Die Bundeswehr ist bereits seit Jahren kaum noch ernst zu nehmen. Am Wochenende stehen die Kasernen leer, es mangelt an Ausrüstung. Von einer Armee zur Verteidigung kann auch keine Rede mehr sein und mit einer Frau als oberste Befehlshaberin ist auch das internationale Ansehen nicht größer geworden. Und zu allem Überfluss will Ursula „Flintenuschi“ von der Leyen nun auch noch möglichst viele muslimische Migranten bei der Bundeswehr unter Waffen stellen.

von Günther Strauß

Die BRD-Kriegsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hält es für wichtig, muslimische Invasoren bei der Bundeswehr einzusetzen. „Bei Auslandseinsätzen haben wir derzeit etwa 170 Soldaten mit muslimischem Hintergrund, sie sind unverzichtbar“, sagte sie der Funke Mediengruppe. Mittlerweile gibt es in der Bundeswehr viele Soldaten mit türkischer, afrikanischer oder arabischer Abstammung. Und die Ministerin hat Lust auf mehr.

Was ein Haufen Muslime in einer nationalen Armee zu suchen hat, kann Ursula von der Leyen nicht plausibel erklären. Angesichts der Ausländerquote von offiziell 15 % in der Bundeswehr könnte man schon fast meinen, das Heer wäre zu einer Fremdenlegion geworden. Und tatsächlich kann man bei der Bundeswehr mittlerweile ja kaum noch von einer nationalen Armee sprechen. Im Dienste des US-kontrollierten Angriffskrieg-Bündnisses NATO ist die Bundeswehr allenfalls ein Vasallenheer, welche sich für geostrategische und politische Zwecke in den Krieg zieht.

Da ist es nicht weiter verwunderlich, wenn man an Personal das nimmt, was man kriegen kann. Auch radikale Islamisten werden offenbar mit Kusshand in der Bundeswehr aufgenommen. Sie haben richtig gelesen, es werden Islamisten an der Waffe ausgebildet und bei der Bundeswehr beschäftigt. Unlängst enttarnte der Militärische Abschirmdienst (MAD) 20 Islamisten in der Bundeswehr. Darüber hinaus gebe es 60 Verdachtsfälle, ließ der MAD mitteilen. Es könnten sich also bis zu 80 radikalislamische Terroristen in den Reihen der Bundeswehr tummeln, zuzüglich einer Dunkelziffer. Nicht auszumalen sind die Szenarien, die drohen, wenn diese Terroristen die ihnen gebotenen Chancen nutzen und in einem Terrorakt zuschlagen. Angesichts dessen darf man sich durchaus die Frage stellen, wie die Ministerin es dann für unverzichtbar halten kann, Muslime in der Bundeswehr zu beschäftigen.

Und während von der Leyen nicht genug Muslime in die Bundeswehr holen kann, klemmt es an viel wichtigeren Stellen. Wir wir bereits berichteten, verfügt die deutsche Marine derzeit über kein einziges seetaugliches U-Boot. Auch die Landstreitkräfte befinden sich in einem desolaten Zustand Wie jetzt bekannt wurde, ist der Großteil der Leopard II Panzer nicht einsatzbereit. Von 244 Kampfpanzern sind gerade einmal 95 zum Einsatz geeignet. Der Rest wird umgerüstet, überprüft und ganze 89 Panzer seien „nutzungsbedingt ausgefallen“ und können nicht repariert werden, weil angeblich Ersatzteile fehlten. Gerade einmal 39 % der Panzer sind aktuell zum Einsatz bereit, lächerlicher geht es wohl kaum.

Doch was ist eigentlich mit von der Leyens Lieblingssoldaten? Laut stetiger Aussagen von Spitzenpolitikern finden sich unter muslimischen Neubürgern doch ausschließlich Fachkräfte wie Raketenwissenschaftler, Atomphysiker usw. Da dürften doch auch ein paar Schlosser, Mechatroniker oder sonstige handwerklich begabten Fachkräfte dabei sein, die sich an die Reparatur der Panzer machen könnten. Bei 15 % „Fachkräfteanteil“ in der Bundeswehr dürfte sich doch das ein oder andere geeignete Goldstück finden. Offensichtlich ist dem aber nicht so, was natürlich die Dringlichkeit, mit der Ursula von der Leyen noch mehr Muslime in die Bundeswehr holen will, noch lächerlicher erscheinen lässt.

31 Kommentare

  1. Das Heer besteht aus Muslimen, die Ausrüstung aus Schrott udn wir wissen ja, wie „intelligent“ Muslime sind. Die werden als erstes draufgehen, also tut Frau von der Leyen uns im Grunde einen Gefallen.

  2. Im bewaffneten Dienst der Bundeswehr hatte ich etliche Tage und Nächte Wachgemeinschaft mit einem Türkischen Stuffz.
    Auf meine Frage, was er mache, wenn unser Land in eine Kriegssituation gelangt, antwortete der: Originalton: Ich habe auch einen Türkischen Pass-dann setze ich mich sofort in die Türkei ab!
    Eindeutig schon im Hinterkopf die Planung der Fahnenflucht im Ernstfall und das Individuum, das sich Verteidigungsministerin nennt-z. Zt. nur Geschäftsführend im Amt, will noch mehr von dieser Sorte einstellen.
    Logisch, dann werden die IS-Terroristen noch mal richtig ausgebildet und sind dann bewaffnet genug um die Macht in unserem Land zu übernehmen!

  3. So jetzt auch die Bundeswehr, die Polizei und die Ämter besetzt mit Migranten. Mehr kann man ein Land nicht unterhöhlen und die eigene Bevölkerung zum abschlachten frei geben.
    Brav die Flintenuschi folgt der Merkl und die der USA, die Vernichtung der weißen Rasse läuft————

  4. Deutschland ist nicht mehr zu retten und wer noch als freier Mensch und Atheist leben will, wird das Land verlassen müssen.
    Sollen die Altparteien mit den Moslems hier ihren Dreck alleine machen.

  5. Bei nativen deutschen „Reichsbürgern“ würden bei Flintenuschi sicherlich gleich die Alarmsirenen leuten und ein Überfallkomando sie aussortieren.

  6. Ich möchte mal wissen ob die Musels auch einen Gebetsteppich mit in den Panzer nehmen dürfen ?
    😀
    Ist doch voll Kacke Musels auch noch offiziell an Waffen zubringen, denn die werden keine Treue zu Deutschland geloben und wenn doch, dann ist es gelogen.
    Dem Koran nach dürfen Musels alle sogenannte Ungläubigen verarschen, belügen, betrügen, beklauen, versklaven, körperlichen Schaden zufügen oder sogar Ermorden !

  7. Da lachen ja die Huehner!
    Bei der Bunzelmarine gibt es kein seetuechtiges Unterseeboot? Der Sauhaufen kann ja nun endlich dicht machen und den ganzen uebrig gebliebenen Schrott auch noch an den Schurkenstaat Israel verschenken. Schaetze aber, die wuerden wahrscheinlich den Dreck ablehnen. Die akzeptieren nur neue U-Boote vom Ferkel. Zum Nulltarif!!! Andernfalls werden die Kriegstreiber dort die bloeden Deutschen mal wieder an ihre Erbschuld erinnern. Das kann man doch bestimmt noch fuer ein paar Jaehrchen melken!

  8. Früher war’s mal der mündige „Bürger in Uniform“, der die Bundeswehr ausmachte und auf den man stolz zu sein hatte. Es ist jedoch verständlich, dass man den schon länger „ausdünnt“. Denn hätten wir noch genug davon, wäre schon längst ein Putsch fällig gewesen. Außerdem soll es ja nun so sein, dass die BRD-Bevölkerung langsam hellbraun werden muss. (Anetta Kahane / Coudenhove-Kalergi). Das geht am besten, wenn die Bundeswehr zu einem wohl schon vorgegebenen Zeitpunkt viele der „weißen“ und zeugungsfähigen Bevölkerungsmänner eliminiert und die Migranten-Legionäre dann als Zeugungs- und Vergewaltigungstrupp agieren. Und dann – so will mir scheinen – kommt bei vielen unserer linksgrün verträumten Mädels Freude auf. Hier der neue Terminplaner für 2018, der speziell auch für die Bundeswehr gedruckt wurde: —> http://www.shopart.com/kalender.jpg

  9. Ist ja klar, die Banken provozieren den 3. Weltkrieg! Das „Deutsche Volk“ wird sich erheben und muß bekämpft werden. Wenn dann „Deutsche auf Deutsche “ schießen sollten, gäbe es ein Problem! Folge: Wir brauchen dringend „Nichtdeutsche“ in der Bundeswehr, um den bevorstehenden Aufstand der Deutschen überhaupt bekämpfen zu können. Für mich alles logisch, nur leider scheint das „Deutsche Volk“ zu schlafen! Wenn es endlich aufwacht ist es vermutlich zu spät sein!

  10. Alles Richtig was hier berichtet wird ,warum ? Weil selbst Aktiver Bw. Reservist bin.
    Aber wir haben ja noch unseren Freund Herr Putin , der hilft uns, wenn hier 2020 Bürgerkrieg ist,durch unsere lieben „Fachkräfte“die hierher eingewandert sind.

    • Keiner wird helfen, warum auch ? Wieso sollte ein Russe oder sonst wer für uns die Hetznation Nr. 1 den Hintern riskieren wenn wir es nicht mal selber tun. Hier an der tschechischen Grenze bekommt man gesagt was los ist, unsere Nachbarn haben Wut auf uns mit dem was wir Europa und den Anderen antun und keiner hier die Eier hat sich zu erheben. Die wollen uns weg haben, solche Lappen wie wir es sind braucht keiner.

    • @Ironymus
      Wenn der Herr Putin ein Freund der Deutschen wäre, dann würde er ganz bestimmt so öffentlich wie es in der jetzigen digitalen Welt möglich ist oder besser noch bei einem öffentlichen Auftritt im Reichstag, dem deutschen Volk den längst überfälligen Friedensvertrag anbieten/aufzwingen. Und dann so lange stehen bleiben bis er eine positive Antwort erhalten hat (live im TV). Was dann aus der UN und dem Schurkenstaat Israel wird, interessiert mich einen Scheiss. Solange der nicht unterschrieben ist , ist auch Rußland (Putin) Feindesgebiet. Ich habe einige Erfahrungen mit den Nutzlosigkeiten von Hoffnungen und Gebeten.
      Möchte Putin aber in keinster Weise schlecht hinstellen, im Gegenteil , er ist mir sehr sympatisch und finde auch; daß er ein Politiker mit Karisma ist.

  11. Habe schon Anfang 2016 geschrieben:

    Das wird eine Armee mit noch mehr Auslaenderanteil zum
    Kampf gegen die deutsche Bevoelkerung und bei erreichen
    der geforderten Staerke gegn Russland.

    .

  12. Das ganze Unheil fing doch schon an ,als man diese hochnäsige Flintenuschi als Verdeitigungsminister ernnante.Da war der Plan uns langsam von innen heraus zu zerstören schon perfekt.Alles geplant von den Soros/US/Isr. Judenbande.Sie wollen unbedingt das wir Rußland als Feind ansehen und bekämpfen, also uns als Waffe benutzen das sie dann als angeblicher Retter dastehen…wie immer.So haben sie es auf der ganzen Welt schon praktiziert.Hat immer funktioniert,darum so auch hier anwenden. Warum ist kein Soldat fähig diese Flintenuschi von hinten zu erlegen,Gewehre haben sie doch genug. Schon alleine um diese ganze versifte Hohlbirnige Reg. auf zu scheuchen.

  13. Nehmt die Uschi und ihre Moslems und probiert mal, wie Moslems Krieg führen. Fliegen sie nach Syrien, spielen sie Krieg, aber bleiben sie dort. Dumm Dümmer Uschi

  14. Ein wichtiger Schritt für die Nasen im Kampf gegen die weiße Rasse, Nasen-Uschi gibt alles für ihren Demiurgen Jehova

  15. kompletter Schrott ist die Bundeswehr inzwischen, was nur noch fuer idioten reicht. Technisch wo Nichts mehr funktioiert, wo nur Parasiten und Ja-Sager befoerdert werden

  16. .. na gut,. mal scharf nachdenken …
    Wenn die Jungs eh im Ausland verheizt werden … dann doch lieber Mohammedaner, als Deutsche …
    Daher unterstütze ich den Ansatz von Flintenuschi vorbehaltlos!
    Nur sollten diese Gestalten nie wieder unser Territorium betreten … denn an Waffen geübte Kopfwindelträger können uns hier ganz schän gefährlcih werden …

    • Die werden uns sowieso gefährlich werden. Allerdings ist es ein Trugschluss anzunehmen, das die Wirtschaftsverwaltung BRD „beim Verbleiben im Felde“ dann damit weniger Belastung damit hätte, denn die verbliebenen Angehörigen müssten ja weiterhin von den Steuergeldern durchfinanziert werden. Im übrigen ist es m.E. besser, sie verdienen sich ihren Sold, als dass sie nur aus der Tasche der Steuerzahler leben. Beängstigend finde ich jedoch die Tatsache, dass in der Privatarmee der Wirtschaftverwaltung BRD diese „Söldner“ Allzeit kampferprobt bleiben und jederzeit.auch durch Gesetze und Notverordnungen auf unsere Bevölkerung zum Schutze der Demokratie eingesetzt werden können.

  17. Nicht nur fuer „unsere“ Demokratie im Allgemeinen, auch fuer Kommandeur_Innen wie das „drittgeschlechtliche“ Oberstleutnant_In aus Storkow werden die Koranglaeubigen gewiss „bis zur letzten Patrone“ kaempfen! /X=D

    Ich seh`s positiv: Endlich eine reale Chance fuer alle, schon zu „Friedenszeiten“ in den Besitz von „Kriegswaffen“ zu kommen! /;=)

  18. Wie will man sonst auch diesen Haufen gegen die DEUTSCHE Bevölkerung einsetzen?

    Sie üben doch seit Jahren solche Einsätze, natürlich wegen Terrorabwehr und anderen Worthülsen. Gemeint ist aber gegen UNS! Weil deutsche Soldaten nun zunehmend Schwierigkeiten bekommen und sich weigern, nimmt man einfach die NeuDeutschen in die Truppe, denn die haben kein Problem uns großflächig auszuradieren.

    Glückwünsch, nun sind wir nicht mehr weit vom Genozid entfernt. Ich hoffe, alle haben Popcorn und Getränke. Wie sitzen nämlich in der ersten Reihe.

    • @FS
      Wenn es denn dann soweit ist und die Anarchie komplettiert wurde, dann kann man ja auch zurück schießen. Wer sollte mich dann daran hindern? Etwa die Beschäftigten der Firma Polizei, die auch auf mich schießen??
      Eigentlich braucht man dann nur in den Pulk zu schießen, der Uniformen trägt und in Richtung hellhäutig und unmaskiert zielt.
      Mein Bewaffnungsvorschlag : (youtube) the new horseman bow from Bearpaw Legal und sehr effizient.
      Bißchen üben kann bestimmt nicht schaden. Halbwegs Treffsicherheit auf 10 m ist schon ausreichend für Gegenwehr. Munition kann man mit etwas Geschick und Bastelleidenschaft selber herstellen und das Material bekommt man auch im Bastelladen. Zum Scharfmachen der „einmaligen“ Munition reicht ein Bleistiftspitzer. Noch ist Zeit zum üben.

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here