Von der Öffentlichkeit unbemerkt und von Medien weitestgehend totgeschwiegen, spielt sich im rot-rot-grün regierten Thüringen gerade ein unglaublicher Skandal ab. Die Thüringer Polizei, die laut Polizeigesetz zur Neutralität verpflichtet ist, arbeitet nun mit offen linksextremen und demokratiefeindlichen Strukturen zusammen.

In der vergangenen Woche unterzeichnete Uwe Brunnengräber, der Präsident der Thüringer Landespolizeidirektion eine Kooperationsvereinbarung mit Dr. Matthias Quent vom „Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft“ (IDZ), einer Unterorganisation der Amadeu-Antonio-Stiftung von Ex-STASI Mitarbeiterin Anetta Kahane.

Wie die Bürgerrechtsbewegung „Ein Prozent“ feststellt, ist der Leiter des IDZ, der Jeaner Soziologe Dr. Matthias Quent, kein Unbekannter. Er gilt in der militanten Antifa-Szene in Thüringen als ideologisch-gefestigter Akteur. Zu diesem Schluss gelangt auch der Autor Christian Jung. In seinem Buch „Der Links-Staat“ gibt Jung an, dass der ausgewiesene „Rechtsextremismus-Experte“ und bekennende AfD-Gegner Quent, der als einziger Bewerber dann als Leiter des IDZ eingesetzt wurde, als ehemaliger Büromitarbeiter bei der „antifaschistischen“ Landtagsabgeordneten Katharina König-Preuss (Die Linke) tätig war.

Katharina König-Preuss, Tochter des Jenaer Pfarrers Lothar König, verfügt wiederum über gute Kontakte in die linksextreme Szene. Königs rot-rot-grüne Regierung förderte den Arbeitsplatz ihres vormaligen Kollegen Matthias Quent im Jahr 2016 sogar mit 200.000 Euro Steuergeld. Die IDZ kann mit Fug und Recht als „Tarnorganisation“ der Amadeu-Antonio Stiftung bezeichnet werden. Wie „Ein Prozent“ darstellt, wurde das IDZ ursprünglich als politisch-linientreuer Ersatz für das Thüringer Landesamt für Verfassungsschutz (LfV) konzipiert. Nach erfolgreicher Intervention der Landtagsfraktion der Alternative für Deutschland und des AfD-Abgeordneten Brandner, der König-Preuss als parlamentarischer Arm der militanten Antifa begreift wurde der Fall öffentlich.

Amadeu Antonio Stiftung: STASI-IM Kahane soll in Thüringen privaten Spitzeldienst betreiben

Heute dient das IDZ, das sich auf seiner eigenen Internetseite inzwischen offen als Unterorganisation der Amadeu-Antonio-Stiftung zu erkennen gibt, primär zur Veröffentlichung fragwürdiger Publikationen mit vermeintlich wissenschaftlichem Anspruch. Besonders umstritten sei zudem die völlig intransparente Finanzierung des IDZ.

Der Freistaat Thüringen wird seit 2014 von einer tiefroten stalinistischen Koalition um den linken Ministerpräsident Bodo Ramelow unterjocht. Seit Jahren verfestigen sich dort antidemokratische Strukturen. Der Freistaat duldet, wie nahezu jedes Bundesland, besetzte Zentren und hofiert offen verfassungsfeindliche Extremisten. Mit der nun unterzeichneten Kooperation zwischen einer linksextremen Organisation und der Polizeiführung des Landes werden demokratiefeindliche und totalitäre Zustände manifestiert, erklärt ide Bürgerbewegung „Ein Prozent“.

Die Polizei Thüringen beschreibt ihrer „Kooperation“ mit dem IDZ wie folgt: „Als Ziele der Zusammenarbeit wurden unter anderem die wechselseitige Unterstützung bei Analysen und Forschung, die Durchführung von Aus- und Fortbildungsmaßnahmen sowie der regelmäßige Austausch zwischen den Institutionen formuliert“ und freut sich „auf gute Zusammenarbeit! Für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit“.

18 Kommentare

  1. In Russland arbeitet Polizei auch mit kriminellen Banden zusammen. Die Wohnungseigentümer, vielleicht auch wie hier, nur Besitzer, werden mit Gewalt aus ihren Wohnungen rausgeschmissen, oder sogar getötet. Auf Anrufe Polizei reagiert nicht. Es kommt keiner.

  2. Gleich und gleich gesellt sich gern. An ihren Taten könnt ihr sie erkennen.
    Arme Wesen! Von Negativkräften verdrehte Hirne. Wesen, die glauben, der Intellekt sei die Wahrheit. Das Herz, die Quelle der Wahrheit, wurde ausgeschaltet.

  3. Es sollte wirklich keinen „Aufschrei der Entruestung“ mehr hervorrufen, dass ANTIdeutsche FAschisten in Nadelstreifen mit ihrem gleichgesinnten Janhagel von der Strasse „gemeinsame Sache“ machen.
    Dass sie in ihrem koscheren rotfaschistisch kontrollierten Bundesland dann noch ihre komplette vereinte Gewaltenteilung in ihrem Sinne zum Einsatz bringen, sollte noch viel weniger verwundern.

  4. Faschisten in Rot, Schwarz oder Grün bleiben Verbrecher und einer ist schlimmer als der andere Mistsack.
    Dieses Pack sollte man alle an die Wand stellen und aus dem Land treiben.
    Kein Bundesland in dem man sich noch sicher fühlen kann und darf.
    Es werden unsere Gesetze in den Schmutz getreten und der Islam Salon-Fähig gemacht.
    Merkt keiner was in diesem Land wirklich geschieht. Sind alle so blind?
    Will keiner der Opferlämmer begreifen was auf sie zu kommt?
    Der Anfang vom Ende ist eingeläutet und es wird nach der Wahl noch schlimmer werden.
    Es wird Aufstände und Bürgerkrieg geben.

  5. ich bin der gleichen meinung wie sie. aber wenn die deutschen in der schule arabisch als reguläres schulfach bekommen wird ja die deutsche sprache nicht mehr richtig gesprochen und geschrieben werden. auch dafür sorgen unsere Politiker . ja deutsche sprache schwere sprache.

  6. Die „Regierung“ besteht ohnehin nur noch aus koksenden Landeiern, die ihre borderline-Kinder auf Koks zur Schule schicken, sich mit Satudarah und anderen „Leuten“ umgeben, und jeden Angehörigen, der sich weigert, dieser pädophilen „Elite“ anzugehören, mit ner Spritze aus dem Weg räumen. (Diese Spritze kommt dann aber nicht vom Arzt, sondern wird von den Satudarah-Leuten höchstpersönlich verabreicht, die auch Hypnotika etc als „support“ anbieten) Dazu gehören in Oldenburg Stadtrat, Richter, der Staatsanwalt, Obergerichtsvollzieherin, die Polizei-Telefonzentrale, zwei Polizisten, das ganze angesehene (weil alteingesessene) Handwerks-Viehzeugs, die Jugendzentren, und Schulkollegiate. Wenn man also noch darauf hofft, daß dieses Land demokratisch und rechtsstaatlich ist, kann man genauso gut an den Weihnachtsmann glauben. In Wirklichkeit ist Deutschland eine einzige Helsinki/Stockholmgesellschaft, wo gute Kinder neben Koks fressenden Bastarden, einschließlich derer stinkenden, kaputten Polymerase, in stickigen Räumen „lernen“ müssen. Und dieses lernen besteht darin, etwas zu glauben um dafür dann weiterhin etwas völlig anderes zu erhalten (seine Ruhe, sein Auskommen, seine Familie), völlig zeitraubend und nutzlos, nur damit die Kokser sich mit deinen echten Hormonen vollsaugen können (bei Koksern ist die Polymerase defekt, die sind auf die Nähe zu Menschen angewiesen, um sich ‚menschlich‘ zu fühlen). Und diese Scheisse gibt es aber überall schon seit 500 Jahren, weil es keine Kirche mehr gibt, die solche Leute in Klöster einsperrt, um die guten Leute vor denen zu schützen. Stattdessen dürfen die jetzt ‚geduldete Berufe‘ ausüben und haben sich mit Methoden der Vertragmacherei/Zersetzung etc. diese schöne Welt beinahe komplett unter den Nagel gerissen (weil Kokain-Polymerase bei normalen Menschen Depressionen auslöst (z.B. Gefallsucht) und die dann schneller weichgekocht werden können). Darum nützt alles nichts! Man muss die Welt von Kokain befreien, damit Lügen nicht mehr wie mächtige Worte ausgesprochen werden können und die Helsinki-Stockholmgesellschaft ein Ende hat!

  7. Im Internet schwirren immer mal wieder Videos der Anfita herum, in denen demonstriert wird, wie heftig sie trainieren, um für ihre „Ansichten“ zu kämpfen. Selbst Herakles wäre vor solchen Methoden zurückgeschreckt. Auch auf dem Titelfoto des Artikels sehen wir auf der linken (ha!) Seite ganz klar ein Alpha- und Omegatier. Sein entschlossener „Killerblick“ (wie die Jugend doch sagt) hätte selbst den damaligen Männern der Waffen-SS die doppelte Sowelu-Rune vom Anzug gefegt.
    Leute wie dieser Quent (wusste nicht von seiner Existenz) gehören in den Selbstmord gemobbt, was nicht mal schwer wäre, denn schwache Ideologien schaffen dementsprechende Anhänger. Antifaschismus, Feminismus und dieses LGTDBTIJ-Gedöns machen nur so krach, weil sie sich vereinigt haben und von den Medien, Politikern und anderen Personen des öffentlichen „Lebens“ gestützt werden, weil sie eh alle vom gleichen ewigen Feind der Menschheit gegründet und geleitet werden. Das ist zum verzweifeln, wenn man im Internet unterwegs ist. Doch schaltet man die Glotze aus, so stellt man fest, dass nicht 80% den Verstand verloren haben, sondern schlimmer: faul sind. Nur der Rest macht krach – egal ob für oder gegen uns.

  8. Also kurz gesagt: Linksextremisten werden in Polizeitaktiken vllt. nicht ausgebildet, werden aber lernen können, wie sich die Polizei taktisch organisiert.
    Mal wieder so ein „Geniestreich“ im Kampf gegen vermeindlich rechts bzw. im Kampf gegen die Deutschen.
    Der einzige der das wohl nicht begreift, ist der Michel.

  9. die haben doch nicht alle latten am zaun!
    ich wußte schon immer , die Polizei ist nur ein einzigen haufen von schisshasen!

  10. Diese merkwürdigen Minusmenschen haben doch rein gar nichts mit Demokratie am Hut, das ist pure Heuchelei und Verblendung !

  11. Also mein Kommentar, zum Schulz Besuch in Jena, past hier genauso rein.

    In Thüringen tummeln sich die Juden, in allen Positionen, mit Hebelwirkung.
    Da war der Menschenrechtsbruch, für verschiedene Deutsche vorpogrammiert.
    Thüringen als Vernichtungs Model, zur Zerstörung deutscher Strukturen.
    Aber man muss dieses Schmierpaket Pastor König mal gesehen haben.
    Da gabs früher in den Sechzigern ein Lied. „spiel nicht mit dem
    Schmuddelkind, weil Schmuddelkinder dreckig sind“ Das passt
    jedes mal aufs neue! Deshalb heist es nicht Polizei, sondern Schmiere.
    Wenn es für Kalle heist „Schmiere stehen“

    • D e n „Menschenrechtsbruch“ begeht der Deutsche am Deutschen täglich zigfach, indem er/sie offen den Hass spüren lässt, er/sie demütigt, oder anzeigt. „Ihre“ Juden können Sie dabei getrost aus dem Spiel lassen.
      Und h e i s s t schreibt man mit Doppel-„s“ und nicht „heist“. Lernen Sie erst einmal richtig die Sprache, bevor Sie meinen, sich über Juden erheben zu dürfen!

      • Nehmen wir einen Fall aus der jüngsten Geschichte: Donald Trump.

        Vor gut einem halben Jahr wollte er die Nato abschaffen, weil er sie als überflüssig angesehen hatte.
        Er wollte mit Russland zusammenarbeiten und bezeichnete
        Kim Jong Un als „Smarten Kerl.“

        Und nun? Eine Kehrtwende um 180 Grad!
        Das heisst doch nichts anderes, als dass er auch nur Befehlsempfänger ist.

        Und wer befiehlt?

        • Die Amadeu-Antonio-Stiftung hat Donald Trump wie auch Björn Höcke an den Eiern, weil beide wahrscheinlich jüdischer Abstammung sind!

Kommentieren