Die jungen Menschen trifft der vorsätzlich herbei geführte Bevölkerungsaustausch am schnellsten. Deutschsprachige Kinder werden im bevölkerungsreichsten Bundesland zur Minderheit. Neue Zahlen zeigen, dass die Massenzuwanderung der vergangenen Jahre zum Niedergang des deutschen Bildungswesens beiträgt.

„Im Schulwesen in Nordrhein-Westfalen droht die Mehrheit der Deutschen im eigenen Lande mittlerweile zur Minderheit zu werden“, erklärt der schulpolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion Helmut Seifen und begründet dies mit den Ergebnissen einer aktuell vorliegenden Antwort des Schulministeriums auf seine Kleine Anfrage zum „Anteil der Schüler mit Migrationshintergrund“. Das Ergebnis ist erschreckend:

„In 932 öffentlichen Grundschulen (33,89 Prozent von 2750 Grundschulen des Landes) sind die deutschsprachigen Kinder mittlerweile eine Minderheit. In 672 Grundschulen im bevölkerungsreichsten Bundesland liegt der Migrantenanteil zwischen 50 und 75 Prozent. In 204 Grundschulen liegt er zwischen 75 und 90 Prozent. Und in 56 Grundschulen in Nordrhein-Westfalen gar zwischen 90 und 100 Prozent. So etwa an 13 Grundschulen im Stadtgebiet von Duisburg.“

Dazu erklärt Helmut Seifen: „Die PISA-Studien haben ein eindeutiges Ergebnis gehabt, dass mit einem Migrantenanteil von mehr als 20 Prozent in einer Klasse in beträchtlicher Weise der Lernerfolg aller Schüler abnimmt. Diese Erkenntnis ignoriert die FDP-Schulministerin Yvonne Gebauer und befördert damit nicht nur sich bildende Parallelgesellschaften. Zudem lässt sie zu, dass die deutschen Kinder zur benachteiligten Minderheit im eigenen Land werden. Dies alles wirkt letzten Endes als ein riesiges Konjunkturprogramm für Privatschulen.“ Seine AfD-Fraktion werde deshalb noch in diesem Monat das Thema auf die Tagesordnung im Landtag setzen und Lösungsvorschläge dazu einbringen.

Gewalt an Schulen: Migration schadet Bildung

„Neue Zahlen zeigen, dass die Massenzuwanderung der vergangenen Jahre zum Niedergang des deutschen Bildungswesens beiträgt“, schreibt die patriotische Bürgerplattform Ein Prozent am Donnerstag.

Basierend auf Zahlen der Stadt Hannover analysierte Bürgerplattform „Ein Prozent“ den Zusammenhang zwischen Migrationshintergrund, Noten und dem Empfang von Transferleistungen an Grundschulen der niedersächsischen Landeshauptstadt: „Das Ergebnis ist deutlich: Je höher der Migrationshintergrund desto höher die Zahl der Transferleistungsempfänger und desto schlechter die Noten.“ „Ein Prozent“ schreibt:

„Am schlechtesten schneidet im Ranking die Grundschule Mühlenberg ab. Mehr als 80% der Schüler haben einen Migrationshintergrund, 70% der Familien erhalten Transferleistungen und mehr als 40% verlassen die Schule mit unterdurchschnittlichen Noten. Bereits Mitte des vergangenen Jahres berichtete die Hannoversche Allgemeine über die Schule im Süd-Westen Hannovers. Lehrer klagten über „Verrohung und Gewalt“, schlechte Deutschkenntnisse und die Unmöglichkeit, ordnungsgemäß Unterricht abzuhalten.“

„Man muss kein Wissenschaftler sein, um die Tendenzen richtig zu deuten“, bilanzieren die Autoren der Analyse.

„In Problemvierteln deutscher Städte häufen sich die Zwischenfälle an den Schulen. Häufig werden die letzten verbliebenen Deutschen zu Opfern ihrer ausländischen Mitschüler. Dass ein Zusammenhang zwischen mangelnder Integrationsfähigkeit und schlechten Schulleistungen besteht, ist offensichtlich. Aber kann es wirklich sein, dass unsere Multikulti-Politiker ihren ideologischen Wahnsinn auf Kosten der Schwächsten unserer Gesellschaft ausleben dürfen?“

So, wie junge Menschen den Bevölkerungsaustausch am härtesten zu spüren bekommen, findet dieser in Ballungszentren am schnellsten statt. Daher hat „Ein Prozent“ das Projekt „Netzwerk Landraum“ ins Leben gerufen, „um gezielt junge Familien bei der Wohnraumsuche auf dem Land zu unterstützen und zu vernetzen“. Mehr Infos zum patriotischen Widerstand der Bürgerplattform finden Sie hier.

15 Kommentare

  1. Zur Anmerkung des Lesers Hasi, „grüne und linke Wähler haben meisst Kinder“. Leider ist das nicht so. Unter Grünen gibt es mehr kinderlose und/oder Schwule als in jeder anderen Partei und SPD und Linke Wähler sind schon lange nicht mehr kinderreiche Arbeiterfamilien. Auch diese Wähler sind häufiger ehelos und ohne Anhang als z.B. CDU Wähler, Nichtwähler oder gar (seit den letzten Umfragen) AfD Wähler.

      • Früher waren die Grund- und Volksschulen aber auch die Gymnasien wirkliche Bildungseinrichtungen. Da ging nur jemand auf eine „Privatschule“, der zu doof war in diesem öffentlichen Schulsystem klar zu kommen. Aber heute ist es wohl richtig, seine Kinder auf „Privatschulen“ zu schicken, da den Kindern nur noch dort noch Bildung beigebracht wird.

  2. Da freuen sich die Bärchenwerfer und die ganzen Idioten der BUNTEN REPUBLIK.
    Ist es für uns schon zu spät um noch zu handeln?

  3. asisi1 – Nein die Lehrer tun mir wirklich nicht leid, weil viele von ihnen den ganzen Wahnsinn mittgetragen haben und noch mittragen. Sie sind jetzt mit die ersten Leidtragenden, andere Bereiche werden in kürze folgen. Solange sie sich keiner gegen die kriminellen Verbrecher in Berlin erhebt, müssen wir den Wahnsinn ertragen. Ich frag mich nur, wer den dummfrechen kriminellen Asylbewerbern aus der Steinzeit in 10 Jahren noch das Geld verdienen soll, was sie hier in Deutschland abfassen. Die Industrie wird keine Facharbeiter mehr haben, die Universitäten bleiben lehr, der Verkehr rollt nicht mehr, die Läden bleiben geschlossen, der Ofen und das Licht geht bald aus in Deutschland. Ich wünsche nur, dass die vielen Gutmenschen endlich auch damit konfrontiert werden. Wenn das Elend und die Kriminalität die man uns hier ins Land geholt hat, deren eigenen Familien trifft, dann werden sie eventuell munter. Vielleicht ist es schon zu spät. Gute Nacht, schlaft weiter. Das Maas ist voll und keiner merkelt was.

  4. es ist sehr traurig die Entwicklung aber der Deutsche ist selbst an der Situation schuld, da er durch seine Wahlentscheidung bei der letzten Bundestagswahl zu 80 Prozent dem merkelschen Bevölkerungsaustausch zugestimmt hat. Wer kein Deutsch kann und auch keine Lust hat richtig Deutsch zu lernen hat in Deutschland nichts zu suchen. Verpflichtende Deutschtests müssten die Basis für eine positive Aufenthaltsentscheidung bei den Ausländerbehörden sein. Aber leider wird dies nicht konsequent durchgesetzt.

    • Dass der Deutsche an der Situation selbst schuld ist, kann ich nur zum Teil bejahen.
      – Der Deutsche wurde seit 1945 und bis zur Stunde umerzogen. Sein jetziger Wissensstand besteht aus Lügen.
      – Eine solche Lügen-Lehre ist schwer zu durchbrechen.
      – „Das war ja der Plan“
      – Die 80 Prozent sind für mich sehr „zweifelhaft“. Die Nichtwähler sind hier gar nicht berücksichtigt.
      – Die AfD hätte, so war zu lesen, 5 Prozent mehr Stimmen erhalten als angegeben (Wenn nicht noch mehr?)
      Wir müssen die, die noch immer die Lügen-Lehre leben, aufklären!!! Dringend!!!!
      Die Eltern müssen aufstehen und fordern, dass getrennte Unterrichte stattfinden.
      Man kann doch nicht ein Kind mit dem Wissensstand aus dem Kindergarten mit einem Kind, mit dem Wissensstand z. B. der 4. Klasse gemeinsam unterrichten und da ist sogar nebensächlich welche Hautfarbe.
      Es kann einfach nicht gutgehen für uns Deutsche. So erreichen die Volksverräter das Ziel: Eine hellbraune Rasse, mit einem IQ höchstens 90, zu dumm, um etwas zu begreifen und gerade noch so intelligent, dass es einen Sklavenjob ausüben kann.

    • Grüß Gott,
      https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/Bevoelkerung/Bevoelkerung.html
      Oben rechts unter „auf einen Blick“ steht die Wahrheit {Stand 2011}
      Bevölkerung 82,6 Millionen
      ausländisch 9,2 Millionen
      mit Migrationshintergrund 18,6 Millionen.
      2060 Ende Gelände für uns Deutsche da heute schon 10-20 Millionen echte Deutsche über 70 Jahre alt sind.
      Aus eigener Erfahrung weiß ich wie hoch der Anteil der Wahlberechtigten Ausländer mittlerweile ist!
      Ich bin seit mehr als 15 Jahren als Wahlhelfer tätig.
      Bei der Buntentagswahl 2013 waren nur wenige Türken bei uns im Wahllokal Wahlberechtigt,2017 Dutzende und viele Mohren!
      Die Mehrheit der Wahlberechtigten echten Deutschen sind über 65-70 viele alte deutsche Menschen können oder wollen nicht mehr wählen gehen.
      Die Wahlberechtigten echten Deutschen sind schon im Westen Deutschlands eine Minderheit,daß sollen wir aber nicht wissen…
      Warum glauben Sie ist das Ergebnis der Buntentagswahl so wie sie ist?
      Denken Sie die Passdeutschen wählen AfD?

  5. Ich hab im Urlaub eine Lehrerin aus Berlin kennen gelernt. Sie erzählte, daß sie 15 Nationen in der Klasse hätte, von denen nur geringfügig bis gar kein deutsch verstanden / gesprochen wurde. In welcher Sprache sie nun unterrichten sollte, wußte sie nicht wirklich

    • Da tut sie mir aber leid, die Lehrerin aus Berlin, die sich fragt, in WELCHER Sprache sie unterrichten solle …
      Liegt Berlin in DEUTSCHLAND oder im Niemandsland? Gnadenlos in der deutschen Sprache unterrichten, keine Rücksicht auf diejenigen, die aufgrund der mangelnden Sprachkenntnisse nicht klar kommen, und fertig ist der LACK! Es gibt keine PFLICHT für deutsche Lehrer, in einer anderen als der deutschen Sprache zu unterrichten – es sei denn, sie geben Fremdsprachenunterricht.
      Sollen doch die Eltern dieser Kinder (die selber interessanterweise in den meisten Fällen KEIN WORT Deutsch sprechen!) den nicht verstandenen Unterrichtsstoff zu Hause mit ihren Kindern nacharbeiten … oder mitsamt ihrer „armen benachteiligten“ Kinder in ihr Heimatland zurück gehen, dort gibt es keine Verständigungsprobleme mehr – allerdings auch keine TRANSFERLEISTUNGEN für Unterkunft und Lebensunterhalt!

      • die Mehrheit der Lehrer ist grün-rot. also haben sie das übel selbst herbeigeführt.
        jetzt wissen sie nicht mehr weiter und schreien nach mama! was für ein pack. kenne genug Lehrer, ihr liebstes gesprächsthema ist, ihr job ist so schwer und sie müssen bis nachts am PC sitzen. an zweiter stelle kommt gleich das gerede um ihre pension und wieviel pozent ihnen abgezogen werden.will man dann mit ihnen über wirklich wichtige dinge reden, haben sie dazu „heute“ keine lust mehr. ach, ich vergass noch die Urlaubsfahrten!sehr wichtig für Lehrer!

      • Ich möchte kein Lehrer in so einer Klasse sein. Es ist doch absurd, den Kindern Schuld zu geben, sie haben ein Recht auf Bildung und Chancengleichheit und sind die eigentlichen Opfer einer komplett verfehlten Politik.
        Eine Klasse, in der ein Dutzend verschiedene Muttersprachen aufeinander treffen, ist de facto nicht mehr zu unterrichten. Wer es sich leisten kann, weicht auf andere Regionen oder Privatschulen aus. Der Rest der Kinder bleibt auf der Strecke, startet mit einem geschenkten Hauptschulabschluss und schlechten Sprachkenntnissen ins Arbeitsleben.

    • Grüß Gott,
      eigentlich sollte diese Lehrerin diesen Kindern nur einen Satz beibringen in deren Muttersprachen:
      „Wir packen die Koffer und gehen zurück in unser Land.“

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein