Die Schweden sind nicht unbedingt dafür bekannt, dass sie heißblütig oder gar aufbrausend sind. Sei gelten eher als unterkühlt und distanziert. Doch was man jetzt im hohen Norden vorhat, könnte die Schweden eher auf die Barrikaden bringen als die Verteuerung des Wodkas: Pippi-Langstrumpf-Bücher sollen wegen angeblichen Rassismus verboten und verbrannt(!) werden.

Jedes schwedische Kind kennt Pippilotta Viktualia Rullgardina Krusmynta Efraimsdotter Långstrump und ihre Abenteuer, die von Astrid Lindgren vor mehr als 70 Jahren ausgedacht und niedergeschrieben wurden. Mehr als 66 Millionen Bücher über das kleine sommersprossige Mädchen mit den hellroten Zöpfen und der markanten Zahnlücke wurden verkauft, die Geschichten in 70 Sprachen übersetzt. Und bis vor rund zehn Jahren hat sich niemand wirklich daran gestört, dass Pippis Vater in den Büchern »Negerkönig« in der Südsee ist.

Auch, dass sie mit einem nicht artgerecht gehaltenen Affen und einem noch weniger artgerecht gehaltenen Schimmel gemeinsam in der Villa Kunterbunt lebt, kein Erziehungsberechtigter in erreichbarer oder verfügbarer Nähe ist, sie sich unregelmäßig und falsch ernährt, ohne Fahrerlaubnis ein fliegendes Auto steuert und noch etliche andere, heute weder erziehungswissenschaftlich noch politisch korrekte Handlungen vornimmt, hat über etliche Jahrzehnte wirklich nur einen verschwindend geringen Promilleanteil der Leserschaft irritiert.

Doch das ist jetzt vorbei. Jetzt macht man in Schweden Nägel mit Köpfen. Die Abenteuer von Pippi Langstrumpf werden aus den Bücherregalen der öffentlichen Bibliotheken verbannt. Der Inhalt sei rassistisch, heißt es dazu in einem Bericht aus Botkyrka, der exemplarisch für zahlreiche andere Regionen ist.

Das allein sorgt bereits dafür, dass den Schweden eine Zornesader auf der Stirn schwillt. Doch was das Fass zum Überlaufen bringen könnte, sind die Meldungen darüber, dass die ausrangierten Bücher verbrannt werden sollen. Die Berichterstattung in den schwedischen Medien (u. a. Expressen) lässt zumindest darauf schließen, dass hier ein ganz heißen Eisen angefasst wurde, welches die schwedische Seele tief bewegt. Bücher aus ideologischen Gründen zu verbrennen, so der in Schweden sehr bekannte investigative Journalist Janne Josefsson, sei etwas, dass ihn veranlasst, »Stopp« zu sagen. Man könne Bücher nicht einfach verbrennen, bloß weil sie im Laufe der Zeit unangepasst wirken. So hat man damals gedacht, gesprochen und geschrieben. Das ist ein Zeugnis der damaligen Zeit und muss als solches erhalten bleiben, so Josefsson.

29 Kommentare

  1. Deutschland steht ja schon Kopf aber die Schweden übertreffen es bei weitem .Das ist schon abgefahren!!
    Die dunklen Mächte ,(Archonten) wissen nicht mehr was sie machen sollen , um die Menschen in ihrer Gewalt zu halten. Sie kämpfen ums überleben, werden es aber durch die aufgewachte Menschheit nicht schaffen.

  2. Die Zeiten wiederholen sich eben. Die Nazis waren nationale SOZIALISTEN und es werden wieder Sozis sein, die uns in den Abgrund stoßen. Solange aber die tumbe Mehrheit glaubt: „Nazis sind rechts und links ist gut!“ geht das so weiter.

  3. Entschuldigung, aber mir fiel es schwer, diese Geschichte blind zu glauben, deshalb habe ich die beiden genannten Quellen angeklickt und mir im Browser übersetzten lassen. Es ist mir rätselhaft, wie man aus diesen beiden Quellen zu dem Schluss kommen kann, es würden Bücher verbrannt. Gibt es vielleicht noch andere Quellen?

  4. Es ist eigentlich zum Lachen, wenn es nicht so tragisch wäre. Man hat nur noch mit Bekloppten gehirnamputierten Monstern zu tun.
    Soviel Munition gibt es garnicht, um die alle zu erschießen!

  5. Also wer immer das angeordnet hatte , den kann man doch nicht mehr für voll nehmen, aber wenn sich die Leute unbedingt lächerlich machen Müssen , nur zu. Wir hatten so etwas ja schon mal und es endete im Berufsverbot und Knast.

  6. Jetzt weiß ich endlich, warum de Renovierung der Lindenoper so lange dauert: In Wirklichkeit wird der Bebelplatz hergerichtet für die Wiederholung der Veranstaltung vom 10. Mai 1933 – von wegen ›Denkmal‹: wozu sonst dieser Schacht?
    Möchtegern-Großinquisitor Maas, Stasi-Schlampe Kahane und ihre Helfershelfer der linken SA können dann ihre Lunten praktischerweise an der ewigen Flamme der Neuen Wache gleich gegenüber anzünden, wo das Stasi-Wachregiment ›Felix Dzherzhinsky« vor einigen Jahren immer seinen Stechschritt geübt hat und von den geschichtsblinden West-Touristen begafft wurde.
    Einziges Manko: diesmal wird nicht so ein charismatischer Redner der Veranstaltung die nötige Weihe geben wie damals …
    Konsequenterweise werden aber sicher wieder die Werke verfemter jüdischer Schriftsteller verbrannt werden müssen wie Heinrich Heine, Rosa Luxemburg, Henryk M. Broder …
    Musterland Schweden ist uns immer eine Nasenlänge voraus – man braucht also kein Prophet zu sein, um zu sehen, was uns erwartet … Noch nie war Hellseherei so einfach!

  7. Linksfaschistoide Fanatiker haben auch in der „BRD“ bereits in einigen Bibliotheken Säuberungsaktionen in Form von Bücherverboten vorgenommen. Dies wird der nur auf dem Papier bestehenden „Meinungsfreiheit“ und angeblichen freien Literatur der „BRD“ vom Regime zumindest geduldet, wenn icht gar gefördert bzw. in Auftrag gegeben!

  8. jetzt ist es wieder so weit: wieder sollen Bücher verbrannt werden – weltweit werden Bücher aussortiert und das Volk nimmt das wieder ohne Widerspruch hin – ich habe damals schon den Scherz Verlag kritisiert, weil er sein Buch „Zehn kleine Negerlein“ umbenannt hat. Die Politik und die Medien haben da zu geschwiegen. Leider ist das nur die Spitze des Eisberges, den wir sehen. Warum erkennen wir nur nicht die Gefahr dieser schleichenden Meinungs-Diktatur????

  9. wie blöd sind eigentlich die deutschen das sie es nicht merken wohin das alles führt, für mich bleibt negerkuss negerkuss und auch das lied 10 kleine negerlein und Zigeunerschnitzel so wie pipilangstrumpf
    ich sehe darin keine Diskriminierung . ich habe damit niemanden angesprochen. ich glaube unsere Politiker sind wirr im kopf .sie sollten lieber deutschland aus dem dreck ziehen ,und endlich verstand benutzen wenn sie noch welchen haben.

    • Ich bin mal gespannt, wann sich diese selbsternannten Meinungsdiktatoren und Gesinnungswächter dem großen Shakespeare „annehmen“ und „Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann geh’n“ zensieren.
      Eine Möglichkeit diesbezüglich wäre: „Der Maximalpigmentierte hat seine Schuldigkeit getan….“
      Was machen wir denn jetzt mit Wörtern wie „Mohrrüben“ oder „Schwarzwurzeln“?
      Ganz zu schweigen von Frankfurter Würstchen, Wiener Schnitzel, Jägerschnitzel, Königsberger Klopse…
      Auch für mich bleibt ein Mohrenkopf ein Mohrenkopf und kein Dickmann.

      „Ich glaube, unsere Politiker sind wirr im Kopf…“
      Was Wunder? Bei unseren Politikern und offensichtlich auch bei den schwedischen teilen sich immer drei Personen ein Gehirn

  10. Bücherverbrennungen!
    Das war doch schon einmal!
    Danke Schweden das ihr dieses Ereignis so expliziet, nach über 70 Jahren, feiert.
    Mal ehrlich, wer hat diesen Vollidioten ins Gehirn gesch….. ?
    Hier werden Bücher aus den Büchereien entfernt weil da das Wort „NEGER“ steht. Wann werden auch in D wieder Dichter und Denker verbrannt?
    Bald, so nehme ich an.
    Man darf in diesem Land viele gebräuchliche Worte wie NEGER, NEGERKUSS, ZIGEUNER und andere nicht genehme Worte mehr sagen.
    Eine Verhaftungswelle wird dieses Land überziehen.
    Selbst die Nennung der Herkunft der lieben Straftäter (Gäste der IM ERIKA) dürfen wir nicht offen benennen.
    Hochverrat und Majestätsbeleidigungen durch hier schon länger lebende ist das schlimmste Verbrechen überhaupt.
    Ob ich nun Goethe oder Schiller nur noch im Geheimen lesen darf?
    Dürfen wir dann noch in Deutschen Geschäften einkaufen, uns als Deutsche bezeichnen?
    Oder ist es wichtig Schwul oder Lesbisch zu sein um sich frei bewegen zu dürfen.
    Bayern hat schon das Ermächtigungsgesetz gegen andersdenkende und die darf man dann in den Knast schicken so lange es nur geht.
    Gehts noch? Ihr Lumpen aus der Politik und alle Speichellecker, Vasallen und Rot-Rot-Grünes Gesindel.
    DEUTSCHLAND ist kein Vasallenstaat!!!
    DEUTSCHLAND den DEUTSCHEN.!!!

    • Super Beitrag…..BRAVO…..trifft den Nagel auf den Kopf……wir müssen diese DIKTATUR bekämpfen…..mit ALLEN Mitteln?????

    • Die größte Büchervernichtung aller Zeiten mit dem Ziel der Auslöschung der deutschen Kultur und der totalen Vernichtung der kollektiven Erinnerung der Deutschen fand nach 1945 durch alliierte Besatzungstruppen an deutschem Kulturgut statt.

      Die Vernichtung geht zurück auf den Kontrollratsbefehl Nr. 4 vom 13. Mai 1946, um die geplante Umerziehung der Deutschen wirksam durchführen zu können. Die „Liste der auszusondernden Literatur“ wurde dabei zuerst in der damaligen SBZ in Mitteldeutschland erstellt, später von den drei westlichen Besatzungszonen eilfertig übernommen. Darüber hinaus gab es in jeder Besatzungszone West- und Mitteldeutschlands weitere eigene Listen mit ebenso zensierten Schriften. Insgesamt wurden 35.743 Titel und Schriften aus Bibliotheken und Büchereien ausgesondert und vernichtet, darunter auch Zigarettenbilderalben, Deutsche Heldensagen und Kinderbücher. Für Bücherreihen und Zeitschriften wurden darüber hinaus sogenannte „Gruppenverbote“ verhängt, die dann für sämtliche Auflagen, Ausgaben und Jahrgänge galten. Bei dem Ziel der Büchervernichtung bestand traute Einigkeit zwischen der sowjetischen Besatzungsmacht einerseits und den westlichen Siegermächten andererseits.

      „Das Interesse beider Systeme war es, in erster Linie die Ausstrahlungskraft des Gedankens der Volksgemeinschaft im Innersten zu zerstören und damit schon im Ansatz eine Wiederholung dieses augenscheinlich aussichtsreichen Versuchs der Überwindung des Liberalkapitalismus zu verhindern. Die Weiterverfolgung dieses Kriegszieles über den Waffenstillstand hinaus offenbarte sich in der Indizierung von 35.743 deutschsprachigen Buchtiteln als ‚Träger nationalsozialistischen Gedankenguts‘ durch den Alliierten Kontrollrat mit der sich daran anschließenden größten Büchervernichtung der Weltgeschichte.“

      Im Gegensatz zur nichtstaatlich organisierten Aktion wider den undeutschen Geist des Jahres 1933, die alleinig eine kulturelle Reinigung Deutschlands nach der Zersetzung während der Weimarer Zeit zum Ziel hatte und in ihrer Symbolik durch nichts mit der alliierten Büchervernichtung vergleichbar ist, war der Zweck der alliierten Büchervernichtung die totale kulturelle Zerstörung ihres außenpolitischen Konkurrenten Deutschland. Kein Deutscher hat es jemals gewagt, das Kulturgut eines anderen Landes so anzutasten oder gar gezielt zu zerstören in einer Weise, wie dies gegen Deutschland durchgeführt wurde. Während des anglo-amerikanischen Terrorbombenkrieges gegen deutsche Städte waren schon bereits zuvor Millionen von Büchern verbrannt, darunter unwiederbringliche Kulturschätze.

      Die Lizenzzeitungen waren Ausgangspunkt der Entwicklung der antinationalen gleichgeschalteten Massenmedien, deren Aufgabe die Ausformung der öffentlichen Meinung ist.

      In Deutschland gab es von 1933 bis 1945 eine „Deutsche Zentralpolizeistelle für die Bekämpfung unzüchtiger Bilder, Schriften und Inserate“, deren Beamte nach billigem Ermessen Bücher entwendeten. Die alliierten „Säuberer“ streiften ähnlich Büchersammlungen durch und extrahierten Bände vor Ort.

      Die Liste beginnt einleitend:
      Folgende Gruppen von Büchern sind im ganzen zu sperren, ohne daß die Titel einzeln aufgeführt werden:
      Die Schulbücher aus den Jahren 1933-1945.
      Die Baupläne für Modelle von Flugzeugen, Kriegsschiffen und Kriegsfahrzeugen, in der Regel mit gedruckten Anleitungen versehen.
      Die Dienstvorschriften des Heeres, der Luftwaffe und der Marine.

      Bücher in Privatbesitz waren von der Bücherverbrennung nach der „Befreiung“ 1945 in der Regel jedoch nicht betroffen und konnten, wenn auch zumeist heimlich, in den folgenden Jahrzehnten weitergereicht und gelesen werden. In der SBZ wurden auch private Büchersammlungen durchschnüffelt und gegebenenfalls der Vernichtung zugeführt. Darüber hinaus ist jedoch derzeit der antiquarische Vertrieb einiger dieser Bücher in der BRD nicht (mehr) eingeschränkt.

    • Zitat: „Rot-Rot-Grünes Gesindel“
      Das darf man soo doch nicht sagen. Es muss heissen: Rot-Rot-GRÜNES Gesindel*innen. Man darf doch nicht den *Clitoris-Stern weglassen. Das wäre Diskriminierung! Alice Schwarzer, Bundeswarze Claudia sogar im Gesicht und Frau Göring haben doch auch eine.

  11. In Schweden soll es die höchsten Vergewaltigungszahlen geben, von denen, die durch Bücherverbrennung geschützt werden sollen ????
    Wie viele Schweden sind bisher dagegen angegangen. ????
    Wie viele Schweden werden gegen diese Wahnidee der Bücherverbrennung aufstehen ????
    Ein Rechengenie muss man da wohl nicht sein!
    Und es ist doch bei uns nicht anders.

  12. Das regierende schwedische Polit-Pack sollte man mal in die Psychiatrie einweisen, die können dann unser regierendes Denunziantepack gleich mit nehmen !
    Diese Minusmenschen sind ja total Irre und Irre muß man ernst nehmen wenn die durch drehen.

  13. Jetzt drehen se wirklich durch… Erst wird unser Negerkuss zum Schaumkuss, Zigeunerschnitzel zu Paprikaschnitzel, Sankt Martin zu Laternenfest usw. umgeschrieben…, jetzt auch noch das!!! Ich halte das langsam nicht mehr aus – bin damit GROSS geworden & werde damit auch irgendwann ins Gras beißen. Den Kindern wird schon genug Mist auf Kika zugemutet – vorallem die Nachrichten für Kinder!!! Multikulturelles Gedankengut eingetrichtert – muss das denn sein??? Haltet unsere Kinder gefälligst aus diesem Wahnsinn raus & lasst ihnen ihre Kindheit, solange es noch möglich ist… Ich bin besorgt…, fassungslos ?

    • Kinder lassen sich sooooooo herrlich manipulieren und die erschießen dann auch undankbare Eltern. Alles im Namen von ????

  14. der selbe krimininelle Schwaschinn wie den Schwarzen Block und die AntiFA in Hamburg zufinanzieren, aber das ist bei Rot Grün Programm. Man kann sogar mit den Unfug Verfassungrichterin werden wie Susanne Baer, welche bei Georg Soros in Ungarn studiert hat, dien Schwachsinn der Gender Politik in Deutschland hoffähig machte und bei Georg Soros in Ungarn studierte, Professorin wurde. Natürlich Lesbe, und mit Eintrag einer Partnerschaft, aber das ist Privatsache und nciht Kultur Programm
    Bei wikepdedie wird der Lebenslauf der Susanne Baer aufgezählt, und die Frau war nie Richterin, heute Verfassungsrichterin seit 2010 und mit Deutschlands gings bergab mit soviel Schwachinn aus dem Hause von Georg Soros

  15. VERSCHWÖRUNGSTHEORIE, FALSE FLAGG, HATE SPEAK, FAKE NEWS…!!!

    Karl…, bitte meine Pillen und das Blutdruck-Messgerät…

    und dann will ich in Ruhe meinen Negerkuss geniessen…,

    Das Zigeunerschnitzel von Gestern liegt mir auch noch schwer im Magen…

  16. Das war zu erwarten im ›sozial-demokratischen‹ Musterland. Man muß kein Hellseher sein zu erkennen, was Deutschland erwartet: Es genügt, die Schweden zu beobachten.
    Jetzt weiß ich auch, warum an der Lindenoper so lange gebaut wird – von wegen Denkmal: In Wirklichkeit wird der Bebelplatz vorbereitet für ein Autodafé wie am 10. Mai 1933 – wozu sonst dieser Schacht?

  17. Ideologisch würde man heute Pippis Villa Kunterbunt in die linksradikale Ecke stecken: „Ich mach mir die Welt, so wie sie mir gefällt“.
    So ähnlich hat sich nun die schwedische Politik entwickelt mit ihrer multi-kulti-Politik.
    Daher ist es unbegreiflich, daß ausgerechnet der jüdische Zentralrat behauptet, daß das schwedische Volk von Natur aus antisemitisch sei, schon allein durch seine nordische Rasse und Kultur.
    Schweden war immer neutral, hat daher keinen Krieg verloren, weltoffen, arschoffen usw. Man kann es den Juden einfach nicht recht machen. Außer, der Plan lautet; Liquidierung der weißen Rasse !

  18. Mit Einkerkerung nicht unter fünf Jahren wird bestraft, wer die Lieder

    „10 kleine Negerlein,“
    „C-A-F-F-E-E“ anstimmt, und wer die Worte „Negerkuss“ und „Zigeunerschnitzel“ in den Mund nimmt!

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein