Wenn Sie demnächst mit Ihrem Diesel unterhalb der Euro-Klasse 6 nicht mehr in die City Ihrer Heimatstadt fahren dürfen, dann haben Sie das der Deutschen Umwelthilfe (DUH) zu „verdanken“. Das Bundesverwaltungsgericht Leipzig gab einer Klage des geschäftstüchtigen Umweltschützer-Vereins recht und machte den Weg frei für Fahrverbote in deutschen Städten. Die DUH jubelte und machte gleich ein weiteres Geschäft daraus: “Unterstützen Sie uns jetzt als Fördermitglied“, wirbt die aktuelle Schlagzeile auf der DHU-Website für den knallharten Umwelt-Lobbyisten.

Nun ist es jedem Bürger unbenommen, für saubere Luft zu kämpfen. Das Verständnis für eine bessere Umwelt stößt dort an Grenzen, wo ein relativ kleiner Verein mit 274 Mitgliedern 10 Millionen von Dieselfahrern gängelt. So hoch wird die Zahl der Dieselfahrzeuge geschätzt, die von Fahrverboten in bestimmten umweltbelasteten Zonen von Städten betroffen sind. Dahinter stehen Pendler, die auf dem Weg zur Arbeit, ältere Menschen, die zum Einkaufen oder zum Arztbesuch, oder Familien mit Kindern, die auf ihren Diesel dringend angewiesen sind.

Wer ist dieser Verein, der Kommunen, Landesregierungen und sogar Berlin an die Wand spielt? Wie immer, wenn eine Nichtregierungsorganisation ihre Ziele mit sektiererischer Zwanghaftigkeit verfolgt, kommt zutage, dass nicht alles Gold ist, was glänzt. Wie finanziert sich ein Verein mit geringer Mitgliederzahl, aber mit 80 hauptamtlichen Mitarbeitern und mehreren Geschäftsstellen im Bundesgebiet, der in der Lage ist, teure Musterklagen bis in die letzte Instanz zu führen.

Die FAZ hat den „Diesel-Jägern“ und ihren Vor- und Hintermännern 2017 einen aufschlussreichen Einblick in das ungewöhnliche Geschäftsmodell gewidmet. Der Umwelthilfe sei es seit Jahrzenten egal, was ihre Forderungen für Arbeitsplätze bedeuteten, schreibt die FAZ, sie führe einen regelrechten Kreuzzug gegen den Diesel-Motor. Dafür nimmt man auch gerne seitens der DUH Spendengelder eines japanischen Autokonzern entgegen. Toyota unterstützte den Verein schon mal über Jahre mit jährlichen Beträgen im hohen fünfstelligen Bereich.

Zum Brot- und Buttergeschäft nutzt die Organisation seit mehr als zehn Jahren die ihr verliehene Verbandsklagebefugnis, um sich als Abmahner zu betätigen. Sie verlangt zum Beispiel von Händlern die Unterlassungsverpflichtung einer unzureichenden Kennzeichnung. Wenn der Händler unterschreibt, steht er mit einem Bein im Schuldturm: denn bei Zuwiderhandlung zahlt er saftige Vertragstrafen. Und die DHU kontrolliert abgemahnte Firmen über Jahre und verfolgt sie bei Verstößen mit versierten Rechtsanwaltskanzleien. Dann sind schon mal bis zu 10.000 Euro und mehr fällig. 2014 nahm die DUH nach FAZ-Informationen mit den Abmahnungen 2,32 Millionen Euro ein, insgesamt ein Drittel des Etats. Nur im einstelligen Prozentbereich liegen dagegen die Einnahmen durch „Beiträge von Förderern und Paten“. Die Mitgliedsbeiträge sind für die DHU-Finanzierung zu vernachlässigen.

Viel Geld kommt von Bündnispartnern aus der Wirtschaft. Neben Toyota spendet auch ein Hersteller von Dieselpartikel-Filtern. Ein Schelm, der sich Böses dabei denkt. Einen Anstrich von Wahnsinn bekommt das Ganze, wenn man bedenkt, dass die DUH gegen 16 deutsche Städte wegen Verstoßes gegen Umweltauflagen klagt und gleichzeitig Fördergelder aus EU-Programmen bezieht. 2014 bis 2016 waren es jeweils 300.000 Euro. Natürlich basiert der Erfolg auch auf der Einbeziehung bestimmter Medien, die sich als Sprachrohre der Diesel-Kreuzzügler verstehen.

Chef der DHU ist der 57 Jahre alte Jürgen Resch, ein Verwaltungswissenschaftler ohne Abschluss. Der hat nun in Leipzig seinen bisher größten Klage-Erfolg eingefahren und zwingt die Politik dazu, Farbe zu bekennen. Die Reaktionen fielen harmlos-beschwichtigend bis harsch aus:

CDU: Unionsfraktionschef Volker Kauder begrüßte das klarstellende Fahrverbots-Urteil für Städte uneingeschränkt und schob den Schwarzen Peter an die Kommunen weiter. Diese seien nun zum Handeln aufgerufen. Dem hält sein Parteikollege Christian Haase als Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Kommunalpolitik entgegen: „Fahrverbote sind bestenfalls ein Beitrag zur Ego-Stärkung beteiligter Protagonisten“. Die Kanzlerin redet wie gewohnt das Problem klein: Man werde das Urteil prüfen. Sie signalisiert Hilfe für die Kommunen.

Zurückhaltend ist die SPD. Michael Tewes (MDB) twitterte: „Die Bürger wurden getäuscht. …Die KFZ-Industrie ist in der Pflicht, die Hardware entsprechend nachzurüsten und zwar auf Herstellerkosten“. Auch Noch-Umweltministerin Barbara Hendriks will die „Autobauer nicht aus der Verantwortung entlassen“

Für die Grünen forderte ihr verkehrspolitischer Sprecher Stephan Kühn die Bundesregierung auf, die Kommunen nicht mit dem Problem allein zu lassen.

Deutlich wurde FDP-Chef Christian Lindner. Er spricht von „Schlag gegen Freiheit und Eigentum, weil wir uns zu Gefangenen menschengemachter Grenzwerte machen. Es müsse alles getan werden, damit es nicht zu einer kalten Enteignung von Besitzern von Dieselautos komme und die Mobilität nicht eingeschränkt werde.

AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel hatte sich schon frühzeitig zu Fahrverboten geäußert: „Wer den Diesel politisch angreift, gefährdet rund 900.000 Arbeitsplätze“. Fahrverbote seien außerdem eine „Enteignung der Dieselfahrer“. Die AfD verlangt von der Bundesregierung eine verbindliche Zusage zum Erhalt der Dieseltechnologie für die nächsten Jahrzehnte: „Wir brauchen eine Dieselgarantie bis 2050, damit wir keinerlei Investitionsunsicherheiten mehr haben“, sagte AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel der „Rheinischen Post“.

23 Kommentare

  1. Hallo Ihr Schlaftabletten !!

    Denkt doch mal – woher kommt das Öl – aus den Kriegsgebieten – Irak,Iran,Lybien,Syrien .
    Unterstützen wir nicht die IS – die haben die Ölfelder bestetzt – und dadurch waren Sie inder Lage
    Waffen und dergl. zu kaufen.
    Wir kaufen über 60 Milliarden an Öl und Gas aus diesen Ländern.Hätten wir mehr Photovoltaik auf
    unseren Dächern bleibt das Geld in Germany.
    Ich habe ein E- Auto – eine große Photovoltaikanlage auf dem Carport – und fahre seit April umsonst,
    nur mit der Kraft der Sonne.
    Hallo Leute wo ist das Problem – wollt Ihr weiter mit Euren stinkenden Diesel PKW – die Luft verpessten ?????????

    Mit sonnigen Grüßen aus Kirrweiler

    Robert Kuntz

    • Es geht ja nicht darum, dass keiner sich einen E-Flitzer kaufen will, es geht viel mehr darum, dass sich nicht jeder einen leisten kann!! Es gibt genügend Menschen in Deutschland, die nicht aus liebe einen +10 Jahre altes Auto fahren….diese Leute können bei einem Gehalt von weniger als 2.000€ Brutto kein neueres Auto oder ein E-Auto leisten! Diese Gesetzgebung richtet sich stark gegen die Unter- und Mittelschicht in diesem Land und das kann nicht „gut“ sein. Befor man auf allen Dieselfahrern rumhackt, sollte man sich auch mal über die Hintergründe gedanken machen!!

      Woher wissen Sie, das Geld an den IS bezahlt wird? Da hätte ich gerne eine Quellenangabe….

      Zm Thema Photovoltaik habe ich auch noch etwas zu sagen, es wird in den Wintermonaten – Anends schwer sein Auto zu laden, da die meisten Tagsüber unterwegs sind (Arbeit) und ihr Auto dort nicht, da es wenn alle ein E-Auto fahren würden viel zu wenig Strom aus erneuerbaren Energien produziert wird, muss immer noch das „alte“ Netz mit den „drekigen“ Kraftwerken vorgehhalten werden, Die Leistungsspitzen müssen abgedeckt sein, sonst könnte mehrere Tage das Netzt in teilbereichen oder Ganz zusammenbrechen…. (wieder einmal erst denken)
      Photovoltaik-Module werden zudem unter einsatz von seltenen Rohstoffen gefertigt und mit vielen Umweltschädlichen Chemikalien, die ganze Landschaften unbewohnbar machen….
      Es kann sich wieder nicht jeder eine Anlage leisten, was wieder einmal das Kernproblem ist…..

  2. Wenig kann man legal tun! Doch ein Aufruf, einen Tag die Autokennzeichen und Fahrzeugpapiere, weiters den Führerschein und Personalpapiere zu Hause zu lassen, währe schon bei geringer Teilnahme ein unlösbares Problem für die staatliche Verwaltung. Gibt es deshalb Social-MEDIA ??????
    Aussage Verweigerung ist nicht strafbar! Namen und Adresse vergessen! Dann kann die Staatsmacht einpacken.
    Schon mit der illegalen Flüchtlingsmigration sind die Behörden überfordert. Schon mit 500.000 Gehorsamsverweigerern, bei 10 Millionen Dieselfahrern und 30 Millionen Auto auf den Strassen könnte man jede Regierung kippen. Als Autofahrer sollten wir uns nicht in Gut &. BÖSE aufteilen lassen. Fahrverbote sind für jede Fahrzeugart möglich. Derzeit wird die Dieselkeule geschwungen, aber was ist morgen ?
    Das Widerstandsrecht ist doch im deutschen Grundgesetz verankert !
    Man sollte es nutzen !
    Gruß vom ÖSii..

  3. Tatsächlich kommt Stickstoffmonoxid im Körper vor.
    http://www.spektrum.de/news/nobelpreis-fuer-medizin-1998/341586
    Nobelpreis für Medizin 1998
    Es ist klein, es ist extrem reaktionsfreudig, und es ist an der Regulation vieler physiologischer Abläufe beteilgt: Stickstoffmonoxid (NO) ist ein Gas, das von der einen Zelle produziert wird, durch die Membranen diffundiert und schließlich in einer anderen Zelle verschiedene Prozesse auslöst. Für ihre Entdeckung von ‚Stickstoffmonoxid als Signalmolekül im Herzkreislaufsystem‘ wurden Robert F. Furchgott, Louis J. Ignarro und Ferid Murad (alle USA) 1998 mit dem Nobelpreis für Medizin ausgezeichnet.

    Aber das interessiert die Ökofaschisten nicht.
    Die Klimafaschos müssen bezahlen.
    Wie kann ein Stoff den der Körper selbst produziert schaden.
    Die Dosis macht, ob ein Stoff ein Gift ist.
    Hendricks ist ein Fall für´s betreute Wohnen.

  4. Die Diesel Hype kommt mir vor wie die Hexen und Zauberer Jagd im späten Mittelalter und wird wenn den Diesel Jägern kein Einhalt geboten wird zur tausendfachen Brandstiftung durch die Erfüllungsgehilfen der GROKO , der aktuellen SA sprich Antifa führen.

  5. Es ist dem Atomausstieg gleichzusetzen! Technisch sichere KKW‘s werden in Deutschland stillgelegt und bei unseren europäischen Nachbarn laufen nun marode Kraftwerke am oberen Limit. Wie irrwitzig ist die deutsche Politik unter Frau Merkel geworden???

  6. Vor einigen Jahren gab es noch Bio-Diesel an den Tankstellen! Warum ist der verschwunden?
    Alte Diesel fahren angeblich auch mit Rapsöl, gib es bei Aldi.
    Außerdem wissen wir das das Dieselthema ein Milliardengeschäft ist.
    Der ganze Umwelt-Quatsch ist nur von Geschäftleuten aus der westlichen Welt entwickelt um die Bürger auszunehmen , der Rest der Welt kümmert sich einen Dreck um dieses Thema.
    Der Witz des Tages war ja: Er betankt sein E-Auto mit Hilfe eines Dieselaggregates

  7. Selbst bei Rationierungen und „Notstand“ haben Dieselbesitzer immer noch die besten Karten, sich trotzdem Zugang zu irgendeinem nutzbaren Kraftstoff zu verschaffen.
    Vermutlich spielt diese Ueberlegung beim Steckdosen-Abhaengigkeit propagierenden Regime eine nicht zu unterschaetzende Rolle…

    Mein Ratschlag an „Prepper“: Am besten abwarten, bis die „Dieselpanik“ in der BRD-Hammelherde ihren Hoehepunkt erreicht, und dann billig einen guten Diesel-Quattro „abschiessen“. /;=)

  8. Ich fahre meinen 10 Jahre alten Diesel weiter , bis er auseinanderfällt . Basta ! Wo kommt der Strom denn her , mit dem man so ein Elektroauto aufladen muß ? AUS KOHLEKRAFTWERKEN ! In einem anderen Kommentar habe ich gelesen , dass das Elektroauto auch auf dem Marktplatz mit einem Diesel-Stromaggregat aufgeladen werden kann . Ist nicht verboten .
    Vielleicht kommt auch noch das Gesetz , dass man nicht mehr öffentlich furzen darf . Da muss man sich schnell eine Plastictüte vor den Arsch halten , um die Gase aufzufangen . Entsorgen muss man die Tüten dann unter Problemabfall – Sondermüll . Schätze mal : 5,00 EUR pro Tüte .

  9. Hallo miteinander. Ich fahre ein Dieselfahrzeug und bin immer wieder erstaunt wie wenig Diesel dieser verbracht. Ein Benziner würde vermutlich fast das Doppelte verbrauchen. Wenn Millionen Autos auf Benziner umstellen, wird natürlich viel mehr Erdöl benötigt. Ich vermute eher, dass hier die Milliarden Mehreinnahmen (USA) der Hauptgrund ist, weshalb Benziner gefördert werden.
    Mit hat mal ein Automechaniker erzählt, dass um ein Dieselstromgenerator die Wiese um ihn herum viel besser gewachsen ist (ev Wärme oder Kohlenstoff?)?

  10. Wie kann ich zu einer ungültigen Wahl gehen und meine Stimme abgeben, für jemanden, welcher über mich bestimmt?
    Lt. Minister Seehofer: „Da muss ich wohl nicht alle Nadeln am Baum haben“!
    Da muss ich doch über mich selbst nachdenken?

  11. Das ganze läuft vor dem Hintergrund als das der Diesel praktisch grade eben mal noch meßbare Erhöhungen der Feinstaubbelastung in den Städten bringt. Das wiederum von dem Hintergrund als dass die in unseren Städten vorkommenden Feinstaubkonzentrationen praktisch keine gesundheitlich relevanten Einschränkungen mit sich bringen. Diese ganze Geschichte wird von was auch immer, nur nicht vom Verstand, gesteuert. Ein praktischer Tipp für alle Stadtbewohner zur halbierung Ihrer „Feinstaubbelastung“ : Einmal täglich die Wohnung lüften! Am besten nach dem Staubsaugen ! Man,man!

  12. dafür gibt es ken verfassungsgemäßes rechtskräftiges gesetz.hier ist wieder mal ein privater
    betrüger-und hochstaplerverein am unwesen treiben und beutel schneiden.es gibt auch keine
    beweise,daß dieselautos umweltschädlicher als benziner sind-alles gefälschte gutachten.

  13. Und jetzt stelle sich mal einer vor, keiner macht da mit, wie sollen auch die ganzen Autos kontrolliert werden. 😉
    Und ich hoffe doch das diese Umwelthilfe ganz ohne Autos auskommt, müssten sie zumindest, wenn sie so an der Umwelt interessiert sind.
    Aber hey…hier gibt´s Geld vom Steuerschlafmichel abzugreifen… los los, schnell noch abkassieren, bevor wir nix mehr holen können……

    • Recht hast Du!
      Es geht ja nur ums Geld. Obwohl wir ohnehin fast am Ende sind.
      Diese Komiker machen sich nur lächerlich!
      Alles Gute……Jogi

    • stimmt genau DonFu,der Umwelthilfe die noch Steuergelder bekommen damit sie uns abwürgt,gehört in den Boden gestampft.Aber neue Technologien ausbremsen z.B Wasserstoffauto,oder neue Technik mit wenig Geld und Aufwand (Nanotechnik) womit man langlebige Batterien betreiben kann.Aber das will ja die jüdische Murksmerkel ja nicht denn da könnte ja der kleine Mann davon profitieren.

  14. Boah….welch mieser Journalismus !! Könnt ihr auch nur nachblaffen, was sie bei „nano“ berichtet haben ???

    Man kann heilfroh sein, daß es sowas wie den Verein Deutsche Umwelthilfe gibt ! Dessen Bundesgeschäftsführer wäre ein GLÄNZENDER Politiker, denn er hat die Tatsache auf den Tisch gebracht, daß die gesamte Autoindustrie gelogen und betrogen hat, was das Zeug hält ! Und was macht die deutsche (ach so seriöse) Journaille ?? Sie verunglimpft Herrn Resch auf mieseste Art und Weise und stellt ihn hin, als würde sein Verein wohl ziemlich verrückt sein….

    Die Journalisten, egal ob Radio, TV, Printmedien etc. sollten sich mal erinnern, was ihr Job ist !!!
    Das ist nämlich nicht, das Maul für die Berliner Pilotverbrecher aufzureißen, sondern unabhängig zu recherchieren und seriös zu berichten !

    Warum greift die ach so tolle Bundesregierung hier nicht ein und verdonnert die Autoindustrie dazu, die verschwiegenen Probleme mit den Dieselautos zu beseitigen ??? Vermutlich, weil sie von der Autoindustrie ein recht üppiges Zusatz-Taschengeld bekommt, für das man dann gerne das Maul hält !!

    Und ihr von AnonymousNews solltet nihct auf den gleichen Zug aufspringen und euch dadurch auf die selbse Stufe stellen, wie diese Betrügerbande…

    • Sorry dem kann ich nicht ab so ein Verein.
      Wenn der fordern würde alle neue Autos dürfen/müssen nur noch die Werte einhalten und die anderen hätten Bestandschutz bis der Tüv nein sagt wäre ich voll auf ihrer Seite, so aber nicht.
      Fahren Sie ein Diesel der älter ist als 2 Jahre? Ja, haben Sie ihn neu gekauft, wissen Sie was der jetzt noch Wert ist, Nein, Ok dann machen Sie sich mal schlau und schauen Sie wie lange Sie denn noch fahren dürfen, äh ich glaube bis nächstes Jahr September 2019, wie alt ist er dann ????
      5 Jahre oder so das ist dann schon ALT für unsre DUH und Politiker, ICH kann mir nicht alle 5 Jahre eine neues Auto kaufen, oder doch, OK, eine Nuckel pine vielleicht, aber das sind keine Autos um eine 5 Köpfige Familie zu bewegen. Ist IHNEN egal weil Sie haben keine Kinder und haben ein Einkommen über 100t, OK dann wärs mir au egal. Egoist.

    • Warum verklagt denn dieser tolle Abzock-, pardon, Abmanhnverein nicht die Hersteller auf Nachrüstung? Und zwar mit hardware. Die sind den Herrschaften wohl ein paar Nummern zu groß.

      • Die Hersteller sind (z.B. Toyota) bzw. waren (z.B. Daimler Benz) Sponsoren dieses Abmahnvereins mit großen sechsstelligen Beträgen p.a. Ein Schelm, wer böses dabei denkt….

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein