Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán wirft US-Milliardär George Soros vor, die europäischen Ethnien „auszudünnen“ und ein „gemischtrassiges Europa“ erschaffen zu wollen. Ziel dieser Agenda sei es durch illegale Massenmigration eine „anonyme gemischte Masse“ zu kreieren und unsere Identität vollständig auszurotten.

Von Marilla Slominski

In einem aktuellen Radiointerview spricht der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán Klartext. Er wirft George Soros und seiner „Open Society“-Stiftung vor, massive Einwanderungs-Kampagnen zu fahren, die einzig und allein darauf abzielen, die christliche Identität und die Kulturen in Europa vollständig auszulöschen. Das Soros-Netzwerk habe zudem einen „erheblichen Einfluss“ auf das Europäische Parlament und alle wichtigen EU-Institutionen, betont der ungarische Ministerpräsident.

Erst Anfang des Monats hatte der 87-jährige Soros einen Teil seines Vermögens in Höhe von rund 18 Milliarden Dollar an seine 1984 gegründete „Open Society“-Stiftung übertragen. Durch die Spende ist die dubiose Stiftung auf einen Schlag zur zweitreichsten Nichtregierungsorganisation der Welt aufgestiegen.

Laut Viktor Orbán kann sich der US-Milliardär auf „zuverlässige Verbündete“ in nahezu allen wichtigen Schaltstellen innerhalb der Europäischen Union verlassen. Dutzende Abgeordnete und Beamte, die direkt oder indirekt mit Soros oder einer seiner Organisationen verwoben sind, sorgen in den EU-Institutionen dafür, dass die Agenda „der offenen Grenzen“ und der „unbegrenzten Masseneinwanderung“ kontinuierlich durchgesetzt wird.

Das der ungarische Premier damit nicht falsch liegt, zeigt ein Blick auf die Seite des „KumquatConsult“, das sich als „Brüssels Top-Adresse“ beschreibt, wenn es darum geht, Kontakte zwischen Hilfsorganisationen und Mitgliedern des EU-Parlaments zu knüpfen. Auf seiner Kundenliste befindet sich neben diversen politische Organisationen wie International Planed Parenthood (IPPF) und das European Network Against Racism (ENAR) auch die Open Society Foundation von George Soros. Egal um welches Thema es geht, LGBT-Rechte, Rassismus, Gleichstellung oder Journalismus und Kommunikation, das KumquatConsult hat für jeden den passenden politischen Ansprechpartner im EU-Parlament mit samt den dazugehörigen persönlichen Hintergrundinformationen.

Nach Staaten sortiert findet man unter Deutschland neben Elmar Brok (Interesse an Sicherheits- und Verteidigungspolitik) und Fabio De Masi als erklärten Anti-TTIP-Kämpfer oder Cornelia Ernst, die sich für besonders gerne für die Belange der Roma einsetzt mit Kontaktdaten. Auch die schwedische EU-Parlamentsabgeordneten Cecilia Wikström taucht als Ansprechpartner auf. Ihr Interessengebiet umfasst u.a. Menschenrechte, Asyl, Migration, die Rechte von Minderheiten, einschließlich LGBTI-Personen, Roma und Menschen mit Behinderungen. Außerdem ist ihr der Kampf gegen Rechts ein besonderes Anliegen.

Sie sei eine „respektierte Stimme innerhalb ihrer Fraktion und unter den linksgerichteten Abgeordneten“ und ein „leidenschaftlich progressiver und entschlossener Förderer der Werte der Offenen Gesellschaft“, teilt KumquatConsults mit. Unter der Federführung von Cecilia Wikström wurden gerade die überarbeiteten Dublin-Regeln veröffentlicht, die der Masseneinwanderung ohne jede Begrenzung nach oben unter dem Deckmantel des Asylrechts nach Europa Tür und Tor öffnen und im November verabschiedet werden sollen.

Die Verknüpfung von Soros „Open Society Foundation“ mit EU-Parlamentariern aller Fraktionen und Länder sind nicht zu übersehen. Weit reicht sein Netzwerk in die Politik, die seine Vorstellung von „offenen“ Gesellschaften ohne Grenzen willfährig umsetzt. Mit seiner Milliarden-Spende wird es seinen Helfern auch über seinen Tod hinaus möglich sein, seine Ideen umzusetzen.

In seinem Interview am vergangenen Freitag erzählte Orbán, er habe mit „Zähnen und Klauen“ gegen die Anstrengungen der EU kämpfen müssen, die Ungarns Souveränität gefährden würden. „Es gibt einen enormen gemeinsamen Druck seitens der EU auf mich, der Migration zuzustimmen. Doch ich habe Stand gehalten“, so der ungarische Premierminister.

Ungarn hat mehr als 4 Millionen Euro bereitgestellt, um Häuser, Kirchen und Schulen wiederaufzubauen, so dass die Menschen in ihrer Heimat bleiben können. Sein Land unterstütze außerdem auch junge Christen in Nordafrika und im Nahen Osten, die durch die Kriege des Westens alles verloren haben, mit Stipendien. Ungarn betreibe damit eine gegensätzliche Politik zur Europäischen Union: „Sie versuchen, die Menschen hierher zu bringen, wir helfen ihnen, zu Hause zu bleiben,“ so Orbán.

Aufgedeckt: Deutsche Soros-Agenten im EU-Parlament – Liste mit Namen und Notizen geleakt

11 Kommentare

  1. „Unsere Identität“?

    Bleibt die Frage offen, welchen Teil SEINER Identität der Halbjude Orban damit überhaupt meint.
    Uuuups … Ja, ganz recht! Das IST er in der Tat! Er hat während eines Interwievs mit einer frz. Zeitung ganz offen darüber geplaudert!
    Wenn er sich von den Genodzid-Organisatoren in Brüssel nicht mehr erpressen lassen will, wieso veranlaßt er dann nicht einfach (mit seiner Zweidrittel-Mehrheit im ung. Parlament) den längst überfälligen Austritt aus der EUdSSR?
    Ja ne, is klar: Er will latürnich weiterhin die üppigen Transferleistungen aus Brüssel, bzw. vom deutschen Zahldrohnen-Deppen abgreifen. Selbst WENN er nun, wegen seiner Weigerung, aff-rikanische Ficki-Ficki-Invasoren aufzunehmen, „Strafe“ an das Politbüro in Brüssel abdrücken „muß“, fällt DAS, im Vergleich mit jenen Zuwendungen aus vorwiegend deutschen Steuertöpfen, kaum in’s Gewicht.

    Orban ist KEIN Nationalist! Er hat u. a. die ungarische Garde „verbieten“ lassen, die den Bürger gegen marodierendes „mobiles ethnisches“ Ungeziefer schützt, und mit der Auslieferung Horst Mahlers an das BRD-Terrorregime hat er sich endgültig moralisch diskreditiert. Es gibt KEINE – aber auch nicht die geringste – Rechtfertigung dafür, einen friedlichen, rein politisch verfolgten, beinamputierten, alten Mann mit Niereninsuffizienz an seinen sadistischen Peiniger auszuliefern – auch nicht die Gier nach EU-Transferleistungen!

    Aber Itzig bleibt eben Itzig.

    Und wenn wir gerade beim Thema sind: Die Rolle des völkermordenden Mistviehs Gyögry Schwartz bei der Flutung Europas mit subhumanoidem Ungeziefer, „bunten Revolutionen“ in aller Welt, anti-weißen Ausschreitungen/Negerkrawallen (BLM) und Antifa-Terror in den VSA, und so weiter, und so fort … hat sich inzwischen, allen Verdummungsoffensiven der Kartellmedien zum Trotz, doch schon sehr weit in der Öffentlichkeit herumgesprochen.
    Alternative Medien, bis hin zu Russia Today, haben diese widerliche Ratte erfolgreich aus der Anonymität gezerrt, so daß die übrigen und FINANZIELL durchaus NOCH VIEL POTENTEREN Strippenzieher (Rothschild usw.) nun dazu übergegangen sind, ihn als Prellbock zu nutzen:
    Die widerspenstigen Gojim sollen sich ruhig an diesem alten Sack abreagieren. So bleibt der noch viel mächtigere Teil seiner Mischpoke – Jehova sei Dank – weiter unbehelligt. Orban haut mit seinen Attacken lediglich in eine schon vorbereitete Kerbe rein. Ein „Tabu“, oder dgl. hat er damit ganz und gar nicht gebrochen. György Schwartz stand schon lange vor Orbans ach so „mutiger“ Kritik an diesem Pestfurunkel in der Schußlinie. Der hatte seinen Judenbonus längst über jeder Schmerzgrenze hinaus verspielt. Und wenn er demnächst vielleicht endlich zu Jehova berufen wird, glaubt der „neurechte“ AfD-Pöbel womöglich noch, es würde sich was zum Besseren ändern.

    Träumt weiter!

    György Schwartz ist nur EINE Bazille im wuchernden Weltpest-Seuchenherd!

  2. Soros ist ein Jude. Allen negativen Kriterien wird er gerecht.

    Soros dürfte sich nicht mehr als Jude bezeichnen dürfen – Schonde über ihn.

      • Ein echtes Trauerspiel…dass man vergessen hat die Soros-Sippe schon zu WK-Zeiten vollständig auszurotten.

        Aber das sollte man D R I N G E N D nachholen…mit ALLEN Juden und deren Symphatisanten und Helfershelfern…(wer sich mal die geschichtlichen Schandflecken (seit mehr als 4000! Jahren) und Bücher dieses Packs anschaut, wird mich verstehen…

        …und plötzlich wäre die Welt geheilt oder die Probleme plötzlich alle ganz klein und nebenbei lösbar.

  3. Hinter Soros stehen die Rothschilds, die wiederum von den Reptoloiden gesteuert werden, deren Macht inzwischen schwindet. Diese Spezies braucht diese Klientel um Kriege zu erzeugen, denn vo n Angst und Hass ernähren die sich sowie von sexuellem Mißbrauch von Kindern, deren Energien rein sind und sie stärken.
    Aber es wachen immer mehr Menschen auf und erfahren, dass sie in Wirklichkeit die Schöpfer ihres Lebens sind und gegensteuern können
    Die Macht haben wir Menschen uns von diesen Monstern, die uns im Sklaventum gehalten haben über Jahrtausende, zu berfreien..
    Wir müssen nur unsere Kraft und Macht ,die stärker ist als deren ,alleine durch Gedanken und Absichten was wir wünschen, für uns,,unser Land ,den Planeten, einsetzen,
    Insoweit besteht noch Hoffnung für die Menschheit auf diesem Planeten.

  4. Soros, dieser böse alte Mann, soll endlich das Zeitliche segnen. Eigentlich gehört er verhaftet und bis zu seinem Ende hinter Gitter, bei Wasser und Brot. Seine Mitwisser und Unterstützer gleich mit. Für mich sind das Terroristen. Für einen haufen Kohle,machen gewisse Leute alles und sei es noch so verwerflich. In meinen Augen ist das Völkermord, was die angezettelt haben. Macaroni hat wohl auch noch seine Hände mit drin. Bleibt zu hoffen, dass noch mehr Regierungen , wie Orban, der EU die Stirn bieten und die Grenzen dicht machen.

  5. die Beiden unten wollen D. total vernichten und Europa zu einem Ghetto-Anwesen umwandeln, ob die Massen das mitmachen in D. ist eine große Frage…..
    Eins ist wahrscheinlich, daß ihre Muttersprache identisch ist und D. muß für alles zahlen.
    Noch machen die Menschen dank Lügenmedien mit, aber wie lange noch….

  6. Der internationale Finanzjude Dzjchdzhe Shorash oder György Schwartz (Tarnname George Soros) ist ein jüdischer Finanzoligarch, Spekulant und Krimineller.
    Der internationale Jude finanziert über NGOs etliche Farben-Revolutionen und Bürgerkriege um Flüchtlingsströme zu erzeugen, die über weitere vom Juden Schwartz (aka Soros) finanzierte NGOs nach Europa geschleust werden.
    Er ist nur einer der jüdischen Mitspieler an der Vernichtung der weißen Rasse weltweit.

    • 333. Ja, vielen Dank für den Beitrag . Danke. —– Soros wird immer noch als der Gute dargestellt. —— Danke.
      Ich glaube ja sowieso, dass Soros ( nur) ein Agent ist. Eine böse Marionette.
      Wahrscheinlich zahlten wir sowieso über den Griechenland-Deal.. u.ä. über Mario Draghi ?? ggf. zum Beispiel .. usw. eingefädelt …. Milliarden, Billionen € … über Goldman Sachs, Barcleys – Bank .. usw. (ESM) !!! [ alles Alternativlos ] (2010 .. 2012 …)
      für unseren eigenen Untergang.
      Die meisten Menschen denken hier eben immer noch, dass alles Wunder wie gut ist .. „Wir schaffen das“. BK Merkel.
      Ja, was ?? Es war ja mal ein britischer König .. der sich gegenstellte. … Nur mal als Beispiel. Er lebte dann nicht mehr lange.
      Ich glaube er hieß King Charles. Nur mal als Beispeil.
      Da wurde .. dann Oliver Cromwell .. eingeschleust. Ein Agent ..XXX.
      Was können wir machen. ?? Nie hätte ich gedacht, dass unser schönes Land so zerstört ?? wird ?? durch BK Merkel & Co.
      — All Saints Day — Alles Liebe und Gute à tous.

Kommentieren