In der Ukraine haben Nationalisten ein illegales Lager von Zigeunern aufgelöst und die ohne Baugenehmigung errichteten Hütten abgerissen. Offenbar lassen sich die Osteuropäer nicht alles gefallen und versuchen, ihre Heimat zu verteidigen.

9 Kommentare

  1. Ist ja auch nur in der Ukraine möglich, in Deutschland gäbe gleich wieder „Nazi-Alarm“ und „Abschied von Sidonie“ und das alles.

  2. In BRDrael wären die Nationalisten wegen Gründung einer rääächtsterroristischen Vereinigung für immer im Knast gelandet und die linksversiften Antideutschen hätten einen zweiten NSU-Fake daraus gemacht.

  3. jawohl so mus es gemacht werden,nur so kann man diese arbeitsscheue Horde verjagen.Das ist ein Fall zur Nachahmung empfohlen. Weis aber jetzt schon das sich die Hirnlosen Grünen darüber fürchterlich aufregen werden.

    • Franz, wusstest Du , das das Wort ARBEIT , in der Zigeunersprache gar nicht vorkommt? Man kann das Wort ARBEIT also gar nicht übersetzen.
      Ich glaube ,so etwas habe ich mal bei Ulfkotte gelesen.

      • Nicht nur denen fehlt das Wort ARBEIT im Wortschatz. Es fehlt auch anderen wie der Ferkel, dem Seepofer, den Grünen etc.
        Im harten Arbeitslager lernt man am besten geistige und körperliche Hygiene.

      • Da bin ich anderer Meinung. Allerdings verstehen sie unter Arbeit andere Dinge als wir. Betteln, klauen, anschaffen. Letzteres sieht man in Tschechien sehr häufig. Natürlich stehen da auch Hellhäutige, aber das Verhältnis entspricht keineswegs der jeweiligen Bevölkerungszahl. Muss man nur mal kurz an der Vorfahrtsstraße anhalten, hat man an manchen Ecken schon ihre Pfoten am Türgriff.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein