Unterzeichner: 628   Ziel: 10.000 

AN DEN BUNDESINNENMINISTER UND DEN VORSITZENDEN DER INNENMINISTERKONFERENZ

In vielen Bundesländern haben bereits bis zu 50 Prozent der Polizeianwärter einen Migrationshintergrund. Durch die Absenkung der Standards öffnet das auch die Tore für die Unterwanderung der Polizei durch die Angehörigen krimineller Klans und Anwärter mit islamistischen Einstellungen. Wir fordern den Bundesinnenminister und den Vorsitzenden der Innenministerkonferenz auf, sofort Maßnahmen gegen die Unterwanderung der Polizei einzuleiten.

HINTERGRUND

Die dramatischen Nachrichten um die Berliner Polizeiakademie haben viele Bürger aufgerüttelt. Ein Ausbilder der Berliner Polizeiakademie beschrieb die Zustände dort mit drastischen Worten. Demnach herrschen dort Hass, Lernverweigerung und Gewalt. Einige Polizeischüler erfüllten die einfachsten Anforderungen an einen Beamten nicht. Die Hälfte der Polizeischüler seien Türken und Araber, die keinen Respekt vor den deutschen Ausbildern und ihren weiblichen Kolleginnen besitzen.

Er berichtete deutschen Kollegen seien von Schülern „Schläge angedroht“ worden. Er zieht das Fazit: „Das sind keine Kollegen, das ist der Feind. Das ist der Feind in unseren Reihen.“ Es werde eine Zwei-Klassen-Polizei entstehen, in der sich Korruption ausbreitet. In einigen Fällen konnte die Nähe zu stadtbekannten kriminellen Araberklans nachgewiesen werden.

Die Macht krimineller arabischer Klans wächst ständig. Schon heute ist ihre Zahl ihrer Mitglieder größer als die der Polizisten in Deutschland. Sie sind aus der Türkei und dem Libanon in den achtziger und neunziger Jahren als Asylbewerber nach Deutschland gekommen. Offiziell leben sie von Sozialhilfe, doch in Wahrheit betreiben sie ein Milliarden-Geschäft mit Drogen, Menschenhandel, Zwangsprostitution, Einbrüchen und Schutzgelderpressung. Die Klans sind so mächtig geworden, dass sie nicht mehr nur die Polizei bekämpfen, sondern Polizei und Justiz unterwandern wollen.

Ihnen kommt die linke Political Correctness und „Antidiskriminierungspolitik“ entgegen. Offen ausgesprochenes Ziel der Politik von SPD, Grünen und Linken mehr „Minderheiten“ in die Polizei zu holen, und mehr Polizisten mit Migrationshintergrund einzustellen. Dafür werden Bildungsstandards gesenkt, selbst Vorstrafen und offensichtliche Nähe zu kriminellen Strukturen ignoriert oder unter den Teppich gekehrt. Darum müssen die Bürger jetzt Druck ausüben, damit diese unhaltbaren Zustände jetzt aufgeklärt werden und die Unterwanderung unserer Polizei verhindert wird.

11 Kommentare

  1. Ihr habt keine DEUTSCHE Polizei; es handelt sich nur um ein Privatunternehmen. Daher können sie einstellen, wen sie wollen. Und UNSERE Polizei ist es schon gar nicht. Die Marke Polizei ist der Feind.
    Deutsche haben eine Polizei ! BRD-ler haben KEINE Polizei, denn BRD-ler haben nichts und sind nichts, sie sind nur Sachen.
    Daß Petitionen keinen Sinn haben sollen, ist unaufgeklärtes Denken. Es ist zu wissen, daß ein jeder Gedanke auch Kraft besizt. Haben mehrere Leute die gleiche Gedanken, potenziert sich die Kraft um wesentlich mehr als es Köpfe gibt.
    Das wissen die sog. Mächtigen, und daher wollen sie alles erdenkliche kontrollieren wie durch Zensur. Die sog. Mächtigen scheinen den Sandkastenalter nicht entwichen zu sein.

    Auf das Wort Pack ist zu achten: Es stammt aus „Golems Wiederkeht“ aus Prag und ist ein Wort der Juden gegen die Christen. Es ging damals um Schächtung, Kindermißbrauch und mehr.

  2. Hi Hi da sind die Kriminellen unter sich oder? So kannst wenigstens erkennen wenn Täter anrücken.
    Die Marke Polenei bürgt für Qualität in Korruption ect. Ruf mal die Schmiere wenns eng wird, da lachst dich kringelig.
    Haben alle vergessen, das die Clowns in Schonsteinfeger Kostüm, Sylvester15 den Mädels nur Händchen halten konnten.
    als die Organisation „Primane Noctis“ befahl?

  3. Wie namenlos dumm sind jene Volksdeutschen, die mit Appellen und Unterschrift-Aktionen nicht aufhören können.
    Begreifen sie nicht wie absurd solche Aktionen sind, wo doch die Empfänger solcher Aktionen allesamt Vertreter eines Marionettenregimes sind.
    Nein, sie werden es nie begreifen. Sie werden es nie begreifen, dass solche Mittel die denkbar sinnlosesten sind.
    Dieses Land liegt auch deshalb in Agonie wegen der fahrlässigen Naivität derer, die sich zwar ein Rechtsbewusstsein bewahrt haben (immerhin), aber auf absurden Wegen sich und anderen(!) Hoffnung vorgaukeln.
    Herrschaften, verlasst die Spielwiese, die uns das Verbrecherregime zusteht.
    Im Zusammenbruch, wenn das 3. Welt-Pack über uns herfallen wird, helfen uns Info-Tischchen und Wackelfinger für unseren Schutz ohnehin nichts mehr! Dann ist die Zeit der harmlosen Spielwiesen-Blödeleien sowieso vorbei.

    • Steter Tropfen höhlt den Stein; daran können auch Reptiloide nichts ändern.
      Was können denn BRD-ler schon machen? So wie sie sind, können sie rein gar nichts bewerkstelligen.
      Was müßten sie tun? Sie hätten ihr Bewußtsein zu ändern durch Abwehr von Chem-Trails, durch bessere gesündere Nahrung, Fernsehen Null, Zeitungen Null, Handy Null, richtige Musik, Kultur, . . .
      Da Gleiches das Gleiche anzieht, haben die BRD-ler genau die Administration, die sie verdienen.
      Wie kann man das ändern? Zuerst hat sich der Änderungswillige selbst zum Guten zu ändern. Das führt zur Selbstbefreiung; das zieht auch neue Freunde wie Gleichgesinnte an. Es führt zur Klarsicht.
      Nach dem jetzigen Stand der Dinge können sie BRD-ler sich NICHT befreien. Die Befreiung könnte nur von außen kommen. Und gegen die Befreiung sind viele BRD-ler. Der Befreier wird als Rechter angesehen, den es zu bekämpfen gilt.
      Und daher wird kein Deutscher eine Hand für einen BRD-ler zur Hilfe erheben.
      Das was im BRD-Verwaltungsbereich geschieht, ist so gewollt und keineswegs naiv. Naiv ist allerdings die Annahme der Mächtigen, daß sie keinerlei Konsequenzen zu befürchten hätten; so sagt das kosmische Gesetz.
      Die Konsequenzen könnten zum Einen sein, daß Deutsche über BRD-ler und andere zu Gericht säßen, daß ein 2. Nürnberger Tribunal geschaffen wird aber gerecht dieses Mal.

  4. Immer mehr Musels sind bei der Polizei Hauptkommissar Ahmed Ückemück und Inpektor Fatima Ötztürk werden doch den Sheitan tun und ihre Artgenossen der bösen ungläubigen Justiz auszuliefern.

    • Verlass dich auf die Polizei, und du bist verlassen.
      Diese Petition habe ich auch unterschrieben, aber: Es bringt nicht- viel.

      Der Genozid, an Deutschland, ist von den Alliierten beschlossene Sache. Wie sie ihn herbei führen weiß ich nicht, aber er ist in vollem Gange. Möglicherweise auf den verschiedensten Wegen.
      Nicht vergessen, noch sind „sie“ unsere Feinde- bis „sie “ bewiesen haben, das „sie“ es nicht sind.

      „Mit dem Michel können sie’s ja machen!“ Umvolken, Ausplündern, Besetzen, Annektieren, Verarschen, etc.

      • @ Kalle
        „Mit dem Michel können sie´s ja machen!“
        Mit dem Satz, der die Opferrolle widerspiegelt sind Sie gleich auf der Verliererstraße.

        Wenn „Michel“ nur mal 10% seines Hasses gegen die Herrschenden richten würde, anstatt gegen seine Landsleute, dann wären wir schon eine ganze Ecke weiter.

    • @ Horst Dietrich
      Aber Sie wissen schon, dass die (Wortmarke) Polizei eine eingetragene Firma ist und damit keine hoheitlichen Rechte hat und zudem Systemlinge der NWO sind und Sie im Zweifel abknallen würden, wie der Jäger das Karnickel?!
      In allen Bereichen unserer elementaren Gewaltenteilung werden wir termitengleich ausgehöhlt…..die Geschichte hält niemand mehr auf.

      Und Petitionen sind Bitt-Schriften – mehr nicht. Wozu sollte ich unterschreiben? Ich belüg mich nicht und brauche kein zweifelhaftes Gefühl, „etwas dagegen“ unternommen zu haben, weil es nichts bringt.
      Das Volk muss auf die Straße, soll sich sofort und nachhaltig was ändern. Dann wäre ich mit dabei – auch in der ersten Reihe. Alles andere ist Kinderkacke!

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here