Ernüchternde Zahlen zur Integration sogenannter „Flüchtlinge“ auf dem deutschen Arbeitsmarkt: Nicht mal 15 Prozent der Migranten, die von 2015 bis heute illegal nach Deutschland eingereist sind, gehen einer Arbeit nach.Annähernd 9 von 10 Migranten haben sich den Steuerzahler als Wirtstier zu eigen gemacht und finanzieren ihr parasitäres Dasein ausschließlich mit staatlichen Geldern, die der arbeitende Teil der Bevölkerung zu erwirtschaften hat. Die Kosten für Merkels „Fachkräfte“ liegen inzwischen bei unglaublichen 25 Milliarden Euro im Jahr.

von Günther Strauß

Mit 25 Milliarden Euro könnte man auf einen Schlag 1.000 neue Kindergärten bauen, 26.000 zusätzliche Lehrer einstellen und ein ganzes Jahr lang bezahlen, 10.000 Einfamilienhäuser für bedürftige deutsche Familien errichten, die Museumsinsel in Berlin komplett renovieren, die Münchner Allianz-Arena noch viermal bauen, 45.000 Mittelklassewagen an Fahranfänger verschenken, 150 Autobahnkilometer runderneuern, zwei Luxus-Kreuzfahrtschiffe kaufen und unterhalten, 10 neue Eurofighter anschaffen, zwei neue Hauptstadt-Flughäfen bauen und jedem Einzelnen der rund 82 Millionen Einwohner Deutschlands 150 Euro aufs Konto überweisen. Aber statt dieses Geld denjenigen zugute kommen zu lassen, die es erarbeiten, sprich den deutschen Steuerzahlern, schmeißt man es kriminellen und zum größtenteils minderbemittelten Migranten in den Rachen, die sich allesamt strafbar gemacht haben, als sie illegal die Grenze übertraten.

Die Verantwortlichen in Politik und Wirtschaft reden sich das eigene Totalversagen weiterhin schön und verstecken ihr schwerkriminelles Handeln hinter hohlen, aber blumig klingenden Phrasen. „Wir sind auf einem verdammt guten Weg“, sagte kürzlich erst Ingo Kramer, der Arbeitgeberpräsident und damit einer der einflussreichsten Wirtschaftslobbyisten Deutschlands, in einem Interview mit der Tageszeitung „Die Welt“. Es ging um die Zahl der Flüchtlinge, die es in den deutschen Arbeitsmarkt geschafft haben. Neueste Ergebnisse des ifo Instituts für Wirtschaftsforschung zeichnen aber ein anderes Bild. Seit 2015 sind rund 1,4 Millionen Migranten nach Deutschland gekommen. Davon haben nur rund 15 Prozent bis heute eine Arbeitsstelle gefunden. Bei den meisten handelt es sich um Mini-, Teilzeit- oder Hilfsjobs.

„Die Euphorie war übertrieben. Wir haben es leider nicht geschafft, die Menschen schnell in unseren Arbeitsmarkt zu integrieren“, sagt Gabriel Felbermayr, Leiter des Center of Excellence for Migration and Integration Research am ifo Institut in München. Die Hauptgründe dafür sieht der Wirtschaftswissenschaftler in der Qualifikation der Zuwanderer und der Sprachbarriere.

„Nur etwa zwölf Prozent der Zuwanderer haben eine Hochschulausbildung. Etwa elf Prozent verfügen über einen Grundschulabschluss und 33 Prozent haben eine Mittelschule.“ Die meisten Migranten kamen in den letzten Jahren aus Syrien, Afghanistan und den Irak, und ihre Abschlüsse sind sehr schwer vergleichbar mit den deutschen. Die duale Ausbildung, die für Deutschland typisch ist, können die meisten nicht nachweisen.

Einen weiteren Grund für die langsame Arbeitsmarkt-Integration sieht Felbermayr in den fehlenden Sprachkenntnissen. Bei Einreise geben 60 Prozent der Flüchtlinge an, nicht Englisch zu sprechen und 98 Prozent, nicht der deutschen Sprache mächtig zu sein. „Nach zwei Jahren haben nur etwa 20 Prozent gute Deutschkenntnisse.“ Eine der Ursachen dafür liegt in der fehlenden Zahl der Sprachkurse.

Für die Sozialsysteme stellt die Zuwanderung eine Belastung dar, denn von den seit 2014 nach Deutschland gekommenen Menschen – rund 1,6 Millionen – werden demnächst rund eine Million Hartz-IV- Empfänger sein. Ende 2016 beispielsweise hatten nur fünf Prozent der im Jahr 2015 angekommenen Flüchtlinge (890.000) eine versicherungspflichtige Arbeit. Die Forschungsergebnisse verdeutlichen auch, dass erst nach zehn Jahren etwa 50 Prozent der Zugewanderten einen Job haben werden, etwa zwei Drittel in den Bereichen Reinigung und Gastronomie, in der Lagerei und Logistik sowie im Büro und Sekretariat.

23 Kommentare

  1. na wie überraschend ist das – das war wohl jedem klar denkenden Menschen von vornherein klar, dass hier mindestens 90% auf der Sozialkasse liegen und jeder, der das anders gesehen hat ist gehirnampputiert ….

  2. Warum sollen die Migranten denn arbeiten???
    Das Geld, welches wir bezahlen, reicht denen doch.
    Die sind ganz was anderes aus ihrer Heimat gewohnt.
    Und wenn es nicht reicht,na da kann man doch mal den Deutschen beklauen, der hat doch eh genug.
    Und bestraft werden die auch nicht.

    Mich kotzen die alle an!!!!!!! R A U S !!!!!!!!!!!!!!!

  3. Die „Immigranten“ sind geistig nicht in der Lage in einem hochindustrialisierten Land Arbeit zu finden. Sie begreifen eine Tätigkeit kaum, was logisch ist, da ihre Umwelt extrem anders ist.
    Mit Sprachschwierigkeiten hat das gar nichts zu tun. Wer so etwas sagt ist ein Klipschüler.

  4. Als das mit „Fachkräften“ über den Äther kam, habe ich schlappgelacht. Nicht mal für einheimische Akademiker/innen gibt es anständige Jobs, von hergelaufenen Analphabeten ganz zu schweigen. Aber warum sollten die auch arbeiten?? Die Ungläubigen sind ja verpflichtet, Jiziya (Schutzsteuer) zu entrichten.

  5. Laut Presse werden in Europa in den nächsten 10 Jahren durch Digitalisierung und Automatisierung von Produktionsprozessen Millionen von Arbeitsplätzen wegfallen. Wie gut, dass die Goldstücke aus Arabien und Afrika gekommen sind und uns , den Entlassenen die Sozialhilfe erarbeiten.

  6. Das Traurige an der Sache sind vor allem die Konzernaffen, die 2016 öffentlich große Sprüche geklopft haben, wie gut sie die Sache mit dem erneuten Fachkräfteimport finden, und dann, als es drauf ankam, kaum einen von diesen „hochqualifizierten Ingenieuren, Ärzten, Forschern und Mathematikern“, wie sie uns von unserer Superzauberkanzleuse angekündigt wurden, bereit waren in ihren Unternehmen zu engagieren.
    Aber dann mal zugeben, daß sich die hohen Herrn in ihrer affenlogenindoktinierten Einschätzung bezüglich dieser dubiosen Importware aus Islamistan und Negaland total geirrt haben, Fehlanzeige(!) – frei nach der Merkeldevise: Was geht mich mein blödes Geschwätz von gestern an! „Nu sind sie halt mal da“!).

    Der, fernsehhynotisierte, alzheimerdemente, aspartamverseuchte, geschichtsvergessene Doofmichel vergißt doch eh alles gleich wieder! Man kann ihm deshalb jeden Bären aufbinden!

    Die nächsten Wahlen sind damit gesichert mit massivem Wahlbetrug und laufender Gehirnwäsche.

    Michel merkt nichts, weil er sich über Jahrzehnte mittels Umerziehungstricks (Gehirnwäsche) zu einem verweichlichten, zu eigenständigem Denken unfähigen Systemaffen hat degenerieren lassen.
    Und die paar aufgewachten Nichtfernsehgucker läßt man ebenfalls bereits seit Jahrzehnten von „Horch & Guck“ überwachen und aufs soziale Abstellgleis schieben (no job!) nach der Devise: „Keiner darf Abitur machen, der den „Hoax of the 20th Century“ durchschaut hat (weil er dadurch zum Systemrisiko der herrschenden Machtelite hätte werden können bzw. werden kann. So lassen sie selbst eine 87-jährige Rentnerin (Frau Ursula Ha..beck , wie erst kürzlich, von einer seit Jahrzehnten bereits gleichgeschalteten Pseudojustiz, wegen bloßer Meinungsäußerung(!) wegen von anerkannten Historikern längst handfest widerlegten Tabus einfach kriminalisieren und wegsperren.
    Man kann gar nicht so viel fressen wie man kotzen müßte in Anbetracht gewisser Zustände in diesem von Satanistenlogen geknechteten Volk und Land (siehe Rückseite unseres Zwangspersonalausweises mit dem Abbild von Baphomet, ihrem großen Meister!). Wie lange noch? Wann kommt die Erlösung?

    • hat auch der konzernaffe zetsche von Mercedes posaunt.“ wir brauchen Lehrlinge“! habe es irgendwo gelesen,. das sie gar keien von diesen Schmarotzern genommen haben. werde mir auch keinen Mercedes mehr kaufen!

  7. Hallo Herr Günter Strauß,
    bei Ihrem Vergleich muss Ihnen ein Fehler unterlaufen sein, denn 25.000.000.000 (in Worten Fünfundzwanzig Milliarden) würden eher das Zehnfache an alternativen Verwendungsmöglichkeiten als von Ihnen angegeben ermöglichen.
    Zum Beispiel würde nach Ihren Angaben ein Mittelklasse Wagen 555.556,00 Euro (in Worten Fünfhundertfünfundfünfzigtausend – fünfhundertsechundfünfzig), ein Einfamilienhaus 2,5 Millionen kosten.
    Doch grundsätzlich stimme ich Ihnen zu, dass es bessere Verwendungsmöglichkeiten für unsere Steuergelder gibt.
    10% der aufzuwendenden 25 Milliarden, verwendet in herkunftslandnahen Flüchtlingslagern würden wesentlich höheren Erfolg / Nutzen für Alle bedeuten, und zwar in jeder Hinsicht.


  8. Der eigentliche Skandal ist, dass diese Herrschaften mit dem
    x-fachen Geld alimentiert werden, wie es Deutsche, sozial
    bedürftige Deutsche bekommen!
    Aber wen stört das schon?
    Die sozialschwachen Deutschen haben kein Sprachrohr – die
    LINKE jedenfalls nicht!; die kennen nur Migranten! – und die
    bessergestellten Deutschen scheissen auf die eigenen
    ärmeren Deutschen drauf!
    Wenn die Krise also einen Sinn hat, ist es der, der Reinigung
    von diesem eigenen verrottetem Hochverrätergesindel.

  9. die zahlen irgendeiner Behörde in Deutschland kann man getrost vergessen.
    die Schweden, welche ja schon eine schritt weiter am Abgrund sind, haben errechnet, dass nur 0,3% der zugereisten arbeiten.
    also , auf geht’s ihr fantasten!

  10. Was sollen die Deutschlaender Wuerstchen schon mit dem Geld anfangen?
    Ihren „freiheitlichen Rechtsstaat“ auf einmal „gut“ finden?

    „Euch muss das bisschen Leben
    so gruendlich sein verhasst,
    dass Ihr es fort wollt geben
    wie eine Qual und Last.

  11. Ich habe nach den ersten sätzen aufgehört, den artikel zu lesen.
    Bei uns in bayern wurden den asylanten dummerweise alle arbeitserlaubnisse zurückgezogen bzw. nicht weiter verlängert. Das heißt, auch wenn welche arbeiten wollten, dürfen sie es nicht. Zumindest nicht legal.
    Klar stimmt die aussage, aber die ursache ist eine andere und wurde hier nicht genannt.
    Leider muß ich dieses weitere versagen diesmal nicht der regierung direkt zuschreiben, sondern dem land bayern und der komunen, was es auch nicht besser macht.
    Wenn schon welche arbeiten gehen wollen und diese einen job hatten, so sollte man sie arbeiten lassen. Das ist meine meinung.

    • Frage: Woher weißt Du denn was im Artikel benannt ist und was nicht, wenn Du Deiner eigenen Aussage nach zufolge, bereits nach dem ersten Satz aufgehört hast zu lesen?

      Du argumentierst mit nicht erteilten Arbeitserlaubnissen, die „Flüchtlinge“ angeblich am Arbeiten hindern. Selbst unter der Annahme, dass jeder einzelne Migrant eine Erlaubnis hätte, würde sich an den Zahlen, die im Artikel genannt werden, nichts ändern. Denn laut offiziellen Angaben haben 90 Prozent¹ aller Migranten überhaupt keine berufliche Qualifikation. 59 Prozent² haben keinen Schulabschluss. Erschreckend viele können nicht mal lesen und schreiben. So sind mehr als zwei Drittel³ der Syrer nach deutschen Verständnis selbst in ihrer Muttersprache funktionale Analphabeten.

      Daraus lässt isch logisch schlussfolgern, dass der überwiegende Teil aller Migranten, auch dann nicht arbeiten würde, wenn sie es rechtlich gesehen dürften. Selbst einfachsten Tätigkeiten wie Putzen, Kehren oder Schnee schaufeln, würden sich die allermeisten verweigern, da sich damit kein Einkommen erzielen lässt, dass über dem staatlicher Sozialleistungen liegt.

      ¹ Untersuchung des Bundesinstituts für Berufsbildung
      ² Angaben der bayrischen Wirtschaftsministerin Ilse Aigner
      ³ Ebenda

      • @gregorius007 / Anonymous

        Herrje Leute, es gibt kaum sinnvolle Beschäftigungen für die Deutschen!
        Wir brauchen diese Goldstücke nicht, als Bewerber für Arbeit die es nicht gibt.
        Und wenn sich in Bayern Unternehmen um diese Leute zerren, dann nur um
        den Mindestlohn, einst mit 10€ verhandelt, dann auf weniger verwandelt,
        zu unterbieten, wenn u. a. dank Bayern der Lohn dann auf 3€ einpendelt stehen
        endlich alle deutschen Familien zum Abtransport auf der Straße, oder wie?

        • Dann lest doch zweimal bei Maximum Resistance,
          wo schon für uns die Reise hingehen soll. Hier
          ist für uns zappenduster. Also für die welche
          dem Merkelclan das Geld geben! Die Goldstücke
          kosten nur…..25Mrd wenn sie reinkommen, 25Mrd.
          wenn sie da sind, und 25Mrd, wenn sie wieder nach-
          hause fliegen.

    • Du Vergißt dabei in Deutschland braucht man nur 8 Stunden in der woche zu Arbeiten und zählst nicht mehr als Arbeitslos auch hartz4 Empfänger mit 1 Euro Job zählt nicht mehr als Arbeitslos.
      Krank sein ist nicht mehr arbeitslos oder Schul oder Anlern Beruf.

      • Wer wegen was auch immer in Reha ist zählt ebenfalls nicht als arbeitslos und darf vor sich hinwegetieren in Armut und darf sich auch nicht bewerben um den Teufelskreis zu entkommen da sonst Sanktionen folgen wenn man vom ALG2 direkt wieder ins ALG2 fällt. Und vernünftige Jobs wo man länger als 1 Jahr beschäftigt wird um ins ALG1 zu fallen und um nicht sanktioniert zu werden sind rah gesät.

  12. Neues von der Hartz-4-Front: Da mein Bekannter als Einheimischer schlecht Asyl stammeln kann, musste er den Weiterbewilligungsantrag per Einschreiben mit Rückschein zum MobbingCenter schicken, um sicherzustellen, dass sie ihn erhalten haben. Ursprünglich hatte er bereits Anfang November den Antrag gestellt und persönlich in den Briefkasten geworfen, nachdem die Arschlöcher dort nicht mehr verpflichtet sind, den Eingang (egal was) zu quittieren….ein Schelm, wer Böses dabei denkt. K ö n n t e
    es vielleicht sein, dass der erste Antrag i r g e n d w i e unter den Tisch gefallen ist, damit unsere Goldstücke am Kacken gehalten werden können, die ja sowieso schon seine jeweiligen 122€ aus den drei Sanktionsmonaten bekommen haben?!

    Mit viel Glück wird der zweite Antrag dieses Jahr noch genehmigt, damit er ab Januar weiter sein Geld beziehen kann.
    Ganz großes Kino hier.

  13. ……………………nach zehn Jahren einen Job haben werden
    Und wer fliegt dafür raus? Es gibt seit 20 Jahren keine Jobs für Deutsche in Deutschland!

  14. Wenn das die Wahrheit ist, warum haben wir sie hineingelassen auf Kosten der Armen und Steuerzahler?
    Wenn das eine Lüge ist, nehmen sie unsere noch vorhanden (in 7 Jahren werden 18,3 Mio. Arbeitsstellen vernichten!) Arbeit weg.
    Und diese Wahrheit können von mir aus alle Politiker bis Utah (Internetabhöranlage) hören und abhören, sie können mich…..

  15. Ach 25 Milliarden?!? Hm, ja dann hatte Schäuble doch von 650 Mrd. Einnahmen geprahlt.
    Wenn also die ca. 5 Mio. Flüchtlinge 25 Mrd. kosten, schafft das Ferkel doch glatt, eh eh
    hm, 26 Mio. Refugee,s gell.

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here