Der linke Terror in Hamburg schockierte ganz Deutschland und die Welt. Die deutsche Bevölkerung reagierte mit Empörung auf die Zerstörung der Stadt durch die ANTIFA, bei der über 500 Polizisten verletzt wurden. Viele rote und grüne Politiker und Journalisten sind hingegen bemüht, die Ausschreitungen zu relativieren oder sogar zu loben. Dabei handelt es sich nicht nur um kleine Funktionäre an der Basis oder Schreiber von kleinen Bezirksblättern.

Katja Kipping – Die Linke

Noch weiter geht die Parteivorsitzende von „Die Linke“ – Katja Kipping. Für sie ist die Polizei Schuld an den Ausschreitungen der vermummten Extremisten: „Die Polizeiführung hat alles getan, um jene Bilder zu erzeugen, mit denen sie im Vorhinein ihren martialischen Einsatz und die maßlose Einschränkung des Demonstrationsrechtes gerechtfertigt hat.“

Rote Flora – Rot-Grüner Stadtsenat

Interessant sind auch die Aussagen vom Anwalt der „Roten Flora“ in Hamburg. Andreas Beuth zeigte offen Sympathie: „Wir als Autonome und ich als Sprecher der Autonomen haben gewisse Sympathien für solche Aktionen, aber bitte doch nicht im eigenen Viertel, wo wir wohnen.“ Die „Rote Flora“ gilt als zentraler Knotenpunkt für die Krawalle. 2001 kaufte der rot-grüne Stadtsenat das Haus für die ANTIFA. Polizeisprecher geben dem rot-grünen Stadtsenat deshalb die Verantwortung für die Ausschreitungen.

Ralf Stegner – SPD

Es beginnt nämlich schon beim stellvertretenden SPD-Bundesvorsitzenden Ralf Stegner, für den klar ist: Falsch handeln hier nur die Rechten! Seine Behauptung: In Hamburg marschierten überhaupt keine Linken. Gewalt gehöre stattdessen zur „politischen DNA“ von Rechten, die „politische Kapital“ aus den Krawallen schlagen möchten:

Ein interessanter Punkt: Der Sohn von Ralf Stegner nimmt selbst an Aufmärschen der ANTIFA teil. Er nahm unter anderem im Februar an einem linksextremen Aufmarsch in Schnellroda teil.

Aufgedeckt: Sohn von SPD-Vize Ralf Stegner ist Mitglied der linksterroristischen ANTIFA

Ole Reißmann- Bento (Spiegel)

Ole Reißmann hat beim Spiegel-Ableger BENTO den Vogel abgeschossen. Eine Frau, die auf einen Wasserwerfer kletterte, mit denen die Polizei Plünderungen und Landfriedensbruch beenden wollte, wurde von ihm zur „Heldin des Tages“ erklärt. Dass die Polizei sie mit Einsatz von Pfefferspray entfernte, wird von ihm heftig kritisiert, während ihr „Mut“ gelobt wird.

Moritz Hürtgen – Titanic

Auch ein Redakteur der zweitgrößten Satire-Zeitung Deutschland, Moritz Hürtgen, hielt sich auf Twitter nicht zurück. Die Ausschreitungen kommentierte er mit: „Es gibt nichts Deutscheres als die perverse Lust an hochgerüsteter, brachialer Polizeigewalt gegen irgendwie Aufmüpfige.“

Jakob Augstein – Spiegel/Freitag

Für Empörung sorgte auch Jakob Augstein, Kolumnist bei Freitag und Spiegel, mit einem gewaltverherrlichenden Tweet:

Michael Bonvalot – FM4 (ORF) / Vice / Biber / Störungsmelder (Zeit)

Gleich für mehrere Medien arbeitet der bekennende Antifaschist Michael Bonvalot als „freier Journalist“. Er schrieb unter anderem für FM4 – dem Jugendsender (!) des ORF – über Hamburg. Dabei macht er pure Propaganda für die Extremisten. Die Plünderung eines Geschäftes beschreibt er beispielsweise so:

Sören Kohlhuber – Störungsmelder (Zeit)

Sören Kohlhuber schreibt ebenfalls für den ANTIFA-Blog Störungsmelder von Zeit, für den auch Bonvalot schreibt. Der Blog wird unter anderem vom Justizministerium unter Heiko Maas persönlich gefördert und mitfinanziert.

Erste Konsequenzen

Die ersten Konsequenzen zog nun der Blog Störungsmelder, der nach eigener Aussage die „Vorwürfe“ gegen Kohlhuber und Bonvalot prüft und ihre Mitarbeit beenden wird: „Wir wurden darauf hingewiesen, dass zwei dieser ehrenamtlichen Autoren, die in der Vergangenheit für den Störungsmelder berichtet haben, im Rahmen von #g20 unethisches Verhalten auf ihren privaten Social-Media-Accounts vorgeworfen wird. Sollten sich diese Vorwürfe bewahrheiten, verurteilen wir dieses Verhalten scharf und distanzieren uns davon. Es lässt sich mit einer weiteren Mitarbeit beim Störungsmelder nicht vereinbaren.“

11 Kommentare

  1. Es ist doch hinlänglich bekannt, dass mit dem „Marsch durch die Institutionen“ der ausgehenden 1960er und 1970er Jahre eine enorme linksfaschistoide Infiltration aller öffentlichen Bereiche erfolgte. Dies nun sind die Früchte. Man sollte berücksichtigen, dass es sich bei diesen linksfaschistischen Terroristen, der „Antifa“ usw. um eben jene Klientel sehr vieler heutiger Politiker und Polit-„Beamter“ in Verwaltung, Parlamenten und Justiz handelt! Diese sollen teilweise ja auch als eine Art Straßenkämpfertrupps Terror und Gewalt gegen alles Rechte ausüben, so machen sich die Schreibtischtäter nicht selber die Hände schmutzig, sie decken und fördern dagegen diesen Terror gegen Rechte! Und diese Täter- und Komplizenschaft zieht sich nicht nur durch die Reihen der Grünen und Linkspartei, vor allem auch die SPD ist davon massiv betroffen!

  2. Das Traurige ist, daß sich die Geschichte immer wiederholt und diese Art Propaganda auch noch geglaubt wird: 64 Neros angebliche Brandstiftung, 1933 der Reichstagsbrand …
    Wenn man de Misère folgt, müssen wir uns ja langsam auf diese Art von ›Event-Kultur‹ einstellen …
    Die Stasi wird jetzt fieberhaft versuchen, der AfD, Pegida, den Identitären und anderen Abweichlern die Vorgänge von Hamburg unterzuschieben.Nur gibt es diesmal wohl zu viel Augenzeugen und Filmdokumente, was aufwendige ›Löscharbeiten‹ erfordern wird: Fahrenheit 451 …

  3. aber wer hat alles schuld , die regierung und frau merkel wenn sie nicht alles soweit gebracht hätten würde das vielleicht gar nicht soweit gekommen sein. aber jetzt will sie uns wieder 2000 bis 3000 islamisten ins land holen und dann kommen alle noch von italien dazu. das deutschland wird untergehen. darum wer kann wird deutschland auf dem schnellsten wege verlassen, wie so viele schon wenn wir nicht dagegen ankämpfen. das sollte man sich mal überlegen.

  4. Der Sohn von Stegner soll auch in Hamburg festgenommen worden sein. Kann mal einer ermitteln, was da vorgefallen ist? Das wäre sehr interessant.

  5. Die „Rote Flora“, in der schon Monate vorher ausgiebige Besprechungen vor dem G20-Gipfel stattgefunden hatten, wie durch Under-Cover-Agenten ermittelt wurde, sind eindeutig rot, eindeutig links. Das weiß natürlich Stegner auch. Wie lange will sich die SPD diesen primitiven Hetzer noch leisten?

    • Nun,die Wut von diesem SPD-Sargnagel Pöbel-Ralle,darüber,daß es sich bei dem
      randalierenden Gesindel nicht um rechte Gruppierungen handelte,ist unübersehbar.
      Zu gerne hätte man diesen Terror der AfD oder auch der Pegida als geistigen
      Wegbereiter in die Schuhe geschoben.So aber können sich Ralles Mundwinkel
      in seiner verbiesterten Visage nur noch weiter nach unten verbiegen.

  6. Das waren keine Links- oder rechtsratikale, das waren schlicht und ergreifend CHAOTEN! Entsprechend sind sie zu verurteilen. Das aber wiederum bezweifele ich vehement, wenn ich Urteile der letzten Jahre ansehe.

    • Chaoten ?!? Echt jetzt ?!? Das waren/sind Verbrecher…und zwar „linke“ !!! Das war ja nicht das erste mal,dass diese kriminellen Flachpfeifen Steine und Flaschen werfen. Oder Eisenstangen schwingen. Und nicht nur gegen die Polizei !!! Ich frage mich,wofür die Polizei Schnellfeuergewehre hat !?! Die erste Reihe mit Schüssen in die Beine umgefegt…die probieren sowas nie wieder !!!

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here