Die Schadstoffmessungen in München führen offenbar absichtlich zu überhöhten Werten. Der Grund: Meßstellen, die laut EU-Richtlinien mindestens 25 Meter vom Fahrbahnrand verkehrsreicher Kreuzungen entfernt stehen müssen, sind in der bayerischen Landeshauptstadt teilweise nur durch den Gehsteig von der Straße getrennt. Das ergaben Recherchen des Münchner Merkurs.

Auch bei Meßpunkten fernab von Kreuzungen macht die Stadt nicht von der Möglichkeit Gebrauch, zumindest zehn Meter Abstand zur Fahrbahn zu halten, wie es die EU-Richtlinie erlaubt. Die daraus resultierenden deutlich höheren Meßwerte werden von Seiten der Stadt als ein Argument für mögliche Diesel-Fahrverbote angeführt.

Österreich mißt deutlich laxer

Zudem hat Deutschland die Richtlinien der europäischen Verordnung zur Luftreinheit einseitig verschärft. In der europäischen Regelung heißt es: „Der Luftstrom um den Meßeinlaß darf in einem Umkreis von mindestens 270 Grad nicht beeinträchtigt werden.“ In der deutschen Verordnung steht hingegen: „Bei Probenahmestellen an der Baufluchtlinie soll die Luft in einem Bogen von mindestens 270 Grad oder 180 Grad frei strömen.“

Mit der 270-Grad-Regel soll verhindert werden, daß Häuserschluchten die Verteilung der Schadstoffe behindern, was zu künstlich erhöhten Werten führt. Die deutsche Verordnung läßt anders als die europäische zudem dokumentierte Ausnahmen zu. Dies ermöglicht es kommunalen Behörden, die Vorschriften noch strenger auszulegen.

Anders stellt sich dem Bericht zufolge die Situation in Österreich dar. Dort gibt es demnach keine Meßstellen unmittelbar an viel befahrenen städtischen Straßen. An den hochbelasteten Stellen beträgt der Meßabstand über 100 Meter.

Münchens Oberbürgermeister sagt privaten Dieseln den Kampf an

Ende Februar hatte das Bundesverwaltungsgericht den Weg für kommunale Diesel-Fahrverbote freigemacht. In diese Richtung will auch Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) gehen, der in einer Koalition mit der CSU regiert.

Über zwei Drittel der gesamten Emissionen würden „von privatem Diesel-Pkw-Verkehr verursacht“, beklagte Reiter laut der Münchener Abendzeitung. „Das bedeutet völlig unstrittig, daß in München die Grenzwerte in absehbarer Zeit überhaupt nur dann eingehalten werden können, wenn sich im Bereich der Diesel-Pkw signifikante Reduzierungen realisieren lassen“, so sein Fazit.

Zuvor hatte der designierte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) gegenüber der Passauer Neuen Presse seine Ablehnung von Diesel-Fahrverboten untermauert. Auch die Einführung einer blauen Plakette sei „sachlich begründet falsch“. Die Plakette würde nur ältere Diesel aus den Großstädten verbannen. „Die Mobilität und Freiheit der Bürgerinnen und Bürger darf nicht eingeschränkt werden“, betonte Scheuer.

14 Kommentare

  1. Ich leide selber erheblich unter Abgasen und Lärm durch den völlig übermäßigen Verkehr mit Abgasfahrzeugen.

  2. Ja dann wird in Stuttgart auch Betrogen da steht die Messeinheit in einem Verwinkeltem Haus Eck und hat keine 180 grad freien Luftstrom.
    Aber wenn die Grünen darauf in Stgt angesprochen werden sagen diese wenn man wo anders Messe verfälscht es IHRE MESSWERTE, dies zwei Worte sagen alles.

  3. Ich habe die gelbe Plakette weggemacht und fahre schon viele Jahre in München, ohne dass irgend etwas passiert wäre. Sollen die doch machen was sie wollen, einfach ignorieren.

    • VORSICHT ! ich stand schon wegen „gelber Plakette“ vor dem Kriminalgericht Berlin-Moabit:
      „unzulässige Luftverschmutzung … durch PARKEN“ !
      dabei war Filter + KAT nachgerüstet + in die Papiere eingetragen !
      nur „Grüne“ Plakette hatte Werkstatt nicht geklebt – wegen „Sondermodell“ ( Kein Typschlüssel )
      Als ich Kopien auf den Richtertisch legte: „Nehmen Sie das zu den Akten !“
      Richter : „NÖ – mach ich nicht !“
      1) Strafe 2) Kosten des Verfahrens 3) 1 Punkt in Flensburg 1
      –> Vorsicht vor der „BRD“ !!!

  4. Korrupte verjudete Global-Logik, also gar keine.

    Besondere Dummheit gehört zu einer besonderen Rasse.

  5. Darf ich vorhersagen: Asylanten machen demnächst mit Billig-Diesel Auto-Parties in Städten. Sie haben keine Konsequenz zu befürchten, denn Straf-Geld wird als nicht eintreibbar angesehen. Sie fahren heute schon nach belieben häufig ohne Führerschein zu haben. Was kümmert die Verbote? – SPD = Scharia-Partei Deutschlands.
    Gemäß Scharia dürfen Muslime übrigens keine Versicherung abschließen, so wie sie kein Schwein essen/ kein Alkohol trinken dürfen. Bei Kfz-Versicherung wird aber eine Ausnahme gemacht. Willkürlich, oppportun.
    Leute TUT was! Demo-Teilnahme-Pflicht und Handzettel-in-Briefkästen verteilen: gez-handzettel punkt aiai punkt de. Das ist ein Wochen-Pressespiegel der alternativen Medien, auch anonymousnews dabei. Auf die Rückseite Eure Info aufdrucken. Ich schicke die Handzettel auch ausgedruckt zu, über einen Spendenaufruf auf der Rückseite finanziere ich das. Es gilt 60% unserer Mitbürger wachzurütteln, die nur Mainstream konsumieren.

  6. Wurden die Meßstellen in der Sylvesternacht abgeschaltet oder wird der Feuerwerksfeinstaub den Dieselmotoren mit zugeordnet ??? (17% des jährlichen Gesamtautoverkehrs!!!)

  7. Ja dann wird in Stuttgart auch Betrogen da steht die Messeinheit in einem Verwinkeltem Haus Eck und hat keine 180 grad freien Luftstrom.
    Aber wenn die Grünen darauf in Stgt angesprochen werden sagen diese wenn man wo anders Messe verfälscht es IHRE MESSWERTE, dies zwei Worte sagen alles.

  8. Deutschland ist, wie immer, penibler als nötig. Österreich macht es da besser und andere Länder betrügen sogar beim Messen.
    Ich bin des Öfteren in Barcelona. Die Luft dort ist extrem schlecht. Durch Zufall habe ich die dortigen Meßstationen gesehen: Außerhalb der Stadt auf einem bewaldeten Berg.
    Darauf hin habe ich einen Arbeitskollegen aus Madrid gefragt und er meinte dass dies auch in Madrid und anderen Spanischen Großstädten so sei.
    Seitdem weiß ich warum Deutschland mehr Umweltzonen hat, als der Rest Europas zusammen.

  9. die Bayern haben doch jetzt Gelegenheit zu wählen. sie könnten doch, falls sie nicht masochistisch veranlagt sind, den Taugenichtsen von Politiker die richtige Quittung geben!
    ich befürchte aber, diejenigen die durch den grünen Unsinn tausende von euros verlieren werden, werden wieder den gleichen mist wählen. es ist wahrscheinlich das stockholm-Syndrom. derjenige der mir seit 30 jahren in die eier tritt, den mag ich!

  10. Liegt wahrscheinlich auch an der hohen Effizienz des Diesels.
    Das kann eine Demokratie, dessen „Auslese“ das komplette Gegenteil davon darstellt, „nicht aushalten“. /X=D

  11. Wie verhält sich den das Dieselfahrverbot bei der Einfahrt von notwendigen Gütertransporten, 7,5 to, 3,5 to und Paketfahrzeugen in die Sadt, und hat das auch Auswirkungen auf die vielen Dieselmaschinen in Baggern, Raupen und sonstigen Kompressoren und Aggregaten, Was sagen denn die Baufirmen dazu, die hören dann auf zu graben und Amazon hört auf zu liefern, hoffe ich. Das ist der verlogenste Scheiß den ich je von einer Bundesregierung gesehen habe. Die ganze Problematik beim Verbraucher abzuladen. Die haben Euch eine Klimalüge vorgemacht um Geoingeneering mit AdBlue zu verschleiern, das Zeug dann noch der halben Welt zu verkaufen und wenn die ganze Sache aufgeflogen ist, dem Verbraucher auch noch einzureden, er wäre der Schädling. Pfui Teufel, schämt Euch was Ihr Versager.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein