Es ist beinah belustigend, wie viele angebliche „Demokraten“ sich in letzter Zeit als zensurgeil entlarvt haben, nur weil es hierzulande tatsächlich mal zwei Meinungen gibt. Jetzt darf das Sachbuch Finis Germania einfach nicht erfolgreich sein – und verschwindet prompt von der Spiegel-Bestsellerliste.

Von Wolfgang Hübner

Wenn es darum geht, den Deutschen immer wieder mit der Erinnerung an die Verbrechen im Nationalsozialismus einzuimpfen, ein unverbesserliches Tätervolk zu sein, ist „Der Spiegel“ stets an vorderster Front der Volkserziehung. Gerade Texte zu und Bilder von den barbarischen Bücherverbrennungsaktionen der Nazis lassen sich mit gewisser Regelmäßigkeit in dem Blatt finden, von den zahlreichen verkaufsfördernden Hitler-Titelgeschichten mal ganz abgesehen. Wer so kundig über Geschichte und Methoden des NS-Regimes zu berichten weiß wie das linkslastige Magazin mit der sinkenden Auflage, kann schon mal auf die Idee kommen, sich teuflischer totalitärer Praktiken bei passender Gelegenheit selbst zu bedienen.

Und genau das ist jetzt geschehen, natürlich in modernisierter, dem Merkel/Maas-Zeitalter gemäßer Weise: Noch in der Ausgabe 29/2017 der Vorwoche stand auf dem 6. Platz der für Autoren und Verleger so wichtigen, weil auflagenfördernden Sachbuchliste der Spiegel-Bestseller Rolf Peter Sieferles brisantes Buch „Finis Germania“. Dieser bis zu seinem Tod im Herbst 2016 auch bei Grünen und Linksliberalen hochangesehene Historiker rechnet in diesem und seinem anderen nachgelassenen Werk „Das Migrationsproblem“ mit intellektueller Schärfe und unwiderlegbaren Argumenten ab mit der Situation und Perspektive des von Hypermoral sowie einer selbstmörderischen Einwanderungspolitik deformierten Deutschlands.

Die Hüter der unbefleckten „Politischen Korrektheit“

Nun war es ausgerechnet ein leibhaftiger „Spiegel“-Redakteur namens Dr. Johannes Saltzwedel, der vor einiger Zeit mit seinem Votum dafür gesorgt hatte, dass „Finis Germania“ auf die viel beachtete Empfehlungsliste für Sachbücher von NDR und „Süddeutscher Zeitung“ kam. Nachdem die stets aufmerksamen Hüter der unbefleckten „Politischen Korrektheit“ bemerkt hatten, was ihnen da der Dr. Saltzwedel eingebrockt hatte, erfolgte eine hysterische Distanzierungsorgie in den Feuilletons der meinungsbildenden Medien samt einer ebenso demütigenden wie jämmerlichen Entschuldigung der „Spiegel“-Redaktion für ihren auf „rechte“ Abwege geratenen Kollegen.

Buchtipp zum Thema: Finis Germania von Rolf Peter Sieferle

In der „Süddeutschen Zeitung“ entblödete man sich sogar nicht, den positiven Nachruf auf Sieferle nachträglich zu korrigieren. Und in der FAZ denunzierte ein karrieregeiler, von offensichtlich unheilbaren Charakterdefiziten geprägter Journalist den ihm und anderen Schreiberlingen geistig turmhoch überlegenen Sieferle in einer so schmutzigen, lügenhaften Weise, wie das selbst in diktatorischen Regimen nur noch in Ausnahmefällen ähnlich grob und lügenhaft praktiziert wird.

Sieferles geistiges Testament ein Bestseller

Das alles hatte und hat allerdings eine erfreuliche Nebenwirkung: „Finis Germania“, herausgebracht von einem kleinen rechtskonservativen Verlag, entwickelte sich zu einem sensationellen Bestseller. Denn es gibt inzwischen in Deutschland genug Menschen, die sich bei einem offiziell so verfemten Buch mit eigener Lektüre ihre Meinung bilden wollen. Der Erfolg von Sieferles geistigem Testament, denn als solches kann „Finis Germania“ durchaus bezeichnet werden, ist derart groß und unbestreitbar, dass auch die Sachbuchliste des „Spiegel“ in besagter Ausgabe 29/2017 das Buch gleich auf den 6. Platz setzen musste – von Null auf Sechs, das geschieht nicht oft! Doch in der aktuellen Magazin-Ausgabe 30/2017 ist „Finis Germania“ auf der Sachbuchliste plötzlich nicht mehr zu finden: Vom 6. Platz unter den jeweils 20 aufgeführten Buchtiteln gleich wieder auf Null – das hinwiederum gab es wohl noch nie!

Die journalistische, geistige und moralische Bankrotterklärung

Der Vorgang ist so einzigartig und spektakulär, vor allem nach der Vorgeschichte, dass „Der Spiegel“ dafür unbedingt eine Erklärung geben müsste. Tut er aber nicht. Denn was die Redaktion erklären müsste, wäre nichts anderes als ihre journalistische, geistige und moralische Bankrotterklärung. Wie schon all die abhängig korrumpierten Zeitgeistknechte, Opportunisten, Möchtegernintellektuellen und Schönschwätzer in den Medienfeuilletons hat sich „Der Spiegel“ in besonders plumper Weise an einer modernen Form der Bücherverbrennung beteiligt. Dazu bedarf es im Jahr 2017 keiner Scheiterhaufen mehr, die wären auch zu auffällig. Vielmehr schweigt, diffamiert und manipuliert man im Merkel/Maas-Land ein kritisches Buch und einen kürzlich noch hochangesehenen Autor einfach weg.

Doch die gute Nachricht: Diese Bücherverbrennung ist bereits krachend gescheitert. In den Flammen steht nun vielmehr die Reputation jener Kaste, die sich in unverschämter Überschätzung selbst für die geistige Elite hält. Sie sind in aller Öffentlichkeit an einem Mann gescheitert, der vor seinem selbstbestimmten Ende der verwahrlosten Republik die Totenmesse gelesen hat. Deutschlands Patrioten werden den Namen und das Werk von Rolf Peter Sieferle in höchsten Ehren halten, so lange es Deutschland noch gibt. Doch wir verachten zutiefst jene, die seine Würde, Leistung und Vermächtnis mit ihrer Schande zu beschmutzen suchen.

13 Kommentare

  1. Wir Deutsche waren einst ein stolzes Volk, getragen von höchster kulturschöpferischer Schaffenskraft, Forschergeist, Tüchtigkeit und Organisationstalent. Wie kann es sein, dass in nicht einmal zwei Generationen diese Strahlkraft gänzlich verloren ging und aus dem Volk der Dichter und Denker eine geistig degenerierte Masse mit krankhaftem Selbstzerstörungsdrang geworden ist?
    Die Diagnose in Kurzform: Induzierte Schuldgefühle!
    Für das allgemeine Verständnis unserer Lage ist es ausserordentlich wichtig, zu wissen, dass es sich beim lebensmüden deutschen Volk nicht um einen „Unfall der Geschichte“ oder um ein unerklärliches Phänomen handelt, sondern um das Resultat einer raffiniert geplanten und nun in Umsetzung befindlichen Strategie zur nachhaltigen Auflösung unseres Volkes. Uns Deutschen wird der Lebens- und Selbsterhaltungswille gebrochen, indem man uns bereits im Kleinkindalter mit Leichenbergen aus Konzentrationslagern konfrontiert und so eine psychosomatische Schuldneurose ins Bewusstsein hämmert. Die eingeimpfte Alleinschuld an zwei Weltkriegen und der implementierte Holocaust-Komplex rauben dem deutschen Volk die Seele und hindern es daran, sich mit seiner eigenen Geschichte zu identifizieren.
    Die Art und Weise, wie unser Volk psychisch-mental malträtiert wird, erfüllt unzweifelhaft den Tatbestand der psychologischen Kriegsführung. Unser knechtisches Dasein in dieser von den Siegermächten installierten Bundesrepublik ist lediglich die Fortsetzung des Krieges gegen das deutsche Volk und ein Ausdruck ihres Vernichtungswillens. Wenn wir Deutsche nicht endlich verstehen, dass die Schuldinduktion ihre mächtigste Waffe gegen uns darstellt, wird ihr Plan aufgehen und unser Volk unumkehrbar aus der Geschichte ausscheiden.

  2. Der „Spiegel“ ist ein linksfaschistoides Printmedium! Naturgemäß „berichtet“ er wie es seiner Ideologie frömmt, bzw. er zensiert alles, was nicht in sein linksfaschistoides Weltbild passt!

  3. @tyranneigegner: eine bessere Werbung kann man für dieses Buch nicht machen :
    Richtig, habe mir dieses Buch jetzt eben noch schnell bestellt.

  4. ich habe zwar kein Buch geschrieben aber zum Thema 25 neue Abiturienten in Duisburg aus der fFaktion Migranten und Islam hatte ich heute morgen einen längeren Text geschrieben. Und der ist wie von Zauberhand auch verschwunden. Ich nehme an den hat nicht AN zensiert, sondern wurden evtl. durch div. Zensur und Metatagsauslese von Maas&Co. gelöscht. Obwohl lediglich Fakten drin standen die Online nachgelesen werden können. U.a. in Tichys Einblick. Vielleicht waren die Links dazu schon ausreichend. Deutschland wird dank Maas Merkel,&Co. zum Hyper Multikulti -Überwachungsstaat wie die USA. Vor lauter Toleranz zugunsten Menschen die Gold wwert sind und noch nicht so lange hier sind, sich auch nicht anpassen wollen ist dies tatsächlich Bankrotterklärung unserer Pseudopolitk in Punkto Meinungsfreiheit und gegen die Lebensqualität der Bürger die schon länger hier sind.
    Wahnsinn.

  5. der brave Bürger kann gut Flagge zeigen ,
    kein Spiegel , Focus , Bild etc. mehr kaufen
    bzw. alle Abo kündigen !
    Ich habe das schon vor vor über 8 Jahren , konsequent gemacht.
    nur so , kann man selbst , Macht & Druck ausüben.

      • Gerade jetzt ist es wichtig für die Aufklärung. Werde das Buch wenn ich es gelesen habe den Menschen die für solche Sachen ein offenes Ohr haben weiter empfehlen. gerade das sollte ja vermieden werden.
        Da hat sich ja der Spiegel mit seiner Springer- Tante richtig ins Knie geschossen.

  6. Was die Deutsche Presse nicht mehr leistet, muss jetzt wohl die New York Times in den USA tun…

    Siehe Artikel über Sieferles Finis Germania:

    NEW YORK TIMES Germanys newest intellectual

    http://www.nytimes.com/2017/07/08/opinion/sunday/germanys-newest-intellectual-antihero.html

    https://mobile.nytimes.com/2017/07/08/opinion/sunday/germanys-newest-intellectual-antihero.html

    Die Times schreibt eine sehr sachliche Rezension zu Sieferles Finis Germania und – zum Leid der linken Deutschen Presse auch noch – nur Positives über das Buch!

    Dem Spiegel und den Linken Deutschen Mainstreammedien kann man einfach nichts mehr glauben.

    Die Deutsche Propagandapresse ist mittlerweile so stark nach links gerückt, das sie in einer eigenen Welt lebt.

    P.S. siehe dazu nur mal die neueste Studie (im Juli 2017 erschienen) der Gewerkschaftsnahen Otto Brenner Stiftung
    zum totalen Versagen der Medien in der Flüchtlingskrise 2015 / 2016.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein