    Weiterhin hat das FirmenPERSONAL „DEUTSCH“ kein Recht auf Eigentum.
    Die Neuen angelockten Siedler stehen schon parat um mitzuhelfen den Rest unserer Nationalität und Kultur zu zerstören.
    Leider interessiert es die Schlafschafe nicht und sie warten geduldig bis der Schlachter offensichtlich sein Werk tut…..

  8. Sorry, aber dafür, dass Deutsche ihr Heimatland verlassen aus Angst,
    statt zu “ kämpfen, habe ich absolut kein Verständnis.
    Einfach abhauen und anderen Dreckschweinen, wie diese wilden Merkel – Horden,
    unsere Heimat mit allem drum und dran zu verlassen,
    ist an Feigheit nicht mehr zu überbieten.
    Kein Wunder, dass die aktuelle Lage so ist wie sie ist.
    Wo ist der sogenannte Widerstand, der angeblich schon Jahre arbeitet? Den gibt es nicht.
    Wenn ich dann Konsorten sehe wie Elsässer, Bachmann usw. könnte ich mich echt totlachen.
    Die führen ein Leben in Saus und Braus vom Geld anderer. Durch Betrug, wie bekannt ist.
    Denen vertraut ihr doch hoffentlich nicht. Das sind doch Clowns.
    Es wird jeder für sich selbst kämpfen müssen.
    Aber eines steht für mich fest: als 60 – jähriger werde ich Deutschland niemals verlassen und Platz machen
    für diesen Merkel – Abschaum!! Vorher muss man mich totschlagen!
    Es wäre Verrat an allen, die im II. Weltkrieg auch für uns gekämpft haben. Diesen Menschen haben wir es zu verdanken –
    unseren Eltern und Großeltern, die Deutschland wieder aufgebaut haben.
    Wehrt euch endlich – alle zusammen. Kleine Grüppchen bringen gar nichts.
    Petitionen und so einen Müll ist Quatsch und Zeitverschwendung.
    Pegida – Demonstrationen finden scheinbar nicht mehr statt, würde auch nix bringen.
    Glaubt ihr im Ernst, diese dreckigen Politkasper machen sich etwas aus den paar Hansels die da auf die Straße gehen?
    Schliesst euch zusammen – alle. Und bringt endlich dem berliner Politabschaum das Fürchten bei!!!

      • Wir müssen uns gar nicht suchen, jeder, wirklich auch jeder Arbeitnehmer, bleibt zu Hause. Entsprechend vorsorgen. Ohne die Arbeitskraft der Deutschen geht nichts mehr. Und ich meine NICHTS. Wir sind doch schon seit Langem die Milchkuh für die ganze Welt und die Neubürger haben den Rest zu erledigen.

    • Flotte Töne ohne viel nachgedacht zu haben um über deutsche herzuziehen die ihre Heimat verlassen was nich unbedingt aus Angst geschehen muß. Aber jene, die von vermummten, SEK genannt, die Wohnung gestürmt bekamen, die Veranda Scheiben zertrümmert nebst anderen Verwüstungen und Plünderung von Eigentum im Wert jenseits 30.000 €, der tatsächliche Schaden mit allem liegt vermutlich über dem 4 fachen.
      Wer einmal im Fadenkreuz der Faschisten steht, für den gibt es hier garantiert nichts mehr zu lachen, besonders wenn die Existenzgrundlage nahezu vernichtet wurde, also besser überlegen, ob viele nicht triftige Gründe haben, aus der Heimat zu fliehen.
      Du brauchst deine Heimat nicht zu verlassen und um das „totschlagen“, damit haben die doch nun wirklich kein Problem, das glaube mir.
      Aber sich sinnlos zu opfern weil andere den Hintern nicht hochbekommen, das muß nicht sein, dann mach du mal den Einzelkämpfer!
      Ich bin auch über 50, habe mich gewehrt und durfte dafür die „normative Kraft des faktischen“ spüren nebst herben materiellen Verlusten und körperlicher Gewalt, vergiss den Zusammenhalt und Einigkeit, das gibt es nicht.
      Statt dessen zerfleischen sich die, die Bescheid wissen sogar gegenseitig weil jeder seine Meinung als einzige Wahrheit durchsetzen will, selbst Verrat, Habsucht, Heimtücke etc. herrscht vor, leichter kann man es denen nicht machen, die deutschen erledigen sich sogar selbst, traurig.
      Also denke darüber nach bevor du jemanden verteufelst, denn du kommst nicht für die Schäden auf, oder?

    • Dabei wollen wir nur in Frieden und Würde mit anderen Menschen leben, aber die deutschen Stämme waren schon immer Ziel von Machtgier und Herrschsucht, bereits vor der Zwangschristianisierung. Wie man bei näherem hinschauen bemerkt, unser Problem ist schon seeehr alt.
      Aber heute stehen dem Feind die modernste Technik und Mittel zur Verfügung die wir sogar noch selbst bezahlen……einfach perfide.

  9. Mindestens 10 Millionen Deutsche haben seit 1990 das Land verlassen ! Wenn jedes Jahr um die 200 Tausend bis 500 Tausend Deutsche das Land verlassen, ist die Rechnung doch einfach. Die BRD-Geschöftsführer sagen nie die Wahrheit.
    In ganz Lateinamerika findet man Jahr für Jahr mehr Angehörige der Deutschen Nation.
    In Argentnien kann ich den ganzen Tag deutsch mit verschiedenen Leuten sprechen.
    Mit weniger Luxus oder mit weniger unnützem Zeugs aller Art lebe ich wesentlich besser.
    Und wer von den Deutschen in Deutschland hat je eine wirklich gut schmeckende Kartoffel gegessen?
    Wer weiß noch wie eine Tomate schmeckt?
    Wer hat je in den Anden einen gemischten Salat ohne Gewürze gegessen, da alle Zutaten von Natur aus darin vorhanden sind?
    Das alles habe ich. Dazu mußte ich auch kämpfen, denn von nichts kommt nichts.
    Außerdem: Hier wurden wir zu bewußten Deutschen.
    Vor dem Sieg steht der Kampf !

  10. Ja, ja, es wird mal eine Stadtguerrilla geben, ganz klar. Man siehts ja am Abschreckbeispiel Grossbritannien, das nun hofft, dank Brexit weniger Ausländer aus arabischen Ländern aufnehmen zu müssen. Das Hauptproblem bleibt das religiöse Unvermögen der Assimilation des Islams an hiesige Verhältnisse. Es herrscht bei ihnen Denkverbot wie bei uns zu Zeiten des Faschismus, ja sogar das Lernen einer Fremdsprache als Landesverrat. So herrschen bei ihnen immer die gleichen Machtverhältnisse, bleiben die unteren Gesellschaftsschichten wie im Bienen-, Ameisenreich stets diesselben, ohne nennenswerte Aussicht auf sozialen Aufstieg. Schlau, das eigene Volk so zu unterdrücken im Namen Allahs solche Machoansichten herrschten auch bei uns noch im 19 Jhdt vor.. Wir müssen daher die Erforschung des Mars intensivieren, damit in etwa 20 Jahren die ersten Pioniere diesen Planeten für uns Westler bewohnbar machen können.. (9.07.17)

  11. „Juden muessen sich in Deutschland wieder fuerchten, Juden zu sein“.

    Deren Problem ist, sie wollen den Kuchen haben UND essen. /X=D

  12. Es mag schon ein paar Leute geben, die wegen der kommenden Unruhen ausgewandert sind, ich selbst bereite mich auch schon darauf vor,
    aber 1,5 Mio halte ich für sehr übertrieben.
    Ich habe einen recht ansehnlichen Bekannten- und Kundenkreis und ich kenne aber KEINEN EINZIGEN daraus, der auch nur etwas beunruhigt ist
    über die Handlungen unserer Regierung. Alle arbeiten schön fleißig vor sich hin, zahlen zuversichtlich in die Rentenkasse ein und die Flüchtlinge,
    nun ja, Irgendeiner muß sie ja aufnehmen, wir können sie doch nicht verhungern lassen.
    Wenn ich denen von Gesetzesbruch, geplantem Chaos oder gar Wahlbetrug erzähle, schütteln sie nur den Kopf und distanzieren sich von mir.
    Meine Frau schimpft schon, ich soll doch nicht immer….

    • Sie sagen es…
      Es wird dann wohl so laufen, dass eines Tages der Ausspruch kommt :
      Huuuch… wie konnte das alles nur passieren und wieder hat es vorher keiner merken wollen…
      Mittlerweile glaube ich, dass die meißten Menschen ziemlich dämlich sind und am allerliebsten die Augen verschließen.
      So haben Sie aber dann ihr Schicksal eben auch verdient.
      Kürzlich war ich in Berlin auf der IB Demo, dort habe ich wunderbare junge Leute kennengelernt.
      Es sind aber halt viel viel zu wenige…

    • @ Winfried Kuhl, Dem Kernsatz stimme ich zu: Sehr viele wollen nichts davon wissen und schon gar nicht hören. Ich habe aber schon festgestellt, daß es zum Teil auf die Region ankommt, wo man wohnt. Vom Kopf in den Sand stecken bis zum best Informierten sind alle Varianten vertreten. In meinem Bekanntenkreis sind einige, die von dieser unfähigen und zerstörerischen Geschäftsleitung in Berlin die Schnauze gestrichen voll haben und auch an Auswanderung denken. Ich teile deren Ansichten, denn wir Deutsche haben in der BRiD wirklich nichts zu sagen. Gut, als Recht- und Staatenloser logisch, aber deshalb muß man trotzdem nicht alles hinnehmen! Ich würde an Ihrer Stelle bem Kurs bleiben, mir aber die Leute aussuchen, bei denen ich Aufklärung betreiben kann/darf und wo nicht! Über die, die nicht wollen würde ich mir auf keinen Fall mehr den Kopf zerbrechen, denn es lohnt sich nicht! Im Gegenteil, genau von diesen Seiten kommen die meisten und schlimmsten Anfeindungen. Teils aus Überzeugung, teils, weil sie sich in ihren „Kreisen“ gestört fühlen – und wer mag das schon, wenn man aus dem Tiefschlaf rausgerissen wird?! 🙂
      Wer sich selbst treu bleibt und sich nicht unterkriegen läßt, nimmt den richtigen Weg, wenn auch beschwerlicheren Weg, denn im eigenen Körper kann kein anderer leben Das eigene Gewissen ist entscheident!!Gehen Sie mit ihren eigenen Resourcen sorgfältig um! Viel Erfolg!

    • Meine Lieblingsfeststellung: „Menschen sind grob in drei Kategorien zu unterteilen: Die wenigen, die dafür sorgen, dass etwas gechieht…, die vielen, die zuschauen, wie etwas geschieht…., und die überwältigende Mehrheit, die keine Ahnung hat, was überhaupt geschieht“.

      Ich finde diesen Spruch einfach klasse.

      Ein berühmter Schauspieler, Clint Eastwood, liess als Professor zum Ende einer Vorlesung Anfang der 1970ger Jahre folgenden, überaus zutreffenden Seitenhieb los. “ Es ist nicht wahr, dass die Kunst der Welt gehört. Die Kunst wird nur von einer kleinen exklusiven Schicht von Gebildeten gewürdigt. Der dummen schweigenden Masse fehlt Toleranz und jedes Verständnis für die Musen“

      Setzt man Bildung = Kunst, schliesst sich der Kreis und wir erkennen den signifikanten Unterschied zum Tier. Bedürfnisbefriedigung versus Sinn eines Lebens. Aber lassen wir das ….

  13. Die Zustaende in Deutschland werden immer untragbarer . . . . ach so richtig . . . ich meinte fuer Deutsche natuerlich. Für Schmarotzer und hochst kriminelle Subjekte aus aller Herren Laender natürlich nicht. Kohl hat uns die schwarze Mamba Merkel ins Nest gelegt. Das verzeihe ich ihm auch posthum nicht. Wusste er es nicht was er damit tat, so ist das schon schlimm genug. Wusste er aber was er tat, so ist das um ein vielfaches schlimmer. Ich haben Kohl nie fuer einen guten Politiker gehalten. Aber noch viel weniger verstehe ich die Mehrzahl der anscheinend voellig verblendeten und verbloedeten deutschen Waehler, welche diese völlig beratungsrestistente “ Ver-Führer-Raute “ koste es was es wolle an der Macht halten. Dann schon lieber eine Swastika und einen Ersatz-Adolf . . . . anders wird Deutschland nicht ueberleben.

    • Ich denke schon, daß Kohl wußte, welche Giftschlange er uns ins Nest legt! Er war vom gleichen Schlag, nur nicht ganz so bösartig und vielleicht noch mit einem Hauch Anstand versehen?

    • es sind Wutbürger, aber entweder bringen sie ihre Brut = Kinder in Sicherheit oder sind in einem Alter, wo sie die letzten Tagen noch in Ruhe und Sichrheit verbringen möchten

  14. Auch in meiner Umgebung wird es ziemlich einsam, da einige meiner Leute bereits weg sind. Waren nicht nur Wutbürger, sondern auch Fachkräfte. Solange es noch in halbwegs geordneten Bahnen läuft, werde ich meine erforderlichen Dokumente zusammen suchen und dann ebenfalls packen bevor ich hier noch das Licht ausmachen darf

  15. Mann, bin ich froh, das ich dieses hamsterrad seit 12jahren hinter mir gelassen habe! Also, dreht das rad weiter das jedes Land über deutshland lachen kann. Ihr glaubt euch gehts gut? Mir gehts besser,auch ohne BMW! Gruss aus Brasilien maik

  16. Ich bin selbst ausländer und wenn ich jedesmal diese halbstarken gangsterrap hörenden untermenschen sehe, da will ich die alle auseinander treiben, einfach weil mich deren benehmen ankotzt

    Und den ganzen rappern, die das alles promovieren sollte man hundekörbe aufsetzen

  17. Eindeutig abschaumophob!

    Gott sein Dank, dass wir Buntländer diese qualifizierten Bürger nicht mehr brauchen, weil wir jetzt mit Raketen-Technikern und Molekular-Klempnern aus den hyperst-industrialisierten Weiten Groß-Elendistans geflutet werden, die alle unsere Renten erwirschaften, sobald wir alle mal alt sind.

    • Hahaha… Holer Phrasendrusch! Absurdistan ist kaum noch Deutsch und dann stammelt da jemand etwas von „Deutschland in alle Ewigkeit“. Auf dem Weg in die ewigen Jagdgründe befindet sich das Land. Ich hab`s kommen sehen, wenn auch nicht in dem Ausmaß. Darum bin ich seit 16 Jahren weg.

      Hier sagt man: „Über Thailand lacht die Sonne, über Deutschland die ganze Welt!“

      • Ja, du sahst es kommen.
        Was hast du getan? Dich verkrochen, um deine eigene Haut zu retten.
        Wo gings hin? In ein Land, in dem selbst ein Feigling mehr Eier hat als die Einheimischen. So kommt man dann plötzlich an Frauen, um schön unsere Rasse zu schänden und den Volkstod zu unterstützen.

      • @Uwe Gattermann. Es ist ja schön, dass es Dir so gut geht.
        Übrigens lacht über Deutschland auch die Snne. —
        Grundbesitz kann man , glaube ich, nicht erwerben in Thailand als Ausländer. So war es noch kürzlich.–
        Selbst wenn man mit einem Thailänder verheiratet ist. Und selbst wenn man Thailänder wurde BZW. werden wollte: Kein Landverkauf an Ausländer. Kein Immobilienverkauf an Fremde.
        Ich kannte Menschen , die die Gesetze dort nicht kannten,
        dann waren sie doch froh, dass es ein deutsches Konsulat dort gab, wo sie gerade waren. — Ich wohnte selbst in Thailand .. Lachen über Deutsche und über Deutschöand war ihnen dann vergangen , als sie den ….
        sahen.
        Es gibt übrigens in Thailand ziemlich viele Moslems. Früher gab es viel mehr Moslems dort als in Deutschland. Es gab auch blutige Anschläge dort durch Moslems verübt. Selbst die Mönche aus den Buddhistischen Klöstern wurden gewalttaätig in Thailand und gingen auf die Straßen.. — Ja , friedliche Religion (en ) .
        Aber wegen der Tourismusbranche in Thailand, , die dann leiden könnte .. darf darüber oft nicht berichtet werden.
        Dort wird über vieles nicht berichtet …..Über vieles durfte nicht berichtet werde. So kannte ich es.

    • Gattermann hat null Ahnung von Geschichte und wer da überhaupt die Fäden zieht.
      Vielleicht mal Gerard Menuhin „Wahrheit sagen – Teufel Jagen“ oder mal bei Henry Markow reinschauen.
      Es ist unerträglich, dass soviel DeutschLuschen unterwegs sind.

    • Das schöne an Deutschland ( und an Grund und Boden allgemein ) ist doch, dass es(er) überleben wird. Zwar einbetoniert und verdreckt, verseucht und verstrahlt, aber irgendwann in grauer Zukunft …, nun ja, die Natur holt sich ihn zurück überall da, wo es die Bevölkerung nicht schafft, ihn anhaltend zu unterwerfen, wozu eine menge Mühe gehört, denn auch Müll muss erstmal mit produktiver Arbeit erwirtschaftet werden. Was dann noch fehlt, ist das, was den deutschen Geist, den Geist unserer Nation, ausgemacht hat. Dieser wird überleben in denjenigen, die weggingen und ihn pflegten. Es ist doch scheissegal, ob auf dem Mars, in den Anden oder sonstwo. Nur eines ist klar: HIER auf deutschen Boden wird er sterben, dieser Geist.

      Also ziehen wir fort und kultivieren diesen geist aufs Neue. DAS könnte eine wahnsinnig spannende Aufgabe werden.

      Wer sich mit mir darüber unterhalten möchte, darf mich anchreiben. maass_holding@t-online.de

  18. Keine Sorge, es bleibt, analog zum Widerstand der IRA in Irland, ein deutscher Widerstand im Untergrund, schwerbewaffnet und entschlossen…

    • Zur Erinnerung “ The Merry Ploughboy“:
      ……..While some men fight for silver and some men fight for gold
      But the I.R.A. are fighting for the land that the saxon stole.
      Ihr werdet für Deutschland kämpfen, wenn wir alten Männer keine Kraft mehr haben – leider.

      • @ Michael Schärfke
        Aha! Und dieser zu allem entschlossene „Widerstand“ sieht noch keinen Grund in Aktion zu treten? Ach wie gut, dass wir „Heimatschützer“ und „Widerständler“ haben, hart wie Stahl aber gut versteckt, darauf wartend, bis 40 Millionen Volksdeutschen 40 Millionen 3-Welt-Gesox gegenüber steht? Oder vielleicht 20 Mio. zu 60 Mio.?
        Wissen Sie was das ist, Ihr Widerstand? Dekadente feige Arschlöcher, sind sie ohne Ausnahme. Alle volksdeutschen Rechtsradikale, jeglicher volksdeutsche „Widerstand“ ist der Abschaum unter den Widerständigen dieser Welt, die tatsächlich Opfermut zum Handeln aufbringen.
        Deshalb Aufruf an alle „Widerständler“ dieses Landes: schaut in den Spiegel und euch blicken Köter an! Warum kämpfen? Machen wir doch besser eine neue Talkrunde!

        • Sie Oberkasper, wenn man keine Ahnung hat, sollte man das Maul halten.
          Ich habe bei der US-Botschaft als Vertreter des Widerstands ein Durchreisevisum zu den Vereinten Nationen beantragt und Legitimationsdokumente beigefügt für ein Diplomatenvisum. Einige Monate später stand morgens die Kripo zwecks Hausdurchsuchung vor meiner Tür – Vorwurf Urkundenfälschung.
          Der dumme Köter sind Sie. Hätten Sie einen Arsch in der Hose, dann würden Sie hier ohne Pseudonym auftreten.

          • @ R. Klöß
            Ach, wenn Sie wüßten wieviel Ahnung ich von den dt. Widerständlern habe. Wäre meine Achtung vor diesen Erbärmlichen nicht bei Null, würde ich mich verhaltener ausdrücken. Dazu aber besteht bei diesen dt. Kreaturen des heldischen Widerstands – JAMMERN FÜR DEUTSCHLAND ! – ausnahmsweise keinerlei Veranlassung.
            Sie sind also Vertreter des Widerstands. Meinen Sie damit, Ihren Wackelfinger unermüdlich in Stellung zu bringen? Oder planen Sie im Rahmen Ihres heldenhaften Widerstands der AfD Ihre geschätzte Stimme zu geben? Gehören Sie gar zu einer dt. „Widerstands-„organisation, deren kampfgestählte Mitglieder heroisch und selbstaufopfernd die Fahne schwenken?
            Verehrter Herr, lassen Sie sich eines gesagt sein, ein öffentlicher Vertreter eines Widerstands ist eine contradictio in adjecto. Anders gesagt, ein Widerspruch in sich selbst. Nochmal gewendet, eine Lachnummer, eine Jahrtausend-Lachnummer wie jeder Widerstandskasperl in der BRD am Rande der Schizophrenie: so wie der Anstaltsinsaße sich für Napoleon hält, so halten sich Jammerkreaturen und Klageweiber für Widerstand. Anspruch contra Wirklichkeit: ob Sie den innewohnenden Widerspruch („offizieller Vertreter des Widerstands“) verstehen, die Erkenntnis mag sich ja bei intensivem Nachdenken ggf. einstellen.
            Halten Sie es etwa, wie Sie es als Diplomat so distinguiert formulieren, für den Arsch in der Hose habend, wenn Sie bei der US-Botschaft als „Verteter des Widerstands“ anklopfen? Naja, bei Sonnenuntergang werfen selbst Zwerge Riesenschatten.

    • Ach Gott, ach Gott armes Deutschland was macht Ihr Idioten aus diesem vormals schönen Land – Selbstzerstörung – wie das alte Rom ! Warum ?
      Seid selber Schuld warum wählt Ihr immer die falschen Parteien ! Schuld, Schuld, Schuld… !! Amen

    • Wie ist denn die Adresse des Untergrundes und an wen kann man sich wenden? Ich sehe hier bislang noch nicht das kleinste Fünkchen Widerstand der realen Form, nur Maulhelden und Sofapraktikanten die ihren Frust in einem fünfzeiler verewigen, nicht mehr und nicht weniger…
      Also, Adresse und Handynummer her 😛

    • Nicht schwer bewaffnet, aber dennoch entschlossen und friedlich mit der Kraft des Intellekts. Hast Du mal versucht, Honig kaputtzuschlagen.

Kommentieren