Nachdem die Essener Tafel ankündigte, keine Lebensmittel mehr an Asylforderer auszugeben, überschlugen sich die Medien mit Meldungen über verschiedene Tafeln in der gesamten BRD. Wie sich nun herausstellte, gibt es auch Tafeln, die weiter fleißig Illegale bedienen. Doch nicht nur das, sie werden sogar bevorzugt behandelt und einige von ihnen versorgen Ihresgleichen und bekommen dafür sogar noch Geld. Bei der Oberlausitzer Tafel duldet man es sogar, dass angeblich „hilfsbedürftige Flüchtlinge“ nicht halal-konforme Lebensmittel einfach in der Mülltonne entsorgen.

von Günther Strauß

Anders als in Essen, wo Illegale neuerdings ungebetene Gäste sind, werden diese bei der Oberlausitzer Tafel, etwa in Zittau oder Löbau auch weiterhin bedient. Frank Grübe, der Leiter der Oberlausitzer Tafel sieht es locker, Merkels Fachkräfte auch weiterhin zu versorgen. Er begründet seine Entscheidung mit den zahlreichen Spenden, die seine Tafeln regelmäßig erhalten. Demnach sei genug für alle da und er mache keine Unterschiede zwischen „Bedürftigen“, so Grübe.

Doch wie bedürftig sind die „Kunden“ der Oberlausitzer Tafel wirklich? „Menschen aus arabischen Ländern essen nicht alles, was angeboten wird“, so die Erfahrung des Tafelchefs. Reihenweise landeten die guten Lebensmittel demnach im Müll, weil sie nicht halal waren. Während muslimische Raketenwissenschaftler es mit dem Alkohol nicht so genau nehmen, wird beim Essen wiederum ganz genau hingeschaut. Was nicht halal ist, fliegt in die Mülltonne. Deutsche bedürftige Rentner hätten sich sicher über die Lebensmittel gefreut.

Anstatt auch in der Oberlausitz sich daneben benehmende Illegale von der Versorgung mit Lebensmitteln durch die Tafeln auszuschließen, machte man sich in bester Gutmenschenmanier zum Bückling. Brav leistete man den dreisten Forderungen der Fachkräfte Folge und packte für sie von nun an nur noch halal-konforme Produkte in die Tüten. Grübe bezeichnete das Ganze allen Ernstes noch als „Lernprozess“. Unterwürfigkeit vor Fremden und Islamisten ist neuerdings also ein Lernprozess. Man lernt scheinbar nie aus.

Und als ob das nicht schon genug wäre, setzte die Oberlausitzer Tafel noch einen obendrauf. Da ganz offensichtlich einige der ehrenamtlich engagierten Deutschen nicht lernfähig genug waren, sah man sich bei der Tafel in Löbau gezwungen, Illegale einzustellen, die dann Ihresgleichen mit halal-konformen Sonderpaketen versorgen sollten. Unfassbar: Die Illegale werden mit einer „Aufwandsentschädigung“ auch noch bezahlt. Während Deutsche sich überwiegend mit viel Hingabe und unter Aufopferung ihrer Freizeit völlig unentgeltlich bei der Tafel engagieren, werden Asylforderer dafür bezahlt, fleißig die besten Lebensmittel an andere Fachkräfte auszuteilen. Willkommen in der BRD.

Dreist ist auch der neuerliche Vorstoß der Moslem-Partei ADD (Allianz Deutscher Demokraten). Diese will nun eine eigene Tafel gründen, um ausschließlich Muslime zu bedienen. Während die ADD durch eine Strafanzeige der Essener Tafel die Gemeinnützigkeit aberkennen lassen und sie in den Ruin treiben will, setzt sie selbst mit einem rassistischen Konzept an und will eine Tafel nur für Asylforderer und Einwanderer gründen. Verkehrte Welt. Doch in der BRD sind solche Geschehnisse heute an der Tagesordnung.

36 Kommentare

  1. Das ist wahr, sogar in Pflegeprodukten finden sich Zusätze aus Schwein. Wenn nicht gerade draufsteht, rein Pflanzlich, kannst du dir sicher sein, dass Proteine, was ja Eiweiß ist, nicht aus der Pflanze kommt, sondern vom Schwein…
    Somit reiben sie sich jeden Tag in Cremes, Shampoos oder Duschgels mit Schwein ein…

  2. Warum machen wir nicht auch ne Tafel, wo es nur Schweinefleisch
    Mettigel, schöne Schweinebratwurst gibt???
    Das vertreibt die sunnitische Bereicherung, wie Knobi den alten Dracula.

  3. Ich finds richtig, wenn die Gemüselmänner ihre eigene Tafel aufmachen…dann haben wir auch einen Ort zum Schubsen, Drängeln, rummosern, Omis überrennen und wenns Fressen nicht passt, in hohem Bogen auf die Straße werfen…anschließend dann schimpfen, wie’s hier aussieht und dass Deutschland ein Drecksladen ist…gelle liebe Illegale?

  4. Deutschland ist die größte politische Lachnummer der Welt,
    mit höchst dramatischen Konsequenzen, wie sich wohl bald bitter erweisen wird.
    Entweder ist dieser „Grübe“ beeinflusst, oder er hat nicht alle Nadeln am Baum…..
    Der kennt wahrscheinlich die Hintergründe dieser Menschenverachtenden Politik nicht.

  5. Wer nicht arbeitet, ißt nicht. So lautet das Gesetz hier auf der Erde.

    Gutes Essen wegzuwerfen ist ein Sakrileg; diese negative Handlung fällt auf die Verursacher zurück. Wer nicht will, der hat schon. So möge der Immigrant eben hungern. Es ist sein freier Wille. Schluß aus!

    Man muß sich fragen wie lange es die DEUTSCHEN mit den Deutschen noch aushalten können.

    • Gar nicht mehr, darum bin ich schon weg und hab das Feld den Gutmenschen überlassen. Davon gibts einfach zu viele und leider gibts dagegen keine Tabletten oder Therapie. Also weg, so gut wie es mal vor 30 Jahren war ist Deutschland schon lange nicht mehr. Das ist jetzt das letzte Kapitel vorm endgültigen Untergang. Rette sich wer kann, die Titanic hatte auch nicht genug Rettungsboote.

  6. Genau! Sollen doch die ganzen Islam-Verbände das Sonder-Fressen von ihren „Glaubensbrüdern“ (gibt es hier eigentlich auch ne Gender-Diskusion, oder darf ich die Schwestern jetzt genauso unterdrücken?)
    bezahlen. Sind ja schließlich auch ihre Krieger im Kampf für den Djihad.

  7. Das Wort TEILEN kennen die nicht.
    Gierig wie die Hyänen und den Verstand einer Mülltonne, das sind die Merkelgäste.
    Warum werden diese noch zu den Tafeln zugelassen?
    Raus mit diesem Elendigen Pack aus diesem Land.

  8. Also ich finde das super, wenn die ADD selbst Tafeln eröffnet. Sie dürfen das gerne landesweit tun und sie sollen auch selbst für die Bestückung der Tafeln sorgen. Es gibt ja sicherlich genügend Einzelhändler mit Migrationshintergrund, die dann spenden werden. Dann bekommen Deutsche an unseren Tafeln ihr Essen und die Moslems füttern ihre Leute selbst. Perfekte Lösung. So trauen sich auch unsere Omis und die alleinerziehenden Mütter wieder zur Tafel.

  9. Vllt. ist doch was dran an dem Geruecht, dass bei dem einen oder anderen dieser Halalodris ein Esel mit eingekreuzt wurde – die zertrampeln naemlich auch alles, was sie selbst nicht mehr fressen koennen. /X=D

  10. Ich finde den Ton Ihres Artikels schlimm und Menschenverachtend. Unabhängig davon dass ich auch der Meinung bin es wäre besser Flucht zu vermeiden und man sollte die Ursachen vor Ort verändern erschüttert es mich wie sie Hass auf Migranten schüren. Das Problem in Deutschland ist die massive Umverteilung von arm nach reich durch Harz 4 und Rentenbetrug. Die Flüchtlinge sind geholt worden um die Armen auf die Ärmsten zu hetzen während such die Milliardäre kaputt lachen und an den unbezahlbaren Mieten den billigen Löhnen usw wunderbar verdienen.
    Da bin ich jetzt aber mal gespannt ob Sie das veröffentlichen

    • „Menschenverachtend“ ist der Islam. Außerdem ist kein einziger der Invasoren ein „Flüchtling“. Wer flüchtet, tut dies nur soweit, bis er in Sicherheit ist. Und nicht über sechs, sieben sichere Länder gezielt nach Deutschland.

    • Für die Verachtung sorgt ein großer Teil der Migranten selber durch ihr unverschämtes und großteils kriminelles Verhalten. Natürlich gibt es unter ihnen auch höfliche Menschen, das wird nie,and bestreiten.

      Ins herz aber kann man keinem schauen. Waren unter brutalsten Attentätern nicht auch schon sogar Ärzte? Die haben sich zuvor bestimmt auch imme ranständig benommen.

      Übrigens gerade bei gmx gelesen: In Berlin ist ein 14jähriges Mädchen in der Wohnung der Eltern durch viele Messerstiche grausam ermordet worden. Täter unbekannt…… die Dummen werden halt nie alle und manche müssen das furchtbar büßen.

    • Nicht Flüchtlinge!!! Nach TEL AVIV sind es EINDRINGLINGE! Und bitte nicht alles verschönern…. klar nach der EU und deren Linie reden wir von einer stattfindenden UMVOLKUNG und nichts anderes!

    • Nicht alles was realitätsnah ist, muss zu zugleich MENSCHENVERACHTEND sein.

      Die INVASOREN wurden auch nicht ins Land geholt – es wurde nur zum x-ten Mal die Politik als oberste nichtstuerische Kaste entlarvt. Dazu kommt, dass Merkel damit letztlich nur den Wünschen der wahren Machthaber entspricht

    • Obwohl ich ihr Anliegen durchaus verstehen kann und auch ihrer Meinung etwas abgewinnen kann hinsichtlich Negation.
      So möchte ich doch zu Bedenken geben ;
      zu dieser Art Argumentation fühlen sich allermeist Klientel berufen , welche an direkter Betroffenheit vermissen lassen.
      Durch unterdrückten Meinungsaustausch, immer fahrlässiger ( Förderung der Antifa Schlägertrupps mt. Steuergeld), rechtsloser Staatsräson wird sich der Ton noch mehr verschärfen.
      Deutschland , in seinem Glauben an die ewige Komfortzone und schließlich seiner Nibelungentreue zu einer rechtbrechenden Kanzlerin – hat seine Möglichkeiten ausgeschöpft – um immer liebe, brave Zurückhaltung auf Kosten der lachenden Dritten bis zur Schmerzgrenze auszuleben.
      Die Verantwortlichkeit liegt weniger bei der Stimme, die sich mal im Ton vergreift – als umso mehr bei der verlogenen Entourage einer weltfremden Elite, welche all dies erst in Aktion brachte.
      Ich möchte lieber die Geschädigten verstehen, als die frech und unverschämt fordernden „Flüchtlinge“ ( bei genanntem Lagebericht)
      welche hier “ ASYL “ genießen wollen!!!

  11. ja und was wundert jetzt in der muslimenrepublik merkels? Halal oder nicht halal, ersten weiss ich nicht was das ist, zweitens ist es mir egal und da das Volk so dumm scheint, wie es nach aussen aussieht, fröhliches Muslimefüttern, Merkelverein, Halalalalal

    • Grundsätzlich gibt es in Deutschland keine hier hergestellten Lebensmittel, die „halal“ sind. Die Schlachttiere fressen Grünzeug, was mit Schweinegülle gedüngt wurde, ebenso verhält es sich mit Obst, Gemüse und Getreide. In fast allen verarbeiteten Lebensmittel ist Schwein drin… und wenn es nur in „ppm“-Konzentrationen enthalten ist. Folglich müssten alle wirklich islamgerechten Lebensmittel aus Muselmanien importiert werden.

    • Halal ist die muslimische Variante des deutschen Halali… ins Horn stoßen und dann auf zur Jagd (Y) ..das Wild ist bekannt…

  12. Wäre noch interessant zu wissen , wie sich dann der Moslemtisch finanziert. Durch Spenden von Moslems oder von dummdeutschen Gutmenschen? Und – was würde passieren wenn ein Kuffar die Schwelle zum Tisch überschreitet – wird er angespuckt, hinausgeworfen oder schlimmer noch , gemessert?
    Wiederum meine ich aber, die Idee ist gar nicht mal so schlecht. Dann kann an der Eingangstür ja ein Schild; mit dem Hinweis hängen; daß Moslems bei der ‚Nazi Tafel‘ nicht mehr mit Halalgemüse versorgt werden können und sie sich somit an den ADD Tisch setzen sollen. (gleich den Lageplan mit aus hängen) Moslems müssen draußen bleiben. Sensibelchen hat aber auch immer ein Pech mit den Kuffars. 🙁
    Dann würde mich interessieren, was die Heulsuse Fatima Roth, das Freak Antonia Hofnarr und Gutmenschrentner dazu sagen würden :“Rrrrrrassisten!“

  13. Es ist doch schon lange kein Maßstab mehr,Was in deutschen Landen abgeht.Jeden Tag Mord und Totschlag überall.Dies Traurigkeit hat bei uns Einzug gehalten und die wenigsten interessierst
    .Traurig Traurig. !!!

    • Viele Deutsche sind noch immer zu gutgläubig!! Sie glauben der Presse und den Nachrichten – und schauen dann Sendungen,die sich mit pille-palle beschäftigen als Ablenkung auf das dramatische
      geschehen um sie herum.

  14. War mal bei Walmart Neuköln . Was da abging , kaum vorstellbar . Kopftücher stürmten die Klamottenständer und jeder schleppte soviel er kann Richtung Kasse . Ein Gezetter und Geschrei , Handgreiflichkeiten als ginge es um Leben und Tod! Hauptsache, erstmal haben . An der Kasse wurde dann sortiert und alles was nicht genehm war flog in hohem Bogen sonst wohin . Die Mitarbeiter waren hochgradig genervt ! Logo ! Irgendein Politiker prägte mal den Begriff „ Mitnehmermentalität“ , aber selbstverständlich in einem ganz anderen Zusammenhang!

  15. Diese auch „reverse racism“ genannte Art der „Fresshirarchie“ gibts in anderen Lebensbereichen schon lange.
    Waehrend Kanakenkunden beim Taxifunk in Berlin selbstverstaendlich auf einen Kanakenfahrer bestehen durften, wurden Fahrgastwuensche nach einheimischen Chaffeuren grundsaetzlich abgelehnt.

    • @BB
      Ich kann’s nicht glauben ……. stimmt das wirklich?!
      Habe bisher diesen Wunsch bei Taxibestellung noch nie geäußert.
      Könnte ich dann aber im gleichen Atemzug, aus nostalgischen Gründen, sagen: “ ich hätte gern einen Neger als Fahrer“???

      • So war`s jedenfalls damals beim Ackermann-Funk („6902“).
        Bei Innung, Wuerfel und Eierfunk war`s gewiss genauso, kann ich aber nicht bestaetigen.

  16. Denen sollte man anzeigen wo es Richtung Heimat geht. Die Tafeln in Zittau und Löbau sollte man lauten Protest entgegnen, bzw auf deren Seiten einen Shit-Storm zukommen lassen der sich gewaschen hat. Diese idiotische ADD sollte man den Geldhahn zudrehen. Jeden Raketenforscher sollte man gehörig in ihren Halalarsch treten, bis sie Schweine knutschen.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein