Wie der NDR aktuell berichtet, hat sich ein „Asylbewerber“, der wahrscheinlich aus dem Sudan stammt, mehrere Identitäten zugelegt, um parallel in verschiedenen Orten Unterstützung zu kassieren. Insgesamt rund 70.000 Euro, die ihm nicht zustanden, hat er auf diese Weise den Deutschen weggenommen.

Was er mit dem vielen Geld gemacht hat, sagt der NDR nicht, will es vermutlich auch nicht wissen, weil dann wieder eine Gruppe, die der Asyl-Betrüger, stigmatisiert werden könnte. Gestern musste sich der eingewanderte Schmarotzer vor dem Amtsgericht Nordhorn verantworten. Das Gericht erkannte nur „eine gewisse kriminelle Energie“. Urteil: Zwei Jahre und acht Monate. Das Strafgesetzbuch sieht für gewerbsmäßigen Betrug in schweren Fällen eigentlich eine Freiheitsstrafe von bis zu 10 Jahren vor. Der Afrikaner könnte bei „guter Führung“ nach einem Jahr und vier Monaten schon wieder frei sei.

Kein Einzelfall

Besonders bedrückend wird der Fall allerdings noch, wenn man sich vergegenwärtigt, wie seinerzeit mit dem Identitätenbetrug verfahren wurde. Als eine sehr kluge Mitarbeiterin, Nadia Nischk, den Schwindel merkte und zu ihrem Chef ging, wies der sie an, die Akten in den Keller zu bringen. Nur weil sie (hier muss man es mal wirklich so nennen) Zivilcourage bewies und von sich aus zur Polizei ging, kamen die Ermittlungen in etwa 500 Fällen ins Rollen.

Boris Pistorius, Innenminister von Niedersachsen, verhinderte nicht, dass die mutige Frau daraufhin ihren Job verlor. Er befand es nicht einmal für nötig, sich gegen dieses schreiende Unrecht überhaupt auch nur zu äußern (und der NDR hakte natürlich nicht nach). Pistorius, benommen von seiner Menschlichkeit und dabei nicht in der Lage, einen klaren Gedanken zu fassen oder auszusprechen, sah auch nicht ein, dass die massenhaften Betrugsfälle Einfluss auf die Asylverfahren der Betrüger haben sollten. Die CDU hielt ihm das am 10. September (also kurz vor der Wahl am 15.10.) im Niedersächsischen Landtag noch vor.

Jetzt liegt die Merkelpartei mit den Sozialdemokraten und Amtseid-Brechern wie Pistorius im Lotterbette. Es gibt eben wichtigere Dinge als Gerechtigkeit oder das Verhindern von Schaden für das deutsche Volk.

12 Kommentare

  1. Wir wissen fast alle sehr viel, aber machen fast alle nichts, ausser uns zu ärgern. Das grösste Problem shr vieler Deutscher ist die Feigheit und Trägheit. Mit 1-2 Millionen vor das Kanzleramt und tage- oder wochenlang demonstrieren. Dann würde Merkel auch mal hinschauen und sich vielleicht andere Gedanken machen. Leider gilt noch heute, was Napoleon 1809 sagte:“ Es gibt kein gutmütigeres und gutgläubigeres Volk als das Deutsche. Keine Lüge kann schlimm genug ersonnen sein, die Deutschen glauben sie“

  2. 10 Sudan-Nigger weniger im Land als „angenommen“ sind m.M.n. 70.000 Euro wert. /;=)
    Je frueher das Geld „weg“ ist, umso schneller sinken die „Migrationsanreize“.

  3. Der Chef von Frau Nischk bekam vermutlich eine Beförderung an einen Posten, wo er mehr Geld verdient und Ruhe hat. Es interessiert doch keinen, ob wir von Ausländern ohne Ende abgezockt werden. Nur, wenn Einheimische falsch parken oder 5€ Steuern hinterziehen, wird ein Riesenaufwand gemacht.

  4. Auf deutschem Boden dürfte sich das weltweit korrupteste Regierungs- und Ausbeutungssystem installiert haben.
    Und ein Unrechter kratzt dem anderen Unrechten kein Auge aus !
    Da sich auf diesem Boden soviel Negatives angesammelt und zusammengefunden hat, wird die Aufräumarbeit auf wenig Boden sehr konzentriert vor sich gehen.
    Aus der BRD entsteht nichts Neues, da sie ein Lügen-System ist. Das Neue entsteht aus den wahren aufrichtigen Deutschen, und wird dem BRD-Unrat 180 Grad entgegenstehen.

    • vor dem Räumen und Entkeimen habe ich keine Angst.
      Aber vor dem was danach kommt, wenn man nicht alle
      Wendehälse erwischt hat, geht es nach paar Jahren von
      vorne los. Was 1913 beschlossen wurde, hatte man
      in den Bombennächten der Vierziger verfeinert.
      Heute reicht die Lüge, das dein Erarbeitetes zu
      vermarkten ist. Mit dem Selbstverständnis des Stigma
      Gojim, bzw. Reichsbürger.
      Es ist nicht nur eine deutsche Angelegenheit. Aber wir
      sollten unseren Nachbarn das ersehnte Signal geben,
      solange wir noch stehen können.

  5. Frau Nischk hat großen Rückhalt in ihrer Stadt und wurde zur wichtigsten Bürgerin gewählt.
    Warum geht sie nicht in die Politik?

    Sie hat, dank der Entlassung, viel freie Zeit, eine sehr prägende Erfahrung gemacht und kennt sich aus im Verwaltungsklüngel der SPD.

    Sie muß ja nicht für die SPD antreten, es gibt da eine Alternative.

  6. Wieso frei?
    Er soll erstmal die 70,000 Euro und die im Knast anfallenden Betreuungskosten und seine Heimführung abarbeiten, also nix mit 1 Jahr und 4 Monate, bei einem 1,-Euro-Job dauert das ein bisschen länger

  7. Alles was da ans Licht kommt wissen wir bereits. Ich hoffe dass dieser Haufen von Gutmenschen, Linker und Monarchsklaven ihre gerechte Srrafe noch bekommen wrrden anhand von einem Tribunal das gnadenlos durchgesetzt wird. Die grösste Party ist die wenn Merkel und ihre Vasallen fallen.

  8. ich kenne diesen massiven mißbrauch mit der krankenversicherungs karte. da haben unsere etablierten Parteien ca. 10 jahre herumgeeiert um hier ein Passbild zu etablieren. obwohl der mißbrauch dieser karte allen bekannt war. ob Ärzte, Politiker und Krankenkassen. alle wußten, das diese karten innerhalb der Ausländer weitergegeben wurden.
    in Bayern wurde einmal, aber nur einmal solch eine karte über ein Quartal verfolgt. sie tauchte bei 64 verschiedenen ärzten, mit den dazu verordneten Medikamenten auf. verfolgt wurde da weiter nichts!
    der ganze betrug ist wesentlich größer, als man es sich vorstellen kann. deshalb sträuben sich alle verantwortlichen mit Händen und füssen, nur das sich bloß nichts ändert!

  9. Ihr verdammten deutschen Pißbacken, wacht doch endlich auf, es geht um eure eigene Haut und um die Zukunft von Euch selbst und Euren Familien!!! Wie kann man nur so gehirnbeschränkt sein?

  10. SPD Innensenator schon wieder, also Standard Kriminelle und inkomptend,. Dazu ein korrupter Parteibuch Behörden Leiter und Deutschland wird wie in einer Bananen Republik vernichtet

  11. Hat man den Chef der mutigen Frau Nischk wenigstens dorthin befördert, wo er hingehört, nämlich an die frische Luft? Oder wurde er etwa für seine misslungene Heldentat noch in der Amtshirarchie befördert?

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein