Frauke Petry und die AfD haben miteinander gebrochen. Endgültig. Da ist nichts mehr zu kitten. Warum nur, fragen sich nicht nur AfD-Mitglieder, warum geht diese vielleicht ambitionierteste und ruchloseste AfD-Politikerin? Warum kehrt sie der Partei den Rücken, die sie doch noch zu Beginn des Jahres mit aller Gewalt an sich reißen wollte und die für sie schnell mehr geworden war als nur die politische Heimat?

Die AfD war ihr machtpolitisches Lustobjekt, ihr Quell berauschender, nicht nur politischer Leidenschaft, und sie ließ sich mit Haut und Haar ein auf dieses Spiel aus Verführung und Hingabe. Die AfD lieferte den Grund des Scheiterns ihrer ersten Ehe und ist untrennbar verbunden mit der Geburt ihres jüngsten Sohnes. Ist es zuviel gesagt, dass Frauke Petry der AfD ein Kind geboren hat? Bestimmt. Aber es wäre ohne die durch die AfD bewirkten Umstände halt nie auf die Welt gekommen, und Frauke Petry wäre heute wohl noch immer die Frau eines ernsthaften konservativen Pfarrers. Petry hat der AfD sicher viel abverlangt, aber sie hat sich ihr auch vollends ausgeliefert.

Eine den Hofstaat verachtende Königin

Niemand in der Alternative hat sich so abgerackert wie sie. Statt bei Mann und Kindern war sie immerzu auf Achse. Jeden Abend gab sie die Frauke-Show in einem anderen Kreisverband, auf einer x-beliebigen Provinzbühne. Während Parteigründer Bernd Lucke in Talk-Shows die Gesprächspartner als Besserwisser nervte, sammelte sie an der Basis Gefolgsleute – und auch etwas Nestwärme.

Nach etwa einem Jahr hatte sie den Westen hinter sich, den Osten halbwegs – und Bernd Lucke war Geschichte, ehe er überhaupt begriff, wie ihm geschah. Mit Alexander Gauland und Björn Höcke inszenierte sie Luckes Hinrichtung vor den Augen der Öffentlichkeit in der prallgefüllten Halle des Essener Parteitages. Gauland ließ dabei gleich auch noch seinen alten Freund Konrad Adam mit über die Klinge springen. Es war ein schauriges Schauspiel. Der tobenden Menge jedoch gefiel es.

Was immer Gauland und Höcke als Gegenleistung erwartet haben mögen – am Ende erhielten sie gar nichts. Frauke Petry scherte sich einfach nicht mehr um die beiden. Ebenso wenig wie um den Rest ihres Hofstaats aus Bundesvorstand und Landesvorsitzenden. Sie war jetzt Königin, süchtig nach Glamour, den sie auf dem Bundespresseball und in der „Bunte“ suchte, in der Gegenwart von Marine Le Pen und Geerd Wilders. Sie jettete nach Israel, Österreich und Russland. Sie wollte es allen beweisen: Eine Frauke Petry kann mehr als mit einer Firma pleite gehen, sie kann zugleich erfolgreich und glücklich sein. Sie kann Liebe und Macht unter einen Hut bringen.

Indes, sie konnte es nicht. Die Geliebte und vierfache Mutter wurde erneut schwanger, und von nun an dominierten die Gefühle. Übermut und Trotz triumphierten über die Ratio. Sie verlor ihr zuvor scheinbar untrügliches Maß für das Machbare und versagte just in dem Augenblick, der über die Zukunft entscheiden sollte: am Beginn des Wahljahres. Da wollte sie alles sein, Parteichefin und alleinige Spitzenkandidatin, wollte Björn Höcke wegen dessen Dresdener Rede ausschließen und die Partei in ein „realpolitisches Korsett“ zwängen.

Gaulands vergifteter Handkuss

Festlegen jedoch lässt sich die AfD nicht. Sie ist durch und durch anarchisch, impulsiv und daher unberechenbar. In einem Moment des Kontrollverlustes hat Petry sich eingebildet, sie könne diese Partei steuern – und ist an die Wand gefahren. Dabei hätte sie doch wissen müssen, wie viel Petry in der AfD steckt. Sie will verführt werden, will umworben sein und umschmeichelt. So hatte Petry es in den Kreisverbänden getan. Wird sie aber gedrängt, wendet die Partei sich ab. Dann kann sie eisig sein. Wie Frauke Petry.

Sie wird darüber nachgedacht haben, als sie so dasaß, auf dem Kölner Parteitag, ganz mit sich allein auf dem Podium. Jörg Meuthen badete im Jubel, den die Mitglieder ihr versagten. Schlimmer noch, der Applaus galt der Absage an ihr realpolitisches Konzept. Zum ersten Mal war sie eine Königin ohne Claqueure, ganz auf sich zurückgeworfen, den Tränen nahe. Und als Alexander Gauland anschließend um die Ecke schlich und ihr die Hand küsste, wusste sie, dass diese Geste eine vergiftete war.

In Köln spielte die AfD großes Theater, ganz so, wie Frauke Petry es liebt. Hätte sie vorn am Pult gestanden, hätte ihr der Applaus gegolten – sie wäre dahingeschmolzen. So aber blätterte ihr Glanz wie der eines billigen Modeschmucks. Den kriegt man nie wieder hin. Sie begriff, dass es vorbei war.

Die Angst der Verlassenen

Dann kam der 25. September 2017, Montagmorgen, kurz nach 9 Uhr in der Bundespressekonferenz. Petry setzte sich einfach dazu, obwohl Gauland, Weidel und Meuthen sie nicht dabeihaben wollten. Und dann revanchierte sie sich, zog den Dolch und stach zu. Sie werde der soeben gewählten Bundestagsfraktion nicht angehören, sagte sie, aber es klang wie: „Mit diesen Leuten will ich nichts mehr zu tun haben. Mit Euch bin ich fertig.“ Und vor allem: „Hier sage immer noch ich, wann Schluss ist!“ Ihr Entschluss provozierte einen Eklat, weil niemand förmlich eingeweiht war. Insgeheim jedoch ahnten es längst alle.

Nicht nur Gauland, Meuthen und Weidel wussten von den vielen heimlichen Gesprächen mit der CDU in Sachsen. Nur den meisten Journalisten waren sie entgangen ebenso wie das Gerücht, Petry sei im Januar im Kanzleramt gewesen. Die Alternative Mitte hatte sich gegründet. Immer wieder war in der Partei an Lucke und dessen „Weckruf“-Aktion erinnert worden. Chatprotokolle tauchten auf, die als Indizien für eine geplante Spaltung der Partei durch Petry gewertet wurden.

Überraschen konnte ihr Schritt also eigentlich niemanden. Aber wer mag das schon zugeben in so einer Situation? Schließlich hatten Gauland, Weidel und Meuthen genug damit zu tun, ihre Angst zu verbergen, die Angst davor, Petry könnte zwanzig oder gar dreißig Verbündete mitnehmen und eine eigene Fraktion im Bundestag bilden. Am Mittag schürte Petry diese Ängste noch ein wenig:

„Wer mich kennt, weiß, dass ich so etwas nicht spontan mache.“

Und sie deutete erstmals an, wie sie sich ihre Zukunft vorstelle:

„Ich hoffe, dass beim Wähler ankommt, dass ich für einen konservativen Neuanfang stehe, in vernünftigem Ton. Der kann hart durchaus in der politischen Auseinandersetzung sein, aber eben so, dass der Wähler auch sieht, dass wir ein positives Angebot haben und nicht nur überall dagegen sind.“

Eine destruktive Mission

Frauke Petry geht und bleibt zugleich – als Stachel im Fleisch der AfD. Niemand wird die AfD im Bundestag härter angehen als Petry. Sie wird ihre früheren Mitstreiter in jene rechte Ecke stellen, in der die anderen sie sehen wollen. Ihr Kalkül ist eine destruktive Mission. Sie will, ja sie muss diese AfD zerstören, die sie groß gemacht hat, damit sie selbst politisch überleben kann.

Als die anderen auf der Straße Wahlkampf machten, organisierte sie mit dem Baby an der Brust diese Hoffnung auf eine politische Wiedergeburt. Wieder einmal sammelte sie Gefolgsleute. Niemand weiß, wie viele es am Ende sein könnten. Aber jeder traut ihr alles zu. Sogar einen Pakt mit Angela Merkel – und einen späteren Wechsel in die CDU.

56 Kommentare

  1. Ich hatte gehört Fr. Petry wurde entschuldet .. ???? …… aus einem bestimmten Land heraus. ???? Sie hatte ja Insolvenz eingereicht.
    Mindesten 800 000 € Schulden. Wahrscheinlich sogar viel mehr. Gut, das kann vielleicht jedem passieren.
    Ob das stimmt mit der ?? Entschuldung ???
    Außerdem ist sie verheiratet auch mit einem verschuldetem „Bretzel“ …Kann alles passieren.
    Ob das jetzt in Zusammenhang steht, dass Marcus Pretzell Anfang des Jahres sagte: „.. Unsere Zukunft ist Israel .. “ ….u. ä .
    Warum soll Deutschlands Zukunft Israel sein.?? — So eine neue Partei brauchen wir nicht wirklich. — Weil ja BK Merkel schon sagt:
    „Israel zuerst“ … Martin Schulz , Vorsitzender der SPD, sagte ja auch schon öfter: “ Deutschland soll nur der Geldbeutel für Israel sein “ .. sinngemäß. In Wirklichkeit klang es für mich noch schlimmer.
    Die Linke : Gregor Gysi hat ja auch keine andere Meinung dazu. Und „Die Piraten“ , B´90 / Die Grünen , die Kriegshetzer – Partei,
    die FDP und die CSU sehen es, glaube ich, sowieso nicht anders. –….———— Winston Churchill wurde (auch???) entschuldet. ————-

  2. die AFD ist eine SPLITTERPARTEI der CDU,

    sie arbeiten zusammen, und den menschen spielen sie was vor. die ZOMBIS glauben ihnen noch.

    meine fresse lass HIRN regnen. es ist nicht zufassen

  3. Denke bei der Afd handelt es sich um ein trojanisches Pferd! Alleine die Farben im Logo sind sehr verdächtig (Freimaurer) Farben blau & rot. Dann ist dieser Gauland auf jedenfall Freimaurer!!! einfach mal dannach googeln. Die Weidel kommt direkt von Goldman & Sachs und ich bin mir Sicher das es sich bei „ihr“ um eine kastrate Transe handelt!!! 🙂 genauso Petry! Geht auf YT und such nach: Frauke Petry Transvestigation oder Sarah Wagenknecht Transvestigation! Von „ihr“ gibt es sogar Bilder aus der Kindheit wo sie ein Junge war!!! 😉 Fangt mal an mit der Doku „“Geschlechtsumkehrung der Eliten-Die Dokumentation““ oder „Alle first Ladys waren Transgender“
    Oder Anne Will Transvestigation, Sat1 Transvestigatiopn, Dunja Hayali Transvestigation, Claudia Roth Transvestigation, Katzenberger, Madona, Karmen Geis, Maischberger Transvestigation oder einfach nur Tranny oder Iluminatie Transgender Agenda, & The Transgender Agenda… Nur um paar bsp. zu nennen! 🙂 die meisten die man uns hier vor die Röhre Packt sind kastrate Transen und umgekehrt! 🙂

  4. Petri ist ein Maulwurf. Sie ist eingeschleust, um die AfD von Innen heraus zu zerstören. Erst den Parteigründer erledigen, der eine gute Figur für die Partei abgab, vernünftig redete und die Partei hochbrachte und Luke dann zum Austritt nötigte, womit die AfD Kopflos wurde und die stärkste Persönlichkeit verlor. Dann kündigt Petri mitten im Wahlkampfendspurt an, nicht als Spitzenkandidatin zu kandidieren. Sie wartet ab bis nach der Wahl, um sich dann mit einem Mandat davon zu machen und um dann noch zu versuchen, einen Teil der Partei mitzunehmen und eine weitere Spaltung auszulösen.

    Besser kann man einen politischen Gegner nicht fertig machen. Da steckt mit sehr großer Wahrscheinlich die CDU dahinter, oder deren Hintermänner. Petri bekommt später sicherlich einen schönen Aufsichtsratsposten.

    Die AfD wäre gut beraten, sich den Luke wieder herzuholen.

    • Nee, nach Luckes Austritt war die AfD nicht „kopflos“ und der beste Mann war er auch nicht! Meuthen, Weidel sind hundertmal besser, als er (Lucke) je war! Nein die AfD wäre nicht gut beraten, ihn wieder zu holen, er ist ja schon mit seiner Alfa/LKR-Truppe grandios gescheitert!

    • @Der Untergang: Ich habe es schon vor ca. 2 Jahren vorausgesagt: Frauke Petry ist in der Tat ein klassischer, B.R.D.igt-System-eingeschleuster (!) „Maulwurf“……. !!!! – GAR kein „Zweifel“ mehr inzwischen; gut, sie ist (seit jeher) skrupellos-egoman-Ehrgeiz-zerfressen & von daher unberechenbar; was sie aber NUN (!!…..) „abliefert“, spottet ja wohl JEDER erdenklichen „Beschreibung“…….. !!!!! **würg**

      Sie wird sich mit „Muttis“ (!!….) Machterhaltungs-Cliquen – eingedenk der korrupten Futtertrog-Fleischtopf-Speckmaden-„Aufsichtsrats- & Vorstands-Pöstchen“ (….), die ihr alsbald [für ihren systemkonformen Verrat] „angedient“ wurden (!!…….denkt an meine Worte hier !!) – schon sehr ‚früh‘ vor (!….) dieser BT-Wahl „informell kurzgeschlossen“ haben…… !!!! – Dafür gibt es ja nun – „Überraschung, Überraschung“ – schauerlicher Weise mehr als genug Belege (!).

      Die Petry ist ein Saustück (!), und sie sollte fortan folglich von allen Wohlmeinenden, erst recht Patrioten, als „Ratten-Kacke“ behandelt werden……… !!!!! ;-o)

  5. Wäre das Thema nicht so ernst, würde ich sagen:
    es ist köstlich, wie sich die Menschen ereifern – wegen einer Chimäre!

    Die BRD ist ein Marionettenregime – Beweise unter Hunderten: amerikanische Raketenabschussbasen stehen in der BRD über die die Deutschen keinerlei Entscheidungsbefugnis haben; seit rund 25 Jahren wird am Himmel Gift versprüht, hätte das Volk eine Möglichkeit, dies abstellen zu lassen?; uswusf.. In einem Marionettenregime gibt es keine Parteien! Es wäre auch ein Widerspruch in sich selbst.
    AfD-Wähler (und alle sonstigen Wähler) sind so verblödet, dass sie keine Probleme sehen, die Logik auszuhebeln.
    Wieder sind hundertausende Deutsche in eine Falle getappt, die Verbrecher mit national-angehauchten Sprüchen so leicht aufstellen konnten.
    So wird das Spielchen weiter gehen, bis wir nur noch ein paar Hundertausend sind. Das Polit-Pack ist zu 50% daran schuld, die unmündigen volksdeutschen Bürger für die anderen 50% am Untergang. Unsere Trottel werden auch weiterhin eifrigst wählen gehen und jammern, jammern, jammern.
    Freiheit kann man aber nur außerhalb der Wahlurnen erzielen.

    • recht hat walküre…… aber jeder tropfen hölt den stein….die neue idee wird zur neuen freiheit reifen, wenn die massen sich an den klugen köpfen orientieren, die mehrheitlich außerhalb der parteidisziplinierten zu finden sind……oh, ha.
      die beste partei ist die partei, die die anderen partein verschwinden läst und sich dann sich dann selbst auflöst.

      Schicken wir unsere kinder und enkel in die schetinin schule…….
      gruß

      • Die ist von Merkel gekauft und zwar schon vor dem Wahlkampf.War mir in dem Moment klar als sie den Eklat mit ihrer Erpressung wegen „Mitte“ inszeniert hat. Die und ihr Alter sind nicht nur geldgeil, sondern auch erpressbar. Ein durch und durch ekelhaftes Pärchen und eine Schande für die AfD!!

  6. Die AfD akzeptiert keine Alleinherrscher. Und das ist gut so. Das sind nämlich immer die „Auserwählten“ Lumpen, die derartige Ambitionen nötig haben.
    Zuerst der AfD-Trojaner-Einführer Lucke. Abgesägt. Die Trojaner-Fregatte wurde von der Basis gekapert. Sein Alleinherrscher-Syndrom sprang schließlich über auf die zufällig verschuldete und erpreßbare Frauke Petry.

    Frau Petry, beim Wähler kommt eines ganz sicher an: Auf Sie ist kein Verlaß! Und sowas mögen die Wähler gar nicht. Sie sind verantwortungslos, rücksichtslos, verlogen und unberechenbar, wenn es dem eigenen narzißtischen Ego dient (oder Ihren Erpressern?).

  7. Die Amerikaner haben sich mal zu der Partei der Grünen geäußert. -Euch gibt es nur, weil wir das zugelassen haben. –
    So ist es. Am Anfang bildet sich eine Bewegung. Dann wird infiltirert, damit man lenken kann. Spaltung Grüne Realos–Fundis. Mal sehen, wie das bei der AFD ging bzw. war sie schon (Lucke und seine liberalen Anhänger drau0en – Ja, liberal, sie wurden nur Nazis genannt- Die beste Art Opposition loszuwerden).
    Merkel ist ausgebrannt. Sie hat gewaltig an Macht verloren. Die Amis bauern bereits vor. Man muss nur beobachten, wann und wer von der AFD demnächst in die USA fliegt und ein bißchen Zeit dort verbringt. So kam auch Özdemir nach seinem Skandal in D. in die USA, wurde dort „gebrieft“ und hat dann nahtlos weiter an seiner Karriere stricken können. Seht Euch Gutenberg an. –Leute, es ist was faul im Staate Dänemark!“ Alles so schön bunt hier!

    • Das stimmt! Die gleiche Zersetzungspolitik auf BRD-Boden (ehemals Deutschland) wurde auch bei einem Randthema absolviert: Der Macher einer wachsenden Bürgerbewegung gegen die Chemtrails hat in einem Interview von Kräften gesprochen, die dazukamen und die professionell diese, an sich harmlose, allerdings das Verbrecherregime entlarvende Bewegung, durch Intrigen den Garaus gemacht haben.
      Fazit: jeder organisierte(!) Widerstand ist im Marionettenregime automatisch zum Scheitern verurteilt.

  8. Faktisch sitzen schon lägst organisch freimaurerische Nationalsozialisten in den Landesparlamenten und nun auch in dem deutschen Parlament.
    Wie in Rheinlandpfalz, der Abgeordnete Schmidt, der aus einer Hochschulgilde seine Kariere aufgebaut bekommen hat.
    Es ist das Klientel aus der NS Zeit, welches sich herüber gerettet hatte im Geiste Goebbels und Himmlers und Co. um letztlich deren Ziele an neuer Ordnung Christentum und konkurrierende Ideologien auszurotten.
    Faktisch erleben wir einen neuen antisemitischen Geist aufflammen.
    Wer eingehend prüft, und ich muß gestehen habe es bis kurz vor der Wahl in der AfD auch nicht wirklich überblickt, stellt fest, daß Verantwortliche in der AfD tief verstrickt sind wie die Etablierten in Bünde, deren Geschichte und Wertesicht letztlich in der NS Zeit vereinheitlicht wurden und nach dem Krieg sich neu formiert hatten unter einem „demokratischen“ gewand und im Osten unter der kommunistischen Ideologie.
    Es waren Schläfer Organisationen die sich anpassten an die neuen Gegebenheiten und nach freimaurerischen Methodiken sich im Hintergrund um das Tröpfchenweise unterhöhlen der Gesellschaft kümmerten.
    Die AfD, nicht nur allein, ist unterwandert von verschiedensten Ausrichtungen solcher Zielsetzungen die letztlich auf den Zielpunkt der NS Ideologen das Erbe angetreten ist und sich derweil in neuer Stärke entfaltet.
    Unserer Gesellschaften sind längst deren Spielwiese in einer fast perfekten Täuschung hingegeben.
    Frauke Petry hat meines erachten dies auf ihrer Strecke des politischen Kampfes in der AfD entdeckt und nun die Reißleine gezogen; … in diesem Artikel beschrieben Methodik der Ausgrenzung inner Krämpfe die den Brüderschaften in die Quere kommen, ist typische Taktik und ein klares Zeichen ua. dessen Machtdominanz innerhalb der AfD, die letztlich versucht wurde für den Ausbau und Umleitung der Gesellschaft zu instrumentieren.
    Christliche Werte werden in der AfD regelrecht aufgelöst, auch wenn diese teilweise als Alibi postuliert werden – den die NS Lüge lässt sich in den christlichen Werte-Kontext nicht unsichtbar machen.

    • … was für ein jüdisches Sauerfutter !
      Der Führer hatte die Freimaurerei ganz verboten, da sie immer jüdischen Ursprungs ist.
      Es stimmt allerdings, daß die allermeisten Bundestagsabgeordneten Logenmitglieder sind, es gibt sogar eine zionistische Fraktion, die sich für den 3. Tempelbau in Jerusalem eintritt. Sicherlich wird sich dem Petry anschließen, da sie und ihr Mann sagten „unsere Zukunft ist Israel“ .

      • Das ist leider auch mein Eindruck. Wäre es anders würde die AfD sich von der anerikanischen Oberaufsicht über uns distanzieren, fürceinen Austritt aus der Nato plädieren und Israel als Unrechtstaat ansehen, was er definitiv ist.

  9. Uwe E. Mertens

    Es geht völlig in Ordnung, wenn Frau Dr. Petry bei Frau Dr. Merkel andockt.
    Frau Dr. Merkel ist eine ausgezeichnete Boxerin und beherrscht mit erstaunlicher Sicherheit diverse Spielregeln.
    Da kann Frau Dr. Petry nur lernen und nötigen Schlif bekommen.
    Es gilt der Merkel Spruch, die Sache ist alternativlos…..vielleicht hat sie damit auch die von ihr gewünschte die Alternatve herausgefordet……Merkel ist ein Phänomen….keine Kunstfigur oder Hochstaplerin…..wetten?

    siehe google: Uhuprado“ Alle lieben Merkel, was man nicht in der Tagesschau zu sehen bekommt…“ dort den Kommentar von Uwe E. Mertens lesen….alles klar? man muß auch seine ernsthaften Gegner ernst nehmen und respektieren.

      • Ja der Meinung bin ich auch.
        Es wird mit Polemik und Unterstellungen , mit verdrehten Aussagen und manipulierten Bildern agiert. Ich könnte jetzt sagen ich schäme mich für diese Leute, aber das ist es nicht , ich verachte sie.

        • Bleib locker, liebe Linda,
          wir befinden uns in einem universellen Betrugssystem mit der Tendenz zu einem perfekten Verbrechen werden zu wollen, auf der Basis eines „unschuldigen Betrug“.

          Petry trägt das Problem in sich AlphaTierchen und gleichzeitig OmegaTierchen zu sein,
          das kann einen schon innerlich zerreißen aber auch energetisch rund um die Uhr befeuern.
          Dadurch das dieses Mädel Fehler macht und mit Herzblut zu agieren scheint, wird sie uns
          in dem Theaterspiel der Darsteller mit extremem Pensionsanspruch auf Grund des ständig
          vorhandenen vorauseilenden Gehorsam eine scheinbar geheimen Machtelite folgend, die wie
          Gott spielerisch agieren…… wohl noch einiges vor die Augen führen.
          Das Problem gehaidert tzu werden wird immer schwieriger, die Machtinstrumente der Killer
          werden immer durchschaubarer.

          Oh, ha…. was für ein Gesülse ich da wieder……usw., wir lieben uns doch alle, was sollen die
          Machtspielchen…..die brauchen wir nicht…liebe Menschen…oder?

  10. Schade ich hatte die Petry für konservativ, demokratisch und deutschfreundlich gehalten. Sie hat die Nibelingentreue mit Füssen getreten dafür wäre sie in früheren Zeiten in Plötzensee gelandet und mit was, mit Recht!!!!

  11. Diese Frau Namens Petry zeigt jetzt ihr wahres Gesicht.
    Ich persönlich hielt sie immer für arrogant, größenwahnsinnig und intrigant.
    Jeden Tag schmeisst sie ein paar Brocken raus, um ja nicht vergessen zu werden – in kleinen Dosen.
    Fakt ist: durch ihr Vorgehen hat sie Wähler absichtlich getäuscht und hinters Licht geführt.
    Diese ganze Show hat sie nur inszeniert, weil sie sich zurückgesetzt und nicht beachtet fühlte.
    Ihr Benehmen gleicht das einem Kind, das sein Spielzeug nicht bekommt.
    Wie man der Presse entnehmen kann, sind Pretzell und Perty finanziell am Ende und ich behaupte mal,
    dass all das vorsorglich geplant war damit Pretzell nicht nochmals einen Offenbarungseid leisten muss.
    Aufgrund unsauberer Geschäfte musste er schon seine Zulassung als Rechtsanwalt zurückgeben – mehr gezwungen als freiwillig.
    Mit den Direktmandaten und dem EU – Mandat von Pretzell sind ja beide fein raus und finanzielle Probleme gehören der Vergangenheit an.
    Das alles plante Madam Petry schon in Köln auf dem Parteitag – da bin ich mir sicher.
    Am 03.07.2017 registrierte sich Petry eine Domain für eine Homepage – möglicherweise für eine neue Partei?
    dieblauen.de – sehr einfallsreich.
    Wenn die beiden Anstand und Moral besäßen, würden sie ihre Mandate aufgeben, denn diese haben sie nur der AfD zu verdanken.
    Aber was will man von diesen Marionetten erwarten. Obengenanntes mit Sicherheit nicht!!

    • Stark ! ! !
      Ist die opportunistische Wendehälsin nicht eine Khasarin? Ihr Benehmen deutet dahin. Anstand und Moral fehlen ihr. Ein weiteres mögliches Indiz.
      Reptiloides Blut ? . . .dieblauen.de . .

  12. Frau Petry hat durch ihren Austritt demonstrieren wollen, dass sie keine ultrarechte Politik unterstützen möchte!
    Sie hatte stets auch in der Vergangenheit darauf hingewiesen und deshalb konsequent die politische Reißleine gezogen.

    Hut ab für so viel Mut!

    • Blödsinn das war gemeiner Verrat, sie würde ähnlich, wie die alte Merkel auch unser Land ans Messer liefern. Weg mit Schaden weg mit Merkel und Petry!!!

      • Hallo Wolfgang Elsner,

        das mit dem „Verrat“ ist deine Meinung, aber viele denken auch mit Sicherheit anders darüber.

        Ich sehe an dem Verhalten von Frau Petry Verhalten keinen Verrat, ganz im Gegenteil, Sie hat sich dem
        Diktat anderer „Afd – Parteifreunde“ nicht unterwerfen wollen, weil sie damit ihre eigen politische Identität
        und Glaubwürdigkeit zweifelsfrei verloren hätte.

        Und man sollte nicht vergessen,
        letztendlich war Frau Petry stets der Kopf und die politische Seele (Gewissen) der Afd und nicht umgekehrt!

      • Hallo Wolfgang Elsner,

        Fehlerteufel/Berichtigung:

        Das mit dem Verrat ist deine persönliche Meinung aber viele denken auch mit Sicherheit anders darüber.

        Ich sehe an dem Verhalten von Frau Petry absolut keinen Verrat, ganz im Gegenteil, Sie hat sich dem „Diktat“ anderer „Afd – Parteifreunde“ nicht unterwerfen wollen, da Sie ansonsten ihre eigene politische Identität
        zwangsläufig verloren hätte. Nur deshalb ist Frau Petry zu Recht aus der Partei ausgetreten!

        Letztendlich war Frau Petry stets der Kopf und die politische Seele (Gewissen) der Afd und nicht umgekehrt!

    • da gehört doch kein Mut dazu, wenn man das Wählervolk betrügt. sie wollte nur auf sich aufmerksam machen, bevor sie im Nichts verschwindet.
      aber so sind nun mal die Gläubigen, heuchlerisch betrügen um in “ Selbstherrlichkeit “ dazustehen..

      • Hallo Leschick,
        ja richtig, das Wählervolk wurde eventuell getäuscht, aber keinesfalls durch Frau Petry, sondern durch den jetzigen Parteivorstand der Afd.
        Bitte nicht immer die Fakten verdrehen und der Frau Petry mainstream-gemäß alles anlasten!

        Spruch zum Nachdenken:
        Jeder Mensch hat das Recht über sich selbst zu bestimmen, aber nicht die Menschen über einzelne!!

        Spruch von mir zum Nachdenken.
        Wie leicht bildet man sich eine falsche Meinung, wenn man sich vom Blendenglanz beherrschen lässt!

    • Sie ist eine Verräterin. Sie hätte vorher zurücktreten müssen.
      Die globalistischen Gutmenschensprüche muß man nicht unbesonnen nachschwafeln. Denn sie bedeuten das Ende.
      Wir wollen Deutscland wiederhaben mit richtigen Deutschen. Und so wird es sein. Wer um sich schauen kann, der weiß !

  13. Eine hysterische, selbstverliebte und charakterlose Petry schadet nicht nur der AfD, sie schadet auch Deutschland. Unter AfD-Fahne durch Täuschung der Wähler ein Direktmandat erschlichen und dann geht sie offen gegen die AfD vor.
    Verrat, Täuschung und Lügen scheinen ein gemeinsames Merkmal promovierter Ossi-Weiber zu sein. Pfuiiii kann ich nur sagen…

    • Sie schadet Deutschland nicht! ! ! Es gibt nur das „Vereinigte Wirtschaftsgebiet“ mit BRD-Verwaltung und Geschäftsführung auf einem Teilboden des Deuztschen Reiches und an erster Stelle das Deutsche Reich natürlich.
      Wahlen können in „Deutschland“legitim nicht stattfinden. Sie kann es nur im Deutschen Reich geben.
      Und wie sollte es Wahlen in der BRD geben, die fast nur Staatenlose aufzuweisen hat.? Wahlen gibt es legitim nur im Deutschen Reich ! Und da haben nur Deutsche zu wählen. Staatenlose sind ausgeschlossen.
      Was sollen diese blödsinnigen „Wahren“ in der BRD-Verwaltungszone? Das Reptil hat gerade 25% der Stimmen erhalten. Die Nichtwähler haben berücksichtigt zu werden. Um eine „Regierung zu bilden, müssen 51 % erreicht werden. Koalitionen sind Hochverrat und haben strikt ausgeschlossen zu sein. Koalitionen sind eindeutig VOR Wahlen bekannt zu geben.

  14. Der Gauland ist auch ein Trojanisches Pferd, denn er ist Freimaurer !!!
    Die AfD ist durchsetzt mit NWO-Systemlinge, kein Wunder das diese Partei sich selbst durch den Dreck zieht.

  15. Als NPD-Wähler (und politischer Gegner der AfD) ist es trotzdem sehr angenehm, daß in meiner unmittelbaren Heimat, die keine besonderen rechten Hochburgen sind, trotzdem fast überall die AfD (2.Stimmen) vorne liegt, noch vor der CDU, wie z.B.
    Wurzen ______ 31.9 %
    Thallwitz _____ 31,9 %
    Trebsen _____ 30,9 %
    Grimma _____ 31.1 %
    Colditz _____ 29.4 %
    Brandis ____ 28,3 %
    Borna _____ 29.7 %
    Nur die linken Krebsgeschwüre, wie Leipzig, sinken die Ergebnisse unter 20 %.
    Nächstes Jahr zur LTW in Sachsen, indem die Wähler anders als zur Bundestagswahl wählen, könnten alle Direktmandate, außer den linken Großstädten, gewonnen werden, mit einem Ergebnis weit über 30 %. Das würde bedeuten, daß die AfD die Regierungsbildung übernimmt. Nun hat Petry und Wurlitzer erstmal alles zerstört.
    Das war genauso damals mit König Apfelmus NPD, der nur noch verbrannte Erde hinterlassen hat und als V-Mann wegen dem Verbotsverfahren abtreten mußte.

  16. also ich muss sagen,wie hier damit umgegangen wird,soll ich jetzt RESPEKT sagen!!! ne,kann ich nicht,wer sich so verhält wie Petry und jetzt auf einmal von zu sehr Rechts und Extrem spricht(Fernseher)da kann ich nur sagen,ihr habt euch ganz schön getäuscht in Petry-Wenn sie mum gehabt hätte,dann Augen zu und durch,aber wegen Machtgier und was anderes ist es nicht jetzt mit solchen Argumenten zu kommen,obwohl seit Monaten die AfD mit diesen Argumenten konfrontiert wurde,da läuft doch was ganz falsch.Wenn ich nicht das bekommen,was ich will,hole ich mir es anders,ich glaube,da hat sie einen Fehler gemacht,sie kommt nie wieder auf die Beine,das Vertrauen hat sie sich verspielt.

  17. Ihr (F. Petrys) Kommentar in der Tages/Propagandaschau in ihrem Interview mit der Transatlantikerin Tina Hassel, als diese sie nach ihrer Meinung zu Gaulands Äüßerung über Israel, bzw. seiner Kritik an Merkels ‚Staatsraison‘ Aussage… (– selber anhören!) fragt, sagt ALLES! (Ab ca. 5:22…! Hinhören! oder habe ich da falsch gehört?)

    https://www.youtube.com/watch?v=GI2kClIQIEQ

    Man kann es nur so sagen:
    EINE GROßE FREUNDIN ISRALES (und Merkels) HAT DIE AFD VERLASSEN!

    Eine reine ‚Agentenaktion‘! (Und ich bin mir sicher, daß da noch ein paar mehr ‚Agenten‘ plaziert sind.….)

    • … vielleicht ist es auch einfach nur persönlich bedingt…und weibliche Rache…?

      Dennoch finde ich ihre Aussage gegenüber Tina Hassel absolut bemerkenswert! Und Petrys Kritik (an der „Hüh und Hot“-Politik der CDU in Sachen Staatsraison…) lässt sich die Kanzlerin warhscheinlich sogar noch gerne gefallen, zeigt sie doch, daß die Damen in wesentlichen Dingen ganz auf einer Linie liegen…

    • SOS gut geschrieben,das sind garantiert noch mehr Agenten bei der AfD eingeschleust worden um die AfD zu unterhöhlen,alles geplant.So wie der Verfassungsschutz (Maassmännchen) es bei der NPD schon immer gemacht haben. Und Wahlbetrug wurde und wird schon immer bei den Stimmen der NPD betrieben um sie ja nicht hoch kommen zu lassen. Dafür sorgt schon der US/Israel-Clan samt Judenmerkel.

  18. Leider gibt es Menschen – und das sind gar nicht so wenige – die für ihr eigenes politisches Ziel bereit sind, alles was sie bisher taten in den Dreck zu treten, wenn sie nur der Meinung sind, ihnen würde nicht genügend Achtung und Aufmerksamkeit zuteil. Oder solche, die bislang noch jede Kurve gekriegt haben, wie die allermeisten großen und fast alle kleinen Funktionsträger und Bonzen nach dem Ende der DDR. Gäbe es diesen Unrechtsstaat noch heute, würden wir uns vermutlich sehr die Augen reiben, wer dort nun schon in die mittlerer Ebene aufgerückt wäre und eisern für Klassenkampf und das Proletariat aufträte.

  19. Und noch ein P.S. Falls es Frauke Petry aber doch nicht gelingt, mit Serge Mengs u.A. im „Haus Deutschland“ eine neue zusätzliche und die AfD FRIEDLICH ERGÄNZENDE Partei aufzubauen (so etwas ist mir zu Ohren gekommen!), und sie doch einen zerstörerischen Kurs einschlägt, hoffe ich sehr, dass ihr Mann das nicht mittragen, sondern sie heftig und mutig BREMSEN WIRD!!!
    Auch wenn er zunächst auch aus der AfD raus will, noch 1 Kollegen auch mitzuziehen, und brav „Männchen“ zu machen scheint…
    Marcus, WACH AUCH DU BITTE AUF !!! 😉

  20. Eine Ergänzung hätte ich aber noch: Ich glaube nicht, dass Petry die AfD wirklich zerstören will, aber sie will was “ Besseres “ aufbauen, aus ihrer Sicht, und sie fühlt sich wohl auch emotional unwohl und nicht genügend gewertschatzt für ihre in der Tat großen Talente und ihre immense Intelligenz.
    Schade. Sie hätte vielleicht rechtzeitig ein Coaching gebraucht, die Frauke und die AfD, zur einvernehmlichen konstruktiven gegenseitigen Wertschätzung und Zusammenarbeit. Auch bezüglich Björn Höcke, der ebenfalls sehr talentiert ist, und jeder auf seine Art könnte in dieser Partei sehr wertvolle Aufbauarbeit leisten. GEMEINSAM!!!
    Frauke, WACH AUF!!! VIELE KÖCHE könnten in der AfD VIELE LECKERE BREIe und SPEISEN KOCHEN!!!!! Und ALLE WÜRDEN ENDLICH SATT!!!!!

  21. Nein, ein Pakt mit Merkel ist unsinnig. Petry ist einfach wahnsinnig enttäuscht – und jetzt GERADE angesichts des doch beachtliche Sieges der AfD, den sie sich – z. T. zurecht – auch selbst zuschreibt – dass sie nun außen vor ist und andere die Lorbeeren verdienen. Ich kann das sehr gut nachvollziehen, weil ich in einer ähnlichen Situation war – allerdings ging es da „nur“ um eine Musikband… DENNOCH: Hier geht es eben um mehr! Mio. Wähler haben Hoffnungen an diese Partei geknüpft, und ich würde Frauke Petry sehr gerne bitten, ihre persönliche Bitternis zugunsten der Wähler zurückzustecken. Eine solche Partei in Opposition zur Regierung zu gründen, zu formen und mit ihr bis zur Bundestagswahl zu gehen, ist eine immense Arbeit, da steckt viel Kraft, Leidenschaft und Herzblut dran. Aber GERADE DESHALB sollte sie nicht von ihren Gründern leichtfertig aufs Spiel gesetzt werden, weil sie nun einen Wählerauftrag hat.
    Ich würde eine weitere Zusammenarbeit Petrys in der AfD begrüßen. Warum nicht eine AfD mit konservativem und rechtem Flügel? Das Vernünftige, Machbare, sollte stets aufs Neue ausgelotet werden mit Kernideen, Visionen und Justierungen, besonders wenn man in der Opposition sitzt und diese Rolle auch ausfüllen will!

    • Sehr gut geschrieben und klar bei den Fakten, aber die Petry war und ist gerade durch ihre intelligenz auch extrem machtbesessen so wie es auch die Merkel ist, das fehlt jede Ethik und Moral. Schade aber ich konnte mich nie richtig fuer die begeistern weil immer und ueberall war diese gewisse niedertraechtigkeit in ihrem Blick und auf der Bundespresse Konferenz hat das richtig Baende gescprochen.

  22. Erinnert an die Grünen, wo Alle ausgeschaltet wurden, oder starben wie Petra Kelly, General Bastian, als die CIA bezahlten Gestalten wie Joschka Fischer, Daniel Cohn – Bendit

    • @navy. Danke für den Kommentar. Ich glaube, dass Petra Kelly schon beauftragt wurde . Sie war für ihre Vorteile handelnd schon in den USA bekannt. — Ich glaube, dass Petra Kelly den Auftrag hatte (aus USA) in Deutschland eine neue Partei .. (Die Grünen) „mitzugründen“.
      Außerdem glaube ich, dass sie den Auftrag hatte Dalai Lama in Deutschland bekannt zu machen. Aus unterschiedlichen Gründen .
      U. a. …. B´90/ Die Grünen sind Kriegshetzer – Partei ..

  23. ein herrliches Kommentar, danke, aber ich sage: eine konservativere Richtung der AfD hätte keine Zukunft, weil das wäre die Aufgabe der CSU, nicht mit Seehofer-Scheuer, sondern mit Söder und die ständig 10 % linke Macht in D. (abgerechnet, das die Groko nur nach links abgerückt wurde) eine logische Gegengewicht braucht, was die CSU z.Z. überhaupt nicht befüllen kann und darf……

  24. Wenn über einen Parteiausschluss eines B. Höcke diskutiert wird, dann ist dies doch wohl auch für eine Petry möglich. Wo hat die AfD hier ein Problem? Und wer mit will – bitte. Reisende soll man nicht aufhalten. Jeder, der mit diesem Gedanken liebäugelt ist sowieso nur ein Spaltpilz.

  25. Bingo, Merkel und Petry würden um des eigenen, persönlichen Erfolg willen das Land gemeinsam weiter zerstören.

    Aber der Wähler wird diese unheilige Allianz verhindern, vieleicht spät oder gar zu spät.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein