Die zugereisten kriminellen Potentiale haben Grund zur Freude. Berlins Polizisten dürfen künftig keine Personen mehr kontrollieren, nur weil sie diese für illegale Migranten halten. Denn nach Ansicht des rot-rot-grünen Senats sind solche Kontrollen rassistisch.

Im Juni starteten mehrere „antirassistische“ Organisationen eine Kampagne mit dem Titel „Ban Racial Profiling – Gefährliche Orte abschaffen“. Sie wollen ein Verbot des sogenannten Racial Profiling erreichen sowie die Abschaffung von sogenannten „kriminalitätsbelasteten Orte“ (kbO). An „kriminalitätsbelasteten Orte“ kann die Polizei auch ohne Anlass und Verdacht Personenkontrollen durchführen. Céline Barry vom „Antidiskriminierungsnetzwerk“ des Türkischen Bundes Berlin erklärte bei der Vorstellung der Kampagne, warum sie das abschaffen will.

Personenkontrollen ohne Anlass und Verdacht würden in der Praxis dazu führen, dass vor allem jene kontrolliert würden, die allein aufgrund ihres Äußeren in das polizeiliche Raster von Täterprofilen passen, so Céline Barry. Nicht-Weiße würden dadurch viel häufiger kontrolliert als Weiße. „KbO sind gefährliche Orte – vor allem für People of Colour“, zitiert die TAZ die „Antirasstin“. Das an den „kriminalitätsbelasteten Orten“ praktizierte Racial Profiling sei für sichtbare Minderheiten „rassistisch, erniedrigend und diskriminierend“.

Sogenannte „Gefährliche Orte“ wurden in Berlin erstmals im Jahr 1992 definiert. Seit Jahrzehnten kritisieren Migranten- und Menschenrechtsorganisationen die polizeiliche Praxis des Racial Profiling. Zwar gibt es offiziell gar kein Racial Profiling. Doch weil Nicht-Weiße um ein Vielfaches krimineller sind als Weiße, ergibt es sich ganz natürlich, dass Nicht-Weiße auch eher Verdacht erregen und entsprechend häufiger kontrolliert werden.

Angela Merkel – Schützen Sie sich und Ihre Familie vor dieser Frau!

Doch inzwischen geht offenbar auch der Senat davon aus, dass die Berliner Polizisten Rassisten sind. So soll es laut Koalitionsvertrag künftig mehr Fortbildungen für Polizisten zum Thema geben. Zudem will sich der rot-rot-grüne Senat auf Bundesebene für ein Verbot des Racial Profiling einsetzen. Das Ziel des Senats besteht offenbar darin, dass alle Rassen gleich oft kontrolliert werden. Dazu müssten die Polizisten dann möglicherweise Strichlisten führen und darauf achten, dass sie die verschiedenen Rassen entsprechend ihrem Anteil in der Bevölkerung kontrollieren. Das wäre dann gelebter „Antirassismus“.

Auf Anordnung des neuen rot-rot-grünen Senats hat die Berliner Polizei in der vergangenen Woche eine Liste der aktuellen „kriminalitätsbelasteten Orte“ veröffentlicht. Diese Liste war zuvor aus ermittlungstaktischen Gründen geheim gehalten worden. Zudem sollen Polizisten künftig keine Identitätskontrollen mehr durchführen dürfen, nur weil sie annehmen, dass jemand gegen aufenthaltsrechtliche Bestimmungen verstößt. Einen entsprechenden Passus im Allgemeinen Sicherheits- und Ordnungsgesetz (ASOG) will Rot-Rot-Grün ändern. Letzteres ist nach Ansicht der Grünen-Abgeordnete Canan Bayram „zentral“ zur Bekämpfung von Racial Profiling. Denn mit dem Verweis auf das Aufenthaltsrecht könnten Nicht-Weiße immer kontrolliert werden. Tatsächlich werden in der Regel nur Nicht-Weiße für illegale Migranten gehalten.

Doch der „Antirassistin“ Céline Barry reicht das Vorgehen des Senats nicht. Ihrer Ansicht nach sollten die „kriminalitätsbelasteten Orte“ ganz abgeschafft werden. Personenkontrollen ohne Anlass und Verdacht seien nicht hinnehmbar. Auch Grüne und Linkspartei hatten sich in den Koalitionsverhandlungen für die Abschaffung der „kriminalitätsbelasteten Orte“ eingesetzt, scheiterten aber an der SPD. Linke und Grüne vertreten den Standpunkt, dass verdachtsunabhängige Polizeikontrollen rassistisch sind und Nicht-Weiße sich als „Bürger zweiter Klasse“ fühlen könnten.

31 Kommentare

  1. so langsam denke ich , dass wir dieses Pack von Politikern rausjagen sollten. Man wir müssen uns wehren gegen diese Verbrecher und hirnlosen Kretins die Deutschland regieren sollten. Es hat lange gedauert, aber jetzt habe ich eine heillose Wut im Bauch. Wir brauchen jemanden, der hier wirklich mal tabula rasa macht.

  2. der Stauffenberg würde dem Hitler den Arsch ficken wenn er heute Deutschland sehen und verstehen könnte

  3. Im Deutschen Gefängnis sitzen mehr als 50 % Auslänger, leider fehlt mir die Quote der Ausländer in Deutschland, aber ausschlaggebend ist auch ohne Quote, dass Merkels akademischen Lieblinge krimineller sind als deutsche Staatsbürger.
    Und eine Frage: Wie wollen sie due kriminalitätsbelastende Orte abschaffen???
    Die Deutschen verlassen das Land und was machen die Kriminellen??

  4. Ich würde mal sagen, ein Volk, das sich seiner bewusst ist und zusammenhält und nicht von den PropagandaMedien so hinrgewaschen ist, hat keine Orte, wo Ausländer sein Volk überfallen und ausrauben oder sost wie belästigen, weil die es in Notwehr und Nothilfe so durchgreift, noch bevor die Polizei kommt, dass Täter nie mehr zu Wiederholungstätern werden. Eine Zeit so gehandelt und es wird sehr friedlch.

  5. Nur DEUTSCHE kontrollieren.
    Die Straftäter in Schwarz immer freie Bahn lasen.
    Lat Politikervollidioten sind die wertvoller als Gold. Nun bitte.
    Unrecht wird zu Recht. Wenn dem so ist warum wehren wir uns nicht?
    Wir brauchen einen starken Mann an der Spitze dieses Landes der mit eisernem Besen das Vasallenpack, Muselfreunde und alle Invasoren aus dem Land fegt.
    Es ist zum Kotzen was täglich auf deutschem Boden veranstaltet wird.
    Warum lassen wir das zu.
    Alles Pack raus. Wenn Unrecht zu Recht wird haben wir die Pflicht uns zu wehren. Mit ALLEN MITTELN.

      • Wenn die hinausgeworfen wurden, gibt es Deutsche mir einem anderen Bewußtsein, die sich den Dreck der undeutschen Zeit nicht mehr gefallen lassen. Dann ist das Kontrollieren überflüssig geworden.
        Man muß nicht glauben, daß das Unrecht immer so weitergeht! Das glaubet nur das Dummvolk der Antirasse.

    • Perfekt dargestellt – WIR DEUTSCHE MÜSSEN UNSER LAND ENDLICH WIEDER SÄÖUBERN: Dazu müssen wir auch die Justiz austajuschen, die sich bei allen Verfehlungen einfach ruhig verhält und vorsätzlich nichts tut! Wo böleiben die Strafanzeigen wegen 500.000fachem Gesetzesbruch durch die Regierung und damitLandesverrat – das schwerste Verbrechen? Wo bleibt die Inhaftierung von Herrn Winterkorn & Co wegen schwerstem vborsätzlichem hundeerttauysenfachen und weltweit begangenem BETRUGs? Es wird nichbt einmal ric htig ermittelt. Wo bleiben die Strafverfolgungen gegen die Mördferhorden, Massenvergewaltiger, Häuseranzünder etc. etc.?
      Sämtliche Regierungsmitgliewder müssten seit 2 Jahren im Gefängnis sitzen – so sieht es aus!
      Haben die deutschen Politiker, Richter un d Staatsanwälte auf ein Kochbuch Ihren Eid abgelegt?
      Deutschland verkommt immer mehr zu einem Schurkenstaat!

  6. Die verblödeten Gutmenschen wollen also die Vergewaltiger, Totschläger, Mörder, Diebe und weiteres kriminelles Asylbetrugs-Gesocks mit ihrer übertriebenen Antirassismuskeule schützen. Was für Vollidioten, die werden noch jammern wenn die weiter so machen, denn die Musels werden aus großer Dankbarkeit diese Verblödeten auch noch beglücken !

    • Es gibt in Deutschland täglich 22000 Straftaten. Davon wird das meiste an Vergewaltigung, Totschlag, Mord, Diebstahl von Deutschen getätigt.
      Die Strafbarkeit ist in etwa homogen verteilt. Das war diese schon immer auch mit geringerem Ausländeranteil. Umgekehrt müsste man ja fragen ob also deutsche Straftäter geschützt werden sollen?
      Die grossen Drogen- und Waffentransporte lässt man übrigens in der Regel von Menschen mit deutschem Aussehen machen und zwar am besten von treu sorgenden Familienvätern, die garantiert nicht kontrolliert wird. Die Verteilung im kleinen gesschieht allerdings mehr durch diejenigen, die am wenigsten haben.

  7. “ Gefaehrliche Orte abschaffen“.

    Sie wollen nicht die Gefahr abschaffen, sondern die „Orte“.
    Anderenfalls wuerde der Titel ihrer Kampagne lauten: „Oertliche Gefahren abschaffen“.
    Die „Gefahr“ dagegen ist bekanntlich „gekommen um zu bleiben“.

    Da alle diese Orte zusammengenommen „Deutschland“ bilden, tritt auch hier die „Message“ der ANTIdeutschen FAschisten aus der Berliner Landesquatschbude in ihrer typisch verdrehten Rabulistik, fuer den halbwegs verstandsbegabten Volksgenossen dennoch unverstellt zu Tage: „Deutschland verrecke“.

    Demokratentum ist Verbrechertum!

    • Das mit der Kontrolle an den Orten soll anders geregelt werden. Der Görlitzer Park war schon öfter im Fernsehen.
      Da werden Kinder als Aufpasser hingestellt. Immer wenn die Polizei auch in Zivil kommt, dann ist kein Drogendealer mehr da.
      Es könnten noch deutsche Drogendealer vorhanden sein aber die werden nicht kontrolliert.
      Man kontrolliert dann halt ein paar ausländisch aussehende Bürger nach Hautfarbe besonders der Polizist, der weiss wer die Verbrecher sind. Der Erfolg liegt etwa bei Null.
      Das beklagen auch Polizisten.

      • Jungs – ihr müßt doch erkennen: wir sind zum Untergang bestimmt. Finanzjuda will es so, siehe u. a. den Hootonplan. Ist seit den 40-ern in der Welt und öffentlich zugänglich. Warum kennt den keiner??

        Wie einmal ein deutscher Kanzler kurz vor seinem und D.s Ende sagte: Wenn diesed Volk in diesem Kampf nicht besteht, hat es kein Recht, weiterzuleben. Und tatsächlich: ein wenig Schuldkomplex + Umerziehung – und schon schaffen sich die Deutschen selber ab …

        Entweder sind die Krummnasen völlig genial – oder die Germanen die letzten Triefnasen … Tja – die Evolution regelt auch das … gehen die Deutschen eben aus der Geschichte … wohnen demnächst nur noch Neger und Araber und Asiaten hier …
        Gutheit allein ist eben kein Überlebenskonzept. Die Deutschen sind in vielem besser als die anderen – aber was ihnen fehlt, ist dass Gen, das für die Überlebensfähgikeit sorgt …

  8. Der berliner Senat und andere li linke Gruppen leiden komplett unter einem Verfolgungswahn. Die sehen überall Rassisten. Liebe berliner Polizisten, stören sie das Umvolkungsprogramm bitte nicht mit lästigen Kontrollen der Goldstücke und halten sie sich auch von Kiminalitätshotspots fern, die ,,Schutzbedürftigen“ möchten in Ruhe ihren Geschäften nachgehen.

      • Das hat 8, 8 gerade nicht gemacht, sondern er hat diese Importiert. Am Ende des Kriegs befanden sich in seiner Leibgarde 60% Ausländer. Seine Partei: „Ausgezeichnet habe sie sich durch eine „radikale Verneinung der Aufklärung““
        Gerade das wird unserer Regierung vorgeworfen.

      • ganz genau gehört sich das so gemacht Leni, nur so bekommen wir die los, sonst nicht,aber die Krumnasen gehören auch dazu,denn das haben wir denen zu verdanken.

    • Das hat nicht mit „islamistisch“ zu tun, sondern mit der Kontrolle nach Hautfarbe.
      Islamisten ist das konsumieren von Drogen gerade verboten.
      Drogenkontrollen, weil jemand islamistisch aussieht wären gerade der falsche Weg.
      Es sollte darauf ankommen ob jemand verdächtig ist.

      • Justizfreund da hast du aber eine verkehrte Auffassung, die Islamisten scheren sich einen Dreck was für die verboten ist, gehe doch mal an die Stellen wo der Dreck verkauft wird, da siehst du zu 70% nur Ausländer und die gehören alle dem Islam an. Auserdem wer sich nachts an denen Stellen rumtreibt ist verdächtig,aber nach deiner Ansicht nicht nicht, komisch.

  9. Das Polit-Packhat hat wohl die Gewaltenteilung (Exekutive, Legislative und Judikative) abgeschafft wie es aussieht.
    Normalerweise könnte die Polizei diese Minusmenschen verhaften wegen Rechtsbeugung

Kommentieren