Die US-Militärführung hat während des Kalten Krieges die Zahl von nuklearen Gefechtsköpfen genau berechnet, die für die vollständige Vernichtung der Sowjetunion ausreichen sollte. Darüber schreibt die britische Zeitung „The Daily Star“, die Einblick in freigegebene Geheimdokumente bekommen hat.

Demnach war geplant, 446 Atombomben über 66 sowjetischen Städten abzuwerfen, um „den Willen des Gegners und seine Widerstandsfähigkeit unverzüglich zu brechen“. Nach Angaben der Zeitung hatten die US-Behörden diese Pläne weniger als zwei Wochen nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges aufgestellt. Die Dokumente seien auf den 15. September 1945 datiert und an Generalmajor Leslie Groves adressiert, der die Entwicklung von Atomwaffen in den USA geleitet habe.

Totale Vernichtung: Das US-Verteidigungsministerium plante Russland zu zerstörenAls „ein spektakulärer Erfolg“ werde in den Dokumenten die Anwendung der Bomben „Little boy” und „Fat man” bezeichnet, die über den japanischen Städten Hiroshima und Nagasaki abgeworfen wurden und den Tod von 220.000 Menschen verursachten.

Ausgehend von der Zahl der Städte und der Militärstützpunkte der Sowjetunion, seien die US-Militärs zu dem Schluss gelangt, dass zur totalen Vernichtung der Sowjetunion 446 Bomben erforderlich seien. Ein Jahr danach habe Moskau mit der Entwicklung eigener Atomwaffen begonnen.

Absoluter Wahnsinn: Die USA planten den Abwurf von 446 Atombomben über 66 sowjetische Städten.

Das Blatt verweist darauf, dass die Welt heute wegen der Zuspitzung der Situation auf der Korea-Halbinsel und der Verschlechterung der Beziehungen zwischen Russland und den USA durch einen Atomkrieg bedroht sei.

Die russische Zeitung „Iswestija“ hatte zuvor in ihrer Onlineausgabe über das Risiko eines Atomkrieges im Jahr 1983 berichtet. Damals soll die Sowjetregierung großangelegte Nato-Militärübungen an ihren Grenzen als Präludium für eine Aggression gewertet haben und bereit gewesen sein, einen nuklearen Präventivschlag zu führen.

13 Kommentare

  1. Ich denke dass die UDSSR jede grössere Stadt über 30000 Einwohner ausradiert hätte.

    Bei einem Atomkrieg zwischen den USA und der UDSSR wäre Deutschland ausradiert worden, so als Kollateralschaden.

  2. Wenn der Ami 1945 schon 446 Atombomben in 66 russische Städte plazieren wollte, danach 95 Atombomben in der DDR, dann ahnt man schon wie viele Bömbelchen der kriegsgeile Ami heute rumwerfen will, gell? aber uns erzählt man stets treuherzig, dass an allem nur der böse Putin schuld sei, gell?

  3. Alles Gut oder auch nicht, wer es glaubt wird sicher selig, Eines sei gesagt es fällt eine A- Bombe vielleicht eine Zweite danach werden die Amis bereuen überhaupt eine Einzige gezündet zu haben. Wer Russland unterschätzt wird mit dem Tode bestraft, aus Rache …… Ob Napoleon, Hitler oder die Mongolen, Alle haben gelernt was es heisst, diesen Bären töten zu wollen. Russland ist unbezwingbar, die Weiten, das Wetter und die Menschen in diesem Land sind der beste Schutz vor Eindringlingen, dass sollte man wissen.
    Viel Spaß beim Selbstmord !!!

  4. Hinter all den Verbrechen steckt die jüdische Hochfinanz, die die Menschheit auf 500 Millionen reduzieren will. Der Rest soll versklavt werden. Möge der Herrgott diese Heuschrecken vernichten, damit endlich Friede zwischen den verschiedenen Völkern eintritt. Ich bete täglich für Russland und Präsident Putin.

  5. Das sieht den Welt-Kriegstreibern doch ähnlich! Die NATO lauert jetzt nach Gründe suchend, an der Grenze zu Russland. Die USA bleibt unbelehrbar!!!

  6. Es gilt immer noch das alte satanische begehren, :alle Reiche dieser Welt will ich dir geben, wenn du niederfällst und mich anbetest.

  7. auch wenn diese planung solch einer zerstørung schon sehr viele jahre her ist müsste ein jeder feinfühlige politiker und mensch , also der rest der welt, abstand von den USA nehmen und sie bis in die steinzeit verachten.
    aber das geschieht nicht , was für mich gleichbedeutend ist, der rest der welt ist genauso schlecht und müssten auch in die hølle.
    mir steht es nicht zu über nationen zu richten da ich mit mir selbst noch genug zu tun habe , aber jesu wird die rechten belehrungen parat haben. der himmel straft nicht aber die himischen belehrungen kønnen sehr schmerzhaft sein, gnade uns die wir nicht zugehørt haben.

  8. Mag sein, das war damals irgend so ein irrer Zukunftsplan, eine Vision was man machen könnte wenn…mithin ein Sandkastenspiel. Dass es bereits zum Kriegsende erhebliche Differenzen zwischen Ost- und Westallierten gab ist bekannt. Daher rührte auch die Hoffnung von Teilen der übrig gebliebenen Wehrmacht, man könne nun mit den neuen Freunden aus dem Westen gleich wieder zurück Richtung Osten marschieren. Bekanntlich wurde daraus nichts.

    Schließlich waren die USA im Jahr 1945 zudem sehr weit entfernt von einer solchen Anzahl Atombomben. Außerdem, wie wollte man die in die Ziele bringen? Die SU verfügte, im Gegensatz zu Deutschland und Japan, damals über eine einigermaßen intakte Luftabwehr. Von den riesigen Entfernungen mal ganzabgesehen.

    Für mich war das allenfalls ein Planspiel einiger Militärstrategen. Egal, wieviel Ernst dahinter steckte oder auch nicht. Was hätte übrigens die Bevölkerung in den westlichen Staaten geasagt zu einem solchen Massenmord?

      • Und in welchem Jahr sollte das geschehen? Die Bomber hätten also ohne Begleitschutz extrem tief in das Territorium der SU einfliegen müssen. Für mich ist das nun wirklich nur ein Planspiel, und zwar eines von verrückt gewordenen Militärs. Wäre UK tatsächlich von der Wehrmacht besetzt worden, was ja allein am Ärmelkanal scheiterte, dann hätten diese allein fliegenden Bomber spätestens gegen die deutsche Me 262 – das erste brauchbare Düsenjagdflugzeug der Welt mit seiem hohen Geschwindigkeitsbonus – ein Fiasko erlebt und wir wären von weiteren Terrorbombardements weitgehend verschont geblieben.

  9. Bösartig, verbrecherisch, einfach pervers! Diese Veröffentlichung sollte den noch Zögerlichen zu denken geben, wer Freund und wer Feind ist.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein