In bunten und fruchtigen Süßigkeiten wie Schaumgummi, Gummibärchen steckt sie, die Gelatine, aber auch Fruchtsäfte und Weine werden durch Gelatinefilter geklärt. „Um Trübstoffe aus Wein und Saft zu filtern, wird von manchen Herstellern Gelatine eingesetzt,“ sagt Foodwatch, „Gelatine dient zum Teil auch als sogenannter Trägerstoff für zugefügte Vitamine“ und fand auch in Frischkäse, Medikamentenkapseln und Nahrungsergänzungsmitteln Verwendung.

Speisegelatine wird vor allem aus dem Eiweiß von Schweinen, Schlachtabfällen wie Knorpeln und Nutztierknochen hergestellt. Das wissen mittlerweile viele Konsumenten. Doch wie sieht das dann im Produktionsprozess aus?

Die belgische Filmemacherin Alina Kneepkens geht dem Werdegang des Gummibärchens nach und erzählt die Herstellung der Süßigkeiten rückwärts. Dabei zeigt sie auch Aufnahmen aus dem Schlachthaus. Ihr Film beginnt mit dem Naschen eines Gummidrops, läuft dann konsequent rückwärts bis zum Schluss den Ursprung des Gummiteils: ein Schwein, das den Betrachter mit langen Wimpern anblinzelt.

Der Ekelfaktor dürfte für die Fischstäbchen-Generation die Grenzen des Erträglichen sprengen. Ob es nun moralisch besser ist, alle Teile der geschlachteten Tiere zu verwerten, oder aus ästhetischen und Ekel-Gründen darauf zu verzichten, muss jeder für sich selbst entscheiden. Wer pflanzliche Binde- und Geliermittel bevorzugt, hat die Wahl aus Sago, Guarkernmehl, Agar-Agar, Pfeilwurzelpulver, Pektin und vielen anderen.

13 Kommentare

  1. Gummibärchen können auch aus Fruchtsaft hergestellt werden, soweit ich weiß.
    Aber es gitb Alternativen, z.B. Agar-Agar, Pektinb oder Joahnnisbrotkernmehl.

  2. Die rote Farbe der Gummibärchen stammt übrigens aus zerdrückten Läusen von der Insel Lanzarote.

    Es gibt derart viel Erdbeerprodukte- so viel Erdbeeren wachsen auf der ganzen Welt nicht.
    Die knackigen Samen in Erdbeerjoghurts sind in Wahrheit oftmals geraspelte Hufe von Kühen und Schweinen.

  3. Macht euch die Erde untertan heißt nichts anderes ihr seit alle Sklaven .erschaffen als Sklave …….der Götterrasse …….seit Jahrtausenden wird die Erde beherrscht durch die Archonten .

  4. Unsere Vorfahren haben immer das ganze Tier verspeißt und nicht nur das Fleisch, wie die meisten heute. Knochensuppe ist extrem nahrhaft und enthält genau jene enorm wichtigen Aminosäuren und Mineralien, die sehr vielen von uns heute fehlen, weshalb sie Probleme mit den Bindegeweben der Haut, den Gelenken und in den sonstigen Organen wie z.B. des Darms bekommen.

    Ich habe früher sehr viel Fruchtgummi konsumiert bis mir klar wurde, dass darin zuviel gesundheitsschädlicher raffinierter Zucker enthalten ist. Da ich als Biochemiker weiß, wie enorm wichtig eine ausreichende Versorgung mit den Aminosäuren in der Gelatine für menschliche Gesundheit ist, habe ich mich vor 2 Jahren entschlossen, hydrolysierte Gelatine zu kaufen und 2x täglich 12g in Natur-Joghurt gerührt zu verspreisen.

    Meine Haut ist seither sehr straff und praktisch faltenfrei geworden, meine Gelenke sind super belastbar, praktisch wie bei einem jungen Mann. Ich plädiere daher sehr klar FÜR die intensive Nutzung von Gelatine aus den Knochen von Tieren in der Nahrung eines jeden Menschen. Das darin enthaltene Glycin wirkt wahre Wunder auch im Nervensystem und vielen anderen Organen. Wir alle benötigen Knochenbestandteile in der Nahrung, so unappetitlich das Herstellungsverfahren dafür auch erscheinen mag!

  5. Unverbesserliche soll man grundsätzlich nicht verbessern………es ist kein Wunder das der Planet so aussieht wie es läuft ,der Planet wird vom Satanismus beherrscht ………..die Schlafsklaven hingegen haben weiterhin ein lockeres großes Mundwerk……….was auch sonst -bemerken nicht weil sie alles besser wissen……das sie sich selber in Richtung Schlachthaus bewegen und es ihnen eines Tages nicht besser ergehen wird wie den Tieren ………wäre mal interessant ob sie dann immer noch das Große Mundwerk haben ………nicht wahr………….

  6. Ich weiß nicht was Ihr wollt,in der BIBEL u.a. Steht; Esst kein (Schweinefleisch) Fleisch von gespaltene Hufe,und auch Fastenzeit ;Macht euch die Erde untertan.

  7. Hmm lecker Gummitierchen.

    Allerdings sage ich anders dazu, nix mit Satanismus, Vegan (wobei Vegan passt wohl ehr zu Satanismus) etc.
    Ich fresse dann nicht noch das 100-Fache an Pflanzen, weil ich der Meinung bin, dass die Pflanzen das nicht bemerken.

    Ich sage 1000 Dank den Lebewesen, die ihr Leben für mein Essen lasen.

  8. Auf tierische Produkte ganz zu verzichten, dürfte der erste Schritt sein, um ganzheitliches Denken zu erlangen, also alles in Betracht zu ziehen und nicht nur in eine Richtung zu schauen. Bei ‚Normalköstlern‘ dürfte das kaum möglich sein.
    siehe auch der ‚Große Gesundheitskonz‘

  9. Ob das alle Schweniefleischverdammer auch wissen? Nicht, dass dieses Video noch zu Suiziden in gewisswen Kreisen führt. Aber diesen verbietet ja auch die Religion. Was bleibt nun noch, Allah wieder gnädig zu stimmen?

  10. Haribo stellt die schon „halal“ her! Neulich im 1€ Euro-Shop gesehen. Der Betreiber hatte allerdings einen dunklen Teint….

    Die Schlachthäuser müssten Wände aus Glas haben, dann würden die Leute auch den Verzehr von Fleisch ernsthaft überdenken.
    Als militanter Tierschützer (und Vegetarier seit Kindesbeinen) weiß ich was da abgeht…..und dann noch die (täglichen) Schächtungen.
    Entsetzlich! Wir brauchen Jahrmillionen-Jahre um das wieder gut zu machen.

Kommentieren