Entweder hält sich Heiko Maas (SPD) für besonders wagemutig oder er ist ausgesprochen dumm. Anders ist es nicht zu erklären, dass der (Noch)-Justizminister nach dem Debakel vom letzten Jahr Sachsen nun erneut heimsuchte. Wir erinnern uns an den 1. Mai 2016 in Zwickau, an dem Maas aus der Stadt gejagt wurde. Ein solches Risiko sollte am Montag in Dresden und Zwickau natürlich unbedingt vermieden werden. Trotz massiver Sicherheitsvorkehrungen schafften es Bürger ihrem Ärger Luft zu machen. Merkels Chef-Inquisitor musste erneut die Flucht antreten.

Dementsprechend gab es keine Freiluftveranstaltungen, bei der man sich den Bürgern und ihren Problemen und Sorgen hätte stellen können. Nein, es wurden von der Polizei hermetisch abgeriegelte Gebäude für den Auftritt auserkoren. Ursprünglich war in Dresden der Hörsaal der TU vorgesehen aber angesichts der angekündigten Proteste aus dem bürgerlichen Spektrum war das dem Rektor nicht geheuer und die Veranstaltung wurde in eine Sporthalle in der Altstadt verlegt. Im Nachhinein aus einem anderen Grund eine gefälligere Entscheidung für Maas; das Häuflein der interessierten Genossen wäre sich im großen Hörsaal der TU verloren vorgekommen. Trotz strenger Kontrollen fanden engagierte Bürger den Weg in die Arena und zeigten dem Minister deutlich, was von seiner Stasi-Politik zu halten ist:

Dresdner Polizeipräsident beschimpft Demonstranten

Den moralischen und demokratischen Tiefpunkt in Dresden setzte diesmal jedoch nicht Maas, sondern der Dresdner Polizeipräsident Horst Kretschmar. Angesichts der vielen Gegendemonstranten aus dem bürgerlichen Lager, von AfD und Pegida bis hin zu Ein Prozent, Identitärer Bewegung und Wellenlänge, entblödete sich Kretschmar folgendes abzusondern:

„Mit dem Pöbel muss man in Dresden bedauerlicherweise immer rechnen. Die Kultur des menschlichen Miteinanders lässt leider zu wünschen übrig.“

Menschen, die friedlich aber lautstark ihren Protest zu Ausdruck bringen, werden vom Dresdner Polizeipräsidenten als Pöbel diffamiert und beleidigt, um im selben Satz über die (fehlende) Kultur des Miteinander zu schwadronieren! Welch eine unfassbare Missachtung der Bürger und der Demokratie liegt in diesem Satz. Immerhin, damit steht er in einer Reihe mit Vizekanzler Sigmar Gabriel, der Heidenauer Bürger (ebenfalls Sachsen) schon mal als Pack titulierte.

https://www.youtube.com/watch?v=vhu3ijtVvyI

Nach diesem unrühmlichen Auftritt ging es für Maas weiter nach Zwickau. Natürlich wurde er von der Bürgerschaft wieder gebührend empfangen; lautstark protestierten man auch hier gegen Maas und sein NetzDG.

Der Minister wurde durch einen Hintereingang ins „Alte Gasometer“ geschleust und konnte dort vor rund 100 handverlesenen Genossen seinem Unsinn frönen. Kritischen Bürgern wurde schlicht der Zugang verwehrt. Es war hoffentlich sein letzter Besuch in Sachsen! Das es auch ganz anders geht, wird der Besuch von Prof. Dr. Jörg Meuthen am 25. Juli in Annaberg-Buchholz zeigen. Darauf dürfen sich die Sachsen wirklich freuen!

38 Kommentare

  1. Sich von so einem Clown als Pöbel beschimpfen zu lassen hat schon was. Wenn es nach dem Willen von Mass ginge hätten wir in Deutschland wieder Sozialismus, mit all seinen Errungenschaften wie Internierungslager, Mauer, Todesstrafe. Hoffen wir dass solche linken Tagediebe nie wieder an die Macht kommen.

  2. Anstatt sich fair Gedanken darüber zu machen, warum der „Pöbel“ aufgebracht ist beschimpft man den Selben. Er gehört eben zu einem ausgewählten Klientel, der vom Pöbel bezahlte Polizeipräsident. Altes deutsches Sprichwort Herr Polizeipräsident? „Wer die Musik bezahlt, bestimmt was gespielt wird.“ Mit der Einstellung des Polizeipräsidenten würde ich sagen, der Pöbel braucht diesen Ignoranten und selbstherrlichen Großkotz nicht. In seiner Stellenbeschreibung steht garantiert nicht dass er seine Zahlmeister einfach beschimpfen darf. Mit Loyalität zum Bürger hat das nichts zu tun. Würde sagen. ein derartiger Verstoß gegen die arbeitsvertraglichen Regelungen sollte die Kündigung nach sich ziehen.

  3. Der Merkel-Virus grassiert ungebremst. Das ausgerechnet ein Polizeipräsident Merkel und Polit-Clowns wie Maas noch unterstuetzt und sich nicht vor seine Polizisten stellt und dass er in bester Gabriel-Manier die Deutschen beschimpft, ist an Blödheit nur schwer zu überbieten. Na ja . . . Merkel wird noch weitere vier jahre am Ruder sein und es ist wichtig, auf seine Karriere zu achten. Schäm,en Sie sich Herr Poizeipräsident. Rücktritt ist erforderlich . . aber dazu fehlt Ihndn der Arsch in der Hose un d ein intaktes Rückgragt.

  4. Die Unfähigsten in der Menschheit bekommen die besten Posten, weil sie jederzeit gängelbar sind.
    Das zeigt das Beispiel des sog. Polizeidirektors, der sich selber als Pöbel beschimpft. Er sieht nicht den Spiegel, den er wegen Blindheit seiner Sinne nicht sehen kann.
    Bei einer Beschimpfung sollte man sich nie den Mantel des Beschimpfers überziehen sondern dessen Spiegel sein.
    Es sollte aufgehört werden, von einer deutschen Regierung zu reden und zu schreiben, da es sie nicht gibt, und viele Mitglieder des Vereins „deutsche Regierung“ nur Ausländer sind. Manche dieser Wesen mögen vielleicht auf deutschem Boden irgendwie zur Welt gekommen sein aber gemäß der Abstammung sind sie damit noch lange keine Deutsche.
    Wie sollte es eine „deutsche Regierung“ geben, wenn 40 % der Wähler im Haus bleiben, und die „Mehrheitspartei“ gerade 20 bis 23 % bekommt? Das sind KEINE gültigen Wahlentscheidungen! Das ist Lug und Betrug!
    An einem Jeden, der Deutscher sein möchte, liegt es, die Umstände friedlich zu ändern. Die erste Hilfe kommt von Innen. Wir können nicht darauf warten, daß andere uns helfen.
    – – – Und, der Konservativer verliert immer, da die Evolution nicht aufhaltbar ist.- – –

  5. Hat das Maas-Mänchen seinen Gauleiter berufen das Volk als Pöbel zu bezeichnen.
    Nun wissen wir was diese Verbrecherbande vom eigenen Volk hält.
    Dieser hohle Kleideraständer ist nur noch wiederlich.

  6. Dann bin ich halt Pöbel! Aber lieber Pöbel sein! Al sie wein Westdeutsche Ohne Hirn der Anwahlen Glaubt! das sich was Ändern wird!

  7. Ich bin stolz Deutscher zu sein wo bei Ostdeutscher nicht stimmt . Wir leben ja in Mitteldeutschland , aber egal . Das große übel sind Parteien und ihre Chiefs weil nur sie die Richtung angeben . Im Falle von Ferkel und Co muß man ernsthaft davon ausgehen das sie beauftragt sind ,uns komplett ausrotten . DerMaas Typen ist bei weiten kein Göbel , da hätte der Gasometer nicht ausgereicht um alle rein zukriegen. ( Genossen ?) . Aber nun zum ernsthaften Teil. Wir können nicht hoffen das uns jemand rettet. Also raus aus den Federn und auf die Straße ,so wie schon etliche male in der langen Geschichte von unserem Land . (Und ich meine nicht die BRiD)

  8. Da kommt doch Freude auf:
    [P3] Pöbler, Pack und Proletarier aller Länder vereinigt euch!
    Das Niedrige soll erhöht, und das Hohe soll erniedrigt werden. [Hesekiel 21.31].
    …und das Unedle und das Verachtete hat Gott erwählt, und das, was nichts ist, damit er zunichte mache, was etwas ist [oder glaubt, etwas zu sein]. [1. Korintherbrief 1.28]

    • Bitte nicht immer diesen wertlosen religiösen Schwachsinn, welches so so ohne Inhalt ist, dass man es in jeder Farbe präsentieren kann.

      Ausserdem disqualifiziert man sich von jeder authentischen Debatte, wenn man von fiktiven Personen und Dingen plappert.

      Zum Thema :

      Langsam erkennt die „Obrigkeit“ dass ihre letzten Tage gekommen sind. Dass Maas ein bildungsfreier Schwachlopf aus einer saarländischen Provinz ist und damit völlig weltfremd und realitätsfern sich ein über Sicherheit zusammenspinnt, lässt sich ja noch erklären…aber der verblödete Polizeipräsident, gehört entlassen und verpöbelt 🙂 (nur ein Name innerhalb der Firma Polizei und völlig wertfrei. Trotzdem Angestellter und kein Beamter und innerhalb einer Firma darf man sich nennen, wir man will. Das dient zur Täuschung, ähnlich wie „Bundeskanzler“…ohne gültige Wahlen, im besetzten Gebiet)

      Langsam wachen die Leute auf und Sachsen ist schon ein wenig wacher, als der Rest unserer Bananenrepublik.

  9. Ich hoffe noch immer, dass irgendwann einer aufsteht und dem Spuck ein Ende bereiitet. Wie ich aber befürchte, ist dies keiner unserer Spezies, sondern vermuteterweise könnte es ein sogenannter „Neubürger“sein, der von dem herrschenden System die Nase auch gestrichen voll haben wird. So kann und darf es nicht weitergehen. Dieser Gröwapop der Arbeiterpartei aus der Regierung Murksel kann schalten und walten wie es ihm beliebt. Wie lange wird das noch hingenommen? Wacht endlich auf Lemmlinge.

    • Statt zu schreiben könntest du selbst was tun.

      Andere aufwachen lassen, um selbst besser schlafen zu können, ist nicht Sinn der Sache. Wer hindert dich denn aufzustehen und etwas zu tun?

      Dir fehlt die Idee oder du wolltest 10 Sek. Aufmerksamkeit?

    • Hallo Mighty. Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen, zu deinem Kommentar ist nichts weiteres hinzu zufuehren.

  10. Der Polizeipräsident von Dresden hat wahr gesprochen, der Pöbel,also er und seinPack gehören aus Deutschland entfernt. Solche Verbrecher braucht das wahre Deutsche Volk nicht. Aber auch er und seine Mitstreiter bekommen ihre verdiente Strafe, vom Volk oder vom Schöpfer.

  11. Mit dem Justizpöbel muss man in mindestens jeder Stadt rechnen wo es zumindest schon mal ein Amtsgericht hat.

    „Ich habe unzählige Richterinnen und Richter, Staatsanwältinnen und Staatsanwälte erleben müssen, die man schlicht “kriminell” nennen kann. …Wenn ich an meinen Beruf zurückdenke (ich bin im Ruhestand), dann überkommt mich ein tiefer Ekel vor „meinesgleichen“ „. Frank Fasel ehemaliger Richter am LG Stuttgart, Süddeutsche Zeitung, 9. April 2008
    http://blog.justizfreund.de/juristenzitate

    Und man kann sich darauf verlassen, dass es auch ihn als Juristen einen feuchten Kehricht stört. Man feiert sich sogar in den ganzen Grund- und Menschenrechtsverletzungen häufig vor einem elitären auserwählten Publikum,

    • Du hast Dir so viel Mühe gegeben, den Querverweis zu schreiben, und nun ist er gesperrt.

      Gut, dass es Zensur nur in China, dem Iran und Nordkorea gibt.
      Hier findet eine Zensur nicht statt!
      Darf sie ja, laut Grunzgeschwätz, auch gar nicht!

  12. Wir wollen keinen Heydrich, Mielke oder Maas –
    zwei deckt zum Glück schon lange das Gras.
    In Zwickau mußt‘ Heiko flüchten durch das Gasometer:
    Das ist der richt’ge Weg für einen Volksverräter!

  13. Schätzungweise ist der auch in einer Homoehe in der Petrischale gezeugt worden. anders kann man sich diesen lieblosen, empathiefreien und selbstverliebten Asketen nicht erklären, Dem seine dummen Regenbogenflaggen an den Regierungsgebäuden erinnern mich an ein politisches Versuchskaninchen das uns zum gespött in aller Öffentlichkeit macht. Als wenn die Homo´s den bräuchten. Terror in der ganzen Welt anrichten und fördern, andere, freie Meinung zensieren und zu hause einen auf freie Liebe machen. Man mach nen Abgang.

    • Tja,was will der hier?! Nun,er will sich würdevoll verabschieden.Weiß er doch,
      daß seine Tage gezählt sind und sein jämmerlicher Abgang dann weit weniger
      würdevoll vonstatten geht.

  14. Je länger ich Herrn Maas anschaue um so mehr erinnert er mich an unsere dunkle Vergangenheit. Ich glaube Hitler hätte den mit Kusshand eingestellt.

  15. Schade das der Maas-Hampelmann mir noch nicht privat über den Weg gelaufen ist.Der Bundesjustiznutte würde ich einen Drehkick in die Eier verpassen, da würde der Fiepsdackel nicht mehr aufstehen.

  16. Die Elite ist in Panik. Sie verläßt ihre eigenen Regeln. Man könnte es auch Wahnsinn nennen.
    Sie verwechseln Herrscher mit Souverän. Sehen sich so als unfehlbare Götter. Man kann es auch Wahnsinn nennen. Sprache wird eh immer mehr entstellt.

    • eine gute regierung lehrt das volk,sich selbst zu regieren sagte schon goethe-alles andere ist stinkender mist

  17. Auf Grund solcher Aussagen, wie von dem Dresdner Polizeipräsidenten, sinkt meine Sympathie gegenüber der Polizeiführung gegen Null. Wenn sie Bürger als Pöbel bezeichnen, die sich Sorgen um die Zukunft dieses Staates, wegen solcher volksverachtender Politiker mit ihren Stasi-Methoden machen und auch letztendlich um die Gesundheit der einfachen Polizeibeamten, die diese Politik ausbaden müssen, dann sind sie solchen Amtes, das der Pöbel mit seinen Steuern ja finanziert, nicht würdig.

  18. Der Heiko Maas geht – ein anderer, eine andere kommt und macht da weiter, wo der aufgehört hat. Das gleiche gilt für die Bundeskanzler, usw..
    Als wäre mit einer personellen Ablösung innerhalb eines Marionettenregimes etwas gewonnen!
    Diese Demonstranten haben den Kern bzw. das Prinzip eines Marionettenregimes immer noch nicht begriffen.
    Hätten sie begriffen, würden sie anders ansetzen.

  19. Aus alter Erfahrung sind Emporkömmlinge IMMER gefährlich! Rechthaberei kommt noch hinzu. Nur gut, dass diese Herrschaften „für das Volk da sind“! Wer da glaubt, dass sich mit der Wahl in 3 Monaten etwas ändert, dürfte sehr enttäuscht sein. Leider.

  20. Wie immer bleibt mir nur eines zu sagen
    Wenn Politeipräsidenten einen als Pöbel bezeichnen, Bedienstete der Scheinregierung die wir bezahlen gegen uns arbeiten,
    bleibt nur ein Weg der wirkliich effektiv ist.
    entzieht dem System das auf was es basiert, das Geld
    Boykott auf allen Ebenen

  21. So wie sich dieser Aliiertenbüttel bewegt hat man den Eindruck er versucht allen Anschein einer Flucht zu verhindern.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein