Im ländlichen Raum mobil zu sein, ohne eigenes Fahrzeug und auch in den Abendstunden oder am Wochenende, stellt viele Bürger vor große Herausforderungen. Esel-Taxis sollen diese Lücke schließen, so die Grüne Politikern Susanne Murer.

Susanne Murer, Grüne-Lokalpolitikerin aus Zweibrücken, möchte in ihrer Gemeinde Esel-Taxis einführen, die die Einwohner nutzen können, um in die nächstgelegene Stadt zu gelangen.

„Wir suchen derzeit Esel, und zwar deutschlandweit“, zitiert der „Pfälzische Merkur“ die Politikerin. „Wir wollen mit zwei Eseln starten – einem Männchen und einem Weibchen. Die Tiere kosten ja Geld, deswegen wollen wir selber in die Zucht einsteigen.“

Susanne Murer ist Ortsvorsteherin von Mörsbach, einem 1.000 Einwohner zählenden Stadtteil von Zweibrücken in der Pfalz, der nur bis 18:30 Uhr mit dem Bus an die anderen Stadtgebiete angeschlossen ist.

„Das könnten auch Kühe machen“

Will man also abends ins Theater oder ins Restaurant gehen, ist man auf das eigene Fahrzeug angewiesen, so fern man eins besitzt. Da kam Murer auf die Idee mit den Eseln.

Zwei Esel gespannt vor einen Karren sollen, so Murer, die Mörsbacher nach Zweibrücken oder in das noch näher liegende Homburg ziehen. Die Esel sollen sich dabei im Schritttempo bewegen, wodurch die Fahrgäste die Gelegenheit erhalten, die Umgebung zu genießen.

Sie kündigte zudem an, sie könnte sich vorstellen, die Idee der Esel-Taxis auszuweiten. So äußerte sie gegenüber dem Pfälzischen Merkur: „Das könnten auch Kühe machen“.

Wie allerdings die Mörsbacher das Esel-Taxi herbeirufen, ist noch ungeklärt. Murer geht momentan davon aus, dass die Beauftragung „auf Zuruf“ geschehen kann. Außerdem hat sie noch eine Neuerung im Blick. So plant sie die Errichtung eines „Arche-Dorfes“, wo vor allen Dingen Tierrassen, die vom Aussterben bedroht sind, Zuflucht finden sollen.

43 Kommentare

  1. Naja, spätestens wenn die jeden Tag bis zu den Knien im Mist steht, wird ihr klar, dass diese Idee das gleiche war… Aber die ist auch wirklich ein Paradebeispiel für ihre Partei: ein Haufen sexuell unbefriedigter Lehrerinnen, die reale Gesellschaftsprobleme überhaupt nicht mehr erkennen können. Die leben in einer Traumwelt. Und genau so ist auch deren Politik.

  2. Das ist doch ein prima Vorschlag! Wenn die Esel gerade nichts zu tun haben, könnten doch die minderjährigen Goldjungs Schlange stehen und es den Eseln mal richtig nach islamischem Brauch mit FikiFiki besorgen.

  3. Das die Geisteskrnk sind wird immer klarer! Wer wählt solche Irren Realitäsverweigerer noch? Warum sind die immer noch im Bundestag? Warum schmeisst Ihr Deutschen die nicht endlich raus?

  4. Wie wir uns hier zum Esel machen lassen! Das hat sich gewaschen! Aber irgendwann ist die Schwelle erreicht und dann werden bestimmte Subjekte sehen wer der Esel ist! Gaube das wird noch mal böse enden, aber nicht für uns! Problem ist durch das teile & Herrsche glauben die wir bekommen es eh nicht gebacken eine Gruppe zu Manifestieren die groß genug ist um denen gefährlich zu werden! Lange lassen sich die Vöker nicht mehr verspotten und dann würde ich nicht gerne in der Haut von so einer primitiven Krinsebacke stecken. 🙂
    Wenn die Ameisen mal merken das eine Hand voll Heuschrecken nix zu melden hat. dann sieht es aber schlecht aus für die Witzfiguren.
    Irgend etwas sagt mir das es nichtmehr so lange dauern kann! Energien stauen sich an und ab einem gewissen Grad werden die sich auch entladen 🙂 Hör den Topf schon krächtsen und Pfeifen aber der Deckel ist noch drauf. Irgendwann lupft es den ab.

  5. Man sollte Frau Murbach als Ober-Eselin alleine davorspannen. Es spricht aber auch nicht viel für diese Gemeinde, wenn man eine solche Person, mit meiner Meinung nach, einem IQ eines Toastbrots, als Vorsteherin wählt. Mein Vorschlag wäre, spannt Schnecken vor den Karren, dann geht es richtig vorwärts! Ironie aus.

  6. Ich finde die Grünenpolitik absolut voll daneben, aber diesen Vorschlag finde ich sehr gut, sehr bodenständig und sehr umweltbewußt. Mal in sich gehen und darüber nachdenken wies früher einmal war und wie es heute auch noch vielerorts ist. Wir sind schon zu technikversessen. Ihr zahlt dann eben keine 80% Steuern fürs Benzin an den Staat, es sei denn das Gras wird dann besteuert.

  7. Na dann… ia ia mit Frau Murer ect. & Co voraus! Und nicht vergessen die Kuhglocke… grün ist die Heide!
    Das erinnert mich wieder an „Baum-Menschen“ – Esel ziehen quälend traurig den „Herren-Menschen“ und die Kuh darf sich „außerhalb ihres Knast-Stalles“ wieder mal im Tageslich bewegen…. – nur der Ochse hat wirklich Glück – „die irrsinnigen Grünen sind wieder mal im Gespräch“

  8. Kühe würde ich pwersönlich als Transportsklaven bevorzugen. Diese bieten nämlich den unschätzbaren Vorteil, dass man auf der Strecke zwischenurch seinen Durst mit leckerer frischer Milch löschen könnte, während Eselsmilch wohl nicht immer verfügbar ist, diese zudem auch nicht jedermanns/männins (es gibt ja schließlich auch die Amtsbezeichnung „Amtmännin“) Geschmack treffen dürften. Besonders geeignet erscheinen mir solche Fuhren als Sammeltransport und bei Dunkelheit, auch abseits befahrener Straßen, über Forstwege und Wiesen würden derart romantische Fahrten besonders für frisch Verliebte zu einer bleibenden Erinnerung führen, besonders, wenn ein geiler Stier dann die Fährte aufnimmt, was die Fahrt sowohl beschleunigen als auch verzögern könnte. So hätten junge grüne Paare zusätzlichen Anschauungsunterricht über das richtige Leben. Ein gerade in diesen Kreisen nicht zu unterschätzender Vorteil.

  9. Was würden die Politiker sagen wenn sie auf die Eselskarre umsteigen müssten ? In diesem Fall wäre ich sehr dafür.

  10. Finde ich gut, wir nehmen die kompletten Grünen Esel und wenn sie nicht spuren wird Salami daraus gemacht.
    Vor langer Zeit wurde schon gesagt: hängt die Grünen auf, solange es noch Bäume gibt. Wir müssen uns beeilen.
    Aber auch Rot, Schwarz und Gelb finde ich Scheiße, ich mag solche Arten von Farbe überhaupt nicht, auch keine Partei…es sei denn sie ist National Sozialistisch, eine Partei genügt sonst reden die anderen wieder rein und wir haben die selbe Scheiße wie jetzt. Der Kaiser wollte etwas für sein Volk tun, war sein Verhängnis, Adolf der große Führer wollte sein Volk vor Bolschewisten und Juden schützen, er wollte keinen Krieg den man ihn aufzwang und den Deutschland auch nicht begonnen hat. Er musste aber in den Krieg ziehen um sein Land zu schützen, leider wurde er nur Vizemeister . Das war sein Verhängnis.
    Jetzt bin ich zwar vom Thema abgekommen aber wenn wir nicht aufpassen wird es unser Verhängnis.

  11. Wenn die abgebildete Dame jene ist und noch keinen der sich im Kontext verklagt hat, wird wohl was dran sein. Dann ist das wohl kaum ein Fake oder…

    • Aber nur, solange der „Sex mit Tieren“ nicht offen „legalisiert“ wird.

      Im Schrittempo kann sich so ein Weg von Moesbach nach Zweibuecken ganz schoen in die Laenge ziehen, und da es unter „den Menschen“, „Dank“ Konsenspolitik, auch zunehmend „Connoisseure“ von Huftieren gibt, koennten diese unterwegs von den rhytmisch schwingenden Objekten ihrer Begierde vollkommen von den „Reizen der Landschaft“ abgelenkt werden, und den naechsten Hohlweg aufsuchen…

  12. Wir haben hier auf dem Land schon seit den 70-gern auf diese Verbesserungsvorschläge dieser Hochintelligenz antworten müssen.

  13. na, DAS ist doch mal ein „vorschlag“…. zurueck in’s mittelalter…
    ach so, es werden ein weiblicher und ein maennlicher esel gesucht….
    warum lange suchen?
    wir haben doch nun wieder 2….. nen „maddin und de erika“…..ROFL….

    die gruenen sollten weniger hanfkekse knabbern, dann kommen die nicht auf derart hirnrissige „vorschlaege“…

    sinnieren die nun taeglich ueber so etwas, um sich ihre „poestchen“ zu sichern, oder legen die es mit aller gewalt darauf an, in die „geschlossene“ eingewiesen zu werden????

    die bestellung erfolgt dann auf „zuruf“?
    ach so, ich vergass, die „doerfler“ haben ja kein „breitbandnetz“….obewohl es seit 12 jahren versprochen wird…..

    • Sven, wäre ja gut wenn die Grünen Hanfkekse essen würden, aber die nehmen wohl andere Drogen zusich vermute ich mal, ansonsten kann man sich nicht deren niederige Intelligenz erklären, denn Hanfprodukte schlagen nicht so Übel auf das Denkvermögen.

  14. Anstatt Esel und Kühe sollte man die verblödeten Grünen-Faschos vor der Karre spannen, dann haben die wenigstens mal was vernünftiges zutun und können ihre goldigen Terrorfachkräfte durch die Gegend kutschen !
    Oder die könnten auch Müll mit ihren Karren transportieren, ist ja voll Öko so ohne Sprit zuverbrauch.
    -Ironie off-

      • Tifette,
        du hättest mal den Artikel RICHTIG lesen sollen, denn die Susann Murer sagte: >Das Könnten auch Kühe machen !<.
        Daher habe ich eine IRONIE daraus gemacht !
        Also bitte nicht gleich den Oberlehrer raushängen lassen.

  15. Ist das Verarsche oder wollen diese „Umweltrevolutionäre “ tatsächlich dieses Art von Fortbewegung für die deutsche Bevölkerung schmackhaft machen.Aber ich glaube das hängt mit unseren neuen „Mitwirtschaftflüchtlingsbürger“ zusammen, denn da es den Gutmenschen immer darum geht ,sich anzupassen und immer zu geben,nur nicht das Eigene, ist diese Idee doch gar nicht so schlecht. Vor allen Dingen sind Esel für „Vieles“ zu gebrauchen, nicht nur um Mist zu produzieren, aber dafür sind „Grünen “ ja bekannt und wenn es Scheiße regnen sollte, die Grünen machen daraus Bonbons, armes Deutschland (GmbH) wo sind sind wir bloß gelandet .Im Land der „Grünen Hoffnung „

  16. Ich fand es ja immer schrecklich, was im Mittelalter den Frauen während der Inquisition angetan wurde. Aber so langsam kann ich es verstehen. Wieso spannt die sich nicht selbst vor den Karren?

      • Naja, mehr Verkehrspraxis der biologischen Art haben ja unsere Goldstücke… statt Messerstechereien, Vergewaltigungen, Morden oder Rumkrakelen würde die sich wahrlich gut machen, wenn man sie vor den Karren des deutschen Fortschritts (oder Fortgalopps?) spannen… und – mal realistisch gesehen – eine Susanne Murer ist nicht vor Geistekrankheit gewappnet, nur weil sie in der grünen Landpolitik frei herumgaloppieren darf… brrrrr….Pferdchen…brrrrrr

  17. Das geht doch nach hinten los. Glaubt nicht, die Geflüchteten könnten sich bei dem Anblick, den man vom Wagen aus hat, beherrschen.

    „Ibn Sharib erzählt, Ib Abdul Talib habe gesagt: „Immer wenn seine Frauen sich in ihrer monatliche Reinigung (d.h. Menstruation) befanden, sah ich den Gesandten Allahs (sws) des öfteren in der Nähe seiner Kamelherde. Dort pflegte er liebevollen Umgang mit den weiblichen Tieren, wandte sich aber mitunter auch den Jungtieren beiderlei Geschlechts zu.“
    Sahih Al-Buchari Bd. 2, Nr. 357

    Erstaunlich, wie poetisch man so etwas darstellen kann.

  18. Wie kann man nur auf solch einen Schwachsinn kommen ? Was geht in diesen Hirnen vor ? Sowas bekommt auch jeden Monat einen Haufen Geld und eine Pension die sich gewaschen hat . Wer wählt sowas ?

  19. Stellt sich die Frage, wer hat diese Dame denn gewählt? Und da offensichtlich eine Mehrheit zustande kam diese Dame ins Amt zu bieven sollten doch alle Bürger diesen grundlegend demokratischen und auch ökologisch wertvollen Entschluss begrüßen. Auch könnte man die Hinterlassenschaften der Tierchen durchaus gewinnbringend weiterveräußern. Jeder „Mitfahrer“ hat einen Anspruch auf verbilligten Eseldünger. Papiertütchen klarhalten und die Kakke einsammeln zum Vorzugspreis. Im Winter sollten die Tierchen dann Schuhchen bekommen – wegen dem Salz auf dem Boden. Das könnte zu Entzündungen führen, was die Produktivität von Eselchen 1 und Eselchen 2 stark beeinträchtigen könnte. Und wenn die Tierchen irgendwann nicht mehr können – wegen der geplanten Zucht, kann man sie ja zu feiner Edelsalami verarbeiten. Dieses Frau ist ja sowas von genial. Und die Arche wird der Renner. Bedrohte Tierarten retten – so, so … ja, war die Trulla denn schon mal in einer Schweinmast, einem Hühnerhof, oder beim Muh Kuh Bauern. Bedrohte Tierarten retten. Jedem echten Tieraktivisten dreht es dabei den Magen um. Aber was solls, IHR habt diese Leute gewählt, seht zu wie ihr das rauskommt!

  20. Das sind die größten Esel der Republik!
    Wer solch einen Abfall wählt sollte sich mal auf seinen Geisteszustand untersuchen lassen.

    • vollkommen richtiger Satz,Engelchen. diese Grünen Misterzeuger habe ich von Anfang an gehasst und schon gewußt das die nur rückwärts gehen und denken können. Die haben und hatten nur die Absicht den Fortschritt und den Autoverkehr zu behindern.Aber haben vergessen das sie behindert sind und das zu 100%.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein