Mia – Maria – Soopika – Pamela – das Schlachten hat begonnen und es ist kein Ende der Flutung Europas mit importierten Killerbestien abzusehen. Auch Italien steht seit Mittwoch wieder unter Schock.

Nach den bürgerkriegsähnlichen Zuständen in Süditalien und Rom durch schwarzafrikanische „Geflüchtete“ – die meist nur auf dem Durchzug nach Deutschland sind – und den bestialischen Vergewaltigungen in Rimini, erschüttert der Mord an der 18-jährigen Pamela Mastropietro jetzt das ganze Land.

Der Nigerianer leugnete bei der ersten Vernehmung der Schuldige zu sein und nannte stattdessen Namen anderer Bekannten von ihm als potenzielle Täter.

Ein Taxifahrer entdeckte laut „Corriere della Sera“ am Mittwoch die zerstückelte Leiche von Pamela in zwei Koffern, die an einem Straßenrand bei Pollenza abgestellt wurden. Die 18-jährige Römerin wurde seit Tagen vermisst. Auf Videoüberwachungen einer Apotheke vom 30. Januar konnten die Ermittler einen dunkelhäutigen Mann erkennen, der das Opfer verfolgte.

Polizeibekannter Nigerianer verfolgte das Mädchen

Die Ermittler suchten den bereits polizeibekannten Mann aus Nigeria in seiner Wohnung auf und fanden dort unter anderem verschmutzte und teils blutige Kleider sowie andere Spuren des Opfers. Nach Aussage der Staatsanwaltschaft fand die Frau in der Wohnung des Nigerianers auch ihren gewaltsamen Tod, möglicherweise stand sie unter Drogen. Es bestünden auch erhebliche Anzeichen, dass die junge Frau vor ihrem Tod sexuell missbraucht wurde – näheres soll nun eine angeordnete Autopsie klären.

Nigerianische Killer-Orks: Pamela-Mord erinnert an Soopika-Mord in Münster

Der Fall erinnert stark an den Mord an Soopika Paramanathan (22) im Februar, die ein nigerianischer Stalker als ehrenamtliche Caritas-Helferin in einem Flüchtlingsheim in Ahaus bei Münster kennenlernte. Der Nigerianer Anthony hatte sich für die Tat ein Messer besorgt und wollte dann die Leiche der Flüchtlingshelferin in einem großen Rollkoffer entsorgen.

Er lauerte der 22-Jährigen vor einem Haus in Ahaus auf. Laut Anklage soll er dann 22 Mal zugestochen haben. Zwei Stiche in den Rücken, 20 Stiche in das hübsche Gesicht und den Hals. In ihrer Verzweiflung soll Soopika den Angreifer noch mit Pfefferspray besprüht haben. Als die aus Sri Lanka stammende Caritas-Mitarbeiterin blutüberströmt am Boden lag, wollte ihr Mörder die zierliche Frau in den mitgebrachten Koffer stopfen. Als Passanten dazu kamen, ließ er von dem Ansinnen dieser Tatverschleierung ab.

Der „Asylbewerber“ wurde zwei Tage später im Bahnhof in Basel (!) festgenommen. Im Prozess schwieg der Nigerianer eisern. In seinem Asylantrag hatte er angegeben, er habe seine Heimat verlassen müssen, weil er „homosexuell sei“ und gegen die islamische Terrororganisation „Boko Haram“ gekämpft habe. Nigeria ist allerdings als sicheres Herkunftsland anerkannt, der Mörder hätte niemals einreisen dürfen. Daran, dass der Nigerianer der Täter war, hatte das Gericht bei der Urteilsverkündung keine Zweifel – unter anderem wurden in seinem Zimmer sowie an dem Koffer Blutspuren des Opfers gefunden. Zudem habe sich der Angeklagte im Internet intensiv mit der „Beseitigung von Leichen“ beschäftigt, was nicht sonderlich intelligent war.

Trotz aller qualifizierten Mordmerkmale wie Heimtücke, Grausamkeit und Tatverschleierung wurde Merkel-Ork Anthony mit einer milderen „Totschlag-Strafe“ für seine geschätzte Anwesenheit in Deutschland belohnt. Allein die Haftstrafe wird den deutschen Steuerzahler über 400.000 € kosten.

Laut Aussagen des Täters hatten sie eine „kurze Liebesbeziehung“ – in den sehr rar berichtenden deutschen Medien wurde der bestialische Mord daher schnell als „regionale Beziehungstat“ abgetan – es erfolgte kein medialer #Aufschrei. Ein tragischer Einzelfall eben. Der Kampf um Europa hat schon längst begonnen.

36 Kommentare

  1. Deine Angela hat diese Tiere nach Europa eingeladen und zwingt andere Länder wie Polen, diese wilden Tiere aus Afrika zu akzeptieren.

  2. Dieses Muselschwein und Mörder sollte die Todesstrafe erhalten.
    Raus mit diesem Gesindel aus Europa und die Befürworter dieser Schande für Europa ebenso.
    Wer unsere Frauen tötet und Männer der soll die Wut und den Lohn für sein Handeln erhalten. Der Tot ist für ihn das was er verdient.
    Man kann diese Invasion noch stoppen nur will man es in Strassboerg und Brüsssel nicht. Man will die Vernichtung der Europäischen Völker und der Kultur.
    Ferner will man den Menschen das Geld und die Würde nehmen.
    Wann endlich ergreifen wir die Initiative und wehren uns? W A N N ???

      • Genaus so sollte man es machen, oder man setzt Sie mit dem Schlauchboot ins Meer, und wenn Sie wieder Richtung Italien rudern dann reicht ein Pfeil ins Boot, dann schwimmen diese Ratten, bis sie untergehen.

  3. Diesen Kerl und alle die er genannt hat zurück in sein Land. Dort wird er bestimmt auch kein guter gewesen sein.
    Die Kriminellen wurden von Merkl ebenfalls mit offenen Armen aufgenommen. es gab keine Kontrollen an den Grenzen .
    Und—-Grenzen endlich dicht machen. Egal ob ,die betteln ,Asyl rufen , nicht erweichen lassen, Schluss mit (Flüchtlingen), Neubürgern!!Wir brauchen die nicht.Wir brauchen keine 100.Millionen Bevölkerung.
    Selbst wenn wir auf 50 Miilionen schrumpfen, ist es immer noch genug. Die Deutschen könnten gut damit leben, aber ohne dieses Pack aus dem Orient und Afrika

  4. Nicht zu Tode foltern, wir sind zivilisiert. Nach Nigeria zurück und lebenslanges Einreiseverbot. DNS und Fingerabdrücke lügen nicht.

    • Hahahha, mein Gott, er hat vergewaltigt und getötet, und du willst ihm noch schöne Heimatgrüsse zuschicken? Ich glaube du hast zu viel Drogen genommen, bei dir tickts nicht richtig.

    • Karl Ungenannt – „Ich hätte da noch zwei alte Koffer herumstehen, welche ich abgeben könnte.“
      Diese Antwort, hättes du dir sparen können Karl Ungenannt! Unglaublicher Sarkasmus, pfui Teufel…

  5. eigentlich weiss ich jetzt nicht, was ich schreiben soll, dass was ich will wird gelöscht.
    Zum Teufel mit den Moslems.

    • Mir feheln auch die Worte, aber alle Moslems über einen Kamm zu scheren ist wohl auch nicht das richtige!
      Es werden genug schreckliche Taten von einheimischen begangen, diverse Mafiamorde zbsp.
      Bewegen dich diese Morde den genau so?
      Sind jetzt alle Italiener und Christen zu verteufeln?
      Ein bisschen mehr selbstreflektion wäre angebracht anstatt solche Hirnverbranten Kommentare rauszulassen.

      • Na ja, ein bißchen mehr Rechtschreibkenntnisse wären auch angebracht.

        Natürlich ist nicht jeder Muselmane ein Terrorist.
        Aber jeder Terrorist ist ein Muselmane!

        Das sollte Ihnen zu Denken geben.

        • Huh? „Jeder Terrorist ist ein Muselmane“
          Nur ein Gegenbeispiel: Timothy McVeigh, Oklahoma City bombing.
          168 dead, 680 injured, $580 million in property damage. 19. April 1995.

  6. genau das wäre das richtige B.Brech.Ich frage mich die ganzen Jahre schon wer verschleiert die ganzen Taten dieser dreckigen Brut.Und wie kommt der überhaupt an den Grenzen durch? haben wir nur Strohpuppen als Grenzposten? sieht aber so aus!!Man müsste ein ganzes Zimmer voll von dem Dreckspack die Murksmerkel dazu stecken,zu schliesen und den Schlüssel fort werfen. Ich würde da gerne Wache vor der Türe schieben damit keiner rein und raus kann.

  7. da kommt was auf uns zu. eigendlich müsste jetzt ein generalstreik in italien beginnen. aber es passiert nichts, so abgestumpft ist europa.
    macht einen plan, denn ewig geht das nicht so weiter. wenn deutschland wild wird dann gnade euch gott, euch grünen, linken und allen vaterlandsverrätern in diesem land.
    ich schätze noch max. 18 monate dann knallt es. da war der 9. nov. 1989 ein tag der erholung für die bonzen.
    grüsse aus sachsen.

    • Die sog. Selbstjustiz kommt, denn sie ist ein Erhaltungstrieb. Ein weiterer Teil dieses Erhaltungstriebes ist das Einsammeln der ausländischen Kapitalverbrecher, die sich „deutsche Politiker“ nennen.

    • Sehr geehrter Herr Strauß , ich verstehe Ihre Wut und Ihre Forderung.

      Allerdings denke ich das wird die anderen nicht abschrecken.
      Wir wissen doch alle schon längst das hier nur diese herkommen die in Ihren Herkunftsländern auch nicht gewollt wurden und Straftäter sind.
      Die Herkunftsländer waren froh diesen Abschaum loszuwerden.
      Ich würde hier etwas anderes vorschlagen, wir packen die Alle hinter Betonmauern abgeschottet von der Aussenwelt und lassen diese mit Ihren Händen ohne irgendwelche Hilfswerkzeug Gemüsse und weiteres anpflanzen bis zu Ihrem Lebensende.
      Dazu stecken wir nach einem ordentlichen Gerichtsverfahren diejenigen die es zugelassen haben , das solche Verbrecher in Unser Land gekommen sind.
      Kommen Sie zur Afd
      mit freundlichen

      • Klasse!
        Wozu ein Gerichtsverfahren im unsrigen Lügenland? Da kannst du sicher davon ausgehen Rainer, dass „ihre Strafe“ eher einem Leckerli gleicht….und dem „Strafvollzug“ für Migranten erfolgreich nachkommt… .
        Alle, die zugelassen haben und zulassen werden – diese bitte mit derselben „Bestie“ – Merkel wie ihresgleichen – hinter einer Betonmauer abschotten!
        Was glaubst du wie reich Merkel & Co sexuell ausgefüllt sein werden…Merkel & Co hätten keine Zeit mehr das Leben anderer zu zerstören…sie alle wären – dann endlich mal – mit sich selbst – beschäftigt und „erinnern sich dann vielleicht,“ was sie antaten, dass sie selbst an sich nicht ertragen wollten…

      • Die „Flüchtlinge“ interessiert ja nicht ihre sicheren und ihrer Kultur entsprechenden Nachbarländer, nein, sie wollen alle nach Europa.

        Dänemark gehört zu Europa.
        Und zu Dänemark gehört Grönland.

        Dort ist Platz ohne Ende!

    • Kreuzigen? Kastrieren? Bei lebendigen Leibe Arme/Beine, sonstige Gliedmaßen amputieren und dann verbrennen, am besten noch unter verwendung von Adrenalin, damit die Sau alles mitbekommt und nicht an Schmerzschock verreckt….

    • Nachdem der kriminell gewordene Zuwanderer mit Wattegesetzen abgetupft wird und den Michel immer alle Härte der Justiz trifft, wäre ein Zweiklassen-Bestrafungssystem ebenfalls legitim…

      • @Wotan1 :Wer sich auch nur noch ein Fünkchen eigenes Denken,Charakter, Mitgefühl und natürliche Emotion und- so merkwürdig dies auf den ersten Blick wirken mag- Rechtsempfinden bewahrt hat, kann Ihnen nur zustimmen.
        Nicht der „Normalbürger“ war und ist es, der unser Recht und Gesetz zu gunsten antiker religiöser und animalischer eingeschleppter Praktiken ausgehebelt hat.Wie kann da das Bitten, daß die Verantwortlichen nicht erst im Jenseits, sondern hier auf der Erde zur Verantwortung gezogen werden, unverständlich oder gar unredlich sein?

  8. Wenigstens hat sich in Italien jemand gefunden der zumindest versucht hat, seine Mitbuergerin zu raechen.
    In `schland dagegen fragen sich die „Opfa“ immer erst, ob sie nicht vielleicht durch „so gucken“ „provoziert“ haben.
    Davon abgesehen koennen von mir aus alle „ehrenamtlichen Caritas-Helfer_Innen“ den Niggern auf einer silbernen Platte, mit Messer und Gabel in den Arschbacken als Abschiedsmahl kredenzt werden.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein