Ein dunkelblauer Alfa Romeo fährt durch die Innenstadt von Marcerata. Schüsse peitschten auf. Aus dem offenen Seitenfenster feuerte der Fahrer auf jeden Afrikaner, der bei seiner Fahrt ins Blickfeld geriet. Insgesamt sechs illegale Migranten gehen getroffen zu Boden.

Von Claudio Michele Mancini

In den Kommentaren deutscher Nachrichten gingen die wahren Motive des wutentbrannten Amokläufers unter. Stattdessen hoben die Medien dessen rechtsradikale Gesinnung hervor, denn immerhin war der Täter Anhänger der Lega Nord, einer Partei, die man mit der AfD in Deutschland vergleichen kann. Doch was in Deutschland mittels politischer Einflussnahme glattgebügelt, bagatellisiert oder statistisch optimiert wird, gelingt in Italien nur in Rom. Dennoch, ein Blick über Motiv und Anlass dieser schrecklichen Tat zeigt, dass in Italien die Uhren ein wenig anders gehen.

Auslöser für diesen Akt des Widerstands war die Ermordung einer 18-jährigen Italienerin, die von einem Nigerianer in der Altstadt überfallen, vergewaltigt, dann getötet und im Anschluss in 20 Teile zerstückelt wurde. Der Leichnam der jungen Frau wurde in zwei Rollkoffer aufgefunden. Als die Leiche gefunden und die Nachricht über die Radio- und Fernsehsender tickerte, entschloss sich der 28jährige Luca Traini Widerstand zu leisten und begann seine Vendetta auf jene, die er für die Bluttat an der jungen Pamela Sorza stellvertretend verantwortlich machte.

Macerata, etwa 50 Kilometer von Ancona entfernt, ächzt unter der Last Tausender von Flüchtlingen und der bekannten Begleiterscheinungen, wie das Gefühl der Einheimischen, nicht mehr Herr der eigenen Stadt zu sein. Wie zerrissen das Land inzwischen ist, zeigt die Reaktion einer konservativen Zeitung nach der Verhaftung von Luca Traini, der sich nach der Tat vor seinem Alfa Romeo in die Nationalflagge einhüllte und sich mit dem Gruß des italienischen Führers Mussolinis widerstandslos verhaften ließ. „Wir werden im Namen eines von Einwandern und Migranten gequälten Landes, die unter einer staatlich gelenkten ethnischen Substitution leiden, alle Verteidigungs- und Rechtskosten für Luca übernehmen.“

Dennoch, der Aufschrei in der Stadt Macerata ist groß. Nicht etwa über die Tat eines Einzelnen. Auch nicht über die Tatsache, dass der Amokläufer Anhänger der Lega Nord ist. Und absolut gar nicht über den Tod und die Verletzungen der betroffenen Afrikaner. Die Menschen in ganz Italien sind empört darüber, dass der Staat, der sich ohnehin kaum um die Belange der Bürger kümmert, auch noch eine Schießerei eines Mannes mit einem ellenlangen Vorstrafenregister mitten in der Stadt zulässt. Das Mitleid für die Opfer dagegen hielt sich in Grenzen.

Während Italiens Innenminister Marco Minetti den ausgewiesenen Fremdenhass anprangerte und öffentlich verurteilte, war zu spüren, dass diese verurteilenswerte Tat eines Einzelnen die Gemüter in Italien weiter in Aufruhr versetzte. Gewiss, die Provinz Marken ist nicht in dem Maße krimineller Migranten getroffen, wie beispielsweise Süditalien oder Sizilien. Dort scheren sich Bevölkerung und Politiker schon lange nicht mehr darum, wenn die Mafia in Palermo wieder einmal ein Dutzend Migranten hinrichtet, weil sie sich nicht so verhalten, wie es Migranten gegenüber ihren Gastgebern eigentlich sollten. So berichtet heute die „TicinoNews“ – ein kritisches Blatt in Norditalien folgenden Wortlaut:

„i tratterebbe di un 28enne italiano incensurato, l’uomo che questo pomeriggio ha seminato il panico per le strade di Macerata nelle Marche (vedi correlati), sparando diversi colpi d’arma da fuoco contro degli extracomunitari. Prima di essere arrestato l’uomo ha indossato una bandiera tricolore sulle spalle, salendo sui gradini del Monumento, da dove si è voltato verso la piazza facendo il saluto fascista.“

Kein Wort des Bedauerns, keine Silbe über die Opfer. Vielmehr schreibt der Korrespondent implizit, dass der Täter wegen seiner Vorstrafen gefährlich sei und schon deshalb in den Knast gehöre. „Der stadtbekannte Rechtsradikale sei gefasst worden, als er einen faschistischen Gruß vor einem Denkmal für gefallene Soldaten in Macerata, der Provinzhauptstadt in den Marken, gezeigt habe.“ So berichtet auch die Zeitung „La Repubblica“ und die Nachrichtenagentur Ansa. „Zuvor habe er sich in eine italienische Flagge gehüllt.“

Besucht man als Deutscher die Stadt Marcerata, Ancona, Senigalia oder andere Mittelstädte, dauert es nicht lange, bis die deutsche Kanzlerin Frau Merkel zum Mittelpunkt aufgebrachter Diskussionen wird. In jenen Städten wird sie als die Hauptverursacherin allen Flüchtlingsübel gesehen und man hat große Mühe, mit Argumenten die Wellen wieder zu glätten. Es wird noch heiß werden, in Italien. Die Wahlen stehen vor der Tür und ähnlich wie in Deutschland, werden auch Italiens Politiker bald die Rechnung präsentiert werden.

Italien: „Flüchtlinge“ führen blutigen Krieg gegen Militär und Polizei – Mafia liquidiert 120 Afrikaner

44 Kommentare

  1. Der Tag wird kommen,an dem Verbrecher wieder am nächsten Baum aufgehängt werden..dann ist Schluss mit Multikulti und Aktionen wie „Lies!“ Etc..

    • Wie lange wird es noch dauern, bis diese aus Syrien zurückkehrenden, kampferprobten Kopfabschneider ihre in Ostdeutschland ermordeten Freunde, Glaubensbrüder, Väter und Kinder rächen werden und bittere Vergeltung üben?

  2. wenn Kinder, oder junge Frauen im besondern, belästigt oder gar ermordet werden, dann ist überall die Empörung gross. In deren Heimat, ob Afrika, Türkei, Bosnien, Tunesien,Pakistan, werden diese Frauen Mörder umgehend erhängt, erschlagen und nur in Deutschland und Europa haben die dummen Verbrecher dank der SPD, Steinmeier und Konsorten Freie Fahrt.

    • „ … nur in Deutschland und Europa haben die dummen Verbrecher dank der SPD, Steinmeier und Konsorten Freie Fahrt“
      Schweigen, wegschauen, verdrängen – das ist inzwischen offenbar eine Einstellungsvoraussetzung bei deutschen „Qualitätsmedien“, nicht nur bei Politikern, wenn vor unseren Haustüren geschieht, was aus Gründen der politischen Korrektheit eigentlich gar nicht geschehen darf.

      Ein Thema, das vor allem von Politikern tabuisiert und totgeschwiegen wird. Im Sommer 2005 haben couragierte Dresdner Bürger im Elbtal riesige Plakate aufgestellt mit den Namen all der Ausländer darauf, die seit der Wende in der DDR ermordet wurden, straffrei natürlich. Die Spuren der Gewalttaten sind nicht zu übersehen. Die haben getötet, wen sie töten konnten. Aus einem Mord wurde nicht selten ein „Unfall“. Das wahre Ausmaß der Massaker wurde so verharmlost.

  3. Typisch: Alle Medien echauffieren sich nun über den schießwütigen Italiener. Natürlich war seine Reaktion nicht richtig, denn wenn sein Beispiel Schule macht, haben wir bald Bürgerkrieg. Nur: wer redet über die Kakerlake, die die junge Frau zerstückelt hat? Sie läuft – im Gegensatz zu Luca T. – noch frei herum.

  4. So sehr man eine solche Tat verurteilen muss, so sehr ist sie aber auch nachvollziehbar – und es wird nicht lange dauern, bis sowas auch in Deutschland oder Schweden passiert… ganz Europa wird durch die EU-Verbrecher und die ebenso verbrecherischen deutschen Politiker ins Verderben gestürzt!

    • Schweden hat auch so schon ein Problem,wenn dort bereits diskutiert wird, in bestimmten Stadtteilen das Militär einzusetzen, um die öffentliche Ordnung zu erhalten, weil diese außer Kontrolle gerät oder bereits geraten ist.

    • „ … und es wird nicht lange dauern, bis sowas auch in Deutschland … passiert“
      Richtig, schon mehr als nur überfällig!
      Wie lange wird es noch dauern, bis diese aus Syrien zurückkehrenden, kampferprobten Kopfabschneider ihre in Ostdeutschland ermordeten Freunde, Glaubensbrüder, Väter und Kinder rächen werden und bittere Vergeltung üben?

    • Ja, und in den Medien kommt bestimmt noch eine Story über die ärmste, während der tot des Mädchens schon morgen nicht mehr erwähnt wird.

  5. Wen wundert’s noch bei „derart grauenhaften Taten“ermorden-zerstückeln u. in Koffer packen, bzw. überhaupt den (Kriegs-ähnlichen Zuständen),die gerade vor unser aller Augen Europaweit ablaufen!? Verursacht von diesen „unseren Volksverrätern“ hierfür eingeschleusten Invasoren-Söldner-Pack für das (ordo ab chao u. divide at impera) und weil das ganz schlicht und einfach keine „Flüchtlinge“ sind, sondern nochmals; es sind hereingeholte Söldner!
    Aber zum Thema: Das wird auch bei uns so kommen ,weil der längst begonnene- ber. laufende Bürgerkrieg eben gewollt ist! Warum aber hat er nicht gleich besser gezielt?

    • Nicht nur die schwarzen Bastarde!
      Wie lange wird es noch dauern, bis diese aus Syrien zurückkehrenden, kampferprobten Kopfabschneider ihre in Ostdeutschland ermordeten Freunde, Glaubensbrüder, Väter und Kinder rächen werden und bittere Vergeltung üben?
      Allahu Akbar dem Pack!!! Meinen Segen haben sie. Was ihr nicht wollt das man euch tut, das fügt auch keinem anderem zu.

  6. Es wird Zeit sich mit einer Kalaschnikow und tausend Schuss dazugehöriger Munition einzudecken. Zusätzlich 20 Eierhandgranaten würden für weitere Sicherheit sorgen. Ich habe die Befürchtung, dass der miserable Zustand unserer Bundeswehr gewollt ist, damit die verfluchten islamistischen Terrorverbrecher nach Eindeckung mit Kriegswaffen in den Moscheen uns killen können und das Land unter islamistische Kontrolle bringen können. Dann lieber „und sah zur Rechten und zur Linken….Islamisten niedersinken“!!! Die elende „von der Leyen“, die unsere Bundeswehr kaputt macht (Ausrüstung fast ausschliesslich Schrott, eigene deutsche Soldaten nach Asien, Afrika und künftig nach Arabien abschieben, können nicht mehr zurückgeholt werden weil kein Flugzeug funktioniert) mit Ziel der Vernichtung Deutschlands!!! Weg mit diesen verdammten Volksverrätern und Deutschhassern in unserer verschissenen Bundesregierung, an den Haken von Plötzensee nach Volksgerichtshofsurteil!!

    • Scheiss Bullen, bestrafen auch noch die eigenen Landsleute, aber hoffentlich geht es denen auch bald an den Kragen von unseren Goldstücken damit sie endlich verstehen was hier in Europa schief läuft !!

      • Das ist kein aktuelles Problem, das alles kennen wir ja schon bereits seit 1990.
        Große internationale Reiseführer warnen eindringlich schon vor einem Besuch in Ostdeutschland. Und mehr muss man dazu auch nicht sagen.
        In Ostdeutschland benötigen wir mindestens 5 Mio. Schwarzafrikaner, die den Einheimischen als Volk das Licht der Bildung, Erziehung und des Anstandes bringen, so dass sie in einer unbestimmten Zukunft vielleicht doch noch halbwegs passable Menschen werden.

        Hier liegt doch das Problem!! In Chemnitz bin ich fast schon im Monatstakt von diesen unterbelichteten Schulabbrechern, ohne irgend einen erkennbaren Grund, meistens sogar im 6-er Pack, überfallen worden, von den aktuellen Flüchtlingen noch kein einziges Mal. Ein kleiner aber feiner Unterschied!!

    • Als Ex Offizier kann ich sie gut verstehen. Was ich nicht verstehe ist die Tatsache dass die Truppe nicht längst gehandelt hat und die verbrecherische Clique in Berlin verhaftete. Zu meinen Zeiten waere dies längst erfolgt. Bei Reservisten Treffen wird dies häufig kritisiert. Die BW hat einen Eid auf Republik und NICHT auf die Regierung abgelegt.

        • @Schultz:

          sein dienstgrad ist „major“, wie man lesen kann….
          ab, dienstgrade lernen… 😉

          PS: der „major“ ist „offizier der reserve“…
          nicht mehr aktiv….leider….

          best regards

      • Ganz genau so ist das! Und diese ganze Berliner Pussy-Gang zu den Mördern und Vergewaltiger sperren, die hier im Knast sitzen.

      • – Der Eid ist wertlos, da es die Republik nicht gibt, und weil er unter falschen Voraussetzungen geleistet wurde.
        – Die Voraussetzungen für den Eid wurden durch die jüdische verlogene Administration auf deutschem Boden gebrochen.
        – Das Volk wird sich selbst schützen müssen. Die Chasaren werden es nicht machen.
        Man erinnere sich an Latour, wie der einen wiener Laternenpfahl verunstaltete.

      • Verhaften alleine reicht nicht. Was soll darauf folgen? Ein Tribunal? Unmöglich! Die Gefahr wäre zu groß, daß die Kapitalverbrecher entkämen, befreit würden usw. Sie wären auf der Stelle hinzurichten, um jegliche Komplikationen zu vermeiden.

      • Die Bundeswehr schaut doch schon seit 28 zu, wie unser Staat vor die Hunde geht. Schon seit 28 Jahren gehen alle Werte der guten alten Bonner BRD, um die uns mal die ganze Welt beneidete, sukzessive den Bach runter. Da liegt doch das Problem. Die Bundeswehr hätte schon in den 90-ern einschreiten müssen, als die DDR-ler raubend, mordend und plündernd durch die Lande gezogen sind – straffrei natürlich. Es wurden die Überfallenen verurteilt, weil wir nicht genügend Gefängnisse für mind. 5 Mio. Schwerstkriminelle hatten!

    • Vollkommen richtig der Kommentar W.Elsner.Nur noch so können wir überleben.aber zuvor unsere dreckige versiffte volksverräterische Reg. um die Ecke bringen. Nur noch geht es nicht mehr anders. aber diese verlogene Polit-Bande hat es ja so gewollt.

  7. Nachvollziehbar. Und wenn sollte man schon die ganze Geschichte von der Mafia die in Italien für recht und Ordnung sorgt schreiben. Und des macht sie auch nur weil selbst das Militär dort wenn sie ausrücken von einem flüchtlingsmopp eingekreist und dann zu Boden geknüppelt werden. Also wenn schon dann die ganze Geschichte . So ist der Artikel nur Hetze !

  8. Es nutzt nahezu nichts, einer giftigen Schlange ein Stück vom Schwanz abzuschlagen. Nur, wen der Kopf abgeschlagen und damit „das Urvieh“ getötet ist, ist die Lösung des Problems eingeleitet! Es muß erst die „Initialzündung“ vollzogen werden, der Rest ergibt sich dann schon!

  9. Nicht mal das scheint die Sprache zu sein, die SIE verstehen. Welche Gattungen wurden in der menschlichen/nichtmenschlichen Entstehungsgeschichte durch Gen-Manipulation geschaffen?
    Stichwort: Archonten

    • Eine endlich nationale italienische Regierung könnte den Täter wegen moralischer/ethischer/physischer Notwehr freisprechen.
      Möge er nicht in Hände von Merkelianern fallen !

    • Ich hoffe inbrünstig, dass es bei uns auch mal solche Helden gibt.
      Schon seit 17 Jahren trauere ich um den 6-jährigen Joseph Abdulla aus Sebnitz. Er hatte nicht die geringste Chance. Nicht mal vor Kindern macht dieser erbärmliche Ausländerhass halt!
      Was Du nicht willst das man Dir tut, das fügt auch keinem anderem zu. Allahu Akbar dem Pack. Meinen Segen haben sie, die Helden von morgen.

  10. Zweifellos, es ist nur eine Frage der Zeit, bis hier der Krawall losgeht. Dann tun mir die Dunkelhäutigen leid. Und unsere Politkaste hat einen Grund, die Gesetze auszuhebeln und den Notstand auszurufen.

    • Was für Gesetze werden denn hier noch NICHT seit 20 Jahren,
      so ausgehebelt, als dass auch ja kein Deutscher mehr Platz
      im eigenen Land hat? Und die Syrer? Die haben doch selbst
      geputscht, als es für Sie richtig erschien. Mit etwas Intelligenz,
      sollte Merkels Willkommenskultur, erkennen, dass auch Sie
      als Gäste in Deutschland, zu weit gegangen sind. Ihre Heimat
      ist weitgehend befriedet!?! Also. Und jetzt finde ich es richtig
      die Junta Merkel festzunehmen, und einem Volkstribunal zur
      Verfügung zu stellen. Was bei Saddam Hussein, Gaddafi, oder
      Assad richtig sein soll, kann doch jetzt hier nicht falsch sein.
      Ich meine das Regime Ferkel desertiert hier selbst nach deren
      Regelwerken, was ist denn los hier, zur Verteidigung unserer
      Kinder und Vaterland, fordere ich die Einsichtigkeit der
      Deutschen, und zwar pronto. wir sind seit 2013 überfällig!
      Lassen Sie diese Zionisten Kaste mal den Notstand ausrufen.
      Dann haben wir wenigstens unsere Zivilisten sicher in deren
      Heime! Freie Bahn für die Faust aufs Maul, wäre natürlich
      der Idealfall. Denn die Junta ist feige, und sucht Deckung
      hinter Kinderwagen, um dann Brutalität der Deutschen zu
      kommentieren. Schon vergessen? Lügenpresse?!? BILD
      sprach zuerst mit dem Toten :-)))

    • Schilmaid – „Und unsere Politkaste hat einen Grund, die Gesetze auszuhebeln…..“ –
      Ich persönlich denke, darauf wartet nur Merkel, „dass der Notstand ausbricht!“ Ordo ab Chao „die Ordnung aus dem Chaos“ – den Schöpfungsakt, der durch den Menschen immer wieder neu hervorgerufen werden muss; „worin sich Leute wie Merkel, ihre Hintermänner, all die Gleichgesinnten, selbst für vollständig halten – das Leben – darin zu beherrschen, worin sie es – festhalten – was einst im kranken Wahn derer wucherte, wird heute mehr und mehr erkennbar.“
      Wenn man unbedingt einen – Weltführer – will, dann am besten über d. – bewusst geschaffene Chaos – und liegt diese Welt dann endlich im argen, – erscheint das Böse mit – Brot – im Schafspelz…

    • „Notstand“ = mehr Macht fuer „unsere“ Politiker, weniger Macht fuer den „Souveraen“.

      Von „Notstand“ bis „Kriegsrecht“ liegt alles schon fertig formuliert (und selbstverstaendlich „ohne Unterschrift gueltig“) in den Schubladen.

      „Was die Fluechtlinge uns (Politikern) bringen,
      ist wertvoller als Gold.“
      (Martin „Chulz“, SPD)

    • Es gibt in der BRiD schon jetzt keine Gesetze mehr, die sind schon lange ausgehebelt. Beim Ausbruch des Chaos wird sich sowieso Niemand mehr daran halten können, wenn er überleben will.
      Die stark Pigmentierten werden schnell fliehen müssen, wie es in den Versen der alten Linde heißt

    • Die Bereitschaft zur Gewalt wurde sozusagen mit der Muttermilch vermittelt. Mielkes perverse Stasi-Kinder – zum Töten erzogen. Eine Ethnie mit eigener Kultur und eigenen Verhaltensweisen – jenseits der Zivilisation – mit ganz wenig Ausnahmen.

      Pogromstimmung in Erfurt: „Gebt sie uns heraus, wir wollen sie hängen“
      Im August 1975 herrschte in Erfurt Pogromstimmung. Ostdeutsche Jugendliche jagten zu Hunderten Algerier durch die Stadt, weil sie mit ihren Mädels tanzten. Das mussten einige mit ihrem Leben bezahlen!
      Die nationalistische und rassistische Hetze („Ihr schwarzen Schweine, haut ab nach Hause“) gegen Algerier ging republikweit weiter und führte dann zum fast vollständigen Rückzug der algerischen Arbeiter aus der DDR durch die algerische Regierung

      Ein Thema, das vor allem von Politikern tabuisiert und totgeschwiegen wird. Im Sommer 2005 haben couragierte Dresdner Bürger im Elbtal riesige Plakate aufgestellt mit den Namen all der Ausländer darauf, die seit der Wende in der DDR ermordet wurden, straffrei natürlich. Die Spuren der Gewalttaten sind nicht zu übersehen. Die haben getötet, wen sie töten konnten. Aus einem Mord wurde nicht selten ein „Unfall“. Das wahre Ausmaß der Massaker wurde so verharmlost.

      Der Hallesche Universitätsprofessor Marneros schreibt in seinem Buch (Blinde Gewalt):

      +++ Wenn aus purer Lust an sinnloser Gewalt getötet wird +++

      Er schreibt nicht über Kampfhunde, Hyänen oder Kojoten, nein, er schreibt über Pack, menschlichen Abschaum, über DDR-ler. Nicht mal Tiere töten nur zum Spaß.

      • Tja, da haben die DDR-ler reichlich Übung darin!!
        Asylbewerber und andere Ausländer werden durch Innenstädte gejagt und nicht selten ermordet. Asylbewerber-Unterkünfte werden abgefackelt und Polizei/Feuerwehr stehen in der grölenden Menge und schauen zu, wie sich Frauen und kleine Kinder mit Leitern über die Dächer in Sicherheit bringen und nur mit Mühe dem Flammentod entkommen. Es gibt (fast) keine Unschuldige!! Dies geschieht unter den Augen und dem Beifall von Tausenden „Unbeteiligter“.

        Der Mob, der voller Lust nicht nur Häuser, sondern Ausländer brennen sehen möchte und die Institutionen des Staates, die den Mob gewähren lassen – unter dem Beifall der „Bürger“. Schlachtrufe und Morddrohungen hallten durch die Thomas-Müntzer-Straße: „Ihr Niggerschweine, verpisst euch!…Wir bringen euch alle um!“ Skinheads sind kaum darunter, viele haben ein fast intellektuelles Outfit, „Pegida-Typen“, der Rest ist vom Typ: netter, hilfsbereiter Junge von nebenan. Ein Großteil der DDR-ler hat seine anerzogene Atrozitäten bis heute nicht geändert. Das Ergebnis sind „kranke und böse Gehirne“, die resistent für psychiatrische Behandlungen sind. Da hilft nur noch eine Mauer um die DDR!

        Das Warten auf den Bumerang-Effekt. Allahu Akbar dem Pack!

    • Schon mehr als nur überfällig. Mit Zivilisation hat das alles nix am Hut!
      Der Hallesche Universitätsprofessor Marneros schreibt in seinem Buch (Blinde Gewalt):
      +++ Wenn aus purer Lust an sinnloser Gewalt getötet wird +++
      Er schreibt nicht über Kampfhunde, Hyänen oder Kojoten, nein, er schreibt über Pack, menschlichen Abschaum, über DDR-ler. Nicht mal Tiere töten nur zum Spaß.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein