Im Januar 2015 prophezeite Barbara Coudenhove-Kalergi die „neue Völkerwanderung“ und sagte damit punktgenau voraus, was wenige Monate später eintraf. Ihr Onkel, Richard Nikolaus, gilt als Gründervater der EU und wollte bereits vor 100 Jahren Europas Gesicht für immer verändern.

Graf Richard Nikolaus Coudenhove-Kalergi war der Gründer der Paneuropa-Union und wird als der Vordenker und Wegbereiter der „Europäischen Union“ angesehen. Sein Programm sah eine nie dagewesene Einwanderung nach Europa vor, um Europa lenkbar zu machen.

Angela Merkel – Schützen Sie sich und Ihre Familie vor dieser Frau!

1925 schrieb er in seinem Buch „Praktischer Idealismus“: „Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein. Die heutigen Rassen und Kasten werden der zunehmenden Überwindung von Raum, Zeit und Vorurteil zum Opfer fallen. Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse, äusserlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch eine Vielfalt der Persönlichkeiten ersetzen.“

Im selben Buch freute sich Coudenhove-Kalergi über die Charaktereigenschaften der Mischlinge, da diese vielfach mit gewissen Eigenschaften behaftet wären, welche sie für die Zwecke des künftigen Europas besonders qualifizierten: „Charakterlosigkeit, Hemmungslosigkeit, Willensschwäche, Unbeständigkeit, Pietätlosigkeit und Treulosigkeit“.

Coudenhove-Kalergi konnte seine damals völlig abwegigen Ideen nur mit Hilfe einflussreicher Freunde in den USA ins Rollen bringen. In seinen Lebenserinnerungen „Ein Leben für Europa“ schildert er: „Anfang 1924 erhielten wir einen Anruf von Baron Louis Rothschild: Einer seiner Freunde, Max Warburg aus Hamburg, hatte mein Buch gelesen und wollte uns kennenlernen. Zu meinem grossen Erstaunen bot mir Warburg spontan sechzigtausend Goldmark an, zur Ankurbelung der Bewegung während der drei ersten Jahre.“

Medien und Staatsmänner unterstützten ihn

Durch seine Kontakte zur Hochfinanz konnte er bald Medien und Staatsmänner zu seinen Verbündeten zählen. Die New York Times oder der Herald Tribune flankierten seine Ideen, Politiker wie Churchill oder Truman unterstützen ihn.

Unverhohlen gesteht Coudenhove-Kalergi, dass damals die europäischen Parlamente „gezwungen“ wurden, Paneuropa zu errichten. „Unter dem dreifachen Druck der europäischen Parlamente, der Vereinigten Staaten von Amerika und der öffentlichen Weltmeinung entschlossen sich noch im selben Jahr die Regierungen zum Handeln.“ (Paneuropa 1922 bis 1966, Seite 79)

Der Bevölkerungsaustausch in Europa sei „unumkehrbar“#

Coudenhove-Kalergi starb 1972 – sein Andenken wird aufrecht erhalten und seine Nichte, Barbara Coudenhove-Kalergi, meldete sich bereits Anfang des Jahres prophetisch zu Wort: Der Bevölkerungsaustausch in Europa sei „unumkehrbar“, wie sie am 07. Januar 2015 im „Standard“ festhielt. Und:

„Europa bekommt ein neues Gesicht, ob es den Alteingesessenen passt oder nicht. Wir leben in einer Ära der Völkerwanderung. Sie hat eben erst begonnen, und sie wird mit Sicherheit noch lange nicht zu Ende sein.“

Wenige Monate später begann der Flüchtlings-Ansturm in Ungarn und Griechenland. Die Idee, Europa zwanghaft zu einem ethnischen Austausch zu zwingen, ist aber nicht das Familiencredo der Coudenhove-Kalergis. Fast identisch äussert sich Jakob Augstein am 5. Oktober im Spiegel:

„Die Kräfte der Demografie sind so radikal wie die der Migration. Darum wird sich Deutschland verändern. Und niemand kann das aufhalten. Es gibt kein Bleiberecht in der Vergangenheit.“

Es gehört zur Strategie der Globalisierer, die Menschen Europas auszutauschen

Auch der US-Militärstratege Thomas Barnett verrät, dass es zur Strategie der Globalisierer gehöre, die Menschen Europas auszutauschen. So wie Coudenhove-Kalergi ist Thomas Barnett kein kruder Ideologe, sondern Analyst des Pentagon, bestens vernetzt und einflussreich.

Gesponsert und beauftragt wurde Thomas Barnett seit dem Jahr 2000 vom Finanzdienstleistungskonzern „Cantor Fitzgerald“, 2002 stellte er die geostrategischen Ergebnisse dem damaligen US-Verteidigungsminister Donalds Rumsfeld vor. Die Pläne und Analysen hat er in mehreren Büchern zusammengefasst. Im Buch „The Pentagon´s new map“ (New York, 2004) erklärt er, dass die Globalisierung „ein Zustand gegenseitig gesicherter Abhängigkeit“ sei.

„Um seine Wirtschaft und Gesellschaft zu globalisieren, muss man in Kauf nehmen, dass fortan die eigene Zukunft vorrangig von der Aussenwelt beeinflusst und umgestaltet wird, die eigenen Traditionen in Vergessenheit geraten. Man wird in Kauf nehmen müssen, dass importierte Waren und Erzeugnisse den Inlandsmarkt überfluten und die eigenen Erzeuger in diesem Konkurrenzkampf sich entweder durchsetzen oder verschwinden werden.“ (S. 122)

Im zweiten Buch, „Blueprint for action“ (New York, 2005), träumt Barnett von einer Wiederkunft einer biblischen Ideal-Rasse: „Wer sich gegen die Vermischung der Rassen sträubt, handelt unmoralisch und unzeitgemäss. Ich bin mir sicher, dass die ersten Menschen hellbrauner Farbe waren … War dies nicht auch Jesus Christus, als er auf Erden wandelte?“ (S. 282)

Europa müsste jährlich 1,5 Millionen aufnehmen, damit es nie wieder…

Barnett hat sein Urteil über Europa längst gefällt: „Das Alte Europa ist – historisch gesehen – längst tot und kann nicht wiedererweckt werden.“ Zudem müsse Europa jährlich 1,5 Millionen Immigranten aufnehmen, damit sich Europa nie wieder aus der Umarmung der Globalisierung befreien werde können. (Eine Vorgabe, welche Merkel im Oktober 2015 endlich erfüllte.)

Wer dennoch „das Wiedererwecken einer früheren Gemeinschaft und vergangener Wertvorstellungen“ verfolge, sei in einem Atemzug zu nennen wie „radikal fundamentalistische Islamisten wie Osama Bin Laden“. All jene feindlichen Kräfte „befürchten den Verlust ihrer Identitäten innerhalb einer gleichgeschalteten, urbanisierten, aufgespalteten Masse, in der jeder seine Einzelinteressen vertritt.“ (S. 280)

Für sie hält er eine einfache Lösung bereit: „Jawohl, ich nehme die vernunftwidrigen Argumente meiner Gegner zur Kenntnis. Doch sollten sie Widerstand gegen die globale Weltordnung leisten, fordere ich: Tötet sie!“ (S. 282)

Die geplante Zerstörung Europas: Angela Merkel und der Coudenhove-Kalergi-Plan

17 Kommentare

  1. Augstein kann man immerhin aber noch als sachlichen Kommentar sehen: die Nennung eines Faktes. Offen publiziertes Lob über den Fakt spricht der Augstein-Satz nicht aus.

  2. Fabian-es gibt Ast und Waldwesen ,und es gibt Erde ganze Macht-schwarzer Orden Luzifer/ Luzifer als Sonnengott ,eben schwarze Magie-was will die Schwarze Magie-das wir aneinander hassen,einander bekämpfen ,einander unterdrücken ,in Trennung halten,miteinander kämpfen ,usw da wäre dann diese Matrix-/……. Sonnenfinsternis 21.8 / 30 Sept Ende des Geschäftjahres US./ etc etc

  3. Da zumindest hier in NRW, jeder dieser Moslemkreaturen seine Nachzucht zum Gymnasium schicken kann (ich kenne Analphabeten in der Oberstufe) haben wir die Schließung der Schulen ja faktisch schon durchgeführt. Die wenigen Deutschen, die ihren kognitiven Fähigkeiten entsprechend tatsächlich dahin gehören, deren Eltern sich Privatschulen jedoch nicht leisten können, die bleiben auf der Strecke. Das hat weniger mit den Juden zu tun sondern mit dem Machterhaltungsreflex der herrschenden Kaste. Eine möglichst dünne elitäre Schicht, zu der auschließlich die Günstlinge unserer Diktatoren Zugang haben, gepaart mit einer breiten Masse immer dümmer werdenden Herdenviehs, das ist es doch, was den Machterhalt sichert! Nicht zu vergessen, die Abgehängten. Solange Du diese Menschen mit 2 Euro am Tag, also der Anderthalbliterflasche Cola, der großen Tüte Chips aus dem ALDI und dem gesponsorten Flachbildferseher ruhigstellen kannst, solange wird nichts passieren. Diese Menschen gilt es aufzuwecken! Denen muß klargemacht werden, dass man Ihre Zukunft, Ihre Chancen und vor allem ihre Kinder opfert. Die Mehrheit dieser Menschen, und da sollte sich Niemand etwas vormachen, die Mehrheit dieser Menschen ist nicht dumm. Sie haben einfach resigniert! Bir brauchen Leute in diesem Land, die in der Lage sind dieses Potential zu aktiveiren. Wir brauchen Leute, die in der Lage sind diese Menschen auf die Straße und besser noch an die Waffen zu bringen. Wir brauchen einen Flächenbrand, den die Unterschicht entfacht! Wenn Ihr so wollt, wir brauchen Bürgerkrieg! Das ist der einzige Weg, dieses Land, diese Nation zu retten. Der Rest der Welt? Der sollte uns vorerst scheißegal sein. Deutschland zuerst!

  4. Der Coudenhove-Kalergi-Plan, der anfänglich sehr zögerlich angelaufen ist, wird jetzt von der jüdischen Adelsrasse konsequent umgesetzt. Es ist auch ein Generalangriff gegen die weiße (weise) Rasse überhaupt.
    Die Juden zählen sich ja ausdrücklich nicht zur weißen Rasse. Diese ‚Weltenlenker‘ haben schon immer aus dem Hintergrund agiert und stehen nun zur jüdischen Weltregierung bereit (wenn sie nicht schon lange vollendet ist)
    Leider gibt es nirgends einen Zentralrat der Weißen oder so etwas ähnliches, außer vielleicht kleine regionale Vereine, wie der Ku-Klux-Klan.
    Ich gehe aber davon aus, daß die Juden keine Weltregierung leiten können, denn sie haben keinerlei Wissen über die Naturkreisläufe der Erde. Die Menschheit wird so allmählich in den Abgrund taumeln, ohne irgendwie darauf reagieren zu können.
    Sie gehen einfach nach dem Leitsatz :
    Eine Erde, die uns nicht gehört, braucht auch nicht zu existieren.

  5. In der Politik der scheiss Demokraten geschieht nichts zufaellig.
    Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf diese Weise geplant war.

    Das wusste schon der Erzdemokrat und Kriegsverbrecher Roosevelt.

  6. Was dieser Vordenker noch schrieb: Diese charakterlich verwahrlosten eurasisch-negroiden Mischlinge sind als Verfügungsmasse einer Elite zugedacht, die sich aus der „geistigen Führerasse Europas, dem Judentum“ rekrutiert. (siehe Link unter meinem Namen!)

    Und wenn man aktuelle Vertreter des „Multikulturalismus“ wie Barbara Lerner Spectre (suche bei YT!) hört, wird einiges klar.
    Multikulturalismus dient also (laut diesen Leuten!) dem Zweck, kulturelle Identitäten zu zerstören. Und zwar alle, bis auf eine einzige, der jüdischen! Verwunderlich ist das nicht, da das Judentum – im Gegensatz zu allen anderen! – als einzige Kultur darauf angelegt ist, innerhalb beliebiger Kontexte überleben zu können. Das ist ja eine seiner großen Eigenheiten. Eine verwahrloste Mischlingsgesellschaft von Identitätslosen ohne gemeinsame Traditionen wäre also ein geradezu ideales Umfeld, in dem das Judentum zur absoluten Macht gelangt.

    • Ein ex-c.i.a.-Mitarbeiter beschrieb die angestrebte „Rasse“ trefflich, im Sinne ihrer „Verwendbarkeit“: intelligent genug, um zu arbeiten, aber dumm genug, um nichts zu begreifen. Das, was wir – leider – auch bereits „etlichen“ Ureinwohnern unseres Landes attestieren müssen.

  7. Nachtrag:

    Ein schönes Beispiel sind Jahrmärkte. High Tech Karrussels, die von jedem Haui aufgebaut werdenkönnen. Trotzdem sind die Fahrgeschäfte sicher.

    Es bedarf eben nur einiger Investoren und einiger Ingenieure.
    Den Rest können Ungebildete erledigen.

    • Dann soll mal so ein ungebildeter Wirtschaftsflüchtling aus dem Kongo Merkels Dienstflugzeug warten. Vielleicht erledigt sich dabei ja auch irgend etwas.

      Übrigens: Ohne entsprechendes Bruttoinlandsprodukt (BIP) wird auch dem besten Investor nichts zur Verfügung stehen, das er investieren könnte. Und im Kongo ist das BIP – welches nun in großem Still nach Europa importiert werden soll – bekanntlich ja nicht so toll.

  8. Wie sagte Willy Wimmer?
    „Vor“ jedem Krieg werden die Flüchtlingswege geschaffen.
    Und so ist es auch mit der gerade stattfindenden Invasion.
    Die Eliten spalten die Menschen und hetzen sie aufeinander. Wenn dann das große Abschlachten beginnt, wollen sie sich vielleicht in ihre unterirdischen Dumps, in ihren Löchern, verkriechen wollen und dort werden sie schon beginnen sich ebenfalls gegenseitig umzubringen und wer die Nase aus einem Loch streckt, wird von der von ihnen geschaffenen hellbraunen Rasse erschlagen werden, denn sie ist charakterlos, hemmungslos, pietätslos und treulos und sie werden Willensschwäche und Unbeständigkeit durch einen Tötungsinstinkt ausgleichen. Schöne Aussichten für die Elite.
    Ja @ Charaktereigenschaften ……..sie sägen an dem Ast, auf dem sie sitzen.

  9. »Charakterlosigkeit, Hemmungslosigkeit, Willensschwäche, Unbeständigkeit, Pietätlosigkeit und Treulosigkeit«

    Tja, nur wer sollte dann noch für den Unterhalt der Eliten sorgen? Die charakterlosen Mischlinge sicher nicht. Diese werden dann eher hemmungslos den Untergang der heutigen Eliten einleiten. Ein paneuropäischer Superstaat dürfte daran sicher auch nichts ändern.

    Könnte es sein, da sägen sich bestimmte Leute gerade den Ast ab, auf dem sie sitzen?

    • Im Gegenteil!
      Die Produktionen sind heutzutage derart technisiert, dass jeder Idiot sie ausführen kann.
      Auch Mischlinge sind Konsumenten, allerdings arbeiten sie für einen Bruchteil des Lohnes.

      Man benötigt also nur einige wenige „Eliten“, die sich die Taschen vollstopfen und eine Horde geistig Minderbemittelte.
      Und schon geht der feine Plan auf.

      • Bislang merkt man davon auf dem Arbeitsmarkt aber nicht gerade viel davon. In welchen hochtechnisierten Produktionen arbeiten denn nun alle die Idioten … sorry, all die Bimbos, eingewandert aus Afrika, für einen Bruchteil des Lohnes und drücken dabei den Eliten ihre Steuern ab?

        Übrigens könnte man dann auch einfach alle Schulen und Unis schließen, wenn es der machthabenden Elite darum ginge, mit Hilfe geistig Minderbemittelter volle Taschen zu erlangen.

      • Und die Mischlinge oder Zugereisten konsumieren heute schon vortrefflich! Der Handel freut sich gewiss über Umsätze in Hülle und Fülle durch die „neuen Deutschen“. (Man schaue nur die Supermarkt-Tüten und übervollen Plastetüten, wo die paar Ladendienstähle geradezu verblassen. Und EC-Karten haben sie auch schon…) Nur dass die das, was sie ausgeben, nicht erarbeitet haben – und wohl auch kaum mit Hartz4 daherkommen…

        • und der Rentner, der hinter dem Supermarkt im Mülleimer nach eßbarem sucht, wird von der versifften Justiz bestraft. es wird zeit das diese ganzen verbecher vor gericht kommen!
          übrigens die Überschrift ist falsch, richtig muss es heißen die „EU-verbrecher-elite!!

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here