Ist eigentlich schon mal jemanden aufgefallen, dass der sogenannte Holocaust der einzige Völkermord in der Geschichte ist, der uns nur durch Überlebende erzählt wird? Der folgende Artikel stellt ein weiteres wichtiges Puzzleteilchen dar und wird sicherlich die meisten unserer Leser zum Nachdenken anregen.

von Emil Schiller

Im Juli 2017 fand in London ein großes jüdisches Familientreffen statt, an dem sagenhafte 500 Teilnehmer aus 15 verschiedenen Ländern teilnahmen. Auch wenn das Treffen nun schon einige Monate zurückliegt, wollen wir dennoch noch einmal einen Blick darauf werfen, werden dadurch doch weitere Fragen und Zweifel über die offizielle Geschichtsschreibung aufgeworfen.

Alex Kafri wurde immer erzählt, dass die Familie seines Vaters in den deutschen Gaskammern während des Zweiten Weltkrieges völlig ausgelöscht wurde. Aber Kafri lernte vor kurzem völlig überraschend, dass er in der Tat viele Verwandte auf der Seite seines Vaters hat, die noch immer quicklebendig auf der Erde herumspringen.

Kafri verbrachte lange Jahre mit der Suche nach Verwandten seines Vaters, aber die Aufgabe erwies sich als schwierig, da sein Vater seinen Familiennamen von Kukla nach Kafri geändert hatte, als er von Litauen nach Israel übersiedelte. Kafri wusste nichts von dieser Namensänderung und der Tatsache, dass sein Vater einen Zweitnamen (Yitzhak) besaß. Darüber hinaus hat sich der Name des Geburtsortes seines Vaters von Kovno nach Kaunus geändert.

Am Vorabend des Holocaust-Gedächtnistages machte Kafris Tochter ihn auf einen Facebook-Beitrag aufmerksam, der von einem Mann geschrieben wurde, der mit der Familie Kukla verwandt ist. Er beschrieb, wie durch das junge Unternehmen MyHeritage seine Verwandten gefunden wurden.

Ziv Melamud, der den Beitrag geschrieben hatte, hatte ebenfalls wie Kafri gedacht, dass seine ganze Familie im Holocaust ums Leben gekommen sei. (Anmerkung: Eine äußerst interessante Information, die uns sehr nachdenklich macht!) Sowohl Alex Kafri als auch Ziv Melamud glaubten also, alle ihre Verwandten wären tot. In Wirklichkeit aber überlebten diese und gründeten Familien, die mittlerweile zu stattlichen Clans angewachsen sind.

Bilder von der Familienfeier

Ein riesiges Treffen von Totgeglaubten.
Noch mehr Verwandte der riesigen Familie, die offenkundig doch nicht ausgelöscht wurde.
Gruppenfoto der für tot gehaltenen Familienmitglieder. Sie alle haben überlebt! Eine gute Nachricht, die aber gleichzeitig viele Fragen aufwirft…

Unterm Strich sehen wir mit Verwunderung auf solche Familientreffen, von denen es ja mehrere zu geben scheint. Und wie viele jüdische Familien mag es wohl noch geben, die glauben, ihre Verwandten seien im Holocaust ums Leben gekommen, obwohl sie alle weiterlebten? Das ist eine spannende Frage!

Wenn man weiter recherchiert, gibt es tatsächlich noch mehrere solcher Fälle, wo Verwandte, die man für tot hielt, plötzlich wieder auftauchten. So ging es auch dem israelischen Schriftsteller Aharon Appelfeld. Das Portal nachrichten.at berichtete dazu:

„Mit 13 Jahren kam Appelfeld in das damalige Palästina. Zu der Zeit hielt er sich für eine Vollwaise. „Die Deutschen haben meinen Vater und mich 1941 getrennt“, erzählte der Autor 2017 in seiner Wohnung im gediegenen Viertel Rechavia in Jerusalem.

Fast ein Jahrzehnt nach dem Krieg traf er den totgeglaubten Vater wieder – 1954 in einem Aufnahmezentrum, wo dieser bei der Ernte eingesetzt wurde. Der Vater war einen Monat zuvor aus Wien nach Israel eingewandert. „Er hat mich wiedererkannt, ich ihn nicht“, erzählte Appelfeld.“

Also auch der Schriftsteller Appelfeld erlebte eine wundersame Zusammenführung mit dem angeblich im Holocaust umgekommenen Vater. Und es gibt noch mehr. Auf der Internetseite von Euronews erfahren wir darüber hinaus:

„Ein 102-jähriger Holocaust-Überlebender hat in einem Altersheim in Israel einen Nachfahren seiner Familie getroffen, die er seit Jahrzehnten für ausgelöscht hielt. Eliahu Pietruszka war im Zweiten Weltkrieg aus Polen geflohen und glaubte, außer ihm sei seine gesamte Familie von Nazis ermordet worden.

Dann erfuhr er, dass ein jüngerer Bruder die Kriegsgräuel überlebt hat und erst vor einigen Jahren verstorben ist. Dessen 66-jähriger Sohn Alexandre Pietruska flog daraufhin von Russland nach Israel, um seinen unbekannten Onkel kennenzulernen. Zu der Familienvereinigung kam es in dem Altersheim, in dem der immer noch rüstige Rentner lebt.

Die erlösende Spur zu den vermeintlich ausgelöschten Verwandten in Russland kam über die Online-Datenbank der israelischen Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem zustande, die nach eigenen Angaben schon vielen geholfen hat, Wiedersehen mit Angehörigen zu feiern.“

Selbstverständlich ist es eine sehr gute Nachricht, wenn so viele Menschen überlebt haben. Allerdings ist es aber ebenso verwunderlich, wenn man an diesen so gründlich arbeitenden Vernichtungsapparat denkt, von dem uns offiziell immer berichtet wird. All diese Fakten werfen Fragen auf und am Ende müssen wir erneut feststellen: Je tiefer man in der geschichtlichen Vergangenheit des Zweiten Weltkrieges gräbt, desto undurchschaubarer und widersprüchlicher wird die offizielle Darstellung der damaligen Ereignisse. Es reiht sich ein Fragezeichen an das andere. Und irgendwie wird man das Gefühl nicht los, dass wir Jahrzehnte lang belogen wurden.

27 Kommentare

  1. Davon bin ich bereits überzeugt: Nicht mal die Gesamtheit der Menschen (Juden, Zigeuner, deutsche Christen, die gegen den Nazi-Regim waren), erreichten 6 Millonen, die in den Arbeitslagern in Folge von Krankheiten wie Tifus, starben.
    Warum klagen die Juden nicht die ehmalige Sowjetunion / Russland an, wo Stalin wirklich mehrere Millionen Juden (und auch andere Völker) umgebracht hat? Die Tatsache, dass sie von Russland doch keinen Rubel als Abfindung oder Gutmachung erhaten, sollte sie davon nicht abhalten. Oder zählt da nur das Geld?

    • Moment. Richtig ist , das die Roten in der Sowjetunion , Gegner durch Gaswagen vergast haben.

      Die roten Kommissar waren Juden , die in der Sowjetunion die russische Intelligenz vergast oder erschossen haben. Ethnische Russen hatten durch Juden zu leiden.

      Und nicht Russen haben Juden umgelegt.

      Die Sowjetunion ist nicht Russland.
      Bei der roten Armee haben die ethnischen Russen meistens verweigert.
      Mehr infos
      http://www.concept-veritas.com

  2. Ich habe auch die Befürchtung, dass ano.ru in Bälde nur noch über das Darknet erreichbar sein wird… dann hat die deutsche Demokratie ihr Werk vollendet… also, wo treffen wir uns zukünftig?

  3. sie haben doch auch allen grund zu lügen und zu vertuschen, wenn man bedenkt wer an diesem verbrechen mit beteiligt war und wahrscheinlich sogar die fäden zog und unglaublichen reichtum damit angehäuft hat. ich denke dabei nur an george soros, ein ungarischer jude mit bluttriefenden klauen, der sich seiner taten auch noch rühmt und nun denken wir zurück wer die geldgeben waren, damit diese verbrechen überhaupt erst geschehen konnten. je weiter der holocaust aus dem gedächtnis in die vergangenheit rückt, um so brutaler wird er immer wieder zurück geholt in die gegenwart. wir dürfen ihn bei strafe des untergangs der deutschen, nicht vergessen. wir werden bis zu unserem untegang und darüber hinaus in haftung genommen, für etwas, was vielleicht so gar nicht gelaufen ist.wir müssen uns doch nur den derzeitigen zustand unseres landes anschauen, es werden die judenmörder per exelenz zu tausenden ins land gelassen. sie schreien es auf den straßen -jude verrecke – es wird geduldet! wenn wir kritische worte zu israel äußern, möchte man uns einsperren, daran erkennen wir doch in welch einem heuchlerisch-amoralischen system mit verbrechern an der spitze wir in wahrheit leben. sie sind nicht ehrlich! es sind keine gute menschen! sie heucheln und sie lügen. es sind menschliche monster. wir müssen uns befreien!!!

  4. Gutes Buch von Finkelstein: Die Holocaust Industrie. Man kann auch bei Metapedia nachsehen, da erfährt man WER alles als Holo… Überlebender zählt.

  5. Hinter der so genante „holokau$t“, versteckt sich die kommunistische juden massenmörder wie Lenin, Trotzky, Yagoda, Frenkal, Beria und andere juden-massenmörder und ihre Juden-Sibirien-Gulag mit 90 milionen von judische kommunismus ermordete menschen! Heutige „europäer“ sind nur einfache weicheier und holokau$ti$ierte Nützliche Idioten für judische Holokau$t-Ra$i$ten!

  6. „Wenn jeder, der ein Holocaust-Überlebender zu sein behauptet, auch einer ist, wen haben die Nazis dann umgebracht?“

    Berechtigte Frage….

  7. Historische Zitat:

    „Unsere jüdischen Interessen erfordern die endgültige Vernichtung Deutschlands!“ — W. Jabotinski, Begründer von „Irgun Zwai Leumi“, Januar, 1934, (vgl. Walendy, „Historische Tatsachen“, Heft 15, S. 40)

  8. Es ist schwer, gegen den Altersstarrsinn von Ursula Haverbeck, Horst Mahler und Konsorten anzukommen. Dabei legt die Justiz nur Wert auf die Zauberformel „Der Holocaust hat stattgefunden!“. Die Zahl der Toten und die Todesart, ob es Juden, Deutsche oder andere waren, wo und ob sie brennend starben, ist kein Gegenstand. Es interessiert keinen Gutachter und keinen Richter. Doch, wer, warum auch immer, starrsinnig ist, trägt die Folgen.

    Wem nützt es? Es ist zweitrangig, ob im Holocaust zehn Millionen Menschen, eine Million oder eintausend Menschen gestorben sind. Der Holocaust hat stattgefunden, auch wenn die Justiz bestätigt, dass Konzentrationslager keineswegs automatisch Vergasung bedeutet. Ich hoffe, dies begreift endlich auch der letzte Idiot!

    12. Juli 2013 | Philipp Blom: Die Volkszählung 1933 – Die statistische Grundlage für den Holocaust
    „Laut diesen neuesten Zahlen waren 502 799 Menschen im Deutschen Reich Juden, davon 144 000 in Berlin, 3,8 Prozent der dortigen Einwohner. Der größte Teil der deutschen Juden lebte in Städten, nur 15,5 Prozent in Orten von weniger als 10 000 Einwohnern. Etwa 65 Millionen Menschen insgesamt lebten im Deutschen Reich, der jüdische Anteil an der Bevölkerung betrug also gerade 0,77 Prozent.“

    Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.

    • Wenn das Wort im Sinne vom Brandopfer schon, aber Sie meinen sicherlich was anderes.

      Krieg der Sterne wahrscheinlich auch, schließlich haben wir es doch alle im Fernseher miterlebt. Doch vielleicht gehöre ich auch zu den genannten in den 2. Absatz, 4. Zeile, letztes Wort.

  9. Das 6 Millionen Märchen glaub ich schon lange nicht mehr.Nicht nur,weil immer mehr „überlebende “ auftauchen.
    Man muß sich nur mal über Gaskammern schlau machen.
    Es ist ein irrer aufwand,wenn in den USA mal wider jmd vergast wird…das dauert Stunden…für eine Person.
    Zum nächsten,es gibt genug Bilder von den „Gaskammern“ in Auschwitz.
    Jede herkömmliche Wohnung,die selbst zu dieser zeit gebaut wurden,waren vom Mauerwerk dichter gebaut.
    Stein auf Stein, mit einer Holztür und diese geht auch noch nach innen auf????????

  10. Gibt es jemanden, der das Wort „Holocaust“ definieren kann?
    Das hatte die Rechtsanwältin „Sylvia Stolz“ an einem „Schein“ Gericht der BRD (während einer Verhandlung) nachgefragt.
    Darauf wurde ihr die Zulassung weggenommen!!!!!
    Keine weitere Frage mehr!!!!

  11. Es muß einem beim Vernehmen der Zahl 6.000.000 gleich im gesunden Instinkt aufblitzen.
    Nun denn, allen denen, den er abhanden gekommen ist, sollten sich dazu bekennen daß auch Dummheit einen Preis hat.
    Jahre mit schlechtem Gewissen und gebeugtem Halse waren für die Katz.

  12. Auch ich habe schon sehr lange das Gefühl, dass mit den offiziellen Versionen irgendetwas nicht stimmt. Seit es sich einige Personen getraut haben, dieses Thema öffentlich anzuzweifeln und somit wieder ins Gespräch zu bringen, tauchen auch immer wieder Fakten? auf, die die offiziell dargestellte Version ins Wanken bringen.

    Nun gehören wir zwar fast alle Generationen an, die diese Zeit nicht aus eigenem Erleben kennen, also nur auf Überlieferungen angewiesen sind. Dagegen steht aber auch die Erfahung, dass Lügen sehr oft zur Darstellung von Bildern als Mittel zum Zeck herhalten müssen, zumal wenn man sich auf Grund des Zeitenlaufes nicht mehr wirklich von den echten Vorgängen selbst überzeugen kann.

    Kaum deutlicher als in den vergangenen Jahren, bis heute, mussten wir alle deutlich zur Kenntnis nehmen, wie man schamlos ein ganzes Volk belügt und betrügt, sogar mit der Folge, wer es nicht glaubt und öffentlich anzweifelt, dem geht es gehörig an den Kragen.

    In heutigen Zeit werden wir gehörig in jüdischem Geist gelenkt und gegeiselt. Wie kann das sein, dass es so lange dauerte, bis es vielen bewusst wurde, was hier genau gespielt wird? Wenn es Quellen gibt, die die Vorgänge zum Thema ‚Holocoust‘ infrage stellen, woher kommt dann die offizielle Version, die wir alle zu glauben haben? ich sehe auch eine Verbindung zu dem ewigen Schuldkult, nachdem wir alle, und immer wieder für die Verbrechen des zweiten WK verantwortlich gemacht werden.
    Auf wessen Mist sind diese „Legenden“ gewachsen?
    Für mich steht fest, Geschichte wird ständig missbraucht. Die Darstellung erfolgt je nach Staatssystem, wie es den Herrschenden grad ins Konzept passt. Darauf vertrauend, dass sich viele Menschen eher den privaten Problemen zuwenden, als sich mit den Schweinereien von Staatsfunktionären auseianderzusetzen, wird den Lügen und Intriegen gegenüber der Gesellschaft immer wieder Vorschub geleistet.

    Meine Großmutter sagte immer:
    ….und ist es noch so fein gesponnen, es kommt doch an das Licht der Sonne….

    • Sie hatten eine weisse Großmutter,

      Ich wurde sehr lange nach dem Krieg geboren , und kann mich dazu nicht äussern, weil überall wo ich nicht dabei war, ich kein Urteil fällen kann.
      Eine Meinung hat Jeder, aber Meinungen basieren auf , Du hast zu Glauben.
      Ich hatte auch an die Chemie Waffen geglaubt die im Irak waren, und wurde bitterböse enttäuscht über meinen falschen Glauben.
      Seitdem hab ich es nicht mehr so mit dem Glauben.

      Wer die Lüge nicht kennt ist nur ein Dummkopf , doch wer Sie kennt und eine Lüge nennt ist ein Dummkopf.

  13. Meldet euch mal bei mir, ich habe dazu ein komplettes Kapitel, worin genau beschrieben wird, woher die Zahl von 6 Millionen toten Juden kommt, amerikanische Zeitungsberichte aus den Jahren 1915 ff., in denen von „Sechs Milionen ermordeten Juden“ während der Russischen Revolutionen usw. ist – also schon lange vor dem Reichskanzler mit „Migrationshintergrund“. Und daß das für Auschwitz zuständige Gericht die Angeklagten wegen „rund 300.000 Ermordeten verschiedener Nationalitäten“ verurteilte.

    Das und vieles mehr wurde aus Gründen der „Greuelpropaganda“ (Churchill) in Umlauf gesetzt.

    Habe ich recherchiert während ich daran arbeitete:

    https://www.pdf-archive.com/2017/08/01/deutsche-kollektivschuld-2/

    GaGa.2500@gmx.de

  14. Ausserdem hats doch der Eli Wiesel allen erzählt, wie es gewesen ist.
    Und der Moses, oder wars der Petrus?
    Die sind doch auch überall hin gewandert und haben vom Jesus berichtet, solang, bis es alle geglaubt hamm.
    Na gut.
    Nicht alle.
    Aber vielzuviele.
    Und heut kommt der Islam daher und sagt uns, dass die Scharia weiss, wer der echte Gott ist.
    Nagut.
    Mir is eh alles wurscht.

  15. Es ist so einfach.
    Den Holoklaus muss es gegeben haben.
    Sonst würden doch nicht alle daran glauben!
    Jesus gibts doch auch!
    Und damals wie heute wird man vernichtet, wenn man nicht dran glaubt.
    OK.
    Verbrennen aufm Scheiterhaufn tun sie einem nichtmehr.
    Das ist doch schon was, oder?

    • In der Tat, der Scheiterhaufen gibt es nicht mehr, heute ist es nun Mal so, dass Sie im Betrieb abgeholt werden, Ihr Schreibtisch dort vor allem Kollegen durchsucht, der Rechner vom Betrieb beschlagnahmt wird und nach Hause begleitet werden, dort angekommen können Sie die Verwüstung bewundern, zu der noch ein paar liebe Nachbarn als Zeugen eingeladen würden.

      Danach sind Sie Rechner-los, Telefon-los (privat und geschäftlich) und andere „Straffrelevante“ Gegenstände los. Im Betrieb brauchen Sie überhaupt nichts mehr erklären, sie wissen eh schon ALLES, Ihr Chef will nur noch den Autoschlüssel.

      In der Folge sind Sie Arbeits-los. Die nette Dame in der Agentur erklärt Ihnen dann etwas über „Selbstverschulden“ und 12 Wochen Sperre, die aber angerechnet werden MÜSSEN. Sie können sich beim Sozialamt selbstverständlich den Betrag, den auch einem Landstreicher zusteht, LEIHEN.

      Miete, Strom, Telefon? Da erzählt Ihnen die Bank, nach dem die Bankkarte vom Automaten eingezogen wurde, von irgendwelche „Unstimmigkeiten“ in den Buchungen, die „Extern“ geprüft werden müssen, Ihr „Berater“ kann hier absolut nichts machen.

      Ach so ja, Ihr Bargeldreserve zuhause, die wurden gefunden, tja, da müssen Sie erstmals beweisen woher Sie das Geld haben, Geldwäsche und illegales Handel müssen ausgeschlossen werden.

      …in der Tat, der Scheiterhaufen gibt es nicht mehr.

  16. Ich möchte Sie mit Arnold Höfs bekannt machen. Er wurde in der BRD zu 10 Monaten Gefängnis verurteilt. Er hatte mit buchhalterischer Genauigkeit aus offiziellen bundesdeutschen, israelischen und polnischen Quellen zum Thema „Holokaust“ zitiert. In seinen Werken genannt Facktenspiegel.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein