Dass vermeintliche Bürgerrechte in der BRD immer mehr zur Farce verkommen, ist den meisten Menschen bereits klar. In Kandel (Rheinland-Pfalz) fordert SPD-Bürgermeister Günther Tielebörger neuerdings Bürger dazu auf, ihn zu fragen, ob sie ihr Recht auf Demonstrationsfreiheit wahrnehmen dürfen. Und er stellt sich damit schützend vor ausländische Straftäter.

von Günther Strauß

Dezember 2017. Im kleinen Ort Kandel wird ein gerade einmal 15-jähriges Mädchen in einem Drogeriemarkt von einem afghanischen Asylforderer brutal abgestochen. Die Tat erschüttert ganz Deutschland. Der Mörder war bereits polizeibekannt und es lagen mehrere Anzeigen gegen ihn vor. Er hatte das Mädchen im Vorfeld der blutigen Tat bereits wochenlang bedroht und beleidigt. Die Justiz sah jedoch keinen Grund zum Handeln. Schließlich ist man schwer damit beschäftigt, Deutsche wegen des Verfassens von kritischen Facebook-Kommentaren zu schikanieren.

Am 28.01.2018 kam es zu einem vom „Frauenbündnis Kandel“ organisierten Trauermarsch für die getötete Mia. Mehr als 1.000 Menschen folgten dem Aufruf und nahmen an der Demonstration teil. Der Demonstrationszug marschierte unter dem Motto „Sicherheit für uns und unsere Kinder“ von dem Drogeriemarkt, in dem Mia getötet wurde, durch die Stadt zum Marktplatz.

Auf der Kundgebung erzählte eine Mutter von ihrem Erlebnis auf einem Spielplatz der Stadt. Eine Frau im Kopftuch hatte ihrer Tochter das Spielzeug weggenommen. Als die Mutter die Frau daran hindern wollte, wurde sie als „Nazi“ und „Rassist“ beschimpft. Außerdem holte die Frau einen männlichen Familienangehörigen, der auf die betroffene Mutter einprügelte – und das vor den Augen ihrer Kinder. Die Schilderungen wurden von den Anwesenden mit großem Entsetzen zur Kenntnis genommen.

Zeitgleich veranstaltete ein von degenerierten und deutschfeindlichen Subjekten gegründetes Aktionsbündnis namens „Aufstehen gegen Rassismus“ eine Gegendemonstration auf dem Marktplatz des südpfälzischen Ortes. Polizeiangaben zufolge nahmen daran etwa 150 geistig Verwirrte teil. Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Kandel, Volker Poß (SPD), marschierte ebenfalls bei dem fragwürdigen Aktionsbündnis mit. Er war sich nicht zu fein, diejenigen, die den grausamen Mord an der 15-jährigen Mia verurteilten, als Rassisten zu bezeichnen und dem afghanischen Mörder den Rücken zu stärken. Kein Wort der Trauer gegenüber den Hinterbliebenen hatte Poß übrig. Eine Frechheit ohnegleichen.

Für den 03.03.2018 ist bereits die nächste Demonstration in Kandel angemeldet. Die Organisatoren bekamen nun Post vom Bürgermeister der Stadt. Günther Tielebörger (ebenfalls Mitglied der Arbeiterverräterpartei SPD) teilte mit:

„Sie haben mit Schreiben vom 21.01.2018 eine öffentliche Versammlung bei uns in Kandel auf dem Marktplatz angemeldet. Leider haben Sie vergessen zu fragen, ob wir dieses wollen. Wir wollen dies mit Entschiedenheit nicht und bitten Sie, von Ihrer Absicht Abstand zu nehmen.“

SPD-Dreckschwein Tielebörger verlangt also allen Ernstes, dass man ihn um Erlaubnis fragt, wenn man sein im Grundgesetz verankertes Recht auf Demonstrationsfreiheit wahrnehmen möchte. Und wenn er das nicht will, dann hat man als Bürger gefälligst auf sein Recht zu verzichten und zu Hause zu bleiben. Ist das noch zu glauben? Seit wann bestimmen Volksverräter wie Tielebörger darüber, welche Grundrechte man als Bürger wahrnehmen darf? Wieviel ist vom sogenannten Rechtsstaat noch übrig, wenn schon ein pobliger linkgsgrünversiffter Bürgermeister die Frechheit besitzt, uns unsere Rechte abzusprechen?

Steigen in Ihnen beim Lesen dieser schier unglaublichen Frechheiten auch Hass-Gefühle hoch? Lassen Sie Ihren Emotionen freien Lauf und stellen Sie Herrn Tielebörger zur Rede! Die Kontaktdaten lauten wie folgt:

Günther Tielebörger
Gartenstraße 8
76870 Kandel
Telefon: 07275 / 960317
Fax: 07275 / 960101

39 Kommentare

  1. Ist ja widerlich, welcher Worte sich im Artikel und in dem Kommentaren bedient wird.
    Es steht jedem frei Stunde Meinung zu äußern und sich für Sicherheit und Gerechtigkeit für Deutsche einzusetzen. Mit der Polemik und Pöbelei wird aber jeder Anspruch auf Ernstnehmen verspielt.

  2. „Herr Günther Tielebörger, sie sind per sofort ihres Amtes enthoben. Bitte verlassen sie umgehend ihren Posten.“

  3. Schrecklich, was bei uns hier so geschieht. Ich bin zutiefst betroffen über diese Art der Ignoranz. Leider muss ich hier aber bemerken, Ihr habt dieses Gesindel selber gewählt. Jeder, der nicht blind und taub ist konnte sich seit Schröders antisozialmaßnahmen und Merkels gesetzeswiedriger Willkommenkultur ausrechnen, was da so kommt und noch kommen wird. Pennt weiter aber jammert nicht und seid ja nicht rechts oder national. Ich bin stolz, daß ich nicht „so“ ein Deutscher bin.

  4. Was haben Sie denn von der SPD erwartet?

    Günther Tielebörger, gehen Sie !
    Verlassen Sie umgehend Ihren Dienstposten.

    HAUEN SIE AB IN DIE WÜSTE

    Verdünnisieren Sie sich,
    nehem Sie die never-come-back-airline to Niewida

  5. Dieses Schreiben ist sicherlich saudaemlich formuliert, hat aber nicht zu bedeuten das man „ihn“ fragen muss. Versammelungen und Demonstrationen gehoeren zu unserem Recht, dennoch muessen sie angemeldet werden (was ja geschah, dieses recht absurde Schreiben ist ja die ntwort darauf) um zu pruefen ob die Versammelung/Demo stattfinden kann. In diesem Falle ist an dem Tag bereits etwas andere geplant… Na und? Nehmt das naechste Wochenende, es wird nicht immer was los sein auf dem Platz. Oder nehmt einen anderen Ort! Ich denke auch nicht das der Buergermeister dieses Schreiben selbst aufgesetzt hat, das hoert sich eher nach einer stupiden, nicht oeffentlichkeitsgeeigneten Beamtenseele an. Natuerlich traurig das es zu so etwas kommt aber einen Skandal sehe ich da nicht wirklich. Den allerdings hat der Buergermeister sich ja auch schon geleistet als er an der Gegendemo teilnahm, da hat er Mia und alle Deutschen Opfer verhoehnt und dafuer gehoert er vom Volke angeklagt!

  6. Demo notfalls juristisch durchsetzen und anderen Platz oder Termin nutzen. Verhindern kann Kandel die Demo nicht, zumindest nicht, wenn man die Demo einklagt, gab es doch schon öfters.

  7. Hier sollte man das Demonstrationsrecht juristisch durchsetzen, wie schon öfters geschehen, und/oder ein anderer Platz bzw. Termin.

  8. Zitat dieses merkwürdigen Bürgermeisters: „Sie haben mit Schreiben vom 21.01.2018 eine öffentliche Versammlung bei uns in Kandel auf dem Marktplatz angemeldet. Leider haben Sie vergessen zu fragen, ob wir dieses wollen. Wir wollen dies mit Entschiedenheit nicht und bitten Sie, von Ihrer Absicht Abstand zu nehmen.“ Zitat Ende

    Man fragt sich angesichts solcher Possen, von welcher Geisterbahn solche Kleingeistig und vernagelten Beamten weggelaufen sind? Ob solche Leute jemals unser Grundgesetz gelesen haben, was sie als Personen des öffentlichen Rechts doch wenigstens einmal im Leben getan haben sollten? Hier die einschlägigen Artikel zur Demonstrations- und Versammlungsfreiheit in diesem noch immer UNSEREM Lande.

    GG Art. 8
    (1) Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.
    (2) Für Versammlungen unter freiem Himmel kann dieses Recht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes beschränkt werden. (Die Versammlung muss angemeldet werden, sonst nichts weiter.)

    Seit wann kann ein Bürgermeister, so ein unbedeutendes kleines Licht eigene Gesetze gegen den Art. 8 erlassen und wo steh,t dass man den überhaupt um „Erlaubnis“ fragen muss? Die Mitteilung hiermit melden wir die oder jene Demonstration an, mit den geforderten Angaben, wann, wo wie viele und Grund reicht völlig aus.

    GG Art. 5
    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

    Diese beiden Artikel gehören zusammen und Zensur findet ja auch schon entgegen Art. 5 lt. dem ungültigen Gesetz** von Heiko Maaslos massiv statt. ** Der Bundestag war an dem Tage gar nicht beschlussfähig da gerade mal 25 -30 % der notwendigen 50 % Abgeordneten überhaupt anwesend waren.

  9. Alls ich diesen Artikel gelesen hatte kam ich mir nicht wie in Deutschland vor.Was für ein Arschloch der Typ kann froh sein das ich nicht in Kandel wohne.Was glaubt der wer er überhaupt ist. Seine Scheisse riecht wahrscheinlich nach Rosenwasser. Solche Versager wurden früher Gerädert. Was bildet der Idiot überhaupt ein. Sein grosses Idol ist wohl Martin Hohlschultz.Ich sage euch sls 48jähriger ihr seid verloren warum ? Das zu sagen ist in Deutschland aber mit Kerkerhaft bedroht.

  10. Ich sage mal lieb er nichts an dieser Stelle, sonst überkommt mich noch die Wut in absoluter Purheit.
    Aber die Kontaktdaten von diesem Antifantenschw…. mit eMail-Kontakt, die sollt ihr haben:

    BM der Stadt Kandel:
    Günther Tielebörger
    Gartenstraße 8
    76870 Kandel
    Tel.: 07275 / 960317
    Fax: 07275 / 960403
    E-Mail:Stadt-Kandel@vg-kandel.de

  11. Ist nicht Kandel in sehr vielen Kommunen, auch wenn es nicht zum schlimmsten gekommen ist.
    Doch das sozialistische Netzwerk hat viele Linksradikale Richter die sogar bei den schlimmsten Asylstraftäter Urteile auf Bewährung aussprechen und diese in deren Augen freisprechen!
    In verschiedenen afrikanischen Ländern werden solche Täter zu einem Freiflug eingeladen!
    50km aufs Meer und dann einen Sprung!

    • ja so gehört es gemacht,H.Hermann.ganz genau so.Denn nur solche Strafen verstehen diese Schurken , Verbrecher,Schmarotzer und Mörder.Aber unsere hohlen Linksversifften, rot angehauchten Richter und Politiker mit nehmen zum Freiflug,samt Murksmerkel,die die Urheberin des ganzen Übels ist.

  12. Verehrter Herr SPD-Bürger(verachter)meister von Kandel: „Freiheit ist das Recht, Leuten wie ihnen zu sagen was sie nicht hören wollen.“ Sie sind nichts anderes als der Umsturz des Ideals, verhöhnen widde widde witt geltendes Recht wie es ihnen gefällt. Sie erlauben sich berechtigte Forderungen offenkundig mit Bürgerverachtung unterdrücken zu wollen? Herr Günther Tielebörger von der „Werhatunsverratenpartei SPD“ steht bei mir für (S)=Schändlich (P)=Pöbelhaft (D)=Destruktivität. Man sollte ihn schnellstmöglich abtreten, an was auch immer aber nie wieder als Vertreter der Bürgerschaft. Die SPD, eine Schande-Partei für die BRD beherbergt derartige Kriecher, das passt zu ihr.

  13. Ganz im Ernst:
    Wenn sich die Menschen von einer Handlampe in ihrer Würde diktieren lassen, war’s das! Da kann man nur noch sagen:
    Dem Mensch ist nicht mehr zu helfen!!!

  14. Der SPD Bürgermeister würde bestimmt abkotzen wenn seine Frau und seine Kinder missbraucht gequält und getötet werden würden, gell? aber diese nutzlosen Politiker wollen ja noch 25 Millionen Neger dahaben.

  15. der Antideutsche Tielebörger hat immer Montags zwischen 17 und 18 Uhr, im Rathaus in Kandel, Bürgersprechstunde. Ein netter Besuch bei ihm wäre doch mal ratsam!

  16. Um Erlaubnis bitten?
    Platz wird wegen dummen Karren (die sich eh keiner leisten kann) nicht geräumt?
    Gerade diese „ach so wichtige“ Veranstaltung sollte man nutzen um noch mehr darauf aufmerksam zu machen was hier fehl läuft und wenn Hr. Bürgermeister „beleidigte Leberwurst“ eingreifen lässt zieht das noch mehr Aufsehen auf die Missstände in unseren Landen.
    Klar muss man dies wohlbedacht auf die eigene Sicherheit planen, aber wenigstens halten sich die Bürger ans GG, aber die Autos müssen heile bleiben sonst stellt man sich mit den Rechtsbrechern auf eine Stufe.

    • Ein paar sinnlos rumstehende Karren sollten doch nicht davon abhalten, den freien Platz dazwischen mit freien und ehrbaren Demonstranten zu füllen, die nichts weiter wollen, als ihr Grundrecht wahrzunehmen…
      Die Aufmerksamkeit der Autonarren hätten sie damit schon mal sicher… und die paar Kratzer und Beulen im Lack von den Kisten, verursacht durch ein paar Mahnplakate für Mia, sollten in einer bunten Republik doch kein Problem darstellen, nicht wahr Herr Bürgermeister?

      • Und noch eine Frage Herr Bürgerwürger Leberwurst… welche Grundrechte hat ein Auto in der deutschen BRD? Steht dieses über dem von trauernden und mahnenden Menschen?

  17. Sehr geehrter Herr Tielebörger,

    vielen Dank, dass Sie die öffentliche Versammlung genemigt haben.

    Sie findet wie geplant statt.

    Mit freundlichen Grüßen Sie SPD’ler

    So geht man mit denen um !

  18. Waren es am Ende nicht „Mensch_Innen“ wie Mias „Elter I&II“, welche (auch) fuer einen solchen Strolch als Buergermeister verantwortlich sind?

    Mir pers. ist es voellig gleich, auf welche WEISE die Eingeschleusten die verdrehte „Gastfreundschaft“ ihrer „Opfa“ missbrauchen.
    Die lebensuntuechtigen, asozialen Dummen unter unseren Volksgenossen sind unserem Freiheitskampf ohnehin als Tote nuetzlicher, als sie es als die bekannten zuckenden und lallenden „Nurverbraucher“ je sein koennten.

  19. und nun wird der korrupte Kriminelle: Martin Schulz, Aussenminister, damit die Schleuser Organisationen, sprich Deutsche Botschaften weiter reibungslos arbeiten können

  20. Was für ein mieser Bastard. Einer von zu Vielen. Es wird Zeit, das etwas geschieht!!
    Je mehr ich solche Informationen lese, desto mehr schwillt mein Hals an. Ob Linke, Sozialisten, Kommunisten, Konservative etc. Sie alle sind Schmarotzer und lachen sich ein ins Fäustchen, über die dumme/ahnungslose !? Bevölkerung.

  21. Auch nur ein widerlicher und ekelhafter LUMP, wie alle Volksverräter der (S)charia (P)artei (D)eutschlands!
    Als Bürger von Kandel würde ich dieses A….loch de Luxe zum Teufel jagen – mitsamt seinem Willkommensklatscher- und Gutmenschengesindel!
    Nein, doch nicht zum Teufel, sondern eher nach Afghanistan, Marokko, oder nach Tadschikistan – jedenfalls auf NIMMERWIEDERSEHEN!

    • …zum Teufel ist eindeutig die bessere Wahl:
      Auf Grund der offenen Grenzen reist der und seine Anhänger ja doch wieder hier ein.

  22. EIn liebevoller Bürgermeister trauert um die ermordeten Kinder seiner Stadt. SPD-Life halt. Wer fragt denn soche Gestalten, wenn er protestieren will. Ich würde das nicht tun.

    • @Ecker:

      welcher „buegermeister“ in „deutschland“ ist heutzutage noch „liebevoll“, ausser zu seinen „dienstbezuegen“?????

      aber, sonst hast du recht.

      best regards from tx

  23. gibt es auch eine email-adresse des feinen herrn?

    ich denke, viele wuerden IHN mal ueber das wort „demokratie“ und das im GG verankerte grundrecht auf demonstrationsfreiheit- und recht aufklaeren, oder?

    dieser selbstgefaellige „herr“ sollte samt „poss(e)“ auf der stelle ZURUECKTRETEN!!!!
    so ein schreiben ist nicht nur empoerend, sondern beleidigend und „rechtsbeugung im amt“!!!!

    PS: anrufe sind wohl derzeit zuviel fuer diesen „ehrenwerten herrn“…
    nun gut, es gibt ja auch den weg via EMAIL….

    der arme server… 😀

    also, lasst es krachen, freunde….

    die „behoerden“ haben eh schon angst in kandel…
    deswegen gibt es sogar in den „oeffentlichen sprechstunden“ („OEFFENTLICH, SPRECH-stunden!!!!) nur noch „termine“…was fuer eine FARCE….

    unsere gedanken sind bei mia’s familie

    best regards from tx/usa

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein