Dass das Leben von deutschen Frauen und Kindern keinen Pfifferling mehr Wert ist, beweist die hiesige Justiz jede Woche aufs Neue. In Freiburg wurde nun ein Afrikaner aus Gambia wegen versuchter Vergewaltigung einer 17-jährigen zu lediglich 50 Sozialstunden verurteilt. Unfassbar: Die Freiburger Richter verhöhnten das Opfer auch noch größtmöglich, indem sie dem illegal eingeschleppten afrikanischen Triebtäter in ihrem skandalösen Urteil „gute Integrationschancen“ attestierten.

Angela Merkel – Schützen Sie sich und Ihre Familie vor dieser Frau!

Amadou S. reiste 2014 illegal aus Gambia nach Deutschland ein und lebt seitdem als Asylbewerber in Freiburg. Im April letzten Jahres lockte er eine 17-Jährige, mit der er lose bekannt war, in sein WG-Zimmer. Der Afrikaner forderte Sex, was das Mädchen jedoch klar ablehnte. Daraufhin packte er sie und rang rund 30 Minuten in einem laut Anklage „kampfartigen Geschehen“ mit ihr und versuchte, den Akt zu erzwingen. Unmittelbar bevor der Mann mit seinem Geschlechtsteil in sie eindrang, konnte die 17-Jährige durch ihre heftige Gegenwehr und laute Schreie andere Bewohner des Hauses auf sich aufmerksam machen und fliehen.

Dieser Sachverhalt wurde von Amadou S. eingestanden. Das Amtsgericht Freiburg verurteilte den Asylbewerber in erster Instanz zu acht Monaten Jugendstrafe wegen sexueller Nötigung. Doch der junge Mann empfand dieses Urteil als zu hart und ging in Berufung, wie die Badische Zeitung berichtet. Der steuerfinanzierte Anwalt des 20-Jährigen erklärte nun vor dem Landgericht, die Tat seines Mandanten sei durch „enttäuschtes Beziehungsleben“ geprägt gewesen. Zudem habe der Afrikaner gute Aussichten auf Integration. Er plädierte auf Sozialstunden statt Arrest.

Die zuständige Staatsanwältin forderte, die Bestrafung beizubehalten. Sie kritisierte auch, dass der Angeklagte über sein tatsächliches Alter lüge. Der Richter folgte jedoch dem Antrag der Verteidigung und verurteilte Amadou S. zu 50 Sozialstunden und drei Gesprächsterminen bei Pro Familia. „Wie diese Tat entstanden ist, soll in keiner Weise bagatellisiert werden“, sagte der Richter in seiner Urteilsbegründung. Es sei „ganz wichtig, dass so etwas nie wieder vorkommt.“ Amadou S. entschied sich vor Gericht, sich nicht bei seinem Opfer für die Tat zu entschuldigen.

29 Kommentare

  1. „……lockte er eine 17 jährige (!!), mit der er lose bekannt war, in seine WG….“
    Lose bekannt—–ist sicherlich eine andere Beschreibung für Bahnhofsempfang mit Klatschen, und Teddywerfen und Bussibussi.
    Dann wurde bestimmt auch gleich noch die Handynummer zwecks weiterer Tuchfühlung ausgetauscht. Alles ist auf freiwilliger Basis passiert. Es ist in beidseitigem Einverständnis geschehen und hat nichts mit Vergewaltigung zu tun. Manche mögens halt ein bißchen gröber (50 shades of grey)
    Schätzungsweise kam die auch noch in Pöms, zerfetzten knatschengen Jeans und getunten Fingernägeln in seine WG. Und dann wurden die Haare permanent von einer Seite auf die andere geworfen. Was in Körpersprache Aufmerksamkeit anziehen soll.
    Erst Feuer entfachen und dann löschen?!
    Meiner Meinung nach hat Odin gut entschieden. Den Deutschen muß man die Fakten so derb als möglich beibringen.

  2. Hoffentlich bekommt dieser Richter auch mal ein Erlebnis mit einem Urwaldaffen. Das wünsch ich diesem Dödel.
    Dem schwarzen Teufel den Schwanz anschneiden und gut ist.

  3. Die Justizbdiensteten, Richter und Staatsanwälte, (Das sind keine Beamte !) sind dermaßen Gefühlskalt und Bösartig daß einem das große Reihern kommt !
    Wie Wolfgan Ebel schon schrieb, würden die auch solche sehr milden Urteile aussprechen wenn es denn ihre eigenen Frauen, Töchter oder gar Großmütter betreffen würde ?
    Ich denke schon, denn gefühlskalte Biroroboter haben nunmal keine Seele !

  4. Wenn es die eigene Tochter/Ehefrau gewesen wäre, hätte der Richter gar nicht urteilen dürfen, wegen „Befangenheit“. Ich war Schöffin, ich kenne die Justiz. Und weiß: Es GIBT Richter/innen, die wissen, dass Afrikaner vor Gericht lügen, sobald sie den Mund aufmachen.

  5. Ich möchte den Black Magic nicht in schutz nehmen für das was er gemacht hat und ich finde es viel lustiger wenn wir seinen schwanz an seine Eier festnähen würden den jedesmal wenn er dran denkt schneidet er sich seine Eier ein und das tut schön weh und im stehen kann er dann auch nicht mehr Pinkeln. Kotzt mich sowieso an wenn dieses pack meint das unsere parks Toiletten für die sind. Aber die Alte ist auch nicht unschuldig. wer freiwillig mit in ein asylantenheim geht möchte sowieso gefickt werden . Was hatte die den gedacht was er darin machen möchte ? Höchstwahrscheinlich gehört die auch noch zu diesen gut menschen und die gehören alle von so einem mit Krankheitserregern verseuchten dreckspack durchgevögelt. entweder sau Blöd oder extrem Naiv das Mädchen und der gehört es nicht anders und ihre Eltern sollten auch gleich von dem Pack durchgefickt werden den die haben ihre Aufsichtspflicht komplett vernachlässigt oder wie kommt es das die sich mit solchen typen nicht nur trifft sondern auch noch anfreundet.

  6. „Schwanz ab“ für diesen „Kulturbereicherer“. Ihn anschliessend das Glied „steif lutschen lassen. Mohammed wird sicher vom Himmel herabsteigen um mit“ Allah´s“ Willen dieses zu ermöglichen!
    Wenn dies gelingen würde, dann kann der Islam auch mal ein „Wunder“ vorzeigen!

  7. Klar ersichtliches Besatzer-Programm:
    Deutsches Leben = wertlos
    gewalttätige Fremd“kultur“ = Goldstück zur Schändung und Auslöschung wertlosen deutschen Lebens

    • @freygeist
      ja genau so.
      Lt. Haager Landkriegsordnung sind Listen im Krieg erlaubt.
      Als erstes als 1945 der Waffenstillstand ausgerufen wurde, wurden die größten Schätze, jedweder Art, aus dem Reich herausgetragen. Da war aber noch mehr zu holen. Dazu wurde die BRD gegründet (Carlo Schmidt: „wir haben nicht die Absicht einen neuen Staat zu gründen…..“) Dann hat Judea gemerkt, das man mit dem besiegten Reich einen noch größeren Reibach machen kann. Dazu wurde der Holograus ersponnen…und noch mehr Geld floß Richtung neugegründeten Schurkenstaat Israel. Der Krieg muß sich doch für alle Gegner lohnen incl. Auslöschung von Germania. Judea will sich schließlich nicht ein 2. mal von Germanen in die Suppe spucken lassen.
      Nun, einfach abknallen konnte man die Deutschen ja nicht. Dann hat man sich das Austauschprogramm einfallen lassen. Menschenhandel ist für Judea seit der Sklaverei mit Negern ja nix neues. Und wieder ein R€ibach.
      Ganz schön listenreich so ein Kriegsgeschehen.
      Meine Damen und Herren, ohne Friedensvertrag wird sich nix bewegen. Gar nix.
      Aber der Mauerfall kam auch ganz unvorhergesehen.

    • So sehe ich das auch, außerdem wäre das human, denn die „armen“ Kerle werden täglich mit dieser „quälenden“ inneren Gier konfrontiert, da kann man doch als mitfühlender Mensch nicht länger zusehen.
      Also, weg mit dieser Last, danach hat der Betreffende beim Gehen auch nicht mehr das Problem vornüber zu fallen.

    • aber vorher sollte er seine sozialstunden bei dem richter und dessen frau ableisten!
      vielleicht hat der richter ja auch kinder in die welt gesetzt, dass mögen diese schwarzen besonders!

  8. BRD Fahne mit Banane = Strafantrag..

    Auf so eine „Justiz“ pfeift der gesunde Menschenverstand. Gott sei Dank werden diese „Volksanwälte“ im Zuge der dynamischen Entwicklung auch Feindberührung bekommen, auch der mitlesende Landschutz und das ist auch richtig so !

    Wer uns manipuliert, sitz eben mit im Boot !

  9. Ich moechte gerne wissen, welches Urteil der Richter gefaellt haette, wenn das Opfer die eigene Frau, Tochter oder Mutter gewesen waere ? Ob er da wohl auch den Schwanz vor lauter Angst vor dem angeblichen Gottesgeschenk eingezogen haette ? Dem Taeter gehoert der Schwanz abgeschnitten, damit ihm ein fuer allemal die Lust vergeht. Ach so . . ja . . er ist ja angeblich noch nicht volljaehrig und es lag wohl wieder ein sexueller Notstand vor. Was muessen wir uns denn noch alles gefallen lassen ?

  10. „Gute Integrationschancen“?
    Ich denke, der Farbige hat sich schon in seiner „losen Bekanntschaft“ ganz im Sinne der Erfinder der Willkommenskultur „integriert“?

  11. @mfurche
    @marion furch

    Soll jetzt auf „Teufel komm‘ raus“ versucht werden, diese Seite zum Sperren zu bringen?
    Weil „Indymedia“ nun glücklicherwerweise auch endlich von der Bildfläche verschwunden ist?

    • @HvB
      keine Angst um ‚ Indymedia‘ . Nach dem , „etwas“ aus dem Ruder gelaufgenen Terroranschlag in Hamburg, mußten die Besatzerknechte ja irgendwie reagieren. Die Reaktion war: das Presseorgan der SA, ‚Indymedia‘ vom Netz nehmen. Die SA nimmt sich einen Besatzeranwalt und nach den Wahlen stehen sie wieder auf (im Netz) wie Phoenix aus der Asche. Man wird vorgeben keine gesetzliche Handhabe zu haben und sie sind von der Meinungsfreiheit gedeckt Ob es evtl. etwas bringt den entsprechenden Anwalt zu kennen. ?! Wenn man wissen möchte wie man Mafiastrukturen zerschlägt dann sollte man sich den Film ‚Die Firma‘ (Tom Cruise) ansehen. HDfilme.tv

  12. Warum stellt sich Claudia Fatima Roth ihre Spalte nicht zur Verfügung. Die kann doch von Negern nicht genug bekommen.

    • Ein akzeptabler Vorschlag! Auch dicke Fotzen wie Merkel werden von Negern gerne gefickt – wenn sie ’n bißchen Kohle dafür kriegen.

    • Ein akzeptabler Vorschlag! Auch verfettete Fotzen wie Merkel werden von Negern nicht verachtet – wenn sie ’n bißchen Kohle dafür kriegen.

    • Super, da hast du 1000%-ig Recht. Jagen wir doch mal alle farbigen Dödel in den Plenarsaal. Da können die dann alle “Insassen“ in alle Löcher fi*. Das macht doch so viel Spass. ???????

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein