„Wenn Wahlen tatsächlich etwas veränderten könnten, wären sie schon längst verboten“ – solche und ähnliche Meinungen werden unter Patrioten und in freiheitlichen Informations- und Diskussionsforen immer wieder geäußert. Sie sind ja nicht in jeder Weise unbegründet oder falsch. Doch ganz richtig sind solche Einschätzungen auch nicht: Zwar bewirken Wahlen gewiss keine Revolutionen, noch nicht einmal unblutige Wenden oder scharfe Richtungswechsel in der Politik werden in der Regel von Wahlen motiviert. Aber ihre Ergebnisse, soweit ohne allzu große Manipulationen zustande gekommen, vermitteln doch Aufschlüsse über politische Kräfteverhältnisse und können durchaus wichtige Anstöße für die Veränderung gesellschaftlicher Zustände geben.

2017 ist eine besondere Wahl

Die Bundestagswahl am 24. September 2017 hat zwei Besonderheiten, die sie zu einer außergewöhnlichen Wahl in der deutschen Parteiendemokratie nach 1945 machen: Es ist die erste Bundestagswahl nach der Merkelschen Grenzöffnung und der vor aller Augen stattfindenden Umvolkung Deutschlands. Und es ist die erste Wahl seit 1945, in der eine von ehemaligen Nazis freie, aus eigener Kraft gebildete, einer Bewegung im Volk entspringende Partei rechts der (allerdings stark nach links gekippten) Union aus CDU/CSU mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Fraktion im Bundestag bilden kann, vielleicht sogar die drittstärkste Fraktion noch vor FDP, Grünen und Linken.

Der Erfolg der AfD, die kurz nach der Gründung 2013 noch knapp am Einzug in den Bundestag gescheitert war, ist wahrscheinlich, aber nicht sicher. Denn es werden in den nächsten Wochen bis zum Wahltag seitens des politischen Machtkartells und den damit verbundenen Mächten und Institutionen, insbesondere den Massenmedien, alle Anstrengungen unternommen werden, die AfD draußen zu halten oder zumindest ihre parlamentarische Stärke zu minimieren. Und dazu werden gewiss auch die in Hamburg noch gescholtenen Linksfaschisten eingesetzt, mit Gewalt und Feuer.

Angela Merkel – Schützen Sie sich und Ihre Familie vor dieser Frau!

Es gibt zweifellos Gründe, Entwicklungen und Personen in der AfD kritisch zu sehen und zu bewerten. Der Verfasser dieses Textes hat das in der Vergangenheit etliche Male getan, nicht immer zur Freude von einigen Parteikreisen und Parteimitgliedern. Es bleibt auch bei meiner grundsätzlichen, in langer politischer Praxis erfahrenen wie erlittenen Einschätzung, dass Parteien, auch die AfD, oft genug zu Blickverengungen führen und allzu übermäßigen Kräfteverschleiß für innere Konflikte abfordern. Ein Patentrezept dagegen gibt es nicht, hilfreich ist aber schon das Wissen darum.

Ein wichtiges Votum

Unbedingt notwendig hingegen ist es zu wissen, warum alle wahlberechtigten patriotisch-freiheitlich gesinnte Menschen in Deutschland, ungeachtet ihrer berechtigten oder auch überzogenen Kritik an der AfD, am 24. September 2017 dieser ihre Stimme geben sollten: Dieses Votum wird als die konsequenteste Wahlentscheidung gegen das Merkel-Maas-System der Umvolkung und der Volkszensur gewertet! Acht, zehn, fünfzehn oder gar zwanzig Prozent für die AfD werden allerdings weder die Umvolkung noch die Volkszensur zum Verschwinden bringen, vor dieser Illusion sei gewarnt.

Doch selbst den größten Skeptikern und Misstrauischsten unter uns sollte einsichtig sein: Wenngleich Wahlen erst einmal nur wenig verändern können – welchen Schaden soll die Stimme, sollen all die Stimmen für die AfD aus patriotisch-freiheitlicher Sicht in der jetzigen Situation anrichten? Wer sich Alternative für Deutschland nennt, ist bei Strafe des baldigen Untergangs verpflichtet, diese im besten Sinne radikale Alternative in den wichtigsten, den Schicksalsfragen der deutschen Nation auch zu sein bzw. zu werden. Die Möglichkeit, das unter Beweis zu stellen, muss der Partei und ihrer künftigen Fraktion nun gegeben werden.

An der erforderlichen Radikalität der AfD haben viele gerade der aktivsten und überzeugtesten Patrioten in Deutschland mehr oder minder große Zweifel, nicht grundlos. Doch eine Partei nur der Entschlossensten könnte lediglich in geschichtlichen Extremsituationen die erforderliche Breitenwirkung erzielen, um sich bei einer demokratischen Massenwahl durchzusetzen. Von einer solchen Situation sind wir immer noch weit entfernt. Vorbehalte gegen die AfD sind zu respektieren, ein überzeugendes Argument gegen die Stimmabgabe für die AfD, also gegen das politische Machtkartell lässt sich aus diesen Vorbehalten jedoch nicht herleiten.

Dieses Machtkartell und seine Medien werden ein enttäuschendes Abschneiden der AfD als ihren Erfolg sowie als Freibrief für die faktische Abschaffung der deutschen Nation und des Sozialstaats bewerten – darüber darf es nicht den geringsten Zweifel geben. Unabhängig, was auch immer aus der AfD langfristig werden oder nicht werden mag: Am 24. September 2017 muss das Machtkartell in Berlin eine historische Lektion verabreicht bekommen. Jede Stimme für die AfD ist ein unverzichtbarer Beitrag dazu.

24 Kommentare

  1. Warum soll man sich an etwas illegales beteiligen, nur weil die Mehrheit es aus Gewohnheit tut? Warum sollen wir uns an die Masse richten,wenn sie zur Klippe rennt? Diese Wahlfarce kann man nicht mit einer Farce entgegentreten! Jede Teilnahme an Bundeswahlen ist Hochverrat, egal mit welcher Strategie das Wählen begründet wird, esbleibt illegal, da das komplette Deutsche Volk (Ostdeutschland-Schlesien, Pommern,Posen usw.) Nicht an die Wahl teilnimmt. Anstatt aus Protest eine weitere Marionette zu wählen, sollten wir den Unsinn lassen und dass alle zusammen. Nur weil 20 oder 30% Idioten zur Wahl gehen, müssen wir das nicht machen, um entgegen zu wirken. Dieses Verhalten ist unterwürfig und dumm, da man die herrschenden Strukturen anerkennt. Wir haben in einer Scheindemokratie solche Verhältnisse, das ist normal…..Aufwachen bitte!!

    • Falsch geraten !
      Das GG ist seit 1990 ungültig und ein „deutsches Volk“ gibt es auch nicht welches sich eine Verfassung geben könnte.
      Es gibt die nach wie vor RECHTSGÜLTIGEN 26 souveränen Bundesstaaten des Deutschen Reiches welche Verfassungen haben !

      • Sie verbreiten dümmliche, antideutsche „Reichsbürger“ Desinfo!

        Das Deutsche Reich, samt seines immer noch vorhandenen und nie abhanden gekommenen Staatsvolkes, ist lediglich seit 1945 besetzt.
        Das immer noch bestehende Deutsche Reich hat keinerlei Probleme mit seinem Staatsvolk, sondern allein mit seiner Handlungsfähigkeit, mangels Organisation. Das Staatsvolk war und ist IMMER vorhanden, doch das Deutsche Reich kann nicht über sein vorhandenes Staatsvolk regieren, da es mangels Organisation handlungsunfähig ist, da ja die Alliierten die letzte Reichs-Regierung und alle Regierungsmitglieder einfach illegal verhaftet und ermordet haben.

        • Was schreiben sie da für einen Unsinn !
          Sie sollten aufmerksamer lesen.
          Ausserdem hat das Deutsche Reich kein Staatsvolk, sondern Staatsvölker !

      • Es ist richtig, das das GG seit 1990 ungültig ist.
        Ebeso, das es diese 26 Bundesstaaten nach wie vor gibt und kein „deutsches Volk“.
        Es gibt juristisch nur Bayern, Preußen, Sachen u.s.w.
        Allerdings haben diese 26 Bundesstaaten keine Verfassungen.
        Diese eventuell vorhandenen sogenannten „Verfassungen“ sind nur Verordnungen, da diese nicht vom Volk ausgingen sondern bestimmt worden.
        Aber egal. Ein Volk ist zu jeder Zeit berechtigt sich selbt eine Verfassung zu geben (Wikipedia ‚Verfassunggebende Versammlung‘) und eine eventuell vorhandene abzulösen.
        Dafür gibt es ja bereits eine Verfassunggebende-Versammlung.

  2. „Gefuehlt“ koennte Merkel oder die Konsensdemokrazis gar nicht wiedergewaehlt werden.
    Nicht mal als „Koalition“ aus allen demokratistischen Einheitsparteien.

    Andererseits – wer soll den Karren (unter Beibehaltung der BRD!) aus dem Dreck ziehen?
    Ein unmoegliches Unterfangen!
    Die „Bundesrepublik“ ist nicht reformierbar!
    Eine AfD wird an den „nationalen und internationalen Verpflichtungen“ der Konsensverbrecher scheitern und am Ende wird man bequem „den Rechten“ die Schuld dafuer in die Schuhe schieben koennen.

    Vllt. ist es das beste, Muttis „bunten“ Multikulti-Zug mit Volldampf vor den aufgemalten Tunnel knallen zu lassen.
    Wenn jetzt noch einer die Notbremse zieht, ist nur die „Lokomotive Deutschland“ im Arsch und die multikulturellen Fahrgaeste ergiessen sich unversehrt, laut schnatternd und fordernd ueber den ganzen Bahndamm.

    Die BRD muss sterben, wenn Deutschland leben will!

    • Die BRD stirbt erst dann, wenn das PERSONAL „DEUTSCH“ endlich aufwacht !
      Meldet euch zurück als Staatsangehörige ! Kündigt der BRD Treuhandverwaltung eure Mitgliedschaft ! Helft mit andere zu informieren und macht eure Gemeinden wieder souverän, holt sie zurück aus dem Handelsrecht.
      Ihr alle seid nur Sklaven, juristische Personen, Sachen, entstaatlichtes und entrechtetes PERSONAL der BRD auf dem Boden von Deutschland/dem Deutschen Reich.

  3. Wie will man jemanden, der durch ungültige Wahlen an die „Macht“ gekommen ist, durch ungültige Wahlen abwählen? Das ganze System gehört abgeschafft.

    Dämliche Sprüche, wie am Anfang dieses Berichts kann man sich echt klemmen, wenn man nicht einmal sie Grundlagen verstanden hat.

    Ein echtes Armutszeugnis!

  4. Und ,,Sunny“ was machen wir jetzt um etwas zu verändern? Ich bin AfDeler und stimme ihnen und auch ,,Walküre“ im großen und ganzen zu, aber was ist die Lösung?
    Ich war vorher noch nie in einer Partei und dachte genau so, ging nicht zur Wahl und und und. Glaubt mir viele in der AfD wissen davon.
    Es gibt auch viele mit den sogenannten ,,gelben Schein“ doch , was ist die Lösung?
    Auch ,Herr oder Frau ,,nam ,,Wahlgesetz seit 1956 nicht verfassungskonform, schön und was machen wir?
    Generalstreik, wer macht mit, der Michel?
    Den bekommst du erst wenn er seinen Fußball, sein Bier und seine Zigarette nicht mehr bezahlen kann.
    Wir wissen das das GG keine Verfassung ist, dass wir keinen Friedensvertrag haben, aber wir machen was.
    Ich war immer, wenn es meine Zeit hergab bei Pegida Duisburg, es wurden immer weniger.
    Hier bloß schreiben das das nicht rechtens ist und wir Personal sind, davon wird sich nichts ändern.
    Was habt ihr den schon aktiv unternommen gegen das System?
    Wir machen etwas und versuchen gegen das Unrecht vorzugehen und sie mit ihren eigenen Waffen zu schlagen.
    Seid mir nicht böse, wenn ihr eine andere Lösung habt dann bitte, ich bin dabei!
    Gruß Bego

    • Laufen einem Verein die Mitglieder davon, geht er zugrunde.
      Meldet euch zurück als Staatsangehörige und kündigt dem BRD Geschäftsbetrieb eure Mitgliedschaft und all den Untervereinen auch.
      Gebt Informationen weiter an andere die sich auch wieder zurückmelden als Staatsangehörige.
      Macht eure Gemeinden wieder souverän, holt sie aus dem Handesrecht zurück.
      Dann können auch wieder Vertreter gefunden werden, welche sich um Friedensverträge der 26 souveränen Bundesstaaten des Deutschen Reiches mit den Besatzern kümmern….
      Das war eine Kurzfassung…..

  5. Alles (fast) richtig was hier als Antworten erscheint, aber was für eine Alternative zur AfD gibt es?

    Da schweigen Walküre, Sunny und nam………….

    • Die AfD ist eine Vereinigung nichtrechtsfähiger juristischer Personen innerhalb der BRD Treuhandverwaltung. KEINE „Partei“ und ausserdem als Firma/Geschäftsbetrieb gelistet, sowie alle anderen „Parteien“ auch und die BRD Treuhandverwaltung auch. ALLES nicht staatlich, nur Firmen !

  6. Die Grundhaltung des Autors, die diesem Artikel zugrunde liegt, ist so unqualifiziert, dass sich jeglicher Kommentar eigentlich erübrigt! Dennoch:
    Da schreibt ein Autor, der partout nicht begreifen will, was „Marionettenregime“ bedeutet. Mit der Legitimität, die er einer Bundestagswahl in einem Marionettenregieme einräumt, ermuntert er Deutsche, die nicht logisch denken wollen, zur Wahl zu gehen. Eine nutzlose Stimme für eine Partei XY abzugeben, deren zugrunde liegendes System mit Gewalt gegen die Interessen eines 80-Millionen Volkes herbeigebombt wurde. Und ein von unseren anglo-amerikanischen Zwangsfreunden aufgezwungenes System, verdammt noch mal, niemals im Interesse des eigenen Volkes handeln wird! Sonst wäre das „demokratische“ System wohl nicht mit Gewalt und zig-Millionen deutscher Toten uns aufgezwungen worden (Befreiung von der Freiheit!). Kapiert?
    Seit der ersten Bundestagswahl (1949) werden Honigfallen (Parteien/ Parteiprogramme) aufgestellt, die „mündige“ Bürger wählen dürfen, damit sich niemals etwas ändert. Warum ändert sich nichts (und wird alles nur schlechter)? Weil es weder eine Regierung noch eine Opposition gibt. Alle „Regierungs-„Parteien müssen sich an die Kanzler-Akte halten. Regierung und Opposition ist eine einzige Show. Schon eine Leistung, wenn Menschen mit Großhirnrinde, das nicht einmal nach Jahrzehnten begreifen.
    Nun möchte der Autor gerne, dass dem Machtkartell eine Lektion erteilt wird. Eine Lektion! Glaubt man, dass man Geisteskranke oder Schwerstkriminellen, zu 110% in der Hand Fremder, eine Lektion erteilen kann? Glaubt man, dass im Rahmen des „partei-demokratischen Willensbildungsprozesses“ eine signifikante Kurskorrektur möglich ist? Wer das alles immer noch nicht begreift, möge sich an 1968 erinnern, als die NPD (das Original!) im Bundestag vertreten war. Wirkung oder „Lektion“: null!
    Was der Autor macht, halte ich für bewusste Irreführung des Volkes. Wie so etwas den Weg auf die Anonymous-Plattform findet, ist mir schleierhaft oder gibt mir zu denken.

    • Hallo Walküre!
      Ihre Ausführungen kann ich vollkommen nachvollziehen und es interessiert keinen einzigen Wähler, dass seit 1956 alle Wahlen illegal sind und waren.
      Da hätte ich eine Frage:
      Könnte es möglich sein, dass das kriminelle System durch einen neuen „Spieler“ zumindest etwas aufgehalten wird und somit etwas Zeit geschunden wird, damit das schlafende Volk vielleicht doch noch wach wird? Denn, wenn Merkel, Seehofer und, und, und ohne Unterbrechung weiter agieren können, sieht es echt böse aus nach dem 24.9.17.
      Wenn das Volk wach wäre, würde es geschlossen nicht wählen gehen und außerdem geschlossen zu Hause bleiben und jede Arbeit niederlegen.
      Das ist der Entzug unsere Stimmen und keine Finanzierung mehr dieses kriminellen Systems.

      • @ lieber Fabian, ach ja, und an den Paul, wie ich gerade sehe:
        Meines Erachtens sind im Falle eines AfD-Sieges auch zeitliche Spielräume ausgeschlossen. Es ist seitens des Autors eine totale Irreführung, die AfD als Antagonisten zum Machtkartell darzustellen (siehe „Lektion erteilen“). Stattdessen aber ist(!) die AfD ein Teil des Machtkartells. Vielleicht stellt sich zudem nach der Wahl heraus, dass einige der Granden der AfD noch dazu Bilderberger sind?
        Wer wählen will, soll wählen, verschlechtern wird sich nichts. Eine hohe Stimmabgabe für die AfD wird dem Regime lediglich eines beweisen: die Bürger sind dumm wie eh und je.
        Wenn über die AfD etwas abgebremst werden sollte, dann sehe ich das im Kontext der Partei und ihrer Israel-Connection: die Juden, selbst sie, kommen immer mehr in die Minderheit. Der Anteil derer aber wird immer größer (Neger, Araber) , die sich ganz bestimmt keinen Schuldkomplex andressieren lassen. Wer aber will seine Milchkuh schon schlachten? Sollte also die AfD am Regierung-Spielen als Juniorpartner teilnehmen dürfen, wird sie möglicherweise die Import-Wut dämpfen – mit der Erlaubnis der Juden. Uns wird das dann als vaterländische Leistung für die armen Deutschen verkauft. Da aber die arabischen und negroiden Gebärmaschinen bereits hier sind, ist sowieso mdie Bevölkerungsexplosion der 3. Welt in Germania so sicher wie das Amen in der Kirche.

        Fazit: diejenigen unter uns, die das System hassen und ein Gemeinschaftswesen nur für uns Volksdeutsche auf Basis der Vernunft wünschen sowie alle weiteren Zweifler, die mit der politischen Korrektheit immer mehr kollidieren, werden NIEMALS etwas erreichen, solange sie sich an die legalen Möglichkeiten des Regimes halten (Wackelfinger, Pappschildchen hochhalten, Wahlstimmchen abgeben). Schon deshalb, weil die Betätigungsfelder über die Jahrzehnte immer weiter eingeschränkt wurden. Was zu tun wäre, darf ich nicht sagen. Ich brauche es auch nicht, weil selbst dann alles beim alten bleibt.

        So bleibt für mich persönlich nur die vage Hoffnung auf andere (was mir weniger gefällt, weil ich finde, dass es die Sache des Volkes in jeder Stadt sein sollte):
        – Teile des Militärs (Umsturz)
        – Teile der Polizei (Umsturz)
        – Invasion der Russen (allerdings: niemand hilft einem anderen Staat, es sei denn er hat selbst einen Vorteil dabei!)

        • Oh weh, ein Fehler, Entschuldigung: vorletzter Absatz: „(…) weil alles beim alten bleibt“ –
          Gemeint ist: „(…) weil auch dann jeder die Bequemlichkeit vorzieht und nichts tut, weil ihm die Freiheit denn doch kein Opfer wert ist, wie es in den Jahrhunderten davor in Deutschland aber gang und gäbe war.“

  7. Auch wenn die Merkelmarionette gegen eine andere Marionette ausgetauscht wird ändert das nichts an der Problematik.
    Es gibt keine „Wahl“ innerhalb der BRD Treuhandverwaltung auf dem Boden von Deutschland.
    Und es gibt keine wahlberechtigten „Bürger“ – nur Einwohner, juristische Personen/Sachen, entrechtete, entstaatlichte Sklaven welche sich freiwillig ausweisen als PERSONAL „DEUTSCH“.
    Es gibt keine rechtsfähigen „Parteien“, sondern nur Vereinigungen von juristischen Personen mit gemeinsamen Interessen.
    Die AfD ist eine Partei des Systems im System. Zur Ablenkung der gehirngewaschenen Schlafschafe PERSONAL „DEUTSCH“
    Wer meint nicht „wählen“ zu gehen und damit irgendetwas bewegt täuscht sich. Wenn nicht ein entgegengesetzter Wille einer Natürlichen Person ! geäussert wird, stimmt man stillschweigend, konkludent dem System zu.
    Ich hoffe ein paar wenige Leser kapieren das…..

    • @ Sunny
      Wenn man nicht wählen geht, gibts auch keine Stimme die man zählen könnte.
      Die Stimme des Nichtwählers wird so gewertet, als gäbe es den Wähler nicht.
      Soviel zur Behauptung, dass man durch Nicht-Wählen die Regierungspartei erneut ermächtigt,
      das ist eindeutig falsch.
      Es gibt KEINE wählbare Partei. Die AfD ist unwählbar ( für mich persönlich, solange Petry und Petrell noch in der Führungsriege
      mitmischen und ihr eigenes Süppchen kochen.
      Viel Spass euch Wählern.

    • Gleiche Wand, neue Farbe…und aließ noch immer in der selben Lackierer. Jetzt verstanden, wahlküre…?

      Dass soviel Unwissenheit nicht schmerzt…

    • und ?was willst jetzt damit ausdrücken?, wem oder was willst du wählen oder nicht ?wo ist der sinn deines kommentar’s ?

      • Das PERSONAL „DEUTSCH“ hat keine Wahl.
        Nur ein Staatsangehöriger hätte eine Wahl in einem Staat.
        BRD / EU = Staatenlos gestellt

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein