Kaum wird es wieder wärmer, kommen Asylforderer wieder in Reiselaune. Während Deutsche sich auf ihren Urlaub zur Erholung der Strapazen im Job und Privatleben freuen, haben fremde Fachkräfte etwas Anderes im Sinn. Der Zielort Deutschland ruft und damit die soziale Hängematte und einige Annehmlichkeiten – auf Dauer und nicht vorübergehend.

von Norbert Zerr

Wie die „Rheinische Post“ berichtet, sind die Flüchtlingsrouten im Mittelmeerraum massiv in Bewegung geraten. Diese Informationen liegen der Redaktion der Düsseldorfer Zeitung aus einem vertraulichen Bericht des Auswärtigen Amts vor. Demnach soll die Zahl der Migranten von Nordafrika nach Italien im Vergleich zum Vorjahr abgenommen haben. Dagegen stieg die Zahl der Migranten von Nordafrika nach Spanien stark an.

Die größten Migrantenbewegungen sind allerdings auf dem Landweg aus der Türkei in Richtung EU zu verzeichnen. Dort wurde eine Steigerung um 600 Prozent verzeichnet. Auch auf griechischen Inseln wurde eine massive Steigerung um 66 % von ankommenden Migranten verzeichnet. Das UN-Flüchtlingshilfswerk gibt an, dass inzwischen mehr Migranten in Spanien, als in Italien und Griechenland ankommen. Es hat sich also unter den Schleusern bereits herumgesprochen, dass die neue spanische Regierung unter Pedro Sánchez einen flüchtlingsfreundlicheren Kurs eingeschlagen hat.

Indes warnt die spanische Zeitung „alerta digital“ vor einer massiven Migrationswelle. Gemäß marokkanischen Informationsdiensten soll Europa bald mit einer Million Migranten überschwemmt werden. Die Migranten seien schon von der südlichen Sahara und von Libyen auf dem Weg an die nordafrikanische Küste Marokkos. Anscheinend hat es sich in Afrika herumgesprochen, dass die neue italienische Regierung keine Migranten mehr aufnehmen will, aber die neue spanische Regierung.. Fraglich ist nur, wie diese Informationen zu den Migranten gelangen. Dies kann nur durch gezielten und zentral gelenkten Informationsfluss und durch Kampagnen geschehen. Wer dahinter steckt, ist undurchsichtig. Bei der Migrationswelle 2015 vermutete man George Soros als Drahtzieher und Geldgeber für die Informationskampagnen.

Spanien soll sich angeblich „konzeptionslos“ zeigen, wie die neue Migrationswelle aufgehalten werden kann. „Alerta digital“ berichtet weiter, dass sich sowohl die stärkste spanische konservativ-christdemokratische Partei „Partido Popular“ als auch die Bevölkerung angesichts der drohenden Migrationswelle passiv verhalte. Sollten tatsächlich eine Million Migranten auf dem Weg nach Spanien über Marokko unterwegs sein, wird die Lage für Spanien und für Europa dramatisch.

9 Kommentare

  1. Jeder der unzählige Millionen Migranten will, sodass die Negerschewmme ungehindert hier reinschwappt, der muss was an der Waffel haben. Jede Wette, das von den Pfeifen keiner auch nur einen Neger aufnimmt. Selbst Merkel die in Afrika immer noch pausenlos am Einladen ist, will keinen haben.
    Die Elite, der Junker und 100% Schulz, lol. wollen noch 80 Millionen in Europa rein lassen. Hoffentlich bleiben die dann in eurer Nähe, gell?

  2. …..und wieder mal ein ganzer Trupp kampffähiger junger Männer, keine Frauen, keine Kinder, keine älteren, also lauter Fachkräfte wieder mal, 18 Milliarden Sozialleistungen ins Heimatland transfeiert, gut für die Deutsche Wirtschaft und uns dann bis 70 arbeiten lassen bei einer Einheitsrente die nicht reicht!!! Wer kein Eigentum hat……..wird am Arsch sein……….wie traurig „Deutsches Vaterland“, wie traurig:-((

  3. Wenn bald der Hunger in BRD-Bäuchen jammert, werden die BRDler aufwachen. Der Hunger kommt gewiß!
    Ohne Arbeit gibt es kein Essen!
    Und das Ferkel frißt, ohne positiv zu arbeiten!

    • „Und das Ferkel frißt, ohne positiv zu arbeiten!“
      Deswegen ist ihr Bauch ja auch schon dicker (nein, sie ist nicht schwanger) als ihre „Titten“.

  4. Das passt zu dem, was in dem Video „Wir sind alle Geschäftsführer OHNE Auftrag – Vortrag von gabriel vom 26. Juni 2018“ ( https://www.youtube.com/watch?v=-zmY_xXnbu8 ) gesagt wird:

    „…Man transportiert diese Männer einfach nach Europa. Das macht man am besten nachts. Also tagsüber inszeniert man ein paar Dramen auf dem auf Mittelmeer mit ein paar hundert Leutchen, und nachts transportiert man dann die Leute 1000-leuteweise mit Zügen, Bussen und Flugzeugen nach Deutschland rein.

    Diese Information stammt vom Militär.

    Diese Leute werden nach Deutschland reintransportiert, in Deutschland werden sie dann kollateralisiert, d. h. man gibt ihnen einen Ausweis, da müssen sie unterschreiben und einen Daumenabdruck geben. Das ist eine Kollateral-Kontoeröffnung. D. h. die eröffnen auf deutschem Boden eine Obligation. Für jeden Flüchtling bekommt man eine Obligation. Ist das nicht schön? Die wird nach meinem Kenntnisstand für 600 Millionen Dollar eröffnet. D. h. die eröffnen also für 600 Millionen Dollar ein Obligationskonto unter der Haftung eines Sudanesen, dessen Kollateralkonto leer ist, weil er hat ja keinerlei Kollateralvermögen mehr. Damit ist die Kontoeröffnung illegal. Sie dürfen ein solches Konto gar nicht eröffnen. Sie tun es aber trotzdem. Dieser ganze Schmu würde auffliegen, wenn das geprüft würde.

    Nun ist es aber so, dass es dort tatsächlich Mechanismen gibt, die diesen Leuten in die Quere kommen, und diese Mechanismen heißen GAAP und SOX.

    Alle Firmen, die sich Staaten nennen, und die an der Börse gehandelt werden – an einer US-amerikanischen Börse – müssen die GAAP einhalten – das ist die US-amerikanische Bilanzierungsvorschrift -, und sie müssen den Sarbanes-Oxley-Act einhalten. Das ist die Vorschrift zur Dokumentation von bilanzverkürzenden und bilanzverlängernden Maßnahmen.
    Bilanzverlängernde Maßnahmen sind, wenn man auf der Aktiva- und Passivaseite des Unternehmens gleichzeitig bucht, so dass die Bilanzierungssumme des Unternehmens steigt. Das ist Bilanzverlängerung. Diese Bilanzverlängernden Maßnahmen müssen dokumentiert werden, und die Vorschrift dazu heißt Sarbanes-Oxley-Act (SOX).

    […] GERMANY wird nicht an der Börse gehandelt. D. h. die Federal Republic of France, Federal Repulbic of Italy, Federal Republic of Poland, die werden alle an der Börse gehandelt. Das ist aber interessant. Nur GERMANY nicht. Ist ja toll.

    Das bedeutet, GERMANY kann also unter Umgehung des Sarbanes-Oxley-Acts Obligationen produzieren mit natürlichen Personen, die keinerlei Kollateraldeckung haben, in Höhe von 600 Millionen Dollar und diese dann an Frankreich verkaufen für schlappe 100 Millionen Dollar, und somit wird jeder Flüchtling, der hierherkommt, jeder Kulturimport, der hiereinkommt, wird also hier aktiviert auf deutschem Boden, und dann geht die Obligation – man liefert dann den Körper auch gleich noch mit – nach Frankreich, Italien, Spanien usw. geschafft, und die können diese Obligation dann für ein Butterbrot bei sich einbuchen, und damit steigt die Kreditwürdigkeit von Deutsch, von GERMANY, von Frankreich, Italien, die steigt dann, weil die Bilanzsumme erhöht ist. Und das Schöne ist, diese Obligationen, die dann Frankreich, Italien und Spanien einbuchen, ist Origin Germany – Herstellungsland: Germany -, d. h. – das ist auch nicht Geldwäsche – es ist Bilanzbetrug.

    Die EU-/Europa bedient sich des Bilanzbetrugs um die Firmen, die sich Staaten nennen, aufzupolieren, die Kreditwürdigkeit zu steigern, daraus Geld zu generieren um dann in Afrika Bürgerkriege zu initiieren, die das Land leerspült und danach die Bodenschätze klauen zu können.“

    – Gabriel https://www.youtube.com/watch?v=-zmY_xXnbu8&t=9950

    „Die Bundesrepublik hat eine reine Gebietslizenz, d. h. sie verwalten rein das Gebiet, aber sie dürfen keine Obligationen herausgeben. Die Herausgabe der Obligation ist die Bank, die sich GERMANY nennt, d. h. die verwalten nur das Gebiet mit den Werten darauf. Die verwalten die Kraftwerke, die Straßen, die Brücken, und diese ganzen Sachen werden darüber verwaltet, aber die Herausgabe von Obligationen, dafür ist eine andere Lizenz erforderlich, und die Nutzung der Kollaterale muss auch vertraglich geregelt sein, d. h. es ist nur eine reine Gebietsverwaltung, und das andere ist die tatsächliche Wertenutzung unter Nutzung dieser Obligationen. … Die Bundesrepublik hat Grenzen. … Wenn es Krieg gibt, kommen die Blauhelme. Die Blauhelme schützen die Grenzen aber nicht die Zivilbevölkerung. … Die Besatzung geht bis 2099.“
    – Gabriel https://www.youtube.com/watch?v=-zmY_xXnbu8&t=9540

  5. meckerpaul: Wenn es doch nur bei den von Ihnen genannten Millionen bleiben würde; 2016 sollen ca. 18 Milliarden Euronen in die Heimatländer gesendet worden sein; wenn man bedenkt, daß das die offiziellen (also geschönten) Zahlen sind, will man gar nicht an die wahren Beträge denken…

  6. Warum sehe ich nur junge MÄnner (so bis max. 40),
    aber weder Frauen, Kinder, geschweige denn Ältere?

    Die Ostvertriebenen anno ’45 umfaßten alle Generationen.

    • Das ist auch nur die Vorhut. Eltern, Oma und Opa, Onkel und Tanten nebst reichlicher eigener und noch schnell adoptierter Kinderschar sind dann der humane Familiennachzug. Vollidioten und Blinde jubeln.

  7. Darum werden Asylcentren ausgebaut und verschönert damit dieses Dreckpack schön brav den hier schon länger lebenden die Butter vom Brot rauben kann. Dann können die auch noch Millionen Euro in ihre Heimat überweisen und gehen brav zu den Tafeln.
    Wie man ein Volk ausnimmt wissen die grnau. Nur lassen sich die Bunten das gefallen und wettern gegen die die vor dieser Fehlentwicklung warnen.
    Einst hieß es wer Hitler wählt…
    Heute heißt es sicher: „Wer sich gegen das LinkeBunte Pack stellt wird vernichtet.“
    Wehrt euch Menschen sonst seid ihr bald unter der Knute der Muslime und Menschenverachter.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein