Vor dem neuen NATO-Gipfel hat US-Präsident Trump mehrere Bündnispartner schriftlich dazu aufgefordert, mehr Geld für die NATO zur Verfügung zu stellen. Selbstverständlich wurde auch die BRD angemahnt, wo aktuell offenbar mehr Geld für Illegale als für die NATO ausgegeben wird. Zeichnet sich jetzt ein neuer Krieg ab?

von Werner Eichenlaub

US-Präsident Donald Trump hat in Briefen die Staats- und Regierungschefs einiger NATO-Partner aufgefordert, ihre Verteidigungsausgaben drastisch zu erhöhen. Das mahnende Schreiben, über das die „New York Times“ berichtet, ist mit äußerst scharfer Zunge verfasst und wurde unter anderem an die NATO-Länder Deutschland, Belgien, Norwegen und Kanada verschickt. Ganz offensichtlich rumort es gewaltig in der NATO.

Trump hatte geschrieben, die USA verlören die Geduld mit ihren Verbündeten und sie sollten endlich ihre finanziellen Verpflichtungen gegenüber dem aggressiven Angriffsbündnis einhalten. Die US-Bürger könnten die aktuelle Situation nicht länger tolerieren, so Trump weiter. Zeichnet sich da etwas ein neuer Krieg ab? Warum pocht Trump nun mit aller Gewalt darauf, dass die NATO finanziell ausgebaut wird? Ganz grundlos scheint dies nicht abzulaufen.

Während Trump die NATO im Wahlkampf noch kritisiert und sogar die Zukunftsfähigkeit des Bündnisses infrage gestellt hatte, scheint er nun einen deutlich anderen Kurs eingeschlagen zu haben. Er will, dass die anderen Länder ihre Ausgaben im Rahmen ihrer Mitgliedschaft deutlich erhöhen. An Bundeskanzlerin Angela Merkel schrieb Trump der Zeitung zufolge: „Wie wir bereits bei Ihrem Besuch im April besprochen haben, gibt es in den USA eine wachsende Frustration darüber, dass einige der Bündnispartner ihren Versprechungen nicht nachgekommen sind.“ Und weiter: „Die Fortführung der Verteidigungsetatunterschreitung von deutscher Seite untergräbt die Sicherheit des Bündnisses.“

Außerdem befürchtet Trump, das Verhalten des deutschen Vasallenstaates könnte andere Länder zur Nachahmung animieren, „da sie Deutschland als Vorbild ansehen“. Da ist es nicht verwunderlich, dass die Weisung aus Amerika kommt, wie man sich in Zukunft zu verhalten habe. Zu viele Freiheiten darf man seinen untergebenen Staatsgebilden nun einmal nicht gewähren, wie Trump nun bemerkt hat. Auch die sogenannte Flüchtlingskrise ist für Trump keine Ausrede, die NATO hintenan zu stellen, wenn es ums Geldausgeben geht.

„Es wird immer schwerer, den amerikanischen Bürgern zu erklären, warum manche Länder die kollektive Sicherheit der NATO nicht mittragen, während amerikanische Soldaten weiterhin ihre Leben opfern oder schwer verwundet nach Hause kommen“, heißt es in dem Brief weiter. Doch wer hat die USA eigentlich gebeten, Weltpolizei zu spielen? Sie spielen sich doch ganz ohne Not als Befreier und Demokratiebringer auf dem gesamten Globus auf.

Am 11. und 12. Juli findet in Brüssel der NATO-Gipfel statt. Den Gipfel im vergangenen Jahr hatte Trump bereits mit einer verbalen Attacke gegen die anderen NATO-Länder eröffnet und sie aufgefordert, ihre Verteidigungsausgaben zu erhöhen. Auch beim Gipfel der G7-Staaten Anfang Juni kam es zum offenen Dissens zwischen dem US-Präsidenten und den anderen Partnern. Die nun verschickten Briefe lassen befürchten, dass es beim NATO-Treffen in einer Woche erneut zu einem Eklat kommen könnte. Doch weiterhin beschäftigt viele Beobachter die Frage, warum Trump so vehement auf die Erhöhung der Rüstungsausgaben drängt. Will er in Kürze einen Krieg gegen Russland vom Zaun brechen und fühlt sich noch nicht stark genug?

4 Kommentare

  1. das amerikanische arbeitende volk will bestimmt keinen krieg.soll trump seinen krieg allein
    machen.kein land hat verpflichtungen den amerikanischen kriegstreibern gegenüber.
    amerikanische kriegstreiber sollten erst einmal ihren bombenmüll in deutschland weg räumen.

  2. ich suche hier einen kontakt ich würd euch gern zu meiner verhandlung als prozessbeobachter einladen

    wenn die sehen das welche mitschreiben ist staatliche willkür sehr stark eingerenzt trotz zwangsanwalt

    hat schon mal geklappt…

  3. Der Trumpl fordert mehr Geld für den Krieg gegen Russland, der Papst will dass wir alle illegalen Neger aufnehmen, und Merkelin erzählt treuherzig dass keine 5 am Tag herkommen, obwohl die Flüchtlingsströme aber sowas von angeschwollen sind. Verarscht uns gerne weiter so, denn dann hat euch Arschlöcher das Volk aber ganz besonders lieb, gell?

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein