Neue Horror-Nachrichten aus dem kommunistisch regierten Berlin: Drei Viertel der Berliner Drittklässler beherrschen die deutsche Rechtschreibung nicht richtig. Von den rund 24.000 Drittklässlern erreichte knapp die Hälfte nicht die Mindestanforderungen und liegt auf der untersten der fünf Kompetenzstufen, berichtet der Tagesspiegel unter Berufung auf die aktuelle „Vera 3“-Studie. Ein weiteres Viertel schaffte demnach lediglich den „Mindeststandard“, womit drei Viertel unterhalb des von der Kultusministerkonferenz festgelegten „Regelstandards“ liegen.

Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) hatte im Herbst vergangenen Jahres angekündigt, die Ergebnisse nicht zu veröffentlichen. Schließlich sei das in anderen Bundesländern auch noch nie geschehen, argumentierte sie damals. Erst auf Druck von Parteikollege Joschka Langenbrinck, der sich auf sein Auskunftsrecht als Abgeordneter beruft, werden sie nun veröffentlicht.

Auch viele Kinder deutscher Muttersprache auf unterstem Niveau

Bei Betrachtung von Kindern mit deutscher Muttersprache ergibt sich dem Bericht zufolge ein ähnliches Bild wie bei Schülern nichtdeutscher Herkunftssprache. 40 Prozent von ihnen lägen auf der schlechtesten Stufe. Fünf Prozent schafften den „Optimalstandard“. Bei den Kindern anderer Herkunftssprachen seien 60 Prozent unterhalb des Mindeststandards.

Etwas besser schnitten diese Schüler laut der Studie beim Lesen ab. 30 Prozent blieben unter dem Mindeststandard, 18 Prozent schafften die höchste Stufe. In Mathematik konnte mehr als ein Drittel der getesteten Kinder nicht die einfachsten Aufgaben lösen, bei den nichtdeutschsprachigen Schülern sogar die Hälfte, heißt es in dem Bericht.

Die Gesamtergebnisse fielen schlechter aus als 2015, was der Zeitung nach daran liegen könnte, daß mittlerweile viele Flüchtlingskinder die Willkommensklassen verlassen haben und in Regelklassen beschult werden.

Land Berlin startet Türkisch-Unterricht an Schulen

Seit Montag hat Berlin an einigen Grundschulen einen eigenen Türkisch-Unterricht. Die Schüler werden zwei Stunden pro Woche in Arbeitsgemeinschaften von Lehrern des Landes Berlin unterrichtet. Die Bildungsverwaltung wolle damit eine Alternative zu dem bereits bestehenden muttersprachlichen Unterricht des türkischen Generalkonsulats bieten.

Dieser wurde von Eltern als konservativ und nationalistisch kritisiert, berichtet der RBB. Der Türkische Bund Berlin sprach von einer „Indoktrinierung“. Bislang gilt das Angebot in 20 Schulen in den Bezirken Mitte, Friedrichshain-Kreuzberg, Charlottenburg-Wilmersdorf, Tempelhof-Schöneberg und Neukölln. Es soll im kommenden Schuljahr auch auf andere interessierte Schulen ausgeweitet werden.

5 Kommentare

  1. Wer nichts wird, … wird „Politiker“. Nur die Dümmsten werden Politiker, siehe das Ferkelinchen, eine „Goldenes-Kalb-Tänzerin“. So ist es satanisch gewollt.
    Somit ist der deutsche Boden Heimstatt für Analphabeten geworden.
    Dumme Eltern = in der Regel dumme Kinder. Rasse ist eben alles.
    Welche Lebenschancen haben diese Kinder? Keine großen, sie dienen als Kanonenfutter. Ihre dafür verantwortlichen Eltern sind ebenfalls Schüsse in den Ofen.
    Heute erziehen die Großeltern in der Regel ihre Enkel, weil die Eltern Versager sind.
    Daher gelten derartige Nachkommen für uns DEUTSCHE im Ausland diese als Nichtdeutsche.

  2. Der Senat ohne Hirn und Verantwortung.
    Ein Hort der Dummtuer und Nichtwisser. Von Linken geführt und von Grünen Verführt da macht die SPD und deren Vasallen alles mit.
    Solange die eigenen Taschen sich füllen lassen.
    Verräter in Nadelstreifen.
    Adolf Hitler und seine Leute würden heute stolz auf solch ein Vasallenpack, wie wir es heute haben, sein.
    DUMMHEIT isdt im SENAT und uín BERLIN PFLICHT und gehört schon zum guten Ton.
    NICHTS KÖNNEN!
    NICHTS WISSEN!
    NICHTS gegen die INVASOREN unternehmen!!!
    Alle die bei dieser Politik mitmachen gehören vor ein Strafgericht wegen Volksverhetzung und Amtsmißbrauch sowie Meineid! Der Amtseid ist denen nichts mehr Wert.
    Auf wen sollen die noch schwören.
    Auf ihre Kameltreiber und Goldstücke. Auf ihre Ungebildeten und Mordenden Horden?

  3. Eine „neue Qualitaet“ in der konsensdemokratischen Nutzviehhaltung.
    Lag der „Zuchterfolg“ vor einiger Zeit noch bei „zu dumm, um zu begreifen, aber intelligent genug, um zu arbeiten „, scheint das „neue Ideal“ auf eine blosse „Organmenschhaltung“ hinauszulaufen.

    • Mensch Brech, das kommt hin, das ist so.
      Plattensiedlungen paar Diskounter, KIK,
      Friseur, Kneipe, Apotheken, fertig.
      Hartzler Massen, im Schlachtvollzug.
      GG§1 wegen Staatsinsolvenz – Verschleppung
      gestrichen.

  4. in dem berich wird doch alles nur noch geschönt.
    hier in Bremen können doch 50% der Schulabgänger nicht richtig lesen, schreiben und rechnen.
    ihnen wird doch , seit eintritt der grünen in die Politik, nur noch ficki-ficki beigebracht!

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein