Der Autor Matthias Matussek hat brisante Dokumente entdeckt, die belegen, dass wir alle von Anfang an von den Politikern und Medien belogen wurden. Es ging nie um Hilfe für Kriegsflüchtinge, sondern um eine Neuansiedlung und demzufolge um die vollständige Umvolkung des europäischen Kontinents. Die EU-Strategen wollen so den rückläufigen Bevölkerungszahlen durch Überalterung und sinkende Geburtenraten entgegen wirken. Deswegen begrüßen sie jeden einzelnen so genannten Flüchtling plus Familiennachzug, den das hilft ihnen, ihre Pläne zu verwirklichen. Matussek fasst diesen ungeheuren Skandal mit folgenden Worten zusammen:

1.) Jeder Lesekundige kann auf der Original-Website der UNO nachlesen, dass es selbstverständlich das UN-Thesenpapier „replacement migration“ (Ersatzmigration) gibt, welches keineswegs von zeitlich begrenzten Schutzsuchenden spricht.

2.) Ferner kann jeder Lesekundige auf der Original-Website der Europäischen Kommission, also ebenso definitiv nachlesen, was der EU-Kommissar für Migration, Inneres und Bürgerschaft, Dimitris Avramopoulos sagte und ebenso keineswegs von vermeintlich zeitlich begrenzter Schutzgewährung, sondern unverhohlen von somit dauerhaften Neuansiedlungszusagen spricht:

„Durch die Schaffung eines dauerhaften Rahmens mit einheitlichen Verfahren können wir schnellere Verfahren gewährleisten, was uns wiederum ermöglicht, schrittweise unsere gemeinsamen Neuansiedlungen zu erhöhen.“

3.) Aufgrund obiger nachweislich verifizierbarer Original-Quellen der UNO und der Europäischem Kommission ist belegt, dass wir derzeit -mehrheitlich- keine Völkerwanderungen von größtenteils angeblich „zeitlich befristet Schutzsuchenden“, sondern mehrheitlich eher gezielt dauerhafte EU-„Neuandsiedlungen“ als indirekte Umsetzung des UNO-Thesenpapiers „replcaement migration“ (Ersatzmigration) erleben.

4.) Diese öffentlich verifizierbaren Fakten werden uns seitens der -vermeintlich- mehrheitlich qualitätsorientiert arbeitenden Traditions-Verlage und der öffentlich-rechtlichen Sender seit längerem überwiegend vorenthalten, trotz höchstrichterlich geschützter Meinungsbildungsfreiheit und deren Grundvoraussetzung eines mehrheitlich qualitätsorientierten Journalismus.

Das Dokument ist für Jedermann auf der Internetseite der Europäischen Union abrufbar und wird hier nachprüfbar in unveränderter Form wiedergegeben:

Europäische Kommission – Pressemitteilung

Verbesserung der legalen Migrationskanäle: Kommission schlägt EU-Neuansiedlungsrahmen vor

Brüssel, 13. Juli 2016

Die Europäische Kommission schlägt heute einen EU-Neuansiedlungsrahmen vor. Damit soll eine gemeinsame europäische Neuansiedlungspolitik festgelegt werden, die gewährleistet, dass Personen, die internationalen Schutz benötigen, geordnete und sichere Wege nach Europa zur Verfügung stehen.

Die Europäische Kommission schlägt heute einen EU-Neuansiedlungsrahmen vor. Damit soll eine gemeinsame europäische Neuansiedlungspolitik festgelegt werden, die gewährleistet, dass Personen, die internationalen Schutz benötigen, geordnete und sichere Wege nach Europa zur Verfügung stehen. Der Vorschlag ist Teil der von der Kommission geplanten Reform des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems und der in der Europäischen Migrationsagenda dargelegten langfristigen Strategie für eine bessere Steuerung der Migration. Zudem wird er zur Umsetzung des neuen ergebnisorientierten Partnerschaftsrahmens für die Zusammenarbeit mit wichtigen Herkunfts- und Transitländern beitragen, den die Kommission am 7. Juni vorgestellt hat.

Frans Timmermans, Erster Vizepräsident der Kommission, erklärte: „Wir müssen unsere gemeinsamen Anstrengungen zur Gewährleistung eines internationalen Schutzes weiter verstärken und dazu insbesondere Flüchtlingen eine sichere und geordnete Neuansiedlung in Europa ermöglichen. Die bisherigen Ad-hoc-Lösungen haben zwar gewisse Ergebnisse gebracht, aber dank der heute vorgeschlagenen neuen Verfahren wird es uns möglich sein, bereits in einem frühen Stadium mit den Mitgliedstaaten zusammenzuarbeiten, um die Anstrengungen der Mitgliedstaaten zu bündeln und zu verstärken und insgesamt effizienter vorzugehen. Wie viele Menschen alljährlich neu angesiedelt werden, entscheiden weiterhin die Mitgliedstaaten selbst. Sie können künftig finanzielle Unterstützung aus dem EU-Haushalt erhalten, um ihre Entscheidungen in die Praxis umzusetzen. Somit kann die EU künftig auf effiziente Weise ihrer gemeinsamen Pflicht zur Solidarität mit Nicht-EU-Ländern nachkommen und diese dabei unterstützen, mit der Vielzahl von Menschen, die vor Krieg und Verfolgung flüchten, fertig zu werden.”

Der EU-Kommissar für Migration, Inneres und Bürgerschaft, Dimitris Avramopoulos, erklärte dazu: „Der heutige Vorschlag ist ein bedeutender Schritt bei unseren Bemühungen, schutzbedürftigen Menschen legale und sichere Wege in die EU und Schutz anzubieten. Er ist ein wesentliches Element des größeren Ziels, dafür zu sorgen, dass Schutzbedürftige Schutz erhalten, die Anreize für irreguläre Migration zu verringern und Migranten vor Ausbeutung durch Schleusernetze und vor gefährlichen Reisen nach Europa zu schützen. Durch die Schaffung eines dauerhaften Rahmens mit einheitlichen Verfahren können wir schnellere Verfahren gewährleisten, was uns wiederum ermöglicht, schrittweise unsere gemeinsamen Neuansiedlungszusagen zu erhöhen. In ihrem Bemühen, irreguläre Migrationswege zu schließen, schafft die EU auf diese Weise echte legale Migrationskanäle.”

Durch den heute vorgelegten Vorschlag soll ein dauerhafter Rahmen mit einem einheitlichen Verfahren für die Neuansiedlung innerhalb der EU geschaffen werden. Wie viele Menschen alljährlich neu angesiedelt werden, entscheiden weiterhin die Mitgliedstaaten selbst, aber durch die Koordinierung der nationalen Anstrengungen und durch ein gemeinsames Vorgehen wird die EU als Ganzes mehr bewirken können. Der künftige Neuansiedlungsrahmen soll durch jährliche EU-Neuansiedlungspläne umgesetzt werden, die vom Rat auf Vorschlag der Kommission angenommen und durch gezielte, von der Kommission angenommene EU-Neuansiedlungsprogramme in die Praxis umgesetzt werden. In den jährlichen EU-Neuansiedlungsplänen sollen die allgemeinen geografischen Prioritäten, auf deren Grundlage die Neuansiedlungen erfolgen sollen, sowie die Gesamtzahl der im folgenden Jahr im jährlichen Neuansiedlungsplan auf Basis der Mitwirkung und der Beiträge der Mitgliedstaaten und assoziierten Schengen-Länder neu anzusiedelnden Personen festgelegt werden.

Im EU-Neuansiedlungsrahmen sollen ferner die Kriterien festgelegt werden, die bei der Bestimmung der Gebiete oder Drittstaaten, aus denen die Neuansiedlung erfolgen soll, berücksichtigt werden sollen, unter anderem die Zahl der Personen, die internationalen Schutz benötigen, in bestimmten Drittstaaten, die allgemeinen Beziehungen der EU zu Drittstaaten sowie deren wirksame Zusammenarbeit im Bereich Asyl und Migration einschließlich der Weiterentwicklung ihres Asylsystems und der Zusammenarbeit bei der Bekämpfung der irregulären Migration sowie in den Bereichen Rückübernahme, Rückkehr und Rückführung.

Mit dem neuen EU-Neuansiedlungsrahmen werden zudem gemeinsame Standardverfahren für die Auswahl und Behandlung von Neuansiedlungskandidaten festgelegt. Der Neuansiedlungsrahmen enthält auch die gemeinsamen Zulassungskriterien für die Neuansiedlung in der EU im Rahmen der gezielten Neuansiedlungsprogramme der EU, die einheitlich festgelegten möglichen Gründe für den Ausschluss von Kandidaten und das Neuansiedlungsverfahren (ordentliches Verfahren oder Eilverfahren), das angewandt werden könnte.

Zur Unterstützung der Neuansiedlungsbemühungen der Mitgliedstaaten im Rahmen der gezielten EU-Programme stellt die Kommission für jede neu angesiedelte Person 10 000 EUR aus dem EU-Haushalt zur Verfügung. Die Mittel werden aus dem Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) zugewiesen. Neuansiedlungen, die nicht durch den Neuansiedlungsrahmen der Union abgedeckt sind, werden nicht aus dem Unionshaushalt finanziert.

Gemäß den Protokollen zu den Verträgen können sich das Vereinigte Königreich und Irland an der Umsetzung der vorgeschlagenen Verordnung beteiligen, falls sie dies wünschen. Dänemark beteiligt sich nicht an der Annahme dieser Verordnung und ist weder durch sie gebunden noch zu ihrer Anwendung verpflichtet.

Hintergrund

Am 13. Mai 2015 schlug die Europäische Kommission mit der Europäischen Migrationsagenda eine umfassende Strategie vor. Diese Agenda bildet die Grundlage für die fortlaufende Arbeit der Kommission zur Bewältigung der unmittelbaren und langfristigen Herausforderungen einer wirksamen und umfassenden Steuerung der Migrationsströme. Ferner wurde in der Migrationsagenda dargelegt, warum ein gemeinsames Vorgehen erforderlich ist, um schutzbedürftigen Vertriebenen Schutz durch Neuansiedlung zu gewähren.

Am 8. Juni 2015 veröffentlichte die Europäische Kommission eine Empfehlung für eine europäische Neuansiedlungsregelung. In den anschließenden Schlussfolgerungen der im Rat vereinigten Vertreter der Regierungen der Mitgliedstaaten vom 20. Juli 2015 wurde beschlossen, durch multilaterale und nationale Regelungen 22 504 Personen, die eindeutig internationalen Schutz benötigen, neu anzusiedeln.

Am 15. Dezember 2015 veröffentlichte die Kommission eine Empfehlung für eine Regelung betreffend die Türkei über die freiwillige Aufnahme aus humanitären Gründen. Gemäß der Erklärung EU-Türkei vom 18. März 2016 wird eine Regelung über die freiwillige Aufnahme aus humanitären Gründen in Kraft treten, sobald die irregulären Grenzübertritte zwischen der Türkei und der EU enden oder zumindest ihre Zahl erheblich und nachhaltig zurückgegangen ist.

Am 6. April 2016 veröffentlichte die Europäische Kommission eine Mitteilung, mit der eine Reform des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems und die Einrichtung eines strukturierten Systems für die Neuansiedlung angestoßen wurden, mit dem die Politik der Union im Bereich der Neuansiedlung ausgestaltet wird und das einen gemeinsamen Ansatz für sichere und legale Wege in die EU für Personen, die internationalen Schutz benötigen, bietet.

Im Anschluss an diese Mitteilung legte die Kommission am 4. Mai 2016 ein erstes Reformpaket vor. Dieses Paket enthielt Vorschläge für die Schaffung eines nachhaltigen und gerechten Dublin-Systems, für eine Stärkung des Eurodac-Systems und für die Schaffung einer echten Asylagentur der Europäischen Union.

Die Kommission erstattet regelmäßig über die bei den Neuansiedlungen erzielten Fortschritte Bericht. Der erste Bericht über die Umsiedlungs- und Neuansiedlungsmaßnahmen wurde am 16. März angenommen. Der zweite, der dritte und der vierte Bericht wurden am 12. April, 18. Mai und 15. Juni angenommen. Der fünfte Bericht über die Umsiedlungs- und Neuansiedlungsmaßnahmen wurde heute angenommen.

Weitere Informationen

Häufig gestellte Fragen: Schaffung eines EU-Neuansiedlungsrahmens:

Verordnung über die Schaffung eines Neuansiedlungsrahmens der Union und zur Änderung der Verordnung (EU) Nr. 516/2014 des Europäischen Parlaments und des Rates

Pressemitteilung: Vollendung der Reform des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems: eine effiziente, faire und humane Asylpolitik

Häufig gestellte Fragen: Reform des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems

FACTSHEET – Asylverfahren: Reform des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems

FACTSHEET – Qualifikation: Reform des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems

FACTSHEET – Aufnahmebedingungen: Reform des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems

FACTSHEET – Das Gemeinsame Europäische Asylsystem

Pressemitteilung: Umsiedlung und Neuansiedlung: Positiver Trend setzt sich fort, aber mehr Anstrengungen benötigt

Pressemitteilung: Kommission stellt neuen Migrationspartnerschaftsrahmen vor: Zusammenarbeit mit Drittländern verstärken, um Migration besser zu steuern

Pressemitteilung: Eine faire und nachhaltige gemeinsame Asylpolitik verwirklichen

Pressemitteilung: Erneuerung des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems und Schaffung sicherer und legaler Wege nach Europa: EU-Kommission stellt Reformoptionen vor

Schlussfolgerungen des Rates zur Neuansiedlung von 20 000 Personen, die internationalen Schutz benötigen

Pressemitteilung: Vereinbarung mit der Türkei über die freiwillige Aufnahme syrischer Flüchtlinge aus humanitären Gründen

Empfehlung der Kommission für eine Regelung über die freiwillige humanitäre Aufnahme syrischer Flüchtlinge aus der Türkei

Erklärung EU-Türkei vom 18. März 2016

Vorschlag für einen Beschluss des Rates zur Änderung des Beschlusses (EU) 2015/1601 des Rates vom 22. September 2015 zur Einführung von vorläufigen Maßnahmen im Bereich des internationalen Schutzes zugunsten von Italien und Griechenland

77 Kommentare

  1. Das sind dreckige Volksfeinde Antikulturalisten zuallem Überfluss auch noch welche die fähige Völker dümmer züchten wollen und träger. Vergleiche dazu das Buch IQ GEN ISBN: 9783902732873
    Autor: Volkmar Weiss
    Solche Leute gehören aus dem Verkehr gezogen allen Wirtschaftlichen Möglichkeiten beraubt sodas sie wieder bei Ihren Eltern einziehen müssen um genügend zu essen zu haben. Abartige Bastarde die KEINE WAHRE HOCHKULTUR DULDET.

  2. Das Original der EU Presseerklärung mit Haeder zur Dauer-Ansiedlung der sog. Flüchtlinge fand ich schon vor Monaten im Netz und habe sie für mich gleich gesichert, denn mittlerweile ist es schwerer geworden das Papier in der ursprünglichen Fassung zu finden.
    Da ich die Aussagen von US General Barnett (NWO) aus seinem Buch von der zu züchtenden hellbraunen Mischrasse (IQ 90) kannte, war dies die Bestätigung dafür was wirklich abgeht und was dieses linke Pack in der EU und D mit uns schon so lange vorhatte und durchzieht. Na ja und nun hat die Basis der Spezialdemokraten, wovon die Meisten so dumm sind dass sie die Gänse beißen, die Verliererregierung und ihre eigenen Umfaller bestätigt. Ich hoffe immer noch, dass die links versiffte Union und die „demokratischen“ Spezialisten sich gegenseitig zerfleischen und es in Kürze doch noch zu Neuwahlen kommt, damit das Schlimmste noch verhindert werden kann. Geht das in die Hose bliebe uns nur noch der „bewaffnete Widerstand“ mit Knüppeln, Mistgabeln und Dreschflegeln, denn was anderes haben wir ja schon lange nicht mehr.

    • DIE NEUE WLTORDNUND – NW0
      DER LETZTE AKT – Die Kriegserklärung der Globalisierer an alle Völker der Welt

      Im Laufe der Menschheitsgeschichte hat es nicht an Versuchen von Welteroberern gemangelt, sich die Erde untertan zu machen. Ob zum Zweck des Raubbaus an fremden Ländern zur Bereicherung des eigenen, wie etwa das Römische Reich, ob im Zeichen des Kreuzes, ob durch die Rote Internationale im Zeichen des Sowjetsterns, oder durch die Goldene Internationale im Zeichen des Kapitalismus.
      Doch seit der Implosion des Bolschewismus in den 90er Jahren hat das Amerikanische Imperium die Menschheit um eine Variante der Welteroberung bereichert, nämlich um das “Global Empire” des Materialismus pur. Diese materialistische Weltanschauung bedeutet, daß sämtliche Werte umgedeutet, alle bisherigen Wertvorstellungen abgeschafft werden.Die gesamte Welt, also alle Menschen, die Ideen, die Natur, die Materie, besteht nur aus “Dingen”, die keinen Wert an sich haben, sondern einen Preis. Alles, was einen Preis besitzt, ist käuflich, daher kaufbar und verkaufbar.
      Als höchstes Ziel gilt den Globalisierern, diese Kauf- und Verkaufsvorgänge mit Profiten abzuschließen. Um diese ideale Welt zu gewährleisten, soll aus allen Ländern der Erde ein einziger, alles umspannender und gleichgeschalteter Weltmarkt geschaffen werden. Aus der Vielfalt an Völkern soll eine Einheitsmasse von „Humanressourcen“ entstehen. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen freilich erst alle Völker umerzogen und deshalb alle eigenständigen, traditionellen Kulturen und Glaubensbekenntnisse abgebaut werden. Das bedeutet den totalen Krieg gegen die Völker der Welt. Seit wenigen Monaten liegt diese Kriegserklärung der Globalisierer schriftlich vor. Von dieser will ich Ihnen berichten.
      Die Weltherrschaftsträumer und Globalisierungsfetischisten zu New York und Washington sind offensichtlich schon so siegessicher, daß sie ihrem bedeutendsten Strategieplaner gestatteten, die von ihm ausgearbeitete Kriegs- und Friedensstrategie zur Erringung der Weltherrschaft zu veröffentlichen. Die Rede ist von Thomas P.M. Barnett, sein Buch trägt den Titel “The Pentagon’s New Map: War And Peace In The Twentyfirst Century (Des Pentagon Neue Landkarte: Krieg und Frieden im 21. Jahrhundert) und erschien 2004 im Verlag Berkley Books, New York.
      Wer ist Thomas Barnett, der “Clausewitz” der Globalisierer?
      Barnett studierte politische Wissenschaften an der Harvard Universität, galt in den USA Ende der 90er Jahre als einer der bedeutendsten Strategieforscher, war Professor am U.S. Naval War College (Marine-Kriegsakademie) zu Newport, Rhode Island, und ist in alle Entscheidungsprozesse der höchsten Geheimhaltungsstufe eingeweiht. Seinen weiteren Werdegang beschreibt er (S.196) wie folgt:
      “Falls ich bei der Schöpfung einer neuen Weltordnung mitwirken wollte, mußte ich erst verstehen lernen, wie diese Welt im wirtschaftlichen Sinne funktionierte. Die eigentliche Dividende des Kalten Krieges war diese Welt, in der unser kapitalistisches Wirtschaftssystem, das von unserem Militär gegen die Bedrohung durch den Kommunismus verteidigt wurde, den Ton angab.”
      Anfang 2000 wird der Autor von der angesehenen Wall Street Firma Cantor Fitzgerald – diese hat im selben Jahr fünfzigtausend Milliarden Dollar, das sind “fifty trillion dollars”, bei Wertpapier- und Währungsspekulationen umgesetzt – eingeladen, ein Forschungsprojekt zur Ausarbeitung neuer Regeln und Strategien zur weltweiten Umsetzung der globalen Wirtschaftsordnung zu leiten, an dem Wissenschaftler, führende Militärs, gewichtige Vertreter der Wall Street und von “Think Tanks” (Denkfabriken) teilnehmen sollten.
      “Unser Projekt”, so Barnett weiter, “dessen Ergebnis eine Reihe von zukunftsweisenden Kriegsspielen sein würden, erhielt den Namen ‘New Rule Sets Project’ (Pro¬jekt Neue Spielregeln)”.
      Im 107. Stockwerk des New Yorker World Trade Center bezieht die erlesene Arbeitsgruppe ein Büro der Firma Cantor Fitzgerald. Nur wenige Tage nach den Anschlägen des 11. September 2001 erfolgt Barnetts Versetzung ins Pentagon, als Berater für Strategiefragen im Büro von Verteidigungsminister Donald Rumsfeld.
      Die Gründung dieser von einer amerikanischen Privatbank vorgeschlagenen und geleiteten In-teressensgemeinschaft von Hochfinanz, Politik und des militärisch-industriellen Komplexes, ist als Bestätigung für die allen Eingeweihten seit einhundert Jahren ohnehin bekannte Tatsache anzusehen, daß Amerika stets von der Wall Street geführt wurde. Was bisher jedoch im Verborgenen geschah, ist jetzt für alle sichtbar: Die Machtergreifung der Privatfirma “Pentagon & Wall Street” in den USA.
      Seine Sicht über den Ablauf der jüngeren Zeitgeschichte verrät er uns auf S.29:
      “Die beiden Weltkriege, im Zusammenwirken mit dem selbstzerstörerischen wirtschaftlichen Nationalismus der 30er Jahre, machten alle Erfolge zunichte, die bereits seit 1870 auf dem Wege zur ersten Globalisierung der Welt erreicht worden waren. Nach 1945 beschlossen die USA die Errichtung einer neuen globalen Weltordnung und schritten deshalb zur Umsetzung der Globalisierungsphase II…
      Darunter verstehe ich die Einführung des Marshall-Planes, die grundlegende Umorganisierung der US-Regierung, die Gründung des Ministeriums für Verteidigung (Defense Department), der CIA (Central Intelligence Agency), die Schaffung einer ganzen Reihe internationaler Organisationen wie UNO, Internationaler Währungsfonds, Weltbank, die Einführung neuer ökonomischer Spielregeln wie das GATT (General Agreement on Trade and Tariffs) und das Abkommen von Bretton Woods, zur Kontrolle westlicher Währungen, sowie das Schmieden neuer Militärallianzen (NATO, SEATO, usw.)…
      Die weisen Männer jener Zeit, wie George Kennan, sahen es als ihre vorrangige Aufgabe an, die Gefahr für die Globalisierung, die im Laufe der vorangegangenen 25 Jahre vom militaristischen Deutschland, dem imperialistischen Japan, der expansionistischen Sowjetunion – den “Schurkenstaaten” jener Zeit also! – ausgegangen waren, ein für allemal auszuschalten. Sie beschlossen deshalb, die beiden Verlierer des Zweiten Krieges aufzukaufen (to buy off), und die Sowjetunion auszusitzen (to wait out).”
      “Als Leiter des New Rule Set Project,” so Barnett, ” hatte ich regelmäßig im Pentagon und im World Trade Center zu tun und erkannte dabei den engen Zusammenhang, der zwischen unseren nationalen Sicherheitsbedürfnissen und der weltweiten Verbreitung der Globalisierung besteht. Pentagon, die Geheimdienste und Wall Street sollten deshalb regelmäßige Gespräche zwecks Abstimmung ihrer Pläne und Zielvorstellungen führen…”
      Als erstes geht der Autor daran, eine Weltkarte mit den Zonen zu zeichnen, in denen die Globalisierung bereits festen Fuß gefaßt hat, und andere, wo sie erst eingeführt werden muß. Seinen großen Auftritt (S.154) hat er im März 2002, als er vor den engsten Mitarbeitern des Verteidigungsministers Donald Rumsfeld und dessen Stellvertreter Paul Wolfowitz seine Weltkarte ausbreitet und auf die noch nicht globalisierten Staaten hinweist:
      “Was Sie hier sehen, ist die Hauptkampflinie im Krieg gegen den Terrorismus, und dort sehen sie das Aufmarschgebiet der US-Streitkräfte für die Kriege des 21. Jahrhunderts.” Barnett behauptet, “…daß überall, wohin die Globalisierung sich ausgebreitet hat, zuverlässige Regierungen am Ruder sind, die weder unsere militärische noch politische Einmischung brauchen. Doch blickt man über deren Grenzen hinaus, so findet man jene Versagerstaaten (failing states), denen wir unsere ganze Aufmerksamkeit schenken müssen, die Schurkenstaaten (rogue states), die unsere Wachsamkeit erfordern, und die Konfliktzonen, aus denen sich der Terror ernährt, der die größte Gefahr nicht nur für die Sicherheit Amerikas, sondern auch für das Fortschreiten der Globalisierung in aller Welt darstellt.”
      Die global vernetzten Staaten (S.132) bezeichnet er als CORE (Kern), die unvernetzten als GAP (Lücke, Bresche). Zum CORE (Kern) zählt er die folgenden Regionen: Nordamerika, Europa, Rußland, China, Japan, Indien, Australien, Neuseeland, Südafrika, Argentinien, Bra-silien und Chile, mit einer Bevölkerung von etwa vier Milliarden, bei einer Erdbevölkerung von über sechs Milliarden.
      Zu den Schurken und Versagern des GAP (der Lücke), die sich der Globalisierung widersetzen, die “Connectedness” (Vernetzung) oder das “New Rule Set” (die neuen Spielregeln) ablehnen, zählt der Autor Staaten, die von autoritären Monarchen oder Diktatoren regiert werden (Saudi Arabien und einige andere arabische sowie afrikanische Länder), Nordkorea, Kasachstan und Aserbaidschan. Ferner Länder, deren Regierungen Förderung und Abbau ihrer Rohstoffe “im Namen des Volkes” verstaatlichen, (darunter fielen eine immer größere Zahl südamerikanischer und afrikanischer Staaten), und schließlich Länder, deren religiöse Führer über die Erhaltung der Reinheit des Glaubens und der Traditionen innerhalb ihrer Grenzen wachen, (das ist die Mehrzahl der muslimischen Staaten). Nicht vernetzt zu sein in unserer Welt (S.49) bedeute “Vereinsamung, Verarmung, Unterdrückung, Unwissenheit…
      Für die Massen bedeutet dies sowohl Mangel an Kapital, als auch an Vergnügungen, weder wählen, noch reisen zu können. Wenn die Nichtvernetzung (disconnectedness) der wahre Feind ist, dann müssen wir in diesem Krieg jene bekämpfen, die diese fördern, durchsetzen wollen und alle terrorisieren, die ihre Hände nach der vernetzten freien Welt ausstrecken, um sich zu befreien…” Somit sei das strategische Ziel klar vorgegeben: Vernichtung aller Gegner, die sich der Globalisierung widersetzen und damit den Freiheiten, die diese eröffnet. “Wenn nötig, werden wir einen neuen 11. September inszenieren !” (…trigger a new 9/11).
      “Wenn wir Amerikaner in diesem Krieg Opfer bringen, leiden und fallen, können wir gewiß sein, sowohl kurz- als auch langfristig etwas Gutes getan und zum Fortschritt der Menschheit beigetragen zu haben. Wir müssen verstehen, was hier in Wirklichkeit auf dem Spiel steht: Nichts weniger als die Zukunft der Globalisierung überhaupt…
      Die Globalisierung ist ein historischer Prozeß, dessen Endziele nur dann erreicht sind, wenn die gegebenen Versprechen eingelöst und alle noch nicht vernetzten Länder befreit sind. Halten wir diese Versprechen nicht ein, dann wird die Bereitschaft vieler Länder des GAP erlahmen, sich der Globalisierung zu öffnen, und ein großer Teil der Weltbevölkerung wird von den Segnungen der Globalisierung ausgeschlossen bleiben, was nicht nur bedauerlich und ungerecht wäre, sondern auch eine Gefahr für Amerika bedeuten und beträchtliche Schäden für seine Wirtschaft nach sich ziehen würde.
      Schließlich ist Amerika das einzige Land der Welt, dem bei seiner Gründung mit voller Absicht die Ideale des Fortschritts in Richtung auf die Eine (globale) Welt eingehaucht und mitgegeben wurden. Wir sind die personifizierte Vernetzung. Die Globalisierung ist Amerikas Geschenk an die Welt. Dieses Erbe zu leugnen, hieße die treibende Rolle unseres Landes als Führungsmacht der Welt in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zu leugnen. Den Endsieg der Globalisierung zu gefährden, indem wir zulassen, daß gewaltbereite Kräfte des GAP sich ihr entgegenstellen, hieße die ewige Wahrheit zu verleugnen, daß alle Menschen gleich geschaffen sind, daß alle Menschen das gleiche Verlangen nach einem Leben in Freiheit haben und nach ihrem Glück auf Erden streben. Aus: ‘We the people’ (Wir, das Volk, wie es in der Verfassung der USA lautet, d.V.) muß endlich werden: ‘We the planet’ (Wir, die ganze Erde)!”
      “Die Globalisierung,” so definiert sie Barnett (S.122) “ist ein Zustand gegenseitig gesicherter Abhängigkeit. Um seine Wirtschaft und Gesellschaft zu globalisieren, muß man in Kauf nehmen, daß fortan die eigene Zukunft vorrangig von der Außenwelt beeinflußt und umgestaltet wird, die eigenen Traditionen in Vergessenheit geraten. Man wird in Kauf nehmen müssen, daß importierte Waren und Erzeugnisse den Inlandsmarkt überfluten und die eigenen Erzeuger in diesem Konkurrenzkampf sich entweder durchsetzen, oder verschwinden werden.
      Wir Amerikaner leben in einer solchen multikulturellen Freihandelszone und genießen die absolute Freiheit, dahin zu gehen, wohin wir wollen, dort zu leben, wo wir wollen, und unser Leben zu gestalten, wie es uns paßt.”
      “Die Neuen Spielregeln” heißt es S.270 “werden nicht mehr von Staaten festgelegt, sondern von der Globalisierung vorgegeben” und weiter auf S.198:
      “Nur die Globalisierung kann Frieden und Ausgewogenheit in der Welt herbeiführen. Als Voraussetzung für ihr reibungsloses Funktionieren, müssen vier dauerhafte und ungehinderte ‘Flows’ (Ströme, Flüsse) gewährleistet sein:
      1.) Der ungehinderte Strom von Einwanderern:
      Dieser wird nötig sein, um die abnehmende Bevölkerung der CORE-Länder durch Zuwanderung aus dem GAP auszugleichen. Bis zum Jahre 2050 werden zwei Drittel der Neueinwanderer in die USA lateinamerikanische Wurzeln besitzen. Schlimm schaut es in Japan und im ausländerfeindlichen Europa aus. In Europa tummeln sich zahlreiche rechtsgerichtete und einwanderungsfeindliche Politiker, die die schlimmsten Ängste der Bevölkerungen schüren. Anstatt nur 300.000, müßte Europa bis 2050 jährlich 1,5 Millionen Immigranten hereinlassen, um seine Bevölkerungsziffern konstant zu halten.
      2.) Der ungehinderte Strom von Erdöl, Erdgas und allen anderen Rohstoffen:
      In einer globalisierten Welt dürfen die Staaten nicht mehr über ihre Rohstoffe verfügen. Sie werden privatisiert, internationalisiert und profitorientiert vermarktet. Über die Kriege zur Eroberung der letzten Öl- und Gasreserven sagt Barnett: “Wir sollten uns klar darüber sein, daß sehr viele Länder rund um den Globus weit mehr als wir selbst von unseren militärischen Einsätzen im Persischen Golf profitieren. Oftmals verbergen sich hinter denjenigen, die ein Geschrei über ‘Blut für Öl’ anstimmen, Antisemiten, deren Forderung, die USA sollten vom Erdöl in der Golfregion ablassen, auf die Forderung hinausläuft, wir sollten Israel im Stich lassen. Wenn gewisse Leute von profitsüchtigen Ölgesellschaften reden, dann sollten sie daran erinnert werden, daß dieses Öl unsere gesamte Wirtschaft durchpulst, und nicht nur den Tank ihrer benzinfressenden Straßenkreuzer füllt.
      3.) Das Hereinströmen von Krediten und Investitionen, das Herausströmen von Profiten:
      Die amerikanischen und europäischen Investitionen in das ‘asiatische Wirtschaftswunder’ der vergangenen zwanzig Jahre betrugen nur 25% der Gesamtsumme. Wenn, wie erwartet wird, der Energiebedarf Asiens sich in den nächsten zwanzig Jahren verdoppelt, würde sich der asiatische Investitionsbedarf aus westlichen Ländern ebenfalls verdoppeln. Dies wäre eine einmalige Gelegenheit, den Einfluß amerikanischer und europäischer Finanzhäuser in dieser Region mittels FDI (Foreign Direct Investment) zu stärken und unsere neuen globalen Spiel-regeln dort einzuführen.
      4.) Der ungehinderte Strom amerikanischer Sicherheitskräfte (export of US-security services to regional markets):
      Phil Ginsberg, der Geschäftsführer von Cantor Fitzgerald, war interessiert an der Einführung weltweit geltender Regeln zur Absicherung seiner Geschäfte auf neuen Märkten, wo die glo-balen Spielregeln noch nicht galten. Dies konnte jedoch nur durch militärisches Eingreifen gewährleistet werden. Betrachtet man die militärischen Einsätze Amerikas aus diesem Blick-winkel, erscheinen sie von genauso selbstlosen Motiven getragen, wie z.B. die Zahlung von Entwicklungshilfe an arme Länder. Anders ausgedrückt: Überall, wo globale Spielregeln durchgesetzt werden müssen, um einem Unternehmen wie Cantor Fitzgerald einen neuen Markt zu erschließen, sollte amerikanisches Militär eingesetzt werden.”
      “Aus Erfahrungen haben wir gelernt (S.296), daß wir die Globalisierung vorantreiben müssen, denn nur sie allein führt zu unserem Ziel: ‘The individual pursuit of happiness within free markets protected by the rule of law.’ (Zum Streben nach Glück eines jeden Einzelnen, inner-halb von gesetzlich geschützten freien Märkten)….” und weiter auf S.301: “weil sich Amerika zu den universellen Idealen von Freiheit und Gleichheit, und zu keiner ethnisch definierten Identität, oder zu einem ‘geheiligten Vaterland’ bekennt, entwickelte es sich zur ersten multinationalen Staatenunion der Welt. Wir sind deshalb der Born, die Leuchte der Globalisierung. Dies können wir genauso wenig verleugnen, wie wir uns selbst verleugnen könnten. Unsere Interessen sind global, weil die Globalisierung global sein muß! (Wörtlich: Our interests are global because globalization must be global).”
      Um den Sinn des gewaltigen und historischen Ringens zu verstehen, den wir jetzt zu bestehen haben, müssen wir Amerikaner auch die entscheidende Bedeutung der vier unverzichtbaren ‘Flows’ für die Globalisierung anerkennen und deshalb einsehen, warum unsere in der Armee dienen¬den Söhne und Töchter nicht so bald heimkehren werden, und Amerikas langfristige Einsätze als Leviathan in den Ländern des GAP notwendig sind. Nämlich nicht nur, um Terror und Gewalt dort drüben niederzuringen, sondern um die Globalisierung in der ganzen Welt sicher¬zustellen. Falls ihr ein Happy End dieser Geschichte erwartet, hier ist es: Der Aufbau einer erschaffens- und lebenswürdigen Zukunft!”
      Die politische und wirtschaftliche Strategie der Globalisierer
      “Als Problem (S.147) erwies sich zunächst, daß sich hinter der Antiglobalisierung kein greifbarer Bösewicht verbarg.” Auf S. 109 muß der Autor eingestehen: “Mangels Erkennens eines klar umrissenen Feindbildes beschloß ich einfach, die Rolle der größten Bedrohung (main threat) dem radikalen Islam zuzuschieben.”
      *
      “Die USA haben sich für die Strategie der Vorbeugung entschieden (S.57), was nichts anderes besagt, als daß Großmächte das Recht haben, gegen ‘Schurkenstaaten’ Präventivschläge (pre¬emptive strikes) zu führen, wann immer diese die Absicht bekunden, sich Massenvernichtungswaffen zuzulegen. Und auf S.305 legt er nach: “Solche Unterdrücker ihrer Völker wie Castro auf Kuba, Chávez in Venezuela, müssen schleunigst verschwinden…”
      *
      “Wann immer Regelbrecher unsere Spielregeln nicht einhalten (S.350), werden wir einschreiten, denn unsere Regeln fördern und schützen die Vernetzung… Wir sind von der Geschichte ermächtigt (S.356), alle Bedrohungen gegen unser Streben nach globaler Vernetzung abzuwehren, denn wir wissen, welchen Preis unsere Nation, ja die ganze Welt, im Falle des Sieges unserer weltanschaulichen Gegner, bezahlen müßten.”
      *
      “Die Anschläge des 11. Septembers boten den USA die einmalige Gelegenheit (S.142), ihre bisher auf die Sicherung Westeuropas und Nordostasiens konzentrierte Militärstrategie auf neue Krisenregionen auszuweiten. Mit anderen Worten, weg vom CORE (den Kernländern) und rein in den GAP (die ‘Schurkenstaaten’). Die Bush-Regierung hat zwar auf die Terroranschläge des 11. September vorbildlich reagiert, jedoch verabsäumt, der Welt unsere Ziele und Beweggründe hinreichend klar darzulegen, so daß wir jetzt mit den Nachkriegsproblemen des befreiten Irak allein zurecht kommen müssen. Sie hat auch verabsäumt, die Welt darüber auf-zuklären, warum wir einseitig beschlossen haben, Rechtsnormen und Verhaltensweisen, die ein Jahrhundert lang Grundlage für den diplomatischen und völkerrechtlichen Verkehr der internationalen Staatengemeinschaft waren, umzudeuten und neu auszulegen. So zum Beispiel unsere Absicht, Präventivkriege gegen ‘Schurkenstaaten’ des GAP, wie den Iran, Syrien, Nord Korea zu führen. Eine Strategie, die von China oder Rußland dahingehend miß-verstanden werden könnte, die USA nähmen sich das Recht, ihr Militär fallweise auch gegen mißliebige Staaten innerhalb des CORE einzusetzen.”
      Um allfälligen Gefahren vorzubeugen, ist vorgesehen (S.372), daß:
      “…in Eurasien die NATO sämtliche Staaten der früheren Sowjetunion umfassen muß. Entlang der asiatischen Küsten des Pazifik, werden wir ein System von Sicherheitsabkommen mit allen wirtschaftlich aufstrebenden Anrainerstaaten einrichten, vor allem mit China. Eine enge strategische Allianz mit Indien wird weitere Abkommen mit den Ländern Zentralasiens und entlang des Persi¬schen Golfes nach sich ziehen… Im wirtschaftlichen Bereich werden wir die Einrichtung von bilateralen und regionalen Freihandelszonen vorantreiben. Dank NAFTA (Nordamerikanische Freihandelszone), sind heute Kanada und Mexiko enger an die USA gebunden als es im 19. Jahrhundert die US-Bundesstaaten im Wilden Westen jemals gewesen sind…
      “Die globale Vernetzung, die sich von EUropa aus in die Staaten der früheren Sowjetunion und nach Nordafrika hin ausbreitet, ist für das Schrumpfen des GAP entscheidend. Auf Grund seiner schnell alternden Bevölkerung, kann es sich Europa nicht mehr leisten, auf ‘Gastarbeiter’ zurückzugreifen, sondern muß dem Beispiel der USA folgen und seine Schleusen für den ungehinderten Einwanderungsstrom öffnen. Rechtsgerichtete und einwanderungsfeindliche Politiker müssen zum Schweigen gebracht werden und haben von der Bühne zu verschwinden, und zwar schnell! Wir Globalisierer dürfen nicht zulassen, daß neue CORE- Staaten auf Grund wirtschaftlicher Schwierigkeiten wieder in den GAP abgleiten. Wir müssen sie deshalb besser einbinden und dafür sorgen, daß sie sich in unserer Gemeinschaft wohl fühlen… Nie¬mand wäre besser geeignet als der IWF (Internationaler Währungs-Fonds), um ein globales System zur Abwehr von Staatsbankrotten einzurichten…“
      “Die Amerikaner stellen lediglich ein Zwanzigstel der Weltbevölkerung dar (S.307), verursachen jedoch je ein Viertel des weltweit anfallenden Mülls und der Umweltverschmutzung. Sie verbrauchen ein Viertel der Energie auf Erden. Amerika hat sich darauf spezialisiert, seine Staatsschulden zu exportieren und fast alles andere zu importieren. Wie schaffen wir es, derart über unsere Verhältnisse zu leben und dabei trotzdem riesige Defizite einzufahren?
      Wir bringen eben die Welt dazu, unsere Schuldscheine zu kaufen, weil sie Uncle Sam vertraut und der Dollar verhältnismäßig billig ist. Das Geschäft mit unseren Schuldscheinen (treasury bills) ist umwerfend einfach. Wißt ihr, was es kostet, diese kleinen Papierfetzen zu drucken ? Fast nichts! Und wißt ihr, was wir als Gegenleistung bekommen ? Video Recorder, Autos, Computer, usw.! Hört auf zu jammern, denn sollte die Welt jemals draufkommen, welch großartiges Luftgeschäft wir betreiben, könnten wir in arge Schwierigkeiten kommen. (If the world ever caught on to what a great deal we have going here, we would be in real trouble!)”2
      “Ein gefährliches Anzeichen für das Versagen unserer Strategie (S.378) wäre die sinkende Bereitschaft der Welt, amerikanische Schuldscheine zu kaufen. Weil Geld die Welt regiert, wäre eine solche Entwicklung der ausschlaggebende Gradmesser für unseren Erfolg im Krieg gegen den Terrorismus. Vor zehn Jahren befand sich etwa ein Fünftel der amerikanischen Schuldscheine in ausländischem Besitz, heute dürften es zwei Fünftel sein. Dies ist ein Beweis für das unerschütterliche Vertrauen, das die Welt bisher in die US-Regierung setzte.
      Es ist nicht nur das Vertrauen in eine wirtschaftlich sichere Investition, sondern in jenen Staat, der das Bestehen und die Sicherheit der Globalisierung garantiert. Als die USA Schuldscheine verkaufen mußten, um die Invasion des Irak finanzieren zu können, kauften Ausländer vier Fünftel von ihnen um einen Betrag von 100 Milliarden Dollar!
      Eine letzte große Gefahr für die Umsetzung unserer globalen Strategie könnte im eigenen Lande entstehen, wenn die Amerikaner, im Falle eines neuen schrecklichen Terrorangriffs, oder eines militärischen Rückzugs aus dem Irak, der Mut verlassen sollte. Es wäre die dringende Aufgabe der Regierung Bush, oder ihrer Nachfolgerin, dem amerikanischen Volk die sehr lange Dauer dieses globalen Weltkriegs gegen den Terrorismus richtig zu verkaufen (wörtlich: ‘to sell the American people on the long haul ahead in this global war on terrorism’). Ich will es für meine amerikanischen Mitbürger ganz offen aussprechen (S.178): Wir werden niemals die Länder des GAP verlassen, wir werden niemals unsere Jungen heimbringen können (never bring our boys home).”
      Die Aufzählung seiner Kriegsziele beschließt Barnett (S.383) mit dem Bekenntnis:
      “Man mag mich als Träumer bezeichnen, doch glaube ich fest daran, daß alle bestehenden Grenzen niedergerissen, daß alle Unterschiede in den religiösen Auffassungen entschärft werden können, auf daß sie nie wieder Ursachen für die Anwendung von Gewalt und den Ausbruch von Kriegen sein werden… Amerika hat sich schon immer darum bemüht, die Welt zu verändern. Im Verlauf und nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs hat es Hunderte Millionen Menschen von Elend und Armut befreit. Nun ist die Zeit wieder gekommen, daß unsere Nation, in Befolgung dieser langfristigen Strategie, die Sicherheit in der Welt aufrechterhalten muß. Es ist deshalb unsere Pflicht, den Ländern des GAP den Frieden zu bringen.”
      Afghanistan und der Irak lassen grüßen !
      Mit “Blue Print for Action“ legt Thomas Barnett noch eins drauf!
      Ein Jahr nach dem Erscheinen von “The Pentagon’s New Map” waren Barnetts Strategie und Thesen zur globalen Gleichschaltung der ganzen Welt nicht nur in Kreisen von politischen, militärischen und wirtschaftlichen Entscheidungsträgern allgemein bekannt, sondern auch Thema Eins bei so manchen internationalen Konferenzen und eilig zusammengerufenen Work Shops, galt doch Barnett als Sprachrohr des neuen Weltkonzerns Pentagon & Wall Street, und somit als das Orakel der künftigen amerikanischen Weltpolitik.
      Die Reaktionen auf sein Elaborat reichten von heller Begeisterung auf Seiten der Internationalisten, bis striktester Ablehnung seitens der Nationalen. Weil viele seiner Behauptungen angezweifelt oder mißverstanden, andere in Abrede gestellt wurden, sah sich Barnett gezwungen, für nötige Klärung zu sorgen und schrieb zu diesem Zweck ein zweites Buch : “Blue Print for Action – A Future Worth Creating” zum selben Thema, das 2005 bei Putnam’s Sons, New York, erschien und dessen Titel wörtlich mit “Entwurf zum Handeln – die Erschaffung einer lebenswerten Zukunft” übersetzt, sinngemäß besser mit “Feldzugsplan für eine bessere Zukunft” wiedergegeben werden kann, wobei freilich die Frage offen bleibt, wessen Zukunft verbessert werden soll.
      “Wir müssen lernen, nicht nur den Krieg, sondern auch den Frieden zu gewinnen” (S.2).
      Die amerikanischen Streitkräfte besitzen zwar die nötige Übermacht, um jeden Krieg zu gewinnen, jeden Feind zu besiegen. Doch was dann? Es ist deshalb höchste Zeit, daß die Armee lernt, “Frieden zu führen” (to wage peace), anstatt nur “Krieg zu führen” (to wage war), auf daß sie auch den Frieden gewinne.
      Der Neue Feldzugsplan sieht vor, neben dem klassischen Kriegsinstrument mit den vier Streitkräften – der Armee, der Marine, der Luftwaffe und der Marineinfanterie – ein Instrument der Nachkriegsverwaltung (system administration) zu schaffen, eine Art Friedensministerium, dem alle nicht-militärischen Aufgaben zufallen wür¬den (S.36).
      Diesen Gedanken hätte Verteidigungsminister Rumsfeld aufgegriffen, so Barnett (S.23), und arbeite bereits an einer Umgestaltung der US-Streitkräfte, die in Zukunft aus kleinen, mobilen Mehrzweckeinheiten bestehen würden, die auch zu Verwaltungsaufgaben herangezogen werden könnten. Ihre Angehörigen sollten nicht mehr zwangsrekrutiert oder zwangsversetzt werden, sondern sich, wie in der Privatwirtschaft, über das Internet um bestimmte “jobs” auf den verschiedenen Kriegs- oder Friedensschauplätzen bewerben (S.23).
      Die ständige Ausbreitung der Globalisierung wird dazu führen, daß Kriege der USA gegen “Schurkenstaaten” des GAP immer seltener, daß immer weniger Terrorbewegungen übrig bleiben werden, die den CORE-Staaten bewaffneten Widerstand leisten können. Im Anschluß an seine Gespräche mit Verteidigungsminister Rumsfeld und Besprechungen mit SOCOM (Special Operations Command) in Tampa (Florida), das ist die Truppe, die für verdeckte Ein-sätze hinter den feindlichen Linien zuständig ist, bekennt Barnett (S.113):
      “Ich stimme mit Rumsfeld überein, daß sich SOCOM auf ‘direct actions’, das heißt: ‘killing the bad guys’ (die bösen Kerle umlegen) konzentrieren muß. Heute kämpfen wir immer seltener gegen Armeen oder Regierungen, sondern müssen einzelne Terroristen jagen, die wir entweder liquidieren, oder zu fassen bekommen, um sie abzuurteilen. Denken wir an unsere Erfolge bei der Ermordung einzelner Führer der Al Qaida in Afghanistan, den Fang von Milošević in Serbien und von Saddam im Irak… Die Veröffentlichung von Steckbriefen durch die USA ist dabei von ausschlaggebender Bedeutung: Anhand dieser ‘Hitlisten’ weiß die ganze Welt, welche Globalgesetzesbrecher und Terroristen gejagt werden müssen… Wie einstmals Adolf Hitler, wird heute Osama bin Laden gesucht: Tot oder lebendig!” Solange der Krieg gegen den Terrorismus andauert, werden amerikanische Spezialagenten in Ländern des GAP weiterhin Terroristen ermorden (S.123). Doch für diese Art von Krieg sollten von Pentagon, CIA und unseren engsten Alliierten gültige Neue Regeln zur Behandlung, Verwahrung, Aburteilung und zum Verhören von gefangenen Terroristen auch außerhalb international gültiger Gesetzesnormen gemeinsam ausgearbeitet werden.”
      Die Umsetzung des Feldzugplanes
      “Als erstes müssen wir unsere Strategie zur Umwandlung des Nahen Ostens weiterverfolgen”,
      schreibt Barnett (S.217). Nach dem Irak käme der Schurkenstaat Syrien an die Reihe. Der Iran würde ja, wie schon erwähnt, als Gegenleistung für das Entgegenkommen in Sachen Kernwaffen, sowohl Israel anerkennen, als sich zur Vernetzung mit dem CORE bereit erklären. Folgte man Barnetts nahöstlichem Szenario, würde der Integration der gesamten islamischen Welt mit der global Vernetzten nichts mehr im Wege stehen. Es bliebe SOCOM dann nur noch die Aufgabe, die Regierenden Nordkoreas, Kubas und Venezuelas auszuschalten.
      Folgendes weit verbreitetes Mißverständnis gilt es aufzuklären, meint Barnett (S.227):
      “Viele sind der Meinung, daß ‘Globalisierung’ und ‘Amerikanisierung’ ein und dasselbe sind. In einigen Jahren wird niemand mehr behaupten können, daß die Globalisierung eine amerikanische Verschwörung zur Erringung der Weltherrschaft ist.”
      Denn neben den USA, wird sich die Europäische Union dank des Euro zu einer weiteren Wirtschaftsweltmacht entwickeln. Gemeinsam werden die Europäische Zentralbank und die US Federal Reserve die globale Währungspolitik kontrollieren.
      Hier die Frohbotschaft, die Thomas Barnett unserer Jugend überbringt: In der global vermischten Welt wird die Jugend aller Länder zwei Ideale anstreben: Erstens, eine bessere Zu-kunft, zweitens, mehr Spaß.
      “Ob ihr die Aufnahme in den CORE geschafft habt,” ruft Barnett der Jugend des künftig gleichgeschalteten GAP zu, “wer¬det ihr daran merken, daß der Sender MTV eigens für eure Länder spezielle Program¬me ent¬wickelt, daß auch eure Länder von Hollywood als Markt entdeckt werden, daß auch in euren Städten Disneyland-Erlebniswelten entstehen, daß berühmte internationale Pop-Stars in euren Shows auftreten (S.234)”.
      Alle finsteren Mächte, die den Menschen mit Zwang beherr¬schen wollen, werden vergehen, auf daß die Tüchtigsten, Begabtesten und Geeignetsten die Gewinne aus einer Welt ohne Mauern, ohne Kriege, ohne Grenzen einfahren können und ihre Früchte genießen dürfen… Hier bestätigt Barnett erneut das Bekenntnis der Globalisierer zum Materialismus pur. Nicht Werte gilt es zu erwerben und nach nichts Höherem zu streben, sondern Profite einzustrei-chen, das ist ihr Ideal !
      Auf dem Weg in diese glückliche Einheitswelt ist Barnett mit gutem Beispiel vorangegangen, als er 2004 ein chinesisches Mädchen adoptierte (S.137).
      “Meine Familie war blond, hellhäutig, dicknasig. Ihre Familie sah ganz anders aus. Es galt, alte Ängste und Vorurteile abzubauen, neue Hoffnungen zu erwecken: Als wir dieses Kind umarmten, adoptierten wir gleichzeitig seine Kultur, ja die Zukunft unserer globalen neuen Welt!… Wer sich gegen die Vermischung der Rassen sträubt, handelt unmoralisch und unzeitgemäß. Ich bin mir sicher, daß die ersten Menschen hellbrauner Farbe waren… War dies nicht auch Jesus Christus, als er auf Erden wandelte ? (S.282).”
      Was geschieht mit den Feinden der Globalisierung?
      Die folgenden Drohungen gelten ganz besonders solchen unverbesserlichen und widerspenstigen Nationalen, von denen es ja in Deutschland, Österreich gar nicht wenige geben soll.
      “Wogegen wehren sich unsere Gegner? Sie lehnen weder eine Vernetzung an sich, noch die durch sie erreichbaren wirtschaftlichen Vorteile ab, sondern befürchten den Verlust ihrer Identitäten innerhalb einer gleichgeschalteten, urbanisierten, aufgespalteten Masse, in der jeder seine Einzelinteressen vertritt (S.280).
      Nicht nur in Ländern des GAP, sondern auch innerhalb des CORE erleben wir den heftigen Widerstand seitens religiös oder revolutionär motivierter Gemeinschaften, mit deren höheren Ziele und Moralbegriffe sich ihre Mitglieder identifizieren. Diese Revolutionäre und Terroristen werden einen mit Verdrehungen und Heu¬cheleien angereicherten Vernichtungskrieg sowohl gegen uns, als auch gegen ihre eigenen Völker führen, um unsere Irrlehre auszurotten.
      Sie werden nicht davor zurückschrecken, Greueltaten zu begehen, die jenen eines Hitler oder Pol Pot in nichts nachstehen werden, nur um ihre fundamentalen Schlupfwinkel zu bewahren, in denen sie sich vor den Übeln der Außenwelt verstecken und verkriechen können. Sie werden versuchen, unsere Moral zu untergraben, indem sie Terroranschläge der Marke Pearl Harbor und des 11. September 2001 ausführen…
      Doch ist ihre Vernichtung, wie wir es aus den Erfahrungen der Geschichte gelernt haben, bereits vorherbestimmt. Unser Planet steckt voller Spinner, die gegen die Vermischung von Rassen und Kul¬turen wettern und sich der Erkenntnis verschließen, daß die Logik der Ökonomie obsiegen wird und nur sie die Menschen überzeugen kann. Diese Logik erfordert eine Globalisierung, die sowohl multikulturell als auch multirassisch sein muß. Sofern sie nicht von Kräften im innersten des CORE heraus sabotiert wird, ist ihr Siegeszug nicht mehr aufzuhalten.
      “Jawohl” bekennt Barnett, “ich nehme die vernunftwidrigen Argumente unserer Gegner zur Kenntnis. Doch sollten sie Widerstand gegen die globale Weltordnung leisten, fordere ich: Tötet sie!” (…I say: Kill them !”, Seite 282).
      Was können wir, was müssen wir dagegen tun?
      Ich habe Ihnen die Kriegserklärung der Globalisierer überreicht. Wer hören kann und lesen, wird diese sehr ernst nehmen. Wer nicht versteht, oder nicht verstehen will, um welche unge-heure Bedrohung es hier geht, dem ist nicht zu helfen. Ein altes arabisches Sprichwort könnte auf sehr viele unserer Mitbürger und Zeitgenossen gemünzt sein. Es lautet: Man kann Kamele zwar zum Brunnen führen, man kann sie aber nicht zwingen, zu trinken.
      Am Abend des 14 Juli 1789, des Tages, an dem der Pariser Pöbel die Bastille erstürmt hatte, die alte Weltordnung Europas gerade gestürzt und das Neue Zeitalter des Liberalismus und Materialismus eingeläutet worden war, schrieb König Ludwig der XVI in Versailles vor dem zu Bette gehen in sein privates Tagebuch ein einziges Wort: “Rien”. (= Heute nichts los…)
      Weder er, noch seine Hofschranzen in Versailles, hatten den gerade eingetretenen welthistorischen GAU überhaupt bemerkt.
      Und wie wir es ja gerade erleben, verhalten sich die politisch und wirtschaftlich Verantwort-lichen unserer westlichen Welt entweder aus Ahnungslosigkeit, aus Eigennutz, oder aus inter-nationaler Solidarität nicht anders. Wie die meisten dieser sogenannten Volksvertreter, besa-ßen auch die Dinosaurier ein so kleines Gehirn, daß sie erst nach sieben Minuten merkten, wenn man ihnen auf den Schwanz getreten war.
      Wie verhalten sich Völker und Regierungen, die noch Ehrgefühl besitzen, angesichts einer Kriegserklärung ? Gibt es Völker, die dem Amerikanischen Imperium Widerstand leisten ? Ja, es sind die Russen, Chinesen, Inder, einige mittelasiatischen Völker, Venezuela, Brasilien, Bo-livien, Argentinien, der Iran und andere “Schurkenstaaten”. Die meisten von ihnen haben sich der SCO, der Shanghai Cooperation Organisation angeschlossen, einer losen, nicht militärischen Allianz von Staaten, die sich den Zielen der Globalisierer widersetzen.
      Worauf warten denn “unsere” Politiker, um sich aus dem Würgegriff der Globalisierungsheu-schrecken zu befreien ? Seit Urzeiten war es die Aufgabe politischer Führer, die Interessen ihrer Völker wahrzunehmen und Schaden von ihnen fernzuhalten. Sie mußten darauf keinen Eid leisten, denn die Erfüllung dieser Pflicht war ihnen heilig und selbstverständlich eine Eh-rensache. Wäre es deshalb nicht ebenso selbstverständlich, daß sich die heutigen Politeliten gegen die Abschaffung ihrer Völker zur Wehr setzen ?
      Doch es scheint, daß eher ein Kamel auf das Minarett hinaufklettert, als daß “unsere” Volksvertreter sich auf ihre Pflicht und Ver¬antwortung besinnen.
      Doch WIR sind das Volk, also haben wir das Recht, aber auch die Pflicht und Schuldigkeit, uns eine politische Führerschaft zu erwählen, die weder Erfüllungsgehilfin fremder Lobbies noch Handlangerin utopischer Einheits¬weltbeglückungstheoretiker ist, sondern allein ihrem Souverän, dem Volk, das sie erwählt hat, verpflichtet ist. Vielleicht lassen sich in unserer sittlich und geistig verödeten Welt noch einige Männer und Frauen finden, in denen noch Spurenelemente alt hergebrachter Wertbegriffe brennen, die sich freudig zu Wahrheit, Ehre, Treue, Verantwor¬tung, Opfermut und Sittlichkeit bekennen und fest in ihrem Glauben sind, daß Gott, der Herr, sie auf ihrem schweren Weg begleiten wird. Solchen Vorbildern wollten wir gerne folgen.
      Sie würden als Erstes zum Grundsatz zurückfinden, daß Gemeinnutz stets vor Eigennutz geht. Zweitens sich danach richten, daß als einziger Maßstab für erfolgreiches politisches Handeln und wirtschaftliches Treiben nicht der Profit des Einzelnen zu gelten hat, sondern ausschließ-lich das Wohl und der Nutzen der Gemeinschaft. Sie werden drittens mit dem Aberglauben aufzuräumen wissen, daß nur ungebremstes Wirtschaftswachstum, das zwangsläufig zu pro-gressiv anwachsenden Zins- und Zinseszinsverschuldung der Völker in alle Ewigkeit führt, sondern zum gesunden Volkswirtschaften zurückfinden, um Arbeitsplätze und Produktion im Inland zu gewährleisten. Sie wird letztlich dafür sorgen, daß der profitorientierten Rohstoff- und Menschenwegwerfgesellschaft Einhalt geboten wird zu Gunsten eines sozial ausgewoge-nen und entschleunigten Wirtschaftens, das mit unseren Naturreserven sparsam umgeht.
      Von Maria von Ebner Eschenbach stammt der Spruch, daß niemand so heftig gegen seine Freiheit ankämpft, wie der glückliche Sklave. Die sich ankündende Wolfszeit wird der Prüf-stein sein, ob unser Volk noch fähig, ja willens ist, für sein Überleben und Wiederauferstehen als endlich wieder freie und stolze Kulturnation zu kämpfen.

  3. Die Original der EU Presseerklärung mit Haeder zur Dauer-Ansiedlung der sog. Flüchtlinge ist ein alter Hut. Ich fand sie schon vor vielen Monaten im Netz und habe sie für mich gleich gesichert, denn mittlerweile ist es schwerer geworden das Papier zu finden.
    Da ich die Aussagen von US General Barnett (NWO) aus seinem Buch (Seite 282) von der zu züchtenden hellbraunen Mischrasse kannte, war dies die Bestätigung dafür was wirklich abgeht und was dieses Dreckspack mit uns schon so lange vorhatte und durchzieht. Na ja und nun hat die Basis der Spezialdemoraten, wovon die Meisten so dumm sind dass sie die Gänse beißen, die Verliererregierung und ihre eigenen Umfaller bestätigt. Ich hoffe immer noch, dass die links versiffte Union und die „demokratischen“ Spezialisten sich gegenseitig zerfleischen und es in Kürze doch noch zu Neuwahlen kommt, damit das Schlimmste noch verhindert werden kann. Geht das in die Hose bliebe uns nur noch der bewaffnete Widerstand mit Knüppeln, Mistgabeln und Dreschflegeln denn was anderes haben wir ja schon lange nicht mehr.

    • Wozu, die notwendigen Waffen, liefern deren Milizen an den
      Ort des Geschehens. Die sind evtl. frisch gewartet und mit
      aktueller Munition. Und bei Odin, fünf Viertel Drehung,
      eins zwei meins, wechseln die Besitzer. Hier im Forum
      wandeln die Bescheid Wisser unermüdlich Ihrer Warnungen
      dass das Regime sich diesen Moment vermeintlicher
      Niederschlagung des Volkes, herbei sehnt. Um medial
      eine Notwendigkeit, eines ggf Massakers an der Bevölkerung
      zu rechtfertigen. Damit ist jedem Normaldenkenden doch
      klar, was für Hirne seitens der Junta BRiD GmbH i. A.
      Zion,s unterwegs sind. Es gibt in deren Exekutiv Reihen
      keine preußische Sorgfalt, noch wissen die Milizen
      wofür sie überhaupt stehen. Also wird die Junta, diese
      Horden unter Drogen setzen müssen, um so einen nie
      dagewesenen Akt, in Zeiten der Aufklärung durchziehen
      zu können. Jeder Soldempfänger ohne „kennzeichnende
      Armbinde“ ist selbst Schuld. Dass die meisten derer
      Kräfte unmittelbar wieder eingesetzt werden müssen,
      ist leider unvermeintlich. sonst plündern die jüdischen
      Faschisten die ganzen Städte. Mehr wie eine symbolische
      Mistgabel, sind dieser Abschaum von einer Politorgie
      nicht wert. Nein, wir haben mehr als Waffen und Mistgabeln,
      wir haben das Bewusstsein des einigen Volkes. Wir sind
      im Völkerrecht befindlich, das ist mehr als das
      Geschäftsmodell BRiD GmbH, jemals vorweisen kann.

    • Lieber Old Shatterhand, gerne möchte ich Ihre Diktion aufgreifen, um es Ihnen besser verständlich zu machen. „So dumm, dass ihn die Gänse beißen“ sind vor allem Menschen, die trotz aller heute zur Verfügung stehender Informationen immer noch das „linke Pack“ für diese fehlerhafte Politik verantwortlich machen.
      Hier ganz kurz die Wahrheit extra für Sie: Die westliche Politik ist vor allem eine imperialistische, also rechte Politik. Sie ist gesteuert von einem kleinen Kreis hochrangiger und sehr böser Männer, deren Antrieb weder links noch sonstwo politisch zu verorten ist – und wenn überhaupt, dann rechts (=konservativ, also machterhaltend). Es geht vor allem um Macht, Herrschaft und Profit. Nur diesem Ziel dient die „Migrationspolitik“. Auch die (von oben gewollte) Ausbreitung des Islams in Europa hat vor allem imperialistische Züge. Denn nirgends sind die Menschen besser unterdrückbar, als unter der Knute des Islams. Die durch die Medien legitimierten Politiker und auch die Massenmedien selbst dienen ausschließlich der Ablenkung. Sie sind weder links noch „linksversifft“. Sie scheinen und reden links, handeln aber zum Wohle der imperialen Industrie (Linke Politik würde hingegen zum Wohle des Volkes handeln).
      Wenn Sie, lieber Old Shatterhand wieder mal verbal ausholen wollen, versuchen Sie vorher bitte das Denken in Zusammenhängen. Vielen Dank dafür.

  4. Kann es einen Zusammenhang zwischen Verbrechen wie Hochverrat und den sog. „Bilderberger“-Treffen geben???
    NEIN!!! Natürlich gibt es so etwas nicht!!! Wer so etwas annimmt ist doch GEISTESKRANK!!! Oder???

  5. Der schon lange geplante VÖLKERMORD an den Deutschen und die Vernichtung Deutschlands war und ist niemals vom Tisch gewesen!!!
    Es läuft heute nur perfider und verdeckter als die offensichtliche Bombardierung in dem festen Willen des Völkermordes wie einer zivil besetzten Weltkulturstadt wie Dresden!

  6. Wir hatten jahrelang die Verhütungs-Mafia vom Psychosozialen Dienst ab dem dritten KInd im Haus. (Wir hätten die Familienverkleinerer ja gern rausgeschmissen oder erst gar nicht reingelassen). Wozu ist denn die Verhütung und Abtreibung staatlicherseits gut? Warum gibt es Gutscheine für kostenlose Abtreibungen für jede? Warum werden die Kinder, die trotzverhütungs- und abtreibungsaufforderung geboren werden dann vom Jugendamt geraubt ? Die vom Amt sagten meine Kinder würden geistig behindert sein weil es so viele sind aber von meinen acht Kindern haben inzischen alle Abitur oder Realschule und fünf mindestens den Bachelor da zwei ja noch zur Schule gehen. So geistig behindert sind die Kinder nicht! Und dann ist es systemgewollt dass die deutschen Familien verarmen. Ehrlich gesagt ich fühle mich auch von Ausrottung bedroht. Ich verstehe nicht warum wir Deutsche nicht überleben sollen. Aber es gibt keinerlei Unterstützung für Familien, ja es gibt nicht mal Tafelausweise für Kinder und Studenten! Und schlimm ist es überhaupt den Tafelausweis begehren zu müssen obwohl mein Mann voll arbeitet und Ingenieur ist. Das ist hier dann wohl Pauverismus, eine systembedingte Armut die nicht individuell verschuldet sondern staatlich gewollt ist. Ich hoffe die Redaktion oder Blogger oder politisch Aktive lesen das was ich hier schreibe: Es ist dringend nötig dass die Bevölkerung endlich was gegen die systematische (meistens im Namen der Frauenemenzipation–Hausfrauen sind zu vernichten, Mütterhilfen werden von reichen Emanzen als Herdprämien verspottet. Diese Carearbeiten der Hausfrauen werden als Hobby hingestellt usw) Verarmung tut. Väter leiden da mit, nicht nur finanziell. Muslimische Frauen dürfen komischeweise Mütter und Hausfrauen sein, deutsche Frauen nicht. Sehr seltsam..

  7. „Die EU-Strategen wollen so den rückläufigen Bevölkerungszahlen durch Überalterung und sinkende Geburtenraten entgegen wirken.“ Welch eine Lüge – es geht einzig und allein um die Erfüllung des Hooton-Plans und der Auslöschung der Deutschen! Wir sind (waren – leider!) in allem zu stark und werden abgrundtief gehasst. Weiß der Teufel warum!

    • Entschuldigung, aber kann es sein, dass du paranoid bist oder was? Wer soll denn bitte die Deutschen auslöschen?

    • Ganz genau so sehe ich das auch von langer Hand und auf jeden Fall wird hier noch ein Plan erfüllt der vor Jahren schon in den Köpfen war es soll kein rein deutsches Volk mehr geben deshalb müssen sich die Kulturen Mission und werden wahllos in unser Land gelassen Frau Merkel macht das ja ganz prima vor allen Dingen vermehren sich diese Leute ja sehr gut da wir in der Regel viele Kinder haben und immer noch mehr wollen ich kenne eine syrische Familie mit 8 Kindern die hierher gekommen ist inzwischen haben sie einen IX und ein Kind hat die Frau bereits verloren der Mann sagt acht Kinder ist für einen syrischen Mann nicht viel Komma ich denke also dass es noch nicht das letzte Kind war sie bewohnen bereits zwei große Wohnungen mieten in Schwerte ich habe nichts persönlich gegen die Leute die Kinder gehen zur Schule die kleinen Kinder in den Kindergarten und das Baby ist wirklich süß Komma aber es ändert nichts an der Aussage im ersten Satz Deutschland soll ein Mischvolk werden und das ist von der Politik geplant Komma kommt super gut durch den Tag ich wünsche euch das beste…

  8. Was mich auch mal intertessieren würde: Wir Deutschen sind immer böse Nazis und Deutschland ist so unfreundlich und kalt – wieso kommen die dann alle hierher?

    • Schildmaid, das würden sich beispielsweise Türken auch denken wenn du jetzt auch ein Flüchtling wärst und die Türkei das einzige Land wäre, dass dich aufnehmen würde, denk mal darüber nach, Deutsche glauben, dass sie die Besten wären (einfach ausgedrückt) und Ausländer und Flüchtlinge sind kriminell, kaum begeht ein odrr zwei Flüchtlinge eine schlimme Tat sind gleich alle kriminell, wenn ein Deutscher sowas macht, wird das meistens vertuscht oder runtergespielt und dann glaubt ihr, dass alle meinen, Deutsche wären Nazis? Ihr seid solche Jammerlappen, ihr habt null Ahnung wie es in solchen Ländern zugeht, an dem jeden Tag Krieg herrscht und falls doch, verallgemeinert es ihr nur, statt mal darüber nachzudenken. ,,Böse Menschen“ gibt es auf der ganzen Welt, das heißt aber noch lange nicht, dass alle so sind. Die Meisten von euch fallen auf Propanga rein oder benutzen die Meinung von irgendwelchen Politikern statt eure eigene zu bilden. Ihr denkt alle nur in eine Richtung, beschwert euch nur und macht nichts dagegen, sondern regt euch über Ausländer auf, weil sie zum Beispiel mehr verdienen als ihr, ihr baut euch eine Angst auf, obwohl es nichts zu befürchten gibt und ihr denkt ihr wisst die Wahrheit, aber letztendlich glaubt ihr jeden Dreck und das so lange bis ihr beginnt euch selbst zu belügen, weil ihr nicht mehr zwischen Wahrheit und Lüge unterscheiden könnt, ihr seid alles nichts weiter als Mitläufer dieser größtenteils rassistischen und asozialen Gesellschaft.

      I’m out peace!

      • @Chris Darcen

        Sie würden nicht so artikulieren, wenn Sie älter wären
        und sich über Jahrzehnte etwas aufgebaut, Ihnen alles
        genommen, und Sie dafür auch noch in diesem für alle
        Rassen privilegiertem, ehemals deutschem Land, eben
        nur nicht für Deutsche, zur Rechenschaft gezogen würden.
        Wenn es in der Türkei nur noch 20% Türken gebe, und
        denen das Gleiche durch die Regierung angetan würde,
        ist es natürlich wieder ganz was anderes, selbstverständlich.
        Und nein, die seit XY Ede Zimmermann verfolgten Straftaten,
        wurden schon damals überwiegend von Ausländern verübt.
        Eduard Zimmermann hatte sich wiederholt dafür entschuldigt,
        dass Er abermals überwiegend Südländer Straftaten, im
        Portfolio seiner Sendung, zur Aufklärung führen musste.
        Die Sylvester Nacht von Köln, war keine Propaganda.
        Wären Sie gern der Polizist gewesen, der den Eltern
        diverser Töchter mitteilt, dass deren Kind im Kranken-
        haus liegt? Veranstalten Sie mal so eine organisierte
        Massen Vergewaltigung in der Türkei, was glauben
        Sie wo Sie dann landen. Ihr Vorschlag ist also geduldig
        auf den quasi, schon durch diese für uns befremdeten
        Straßenbilder in unserem ( ehemaligen ) Land, an-
        gekündigten Henker zu warten, ja? Ich glaube Qualitäten
        Ihrer Schriften, sind hier nicht ganz am rechten Platz.
        Sie finden mit Sicherheit viel Ovation bei der ANTIFA
        o. ä. Nichts für ungut, aber mein Weltbild ist seit den
        Fünfzigern, und diversen Aufenthalten auf verschied-
        enen Kontinenten geprägt. Das Deutschland
        bis 1914 war das einzig sinnvolle Land, mit effektiver
        Lebens Qualität. Ihre Verirrung zum Chaos, werden
        Sie in 20 Jahren revidieren wollen, versprochen!

        I,m teach to Peace, but Keep on mecanic returne to
        the Classic,s the Time to wate for reality Peace is over,
        because the Government will striktly made by jewish
        Outlaw. Sorry for my bad english Accent.

    • Weil sie denken dass Sie hier einfach so Geld bekommen und nichts dafür tun müssen dass sie arbeiten müssen merken sie erst wenn Sie hier sind ihnen wird in ihren Ländern erzählt geh nach Deutschland bekommst du Geld und eine Wohnung und Frau Merkel sorgt für dich, komm gut durch den Tag schreib mal zurück

  9. Das heutige Gebiet der BRD, auf einem Teil ehemals deutschem Bodens,
    bot in der Zeit von 1990 bis heute, einen realistischen Lebensraum für
    ca. 60 Millionen Einwohner.
    Die irreversiblen Medikationen, unter Einbezug längst widerlegter Formeln,
    des sogenannten Wirtschaftswachstum, welches explizit lediglich den
    Finanz Jongleuren als Matrix dient, um etwas darzustellen was es nicht gibt,
    wird hier der Bevölkerung als Non Plus Ultra verkauft. Die Junta Merkel
    wählte sich nach der Wahl 2013 ein neues Volk. Jegliches Brutto Inlandsprodukt
    versickert in pseudo Bauprojekte wie ferner Kriegsfinanzierungen.
    Ein Pfeiler deren Umtriebe, findet sich im zerstören der Familien Strukturen,
    wo durch Agenturen wie Verleihfirmen, das „Personal“ kreuz und quer,
    durch Europa gehetzt, schlussendlich in der Transfer Gosse landet.
    Hauptsache entwurzelt und um seiner Identität beraubt, stehen
    Millionen Deutsche zur Disposition, über „Regelwerke“ enteignet,
    wie kriminalisiert, nunmehr um ihren rechtmäßigen Anspruch, auf
    Lebensraum, medial wie politisch ausgegrenzt, zur Disposition.
    Das Recht dazu ergibt sich durch passives Hinnehmen, ohne die
    Initiatoren eines gigantischen Genozid Komplott zu hinterfragen.
    Was sich angesichts der Reserviertheit, einer befangenen Justiz,
    mittlerweile erübrigt.
    Wo kein Rechtsstaat ist, wird sich auch keiner zu erkennen geben.
    Es ist eine Versammlung von rund einer Million Deutscher, vor dem
    Reichstag nötig, um daraus wieder ein deutschen Reichstag zu machen.
    Um das Gebäude zu entkeimen, somit der Inschrift am Brandenburger
    Tor zu Sinnhaftigkeit zurück zu führen. Dazu müssen Informatiker den
    Medien dessen elektronischen Stecker ziehen, um diese Aufforderung
    dem echten Volke zugänglich zu machen. Was bei der „Loveparade“
    geht, sollte bei der Befreiung des Volkes Pflicht sein. Wenn Party
    machen 0,5 Millionen zusammen bringt, sollten 1 Million, für
    Freiheit und Grundrecht zur Verfügung stehen?

    • Schade das nicht die Mehrheit so denkt, ich bin voll dabei und wwwürde bei den 1Million Leuten auf alle Fälle dabei sein.

      • Die denken ALLE so, hier wartet Müller auf
        Meier, und Schulze auf Schmidt, und Schmidt
        auf Müller. Und solange tut sich auch nichts.
        Und das Genozid Programm läuft in Ruhe weiter.
        Vorgestern war die Oma dran, gestern die Tochter
        ( Sylvester Köln ) morgen sind wir alle getilgt,
        weil der Rechtsstaat BRiD GmbH, eine Gute-
        nachtgeschichte für Leute ist, welche die Realität
        nicht ertragen.
        Voll dabei? Ich favorisiere ende März.
        Und schreib ne Kolumne, wie der Proviant
        aussehen könnte.

    • Dazu mussten jene aber doch erst mal zu einem Volk werden und aufhören sich zu verbürgen, richtig? Wie viele Politiker haben es jetzt gesagt? Ich meine die Frage nach dem Souverän. Die Antwort von einigen war ja, dass der sich sicher irgendwann melden würde. Der Souverän wäre das Volk, das es derzeit nicht gibt. Es gibt aber viele Bürger/Bürgen, welche sich selbst zum Personal eines treuhänderisch verwalteten Wirtschaftsgebietes erklärt haben. Die können sogar zu 40. Mio vor deren Türen auflaufen und Protestieren, sie haben hier überhaupt keine Rechte. Sie müssen ja zunächst beweisen das sie echte Deutsche sind und hier darum einen Anspruch haben. Das geht nur, wenn man seine Ahnen bis vor 1913 nachweist … und dann greift aber automatisch der Terror der Politiker, weil sie das um jeden Preis verhindern wollen. Meine Gedanken dazu …

      • richtig!
        Und falsch, wenn ein Identität – Beweis, den die Junta
        bewusst blockiert, nicht erbracht werden kann!
        Auf die Weise grenzen Sie Patrioten aus, die sich dem
        Terror entgegenstellen wollen. Und wer hatte jetzt nach
        1914 / 45 noch Nachkommen mit kompletten Papieren?
        Die Wenigsten! Dennoch sind es Deutsche durch Ab-
        stammung, und davon gibt es noch zirka 20 Mio.
        Und Sie werden sich wundern wie wenig davon, hier
        in vermeintlich zionistischen Unis oder Aufsichtsrat
        Pöstchen, geschweige in der Politik zu finden sind.
        Sie tummelten sich im gepriesenen Mittelstand,
        welcher derzeit von Konzernen sowie Personal
        Verleiher ausradiert wird.
        Es sagt doch niemand das wir im Bundestag höflich
        klingeln und um Einlass bitten, wenn wir an den
        Türen vor UNSEREM Reichstag stehen, sodann
        Immobilien – Eigenbedarf verkünden?!?
        Das Recht ergab sich 1990, jetzt kam nur das Fass
        zum Überlaufen. Es gibt keinen Ort auf Erden,
        den DIE nicht schon präpariert haben. Sie
        können ruhig auswandern, die warten schon auf Sie.
        Das Signal an unsere Nachbarn muss von
        Deutschland kommen, im Handumdrehen finden
        wir Nationen friedvoll zueinander. Und zwar
        wie WIR die EU verstehen wollen. Tilgung
        gewisser Elemente im Lissabon Vertrag ist das erste.

      • Und dann 1990 kam die Verwaltungen mit dem
        „Bürgerservice“.
        Den kannten wir in der alten BRD nicht.
        Also Service steht für kommerzielle Begierden. Und
        jawohl, der Bürger soll dann für den Kommerz bürgen.
        Und heute sei festgestellt, dass die Ausweispflicht,
        zugleich als Personal qualifiziert. Und die Würde
        des Menschen ist unantastbar, hat aber nichts mit
        dem Personal zu tun. Das hat weder Würde, noch
        Rechte. So soll die Unterschrift auf dem Perso,
        ein Vertrag darstellen……. Thyssen Werbe Slogan:
        “ komm mit ins Abenteuerland“………
        Ein Schelm wer der GmbH Junta Vertragsbruch nachweist.

    • Menschen sind Menschen haben sie kein Herz ? auch wenn es fremde sind ein Baby stirbt vor Schmerzen , ein Kind isz durch zwei geteilt , es gibst so viele Sachen über die ich nicht öffentlich reden möchte , ES TUT WEH unschuldige Kinder schreien zu hören , zu sehen wie sie am bluten sind , weil jeder Politiker an ihren macht denkt leiden unschuldige Menschen , nicht nur Deutschland sondern alle Länder sollte das nicht nur zu sehen sondern damit ein Ende setzen ich heule jeden Abend wenn ich diese Videos in Facebook sehe , Deutschland ist nun das beste Land wo man sich sicher fühlt bitte nicht rassistisch denken Sonden menschlich den Menschen die arme öffnen und den Kindern sagen keine Angst hier seid ihr sicher es gibt nur eine Welt und in jedes Land ist jede einzelne willkommen ich hatte zu jeden Gott allah Jesus die ganzen Profeten dass es endlich aufhören soll dass Menschen mehr wert sind als macht und Geld . Denken sie bitte nicht so jeder Mensch sollte überall willkommen sein . Ich bin kurdin und habe einen Kind von einem deutschen . Das sollte schon alles sagen .

    • @ Heydie! Frau Merkel agiert im Sinne der zionistisch-bolschewistisch-kapitalistischen Hintergrundmächte, die über diese Masseninvasion der fremden Menschen in unser Land, aber auch in die anderen Staaten Europas die Globalisierung vorantreiben wollen, um die „Neue Weltordnung“ zu errichten.

  10. Die theoretische Grundlage dieser Entwicklung verfasste Richard Coudenhove-Kalergi bereits 1925 in seinem Buch „Praktischer Idealismus“: „Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse … wird die Vielfalt der Völker durch eine Vielfalt der Persönlichkeiten ersetzen.“ (S.23). Die von ihm gegründete Paneuropa-Union vergibt Preise an führende EU-Politiker wie Kohl, Merkel oder Juncker. Wer’s nicht glaubt, kann das Buch unter archive.org/details/RichardCoudenhoveKalergiPraktischerIdealismus herunterladen. Darin findet man noch weitere abstruse Pläne, deren Verwirklichung zunehmend voranschreitet. Wenn man dieses Buch liest, braucht man keine Propaganda-Schriften mehr bemühen, es spricht für sich selbst.

  11. Und die deutsche Familie bekommt 2 Euro mehr Kindergeld. Hieran sieht man sehr deutlich, dass es nicht nur darum ging, Menschen neu anzusiedeln sondern um die Deutschen quasi zu vernichten.

    Mich interessiert in dieser Angelegenheit, wer alles auf politischer Ebene in diesen Plan eingeweiht ist? Wer ist Mittäter, wer ist nur unwissender politischer Mitläufer? Woher kommen die Anweisungen für diesen Genozid in Europa? Ich lege meine Hand dafür ins Feuer, dass diese Vernichtungspläne während den Bilderbergertreffen besprochen werden.

    • Vor dem Hintergrund der hier aufgezeigten Informationen wiederholt sich auch bei mir zum tausendsten Mal die Frage, wer von den politisch Verantwortlichen wissend und wer nur unwissender Mitläufer ist.

      Man lenke nur den Focus auf das aktuelle Theater der krampfhaften Versuche der Regierungsbildung. Hut ab vor diesen schauspielerischen Höhstleistungen….egal ob unwissend, also dumm in seinem Fach, oder wissend und unverschämt verlogen.

      Manchmal möchte ich mit solchem Informationspapier auf die Straße gehen und Leute ansprechen, in deer Hoffnung, den Einen oder Anderen aufzuwecken. Aber schon allein die Quellenangabe schaltet doch sofort um auf Rechts. Die Oberflächlichkeit der Menschen, als Folge von Einfalt und Leichtgläubigkeit und jahrzehnte anhaltender Gehirnwäsche hat jegliche Instinkte auf Interesse, Neugier und Nachdenken zerstört. Solche Mitmenschen sind genauso gefährlich (und wahrscheinlich für das wirklich Deutsche Volk auch verloren), wie die Invasoren und die Strippenzieher an vorderster Front.

  12. Könnt Ihr Euch erinnern? Es ist noch nicht lange her, da kam der Aufruf in Deutschland, alle Bürger unseres Landes sollten ihre Waffen bei der Polizei abliefern, dann kam die Abschaffung der Wehrpflicht und mit ihr eine ganze Generation wehr- und kampfunfähiger jünger Männer. Nachdem das alles bewerkstelligt wurde, folgte die Masseneinwanderung von vorrangig jungen Männern aus Ländern, in denen es Kultur ist, Frauen zu unterwerfen…

    • Und dann kam der Aufruf an die Bevölkerung,
      sich Vorräte für zehn Tage anzulegen.
      Dann 2016 warb ein Österreicher, nach
      Paraguay auszuwandern. Halbes Jahr
      später hieß es dass auch IM Erika sich
      dort nach einer Bleibe umgesehen hat.
      Wer in deren Jahrmarkt permanent in
      die Röhre guckt, sind die 12 bis 15 Mio.
      Hartzler, u. a. jene, die deren Jahrmarkt
      Jahre zuvor finanziert haben.

  13. an den Gesichtszügen erkennt man klar die MARIONETTE – wie auf einer Puppenbühne – die GERMANEN werden siegen – wie schon immer in der Geschichte – also aufstehen und weiter kämpfen

  14. Ja.Bert Brech(t) so ist das—und der Haifisch der hat Zähne und die trägt er im Gesicht—-und der Mecki hat ein Messer usw. —-So NEU ist das alles nicht . Und wir sollten uns wirklich mehr „versammeln“

    • @BB
      „versammeln“ !!?
      Bei einem Grüppchen von mehr als 4 Deutschen ist es schon faßt eine Demo und die muß angemeldet sein. Ansonsten sorgt die Firma Polizei dafür; daß du als Deutscher Ärger dafür bekommst. Deswegen klappt’s auch nicht mit der Bürgerwehr. Gilt natürlich nur für native Deutsche. Eine Shariawehrrotte geht ganz gut auch zu mehreren und so ganz ohne Anmeldung.
      Zwar dürfen sich lt. nicht mehr gültigem GG nur Deutsche! in der BRD zu einer Demo unbehelligt versammel….aber wollen wir mal mit den Gesetzen nicht so streng sein.

  15. In dem o.g. Text heißt es aber immer wieder, es gehe um Neuansiedlung von Leuten, die „Schutz“ brauchen. Ob es wirklich so gemeint ist oder ob es ein „Schutzmäntelchen“ für das gesamte Vorhaben ist, vermag ich nicht zu beurteilen. Nur was man bisher sieht, sind keineswegs nur Leute angekommen, die des Schutzes bedürfen.

  16. Das erklärt nun alles warum diese Migranten auf den Weg nach Europa geschickt wurden und warum die Migranten von den Politiker so hofiert werden. und sich alles erlauben dürfen. Selbst räuberische ,schändliche, mörderische Taten werden nicht geahndet, ihnen wurde alles erlaubt.

    Ich finde es ist völlig uninteressant ,ob ein Land weniger als 81 Millionen Einwohner hat oder wie viele überhaupt.
    Was soll das ? Wieso muß hier unbedingt die Bevölkerungszahl auf einem bestimmten Level gehalten werden.
    Was soll diese Strategie der UN, das wegen Überalterung die Bevölkerungszahl sinkt wie die festgestellt haben wollen und daher unbedingt wieder aufgestockt werden muß , mit Fremden aus anderen Kontinenten.Die Erde atmet auf , wenn sie weniger Menschen ernähren ,tragen muß.
    Frankreich hatte schon immer weniger Einwohner als Deutschland, obwohl ein viel größeres Land ,ca. 55 Millionen.
    Das zeigt ,dass hier eine andere Gesinnung dahinter steckt.
    Die Strategie zeigt die Einführung der einen Weltregierung mit der Begründung des Bevölkerungsschwundes.
    So kann man das der Bevölkerung der betroffenen europäischen Länder auch verkaufen.

    Das schlimme ist, das Deutschlands Gutmenschen die Migranten mit Bärchen werfen und Welcome zurufen empfangen haben und sich selbst damit die Laus in den Pelz setzten. Umgekehrt werden Migranten mit falschen Vorgaben hierher gelockt ,die so nie für sie in Erfüllung gehen können, da die Deutschen aufwachen und sich zur Wehr setzen.
    Das sieht man an den Wahlen Die etablierten Parteien haben alle immens verloren und eine Regierungsbildung wird nicht mehr gelingen.

    • Na, diese Welcome-RuferInnen und Bärchen-WerferOnnen dürftem vom Staat bezahlt worden sein.

      In schwarz gekleidet treten die sonst bei der Antifa auf.
      😉

      • Nachweislich gab es Kampagnen im Internet, wo dieser Begriff “Refugees welcome“ von tausenden Servern gepusht wurde. Das ist eine vorbereitete Aktion, genauso gesteuert wie all die Teddybärwerfer.

    • @Sahia
      Also ich habe gelernt; daß die UN (Vereinten Nationen) nur wegen des Deutschen Reiches und Japan gegründet wurde um die beiden Reiche niemals wieder auferstehen zu lassen. War das besetzte Reich wieder so weit; daß es zu mächtig wurde ????
      Die AfD ist augenscheinlich zwar besser als die AltParteien, aber seien wir mal ehrlich, eine ganz neue und vor allem prodeutsche Politik erreicht man nur mit der Guillotine. Der Franzmann hatte es bei Zeiten vorgemacht. Aus Geschichte sollte man eigentlich lernen, wird uns allen immer wieder gesagt.

    • apropos uno.
      ihr wisst ja wer die uno steuert. die uno
      ist auch nur eine marionette, eines staates im mittleren osten.
      guten tag

  17. Die dumpfe Masse der Bevölkerung läßt alles über sich ergehen und erkennt nicht in welcher Gefahr sie schwebt. Es sollte ein Ruck durch die Massen gehen und endlich aufwachen und auf die Straße gehen und zeigen wer der Souverän ist.

    • Der geforderte „Ruck“, von BP Herzog, der dann
      durchs Land ging, versenkte jedwede Moral mit
      Blick auf die Arbeitswelt, wo die staatliche angelockte
      „Ich AG“ den staatlich verordneten ein Euro Jobbern
      gegenüber standen. Wir der Souverän, haben das
      Recht die BRD Junta zu verabschieden.
      Dieses Recht lässt sich sogar aus deren Regelwerk
      GG zitieren. Hier braucht niemand um den heißen
      Brei reden. Das Genozid Konstrukt ist nur noch
      mechanisch zu beenden! Zwanzig Jahre wendet sich
      ein System, das sich den Deutschen nicht erklärt,
      gegen alle Werte unserer Nation.

    • @FH
      Auf dem Rand der 5 DM Münze stand: Einigkeit – Recht – Freiheit
      Bei uns herrscht aber Zwietracht – Unrecht – und von Freiheit keine Spur. Nur noch die Illusion davon ist sichtbar.
      Und welcher biblischer Strippenzieher hat seit Jahrzehnten an diesem Resultat gefeilt.? Und jeder von uns weiß; daß die MM daran den größten Teil geleistet haben. Jahrzehnte lang Volksverdummung haben leider ihre tiefen Spuren hinterlassen. Das braucht mehrere Menschenalter um daß wieder auszubügeln. Das geht aber nicht mit dem Medien, Lehrern, „Experten“ und Pseudoaufklärern wie sie aktuell zur Wahl stehen.
      Die Intendanten und alle Parasiten der MM müssen von heute auf morgen verhaftet werden und dann muß eine Aufklärung wie in dem Film : ‚ V wie Vendetta ‚ stattfinden .

  18. Gääääähn.
    Der Hootonplan ist seit den Vierzigern in der Welt … und kein erkennt ihn – und alle tun nun, als ob die Brüsseler EUdSSR-Deppen da was erfunden hätten …
    Die Herren Kaufman, Nizer, Morgenthau haben ähnliche Pläne für uns entworfen … Alles Schnee von vorgestern.

  19. Damit wird auch logisch nachvollziehbar, warum die Regierung GG 16a, Schengen und Dublin brechen konnte. Aus zwei Gründen konnte sie es gegen geltendes Recht tun:

    a) weil es etwas Höherem dient (Zweck heiligt die Mittel und der Zweck sind Superstaaten ohne Völker)
    b) weil es natürlich vorab abgesprochen war mit Regierung, Justiz, MM und sämtlichen Exekutivorganen, auch innerhalb der EU war das natürlich alles schon lange durchgeplant, siehe auch das Treffen der Innenminister in der Mainzer SYNAGOGE + dem ZDJ im Juni 2015 fürs „Feintuning“)

    Info zum SUPERSTAAT EU (sollte man mal reinlesen):

    https://tinyurl.com/y8mbaky7

    • Das wird hoffentlich bald ein Merkel-Untersuchungsausschuss von der AfD initiiert aufklären.

      Momentan bereiten sie noch vor, und zwar gründlichst, wie ich erfahren habe. Sie wollen ihren Gegern nicht die Blöße einer Niederlage geben.
      Dieser Untersuchungsausschuss kann also ein voller Erfolg werden – bei der Vorbereitung.
      Merkel kann sich warm anziehen, oder einen Strick nehmen.

  20. Na, das erklärt doch sofort warum die Merkel für die Flüchtlinge sofort das Wahlrecht erlauben will, noch bevor die loslaufen, gell? wie sollen sonst 80% für die beliebteste Politikerin zusammenkommen?

    • Berthold Brecht Zitat:
      „Warum wählt sich der Staat, nicht gleich ein neues Volk“

      1953 gesagt, 2013 getan, Junta Merkel will gut und gern hier leben.
      Auch oder trotz dessen, dass die keiner haben will.

  21. Solange „Generation Doof“ an der Macht ist und „Generation Deutschland verrecke!“ die Regierung besetzt, kommen wir nicht weiter. Hirn ist gefragt.

      • Ich habe 2 GB Daten über die BRinD GmbH weil es den Staat BRD noch NIE gegeben hat, ich habe auch allein OHNE ANWALT erfolgreich eine angebliche Bombendrohung und anderes mit Freisspruch beenden lassen in einer Berufungsverhandlung.

        Werte Frau Nina, vermute ich mal, kommen sie in den Spreewald fragen nach Kruste und bringen einen 4 GB USB Stick mit und den knall ich ihnen voll dann haben Sie 3 Monate erst mal was zu lesen. Begreifen und verstehen is dann Ihr Problem ich habe es geschnallt was hier läuft und nicht nur hier sondern auf dem ganezn Planeten Erde.

        Professor Bocker „Weltregierung und Einheitsbrei“ youtuben Sie mal

        Es geht hier um die Rassenvermischung, eine Weltregierung, eine Weltwährung, eine Weltrasse, und wer was dagegen hat wird von den Amris mit dem LKW besucht denn die Superreichen bezahlen Terroristen damit mit die USrael/Nato diese Länder gefügig bomben können wie Jemen, Syrien, Afganistan, Irak, Ukriane was mir persönlich weh tut, jetzt kommen Iran dazu, Tunesien und in Südamerika geht es los…u.s.w.

        Ich zahle keine Steuern, bin angestellter Arbeitsloser Hartz4er denn das Jobcenter is eine Firma und eben keine Behörde, ich besitze keinen Angestellten/Personalausweiß mehr…u.s.w.

    • Weil es mir weder um Rechtschreibung, noch um
      sekundäre Befindlichkeiten, sondern um den Kern
      der Sache, wie und warum eine Volks Wut erst
      dahin gehend provoziert werden muss, geht. Hierzu
      Querverweis @Bert Brecht: Staat anstecken sich
      dann unschuldig geben. Und HEUTE die nach
      Perspektiven fragenden Einwohner, als die
      REICHSBÜRGER hinstellen! Und dass soll
      es dann gewesen sein. Die Poole schmelzen,
      nicht wegen dem wichtigen Wirtschaftswachstum
      der Wallstreet, nö laut Medien wegen der
      Reichsbürger. Jedenfalls gehen die KZ – Lager
      Kommandeure wieder ans Werk. Weil wir
      genau wie 1923, deren Faxen dicke haben.

      • Soso… die Kzl werden also wiedereröffnet?

        Es ist nur die Frage, wer dort hereingeht: diese rechtsextremen Reichsbürger, oder die grünlinke, korrupte Merkel-Einhritspartei?

        • Blausäure in Zyklon B macht die Fliesen blau, keine blauen Fliesen zu finden.
          Die Fensterläden sind verfault weil diese aus Holz waren, die Türen auch aber die sind nicht verfault.
          Der Almanach derer sagt von 1933 – 1948 100.000 PLUS
          Das Rote Kreuz bestätigt diese Zahlen.
          Eine Doku auf ZDF sagte: 3-4 Millionen in Europa.
          Diese Doku sagte auch das ab dem Jahre 1939 die Alliierten alles gewusst haben.
          Presscot Bush hat dem Führer Millionen bezahlt aber auch diese Hochfinanz aus den USA.

          PS : Reichsbürger sind die Schuzbedürftigen in den Kolonien des Deutschen Reiches 1871-1918. Wir hier in Deutschland sind Reichsdeutsche. Ich ja mit NAchweis Sie nicht ohne Nachweis. Sie sollten mal den Mannheimer Morgen lesen vom 25. Januar 2014.
          und
          http://www.bundestag.de / Völkerrechtsubjeckt Deutsches Reich

      • Werter Herr Kunt

        Mit der Verblödung in der Schule fängt es bei den Kindern an…und beim KIKA Kinderkanal geht es weiter, dann TV und Radio und Netz…schauen Sie mal wo Ihre Kinder sich so rum treiben im der Digiwelt…

        KonZentrationsÜbungen > KZÜ ???

  22. Wir wurden zwar belogen, aber jeder von uns kann doch selbst erkennen wohin diese
    Anti-Deutschen-Politik, auf Grund und Boden, unserer Vorfahren hinführen soll.
    Wer will denn noch im Vollbesitz seines Geistes, diese Staatsorgie wie seit über
    zwanzig Jahren wahrnehmbar, für deutschenfreundlich einstufen? Der Vollzug
    des Morgenthau / Hooton / Ninyon- Plan, medial sehr gern als Verschwörungs-
    Theorie deklariert, erfährt mit der Anlandung USraelischer Kampfverbände seit
    Okt.17 in Bremerhaven, seine unmissverständliche Note einer Staatsmacht.
    Es ist die Macht des Geldes, es ist Zions Tritt in den Ar… auch all derjenigen
    Verwaltungshöflinge, unnachgiebiger Trittbrettfahrer, welche schon bei der
    Selektion ihrer eigenen jüdischen Rasse, in den KZ zur Höchstform anschwollen.
    Wir Deutsche wollen dass überleben? Dann zu den Versammlungen!

    • Sie koennen es nicht riskieren, bei der Implosion ihrer koscheren „Wachstums- und Schuldenpolitik“ von Millionen zorniger wie gefestigter und selbstbewusster Menschen zur Verantwortung gezogen zu werden.

      Darum muessen sie das Chaos schon GESTIFTET HABEN, BEVOR ihre Politik des „vorsaetzlichen Versagens“ auffliegt.

      Sie versuchen ihre Verbrechen mit noch groesseren Verbrechen zu verschleiern – gleich einem Einbrecher, der zur Verwischung seiner Spuren bei seinem Abgang das Haus ansteckt.

      • Sie haben absolut recht! Es stimmt mich traurig das sich das Volk derart verkaufen lässt und wirft die Frage nach (politischem, wie persönlichem) Interesse an der eigenen und kollektiven Situation, wie jene nach der allgemeinvorhandenen Intelligenz auf.

        • Dieses sich verkaufen lassen, erscheint als
          einseitiger Handel, im Moment wo sich 25 SEK
          und ein Deutscher an seinem Heim gegen-
          überstehen. Der Reflex des Gewaltmonopol,
          und seine juristisch- wie mediale Aufbereitung
          als solche. Vom dringenden Nichts ( OWIG )
          bis zur gewaltsamen Beitreibung, unter Einbezug
          Inkaufnahme, der erwünschten Eskalation
          bis zum finalen Rettungsschuss.
          Die Intelligenz kann sich offenbar nicht ver-
          sammeln, weil prompt infiltriert.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein