Am Montagabend fand in Hamburg die sechste Merkel-muss-weg-Demo statt. Erneut kam es zu massiven Gewalttaten, Behinderungen, Bedrohungen, Einschüchterungen durch Versammlungsstörer und zu körperlichen Übergriffen, so auch auf einen 67-Jährigen, der von vier Vermummten angegriffen wurde und etliche Faustschläge ins Gesicht bekam.

Plötzlich rief einer „Da ist ein Nazi“ und dann ging alles sehr schnell

Herr P. (so nenne ich ihn aus Sicherheitsgründen, der richtige Name ist mir bekannt) ist eine imposante Erscheinung. Er ist ca. 1,95 m groß und wirkt für seine 67, bald 68 Jahre sehr gut in Form und deutlich jünger. Montagabend war er in Begleitung einer jüngeren Frau unterwegs zur Merkel-muss-weg-Demo in Hamburg, an der er teilnehmen wollte. Zuvor hatte er sich mehrere mittelgroße Deutschlandfahnen gekauft, eine für sich, die anderen wollte er auf der Kundgebung an andere Teilnehmer verteilen. Die Fahnen, die eingerollt waren, trug er gegen 18:30 Uhr bei sich, als er auf dem Weg zum Versammlungsort war. Man konnte sie wohl sehen und erkennen, aber er hat sie ganz dezent getragen, auf keinen Fall provozierend oder schwenkend.

Dann hörte er plötzlich jemanden rufen „Da ist ein Nazi“. Unmittelbar darauf stürmten mehrere vermummte Männer aus einer Gruppe von ca. 15 bis 18 Personen auf ihn zu. Zunächst versuchte man ihm die Fahnen wegzureißen, doch reflexartig versuchte Herr P. die Fahnen zurückzuziehen. Da bekam er auch schon die ersten Faustschläge ins Gesicht. Insgesamt, so erzählt er sehr glaubwürdig, haben vier vermummte junge Männer versucht, auf ihn einzuschlagen. Teilweise konnte er den Schlägen ausweichen, aber mindestens zwei der Angreifer haben ihn mehrfach getroffen. Einer von ihnen sei dabei mit seinem Gesicht ca. 30 cm vor ihm gewesen. Herr P. konnte ihm direkt in die Augen sehen. Ansonsten war das Gesicht aber verdeckt.

Polizei zeigte kein großes Interesse

Unter den massiven Schlägen, die von verschiedenen Seiten kamen, wich er dann zurück und gab die Fahnen ob der Übermacht und Brutalität der Angreifer auf. Ob diese Schläger oder andere die Fahnen später benutzt haben, um sich als Merkel-muss-weg-Demonstranten auszugeben, sich mit ihnen in die friedliche Versammlung einzuschleichen und diese zu unterwandern, kann nicht sicher gesagt werden, jedoch spricht einiges dafür.

Als dann sechs Polizisten, die etwa 20 Meter entfernt waren und die wohl das Gerangel mitbekommen hatten, zu Hilfe eilten, waren die Angreifer sogleich verschwunden und Herr P. gab eine Strafanzeige auf wegen Sachbeschädigung, Raub und Körperverletzung. Diese wurde von den Polizeibeamten aufgenommen, auch wurden Kriminalpolizisten in Zivil eingeschaltet.

Was Herr P. allerdings im Nachhinein auffiel: Die Gruppe der 15 bis 18 Antifanten war wahrscheinlich noch in der Nähe, befand sich nur einige zig Meter entfernt. Zumindest aber mussten dort Zeugen des massiven tätlichen Angriffs gewesen sein. Die sechs Polizisten, alle in voller Kampfmontur, kamen aber nicht auf die Idee, dorthin zu gehen in die große Gruppe, worunter wohl viele Antifanten waren, die Angreifer ausfindig zu machen oder zumindest Zeugenaussagen zu bekommen. Herr P. hatte den Eindruck, davor hatten die Polizisten Angst.

Deeskalationsstrategie nur bei linker Gewalt?

Überhaupt wirkt diese ganze Deeskalationsstrategie der Polizei doch sehr befremdlich. Man will diese linken Chaoten nicht reizen und lässt sie massenweise Straftaten begehen, die zumeist niemals geahndet werden. Ja, man lässt sie gewähren und lässt sogar zu, dass sie die Grund- und Bürgerrechte anderer Staatsbürger massiv einschränken, teilweise sogar zunichte machen.

Ich frage mich, wie die Polizei reagieren würde, wenn Neonazis exakt so agieren, Straftaten begehen und die Rechte anderer so unterdrücken würden. Und ich frage mich, wie frei unsere Polizei überhaupt noch agieren und ihrem staatlichen Auftrag, Straftaten zu verhindern und aufzuklären, vollumfänglich nachkommt oder ob hier sehr einseitig agiert wird. Doch zurück zu meinem Gesprächspartner.

Wäre ich zu Boden gegangen, hätten die mich zusammengetreten

Gegen 19 Uhr kam Herr P. nach der ganzen Aufregung nun ohne Fahnen, dafür mit mehreren kleinen Verletzungen im Gesicht zum Demonstrationsort. Dort führte später Marie Thérès Kaiser ein Interview mit dem im wahrsten Sinne des Wortes noch mit einem blauen Auge Davongekommenen für Oliver Fleschs Livestream.

Am nächsten Tag, erzählt mir Herr P., saß er in einem Cafe und da habe ihm ein irakischer Flüchtling einen Glückskeks geschenkt. Richtig draufbeißen konnte er gestern noch nicht, da auch das Zahnfleisch etwas abbekommen hat von den Schlägen, und er fragte sich, ob er nun am Abend zuvor Pech oder doch Glück im Unglück gehabt hatte. „Ich bin sicher“, sagt er mir, „wenn ich zu Boden gegangen wäre, hätten die auf mich eingetreten. Zum Glück bin ich nicht umgefallen und konnte mich nach hinten zurückziehen.“

Ob er nach diesen Erlebnissen nächsten oder übernächsten Montag wieder zur Merkel-muss-weg-Demo gehen werde, frage ich ihn. „Ja, werde ich“, sagt er, „aber nicht mehr mit Deutschlandfahnen, die man von außen direkt erkennen kann. Das ist zu gefährlich.“

24 Kommentare

  1. Ich habe die Befürchtung das die AFD genauso zionistisch unterwandert ist wie alle anderen Blockparteien. Es geht nur weiter mit Deutschland wenn wir das Geldsystem ändern, die FED und deren Besitzer entmachten und den Geldfluss von fleissig nach reich stoppen. Dies kann aber nur mit einem zinsfreiem umlaufgesichertem Geld funktionieren, denn Politik ist nur eine Theatervorstellung für die Menschen welche das Geldsystem beherrschen. Aber ich fürchte die Menschen noch einige Pyrrhussiege erringen müssen um zu verstehen an welchen Schrauben sie drehen müssen. Das Internet könnte dazu ein hervorragendes Medium sein, wenn die Verblödung noch nicht so weit fortgeschritten wäre.

  2. Hier offenbart sich doch nun das ganze System selber – Wenn die Antifa jetzt mit Gewalt Demonstrationen gegen Merkel unterbinden will, wird doch endlich offensichtlich, daß die neue SA schwarz-vermummt ist und ihre Geldgeber schützen will – Die Nazis sind schon wieder da, sie nennen sich jetzt ANTIFA – Auf in die DDR 2.0, dort hat Merkel das ja auch so gelernt…

    • Die SA war die Schutztruppe GEGEN die Rotfront Antifaschisten (ANTIFA).
      Und wenn die ANTIFA “Nazis” sein sollen, wo ist die ANTIFA denn völkisch, nationalistisch usw.?!

    • Maro, lass die DDR aus dem Spiel.
      Das beleidigt mich und sicher viele weitere Ostdeutsche.
      Ihr Wessis habt nicht in der DDR gelebt. Die meisten von euch kennen die DDR nur aus der Bildzeitung und die hat früher nicht schlechter gelogen, als heute.

  3. Baut eine Zeitmaschine holt den Adolf her oder ich mach das…reden kann ich schon gut !!!
    Ein Richter unseres Amtsgerichtes hat im Suff gesagt das ich recht haben wenn ich sage wir sind heute das Deutsche Reich.
    Auf Nachfrage beim Gericht kam bisher keien Antwort …;-)

  4. Das ist die neue SA der linken Systemparteien, den Faschisten der SED 2.0 von CDU/CSU, SPD (S-haria P-artei-D-eutschland), GRÜNE, FDP, Linke. Man sieht, Geschichte wiederholt sich. Zum zweiten Mal in 100 Jahren, haben SOZIS unser Land in den Faschismus geführt. Adolf Hitler war SOZI und Führer der N-ational S-ozialistischen D-eutschen A-rbeiter P-artei. – Es ist ein Meisterwerk der anglo-amerikanischen Zionisten, wie man die deutsche Jugend seit 1945 und die deutschen Völker mit infamen Lügen überzogen hat, um einen beispiellosen Schuldkomplex zu einzupflanzen.
    Schuld zu konstruieren.

    • mao.c.stunk, du hast es genau getroffen.Man mus diese anglo-amerikanischen Zionisten wieder das fürchten lehren,anders sind die nicht klein zu bekommen.Vorallem man mus seinen Geist einsetzen gegen die inzwischen 72jährige Gehirnwäsche.Ich bin 73 Jahre alt habe mich aber noch nie von der Jüdischen Gehirnwäsche beeinflussen lassen.Weil ich diese Judenbande zu gut kenne.sind alles Verbrecher, Lügner am Deutschen Volk. Meine Frau hatte 20 Jahre bei einem Frankfurt Jude gearbeitet. Da kann ich ihnen Sachen erzählen, da würden ihnen die Haare zu Berge stehen.wurde aber alles von unserer höhrigen Reg. seit 1949 alles erlaubt was dieses Bande sich erlaubt hat und noch erlaubt.

  5. Warum nur kommen im Antifa-Logo (2 Fahnen im Kreis) die drei Farben rot, weiss und schwarz vor? Erinnert an die Hakenkreuzfahne oder Reichsfahne. Also meiner Meinung nach, sind das die neuen Nazis und nicht wir.

      • Jeder Natonalsozialist des Dritten Reiches würde sich Übergeben ob dieser Gleichstellung.Die Antifa ist Deutschlands Abschaum.Sie Kämpfen für nichts,nur zerstören,beleidigen,verletzen und dummes krankes zeugs von sich geben.
        Ekelhafter Abschaum eben!

    • «Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: ‹Ich bin der Faschismus›.
      Nein, er wird sagen: ‹Ich bin der Antifaschismus›.»
      Ignazio Silone

  6. Soweit ist es schon gekommen.
    Das ROTE LINKEN DRECKS PACK beherrscht schon die Straßen und machen was sie wollen.
    Der STAAT??? sieht bewußt weg.
    Linke sind wie Ratten und was man dagegen macht ist doch bekannt.

    • was heißt der Staat sieht weg? Er beauftragt diesen Gewaltpöbel mit dem Ziel, dass sich kaum einer mehr traut, sein Demonstrationsrecht wahrzunehmen. Die Antifa wird nachweislich aus dem Budget für “politische Bildung” bezahlt.

  7. Und bei uns laufen 10 Soldaten durch die Stadt. Mal sehen wann die bewaffnet rumtrampeln, gell? ich meine sdass die dann auf Einheimische losgehen wenn die nicht dem Merkel-Regime folgen, was?

  8. Nein, nein, Ihr Leute!

    Es war umgekehrt:

    Der böse Rentner hat die arme Antifa angegriffen; die haben sich doch nur gewehrt!

    Immer schön heuchlerisch politisch korrekt bleiben!

  9. Die Pseudi-Kommunisten, welche in der frueheren “DDR” ein Funkrionaer 2-Klassen Regime errichtet haben, haben sich 1989 nicht in Luft aufgeloest. Sie haben die demokratischen Parteien mit Medienhilfe bis in deren Spitzen unterwandert. Nur die duemmsten Kaelber suchen ihre Metzger selber.

  10. Dafür bekamen jetzt vermeintliche Nazis, die mehrfache Gefängnisstrafe bis
    zu acht Jahre. Gegenüber Linksfaschisten, die beim G20 Gipfel, Mord-
    versuche vorzuweisen hatten, obwohl für die “Gruppe Freital” keine
    Verletzungen vorliegen.
    Rammt ein 16 fach vorbestrafter Linksfaschist nem Polzisten ne Glasflasche
    in den Wanzt 2 Jahre. Das Regime zeigt in aller Deutlichkeit, wohin es Deutsche
    wünscht. Die sogenannten Forschungsinstitute, attestieren so um die 23.000
    Rechtsextreme, und zeigen Videos aus Dresden mit einfachen, völlig normalen
    Sachsen, an deren Gesichtsausdruck permanent die Frage ersichtlich wird.
    Warum darf ich an der Ernte meiner Arbeit nicht teilhaben!
    Wir sind nicht 23 tausend Rechtsextreme sondern ca. 20 Mio. Restdeutsche!
    An einen Abgrund zur Schlachtung bestellt, ohne es zu merken?

    • In Eurem YouTube spricht Michael Stürzenberger!
      Ein bekennender Israel Freund, in dessen
      Fahrwasser regelmäßig Israel Fahnen wehen!
      Damit dreht sich dieses Forum im Kreise, wenn
      z. B. die U-Boot Schenkungen an Israel, auch
      hier bemängelt werden.
      Linksfaschisten laufen im Schutz der Junta Merkel!
      Merkel wird in der Knesset mit Orden versehen!
      Was soll das hier werden? Wofür steht den AN
      eigentlich?

    • Linke Feiglinge, Undeutsche, prügelten auf einen älteren Mann ein, der sich als DEUTSCHER zeigte.

      Die linken Bazillen haben mit Deutschland nicht das Mindeste zu tun. Sie wären in Zukunft zu deportieren oder hart in einem Lager arbeiten zu lassen. Ferkel könnte im Steinbruch ebenfalls abspecken.

      Und, Nazi ist eine Ehrenbezeichnung! Ein Nazarether ist einer, der den Christus anerkannt hat

      Was ist ein Nazi, was ist ein NaSo? Zwei völlig verschiedene Begriffe werden immer durcheinander gewirbelt.

      Und Adolf hatte doch recht. So sagt es ein Rabbiner aus Jerusalem.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein