Im Juli 2017 gab es knapp 4,4 Millionen erwerbsfähige Hartz IV-Empfänger, aber weniger als die Hälfte von ihnen gilt als arbeitslos im Sinne der Statistik. Mit 62 Prozent wird der überwiegende Teil von ihnen nicht zu den Arbeitslosen gezählt. Das beweist der aktuelle Arbeitsmarktbericht der Bundesagentur für Arbeit.

von Prof. Dr. Stefan Sell

Im Juli 2017 lebten in Deutschland knapp 6,4 Millionen Menschen in einem Hartz IV-Haushalt. Knapp 4,4 Millionen der Hartz-IV-Empfänger waren im erwerbsfähigen Alter zwischen 15 Jahren und der Regelaltersgrenze und könnten grundsätzlich einer Arbeit von mehr als drei Stunden täglich nachgehen. Obwohl es laut Statistik der Bundesagentur für Arbeit (BA) im Juli 2017 rund 80.000 mehr erwerbsfähige Hartz-IV-Empfänger als im Vorjahr gab, waren im Vergleich zum Vorjahr rund 100.000 Hartz-IV-Empfänger weniger offiziell arbeitslos: Nur noch knapp 1,7 Millionen bzw. 38 Prozent galten im Juli gemäß der BA-Statistik als arbeitslos. Wie ist das möglich?

666.000 oder etwa 15 Prozent der erwerbsfähigen Hartz IV-Bezieher arbeiteten mindestens 15 Stunden pro Woche. Gegenüber dem Vorjahr sind weniger Beschäftigte auf aufstockende Leistungen aus der Grundsicherung angewiesen. Ihre Zahl hat um rund 22.000 Personen abgenommen.

Bei insgesamt etwa 745.000 Personen oder 16 Prozent war Arbeit nicht zumutbar. Sie betreuten Kinder, pflegten Angehörige (zusammen etwa 325.000 beziehungsweise sieben Prozent) oder befanden sich in Ausbildung, Schule oder Studium (420.000 beziehungsweise zehn Prozent). Somit müssen sich aufgrund von Bildung oder familiären Verpflichtungen im Vergleich zu Juli 2016 rund 88.000 erwerbsfähige Hartz-IV-Empfänger weniger dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stellen.

605.000 oder 14 Prozent der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten nahmen an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen, zum Beispiel einem Ein-Euro-Job oder einer Weiterbildung teil. In dieser Gruppe gab es innerhalb eines Jahres einen deutlichen Zuwachs um rund 108.000 Personen.

Weitere etwa 306.000 Personen oder sieben Prozent galten nicht als arbeitslos, weil sie am Stichtag der Erfassung krankgeschrieben waren. Gegenüber Juli 2016 hat die Zahl der kurzzeitig Arbeitsunfähigen um 7.000 Personen leicht zugenommen.

Circa 161.000 oder vier Prozent waren älter als 58 Jahre und hatten entweder innerhalb der letzten zwölf Monate kein Jobangebot erhalten oder bezogen durch vorruhestandsähnliche Regelungen Arbeitslosengeld beziehungsweise „Hartz IV“-Leistungen unter erleichterten Bedingungen. Das sind rund 2.000 Personen weniger als im Vorjahresmonat.

All diese Personen sind erwerbsfähig und erhalten Leistungen aus der Grundsicherung für Arbeitsuchende. Sie werden in der offiziellen Arbeitslosenstatistik der Bundesagentur für Arbeit (BA) jedoch nicht berücksichtigt.

Ein Grund für den Zuwachs der versteckten Arbeitslosigkeit von Hartz-IV-Empfängern ist die Fluchtmigration der letzten zwei Jahre. Immer mehr Leistungsempfänger, die aus den zuzugsstärksten Asylherkunftsländern kommen, nehmen an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen teil. Deshalb beeinflusst die Fluchtmigration statistisch gesehen den Hartz-IV-Bezug in Deutschland deutlich stärker als die Zahl der Arbeitslosen.

Viele Flüchtlinge befinden sich nach Auskunft der Bundesanstalt für Arbeit in den ersten Monaten noch in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen wie Integrations- und Sprachkursen und werden daher nicht als Arbeitslose gezählt. Die BA-Statistik aus dem Migrations-Monitor Arbeitsmarkt zeigt, dass die Zahl der erwerbsfähigen Hartz-IV-Empfänger aus den zuzugsstärksten Asylherkunftsstaaten außerhalb Europas (Afghanistan, Eritrea, Irak, Iran, Nigeria, Pakistan, Somalia und Syrien) viel stärker gewachsen ist als die offizielle Arbeitslosigkeit.

20 Kommentare

  1. Entweder das hat sich in der Letzten Zeit geändert, dann wäre es so, wie berichtet, ich erinnere mich jedoch, dass ALG-2-Empfänger (Harz4) noch nie in der Arbeitslosenstatistik berücksichtigt wurden. Die waren noch nie arbeitslos per definitionem dieses „Staates“. Deshalb haben die doch nur ca. 2 Mio Arbeitslose. Davon 0,8 Mio noch obendrauf nicht gezählt wegen Krankheit, alter über 58 etc. plp.

    Harz4 war nie in der Arbeitslosenstatistik berücksichtigt. 6,5 Mio GEsamtempfänger einschliesslich Aufstocker, Kinder, etc. Ich schätze echte arbeitslose H4-Empfänger auf ca. 2 Mio. Die 400 eurojobeber sind auch arbeitslos, mit ihrem Hobbyeinkommenj.

  2. das ist eine Firma und eingetragen als solche auf upik PUNKT de

    und jetzt wieder Bildchen anklicke wie im Behindertenheim…;_)

    jeder darf 3 Komments abgeben fertig weg mit dem Dummgeklicke wie im Kindergarten…

  3. Es ist ein Geschäft für die Firma „Agentur für Arbeit“…eine Personalleasingfirma mit Subventionen vom Bundestag (auch nur eine Firma). Gefälscht und gelogen wurde da schon immer, egal wer gerade der oberste Klomeister ist. Als Firmen betreiben sie einfach „Werbung“, als staatliches Organ wäre es ja ein Verbrecher. Es ist aber keins, nur ist fast jedem mittlerweile klar, dass das nichts mit Staat oder Regierung zu tun hat, sondern mit einem Zusammenschluss einiger Verbrecher in mafiösen Strukturen.

    Feuer frei!

  4. Ich bin über 70 Jahre (alt/jung). Top-fit. Vor allen Dingen im Kopf.

    Was ich hier als „Kommentar“ lese, ist zum größten Teil haarsträubend!
    Informiert euch doch „richtig“.
    Alles, was hier in Europa passiert – ist soooooooooooo gewollt!!!
    Wir haben den Strippenziehern viel zu viel Zeit eingeräumt. Wir hätten schon von Anfang an auf-
    stehen müssen – unseren „Puppenspielern – Politikern“ die Bremse zeigen müssen.
    Aber alle haben geglaubt, und glauben es z.T. heute noch, es wird schon nicht so schlimm
    kommen.
    ABER ES WIRD KNÜPPELDICK kommen. Crash, Euro kaputt, Kassen leer, keine Rechte – alle von
    unseren Puppenspielern an die EU weitergegeben obwohl grundgesetzwidrig), unterwanderte
    Polizei, Soldaten sind nur noch Söldner.
    WAS glaubt ihr, was die Leute u. Migranten machen, wenn es nichts mehr zu Fressen gibt?!

    • Meckertante,
      Du hast Recht…. Ich bin fast Dein Alter und auch sehr gut informiert….
      Der „Michel“ erwacht erst, wenns zu spät ist.
      Zum Glück bin ich Prepper!
      alles Gute für Dich (uns)

    • Welcher Staat?

      BRiD ist keiner…sie haben Geld dort hingelegt und versprochen, dass wir es bekommen und nun haben sie ihre Meinung geändert. Es war sowieso nie unser Geld und nun greifen sie es nicht mehr heimlich (automatische „Diäten“-Erhöhung etc.) ab, sondern offen.

      Man muss es nur verstehen…

  5. Wir wussten es ja und hatten gewarnt, dass die importierten, nutzlosen Fresser (lebenslang) am Sozialamt andocken und die Arbeitslosenstatistik noch (weiter) negativ beeinflussen werden. Inoffiziellen Schätzungen zufolge haben wir mittlerweile zwischen 10 und 15 Mio (autochthone) Arbeitssuchende. Welch dicke Lüge und welch ein Hohn, da noch vom Fachkräftemangel zu sprechen, wie es die Mainstream-Medien tun.

    Erste Versuche die in Arbeit zu bringen, sind kläglich gescheitert, wie ich nicht ohne Schadenfreude zur Kenntnis nehmen durfte. War auch klar: Die können nicht arbeiten, die sind auch nicht zum Arbeiten hergekommen. Und natürlich wird d e r Humanabfall nicht sanktioniert, das wäre ja sowas von Ober-Nazi, also ne, pfui. Die sind auch zum Hassaufbau geholt worden, nur frag ich mich langsam, was noch alles passieren muss, damit sich Widerstand regt. Streck ich die Fühler vorsichtig aus, krieg ich einen auf den Hut, von wegen „die armen Flüchtlinge“, „aber das waren keine Ausländer“ (ach, ja?). Es wird sofort Partei für sie ergriffen, koste es, was es wolle….tja…und bald kostet es eben ihren Kopf.

    • der sogenannte Staat kassiert pro Harzer im Monat rund 13.800 Euro (im Monat) und zahlt denen max. 800 EUR, je nach Miete.
      Die lachen sich tot!
      Jeden Monat.
      Wer das nicht glaubt, der sollte sich informieren und HINTER die Kulissen sehen und sich nicht nur ständig ägern, weil er/sie fleißig Steuern zahlt und arbeitet.
      Es ist so gewollt und die Harzer müssen teilweise schlechte Nahrung zu sich nehmen und können kein Geld für Bildung ausgeben.
      Die Asylanten müssten normal SGB12 bekommen, bzw. Sozialhilfe, weil sie nicht dem Arbeitsmarkt zugezählt werden können, weil sie nicht Deutsch sprechen können, wie auch in den nä. Jahren immer weniger echte Deutsche, da in den Schulen die Reformen alles verdummt.
      usw. erc. pp

  6. @ Knut Blomquist
    Und was soll Ihr Posting eigentlich?
    Wenn Sie Artikel nicht sinnerfassend lesen können, so ist das Ihr Bier….und von denen hatten Sie sicher schon ein paar intus?
    P.S: Sie brauchen nicht die „Enter-Taste“ zu drücken, Sie können einfach drauf losschreiben, die Software trennt automatisch den Satz am Ende der Zeile.

    • Schade das Ihnen meine Inhalte nicht zusagen, das ist meinerseits anders,
      Die Inhalte Ihrer Feder, halte ich überwiegend für informativ.

    • @ Annette
      Ich darf demnach annehmen, Sie glauben auch an den Weihnachtsmann?
      Was rauchen Sie, oder sind die Tabletten alle?

    • Bescheidene Frage: Ist Ihnen ein Schreibfehler unterlaufen und sie nennen sich vielleicht Anetta K.?
      Zweite Möglichkeit: Sind sie schon verchipt ?
      Dritte Möglichkeit: Rosarote Brille ?
      Vierte Möglichkeit: Grufti in sehr fortgeschrittenem Alter?
      Fünf: Rauchen und Tabletten wurde von Maximum Resistance schon genannt.
      Sechs: Die falsch Matrix Pille geschluckt?
      Sieben: Da wäre auch noch der Einfluss von Denkfabriken.

      Acht und fortlaufend: Vielleicht finden sich ja auch weitere schwerwiegende Krankheiten.

  7. Was soll dieser Artikel eigentlich? Ob irgendein „Bundesamt Sowieso“ über die „Qualitäts-
    medien“ noch Tabellen auskotzt, oder in Hamburg fällt ne Schaufel um.
    Deren Wirtschaft träumt von über 40% Erwerbstätigen. Deren Finanz Jedi träumt von 650 Mrd.
    Steuereinnahmen. Im gleichen Atemzug, sanktionieren deren Scheinverwaltungen, Rentner,
    Arbeitsuchende, und die letzten Arbeitnehmer auf deren Heimweg, per Blitzbescheide.
    Dann werden die letzten Freiberufler, mit ulkigen Steuerbescheiden versorgt. Und zu Bei-
    treibungen rückt das SEK aufs Grundstück der „Zielpersonen“ vor. Ist hier jemand der
    Meinung dass ehemalige Traditionskonzerne noch irgendwas in des Jedi Topf werfen,
    oder dem „Gemeinwohl“ beitragen? Dann erklärt mir hier sicher auch jemand, wieso
    das Geschäftsmodel BRiD GmbH die seit einigen Jahren gepflegte Schuldenlast von
    angeblich „nur“ 2,2 Billionen Teuro nicht abbaut. Wegen medizinischer Versorgung
    unserer Alten? Wegen Kindergärten oder Schulen? Wegen der hohen Bildungskosten
    unserer Kinder? Oder den seit Ende der tatsächlichen BRD, 1990, illegalen Kriegsgeld
    Materialwert Spenden, an die USraelis?

    Es reicht noch lange nicht. Aber jetzt stellt sich heraus das die Asiaten auf die
    Illuminaten scheißen. Und weil dem Zirkel allen Übels das vorher klar war. wohnen
    deren Helfer Abteilung Stress oder kurz IS, nun mitten unter uns. Europa ist besetzt.

  8. Was sie da schreiben ist allgemein bekannt- hoffe ich. Aber ihre Aufstellung bezieht sich auf die
    „Bundesrepublik von Deutschland“; nicht Deutschland.

    Wir können uns auf den Kopf stellen, und mit den Beinen wackeln, mit schreiben ändern wir NICHTS.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein