Alexander* macht seit Jahren in seiner sächsischen Heimat Aufnahmen von US-Militärkonvois, die durch die Region fahren. Die deutschen Behörden finden das gar nicht gut – er bekommt mittlerweile richtig Ärger mit der Polizei. Das bloße Dokumentieren der Ausflüge der amerikanischen Besatzungstruppen ist ganz offenbar eine furchtbar kriminelle Handlung.

RT Deutsch sprach mit dem Aktivisten.

Was hat Sie dazu bewogen, Videoaufnahmen der US-Militärkonvois in Ihrer Region zu machen?

Ich wollte allen Menschen diese Videos zeigen, die zeigen, was hier auf deutschem Boden und in anderen Ländern geschieht. Natürlich wollte ich zeigen, dass die Amerikaner ständig Kriegsgerät in Richtung der russischen Grenze transportieren und somit auch Russland provozieren! Die Menschen sollen alle darauf aufmerksam gemacht werden und nicht glauben, was diverse Medien an Lügenmärchen erzählen. Nicht ohne Grund soll die Bevölkerung Vorräte sammeln für den Ernstfall. Nicht ohne Grund ertönen zur Probe einmal im Jahr im Mai die Sirenen. Der Klang dieses einminütigen Signals erinnert uns, vor allem die älteren Menschen, an einen Fliegeralarm.

Erhalten Sie aus Ihrem Umfeld Unterstützung bei Ihren Tätigkeiten oder agieren sie alleine?

Ich erhalte natürlich auch Informationen von Freunden, die US-Militär-Fahrzeuge sichten und mir dies sofort bekanntgeben. Natürlich ist es sehr schön, wenn die Leute einen mit unterstützen und mir auch gerne Informationen zusenden aus verschiedenen Orten.

Wie reagieren die Zuschauer auf Ihre Videos?

Die meisten Zuschauer reagieren erbost auf diese Videos und wollen auch die Amerikaner aus ihrem Land haben. Egal ob Deutschland oder andere Länder – fast nirgendwo ist das US-Militär bei den Bürgern erwünscht.

Sind die Aktivitäten des US-Militärs in der Bevölkerung bekannt? Stoßen sie auf Unmut oder gar Protest?

Ja, die Aktivitäten des US-Militärs sind bekannt, doch fast keinen interessiert es, was in Osteuropa geschieht. Fast alle sind geblendet durch die deutschen Medien und schauen weg. Protest gibt es hier leider keinen, da sich viele Menschen nicht dafür interessieren oder gar trauen, dagegen offen aufzubegehren. Denn viele haben Angst, ihre Arbeit zu verlieren, wenn sie gegen diese Transporte demonstrieren!

Hatten Sie aufgrund Ihrer Aufnahmen Probleme mit Behörden?

Ich hatte bisher eine Anzeige von der Polizei aufgrund des Paragrafen 109 StGB (u. a. wegen „sicherheitsgefährdenden Abbildens“ von Wehrmitteln) und wurde drei Mal des Platzes verwiesen aufgrund der Aufnahme von Abläufen im Bereich des US-Militärs.

Was steckt Ihrer Meinung nach hinter den Drohungen der Polizei?

Nicht ohne Grund sprechen mir die Beamten der Polizei ein Verbot hinsichtlich des Aufnehmens der US-Militärs aus. Dies muss alles einen tieferen Hintergrund haben. Es muss mehr als ein Manöver hinter der ganzen Sache stecken, die momentan im Baltikum abläuft.

*Name von der Redaktion geändert.

9 Kommentare

  1. Ja die panzer rollen wider gen Osten! Und die Europäer werden wieder als kanonen Futter der KasarischZionistischen Geldmafia ! als Kanonenfutterverheitzt! Und die grösenwahnsinnug gewordene EU-dSSR spielt mit! Und sie werden diesmal von Russland richtg auf die Daumen bekomme (Besser ins Genick!)
    Wer den Ami (Geheimdienste und Tiverstaat) zum Freundhat braucht keine feinde mehr! Und die Polen setzen wiedermal sufs falsche Pfert! auf den Angelsächsichen klaperigen Alten Gaul! um wieder mit Säbeln gegen Panzerzureiten ! sie lernen es auch nicht! Eine Raketen abwehr stellung Ist ein Hochprisantes Ziel und Kein Schutz! Vorallem nicht mit untauglichen Patrot Raketen! 😉

    • Ich habe mal vor 4 Jahren eine Diskussion mit einem Polen in der Kneipe gehabt.
      Der war überzeugt das Polen grösser wird.Das Teile der Ukraine zurück an Polen gehen.
      Ich habe gelacht.
      Und sagte zu dem Polen, das er den Tag fürchten soll an dem die Amis aus Europa abziehen.

      Da machen wir Deutschen mit Russland gemeinsame Sache.
      Denn Breslau , Danzig und Stettin sind deutsche Städte wie Berlin.

      Ihr hättet mal den dummen Blick des Polen sehen sollen.

      Ich habe mal in Ungarn einen DDR -Offizier kennengelernt , der behauptete mir gegenüber , ein sowjetischer Offizier hätte ihm gesagt, das die Polen ein völlig nutzloses Volk sind , aus militärischer Sicht.

      ….. das glaube ich

  2. „Nicht ohne Grund ertönen zur Probe einmal im Jahr im Mai die Sirenen.“
    Um sie auf Funktionsfähigkeiten zu überprüfen, nix anderes!!!

  3. Die Amis sind nicht unsere Freunde (Regierungsamis) Wir sind nicht als Befreier gekommen, sondern als Besatzer in einem besiegten Feindesland. Und es war nicht unsere Absicht, Deutschland vom Nationalsozialismus zu befreien, sondern es für immer als Gegner und Konkurrent auszuschalten. Das ist der Originalton der “BEFREIER”, wie er nach dem Sieg verkündet worden war. Wir wurden „befreit“, auch von jeglicher Selbstachtung, von jedem Ansatz von Rückgrat, vom deutschen Wesen, von deutscher Ehre, von der Achtung vor unseren Vorfahren, von über tausend Jahren deutscher Geschichte, deutscher Größe und deutscher Kultur, von unglaublichen Summen Geldes, von einem großen Teil deutschen Siedlungsgebiets, von Millionen Mitbürgern.

  4. Die USMilitärs sollte man aus ganz Europa verbannen. Gorbatschow hätte nie das Abrücken des Militärs der Russen hin nehmen dürfen. Das war der größte Fehler. Die Deutschen sollte keine US Produkte mehr kaufen, alles was aus den USA kommt, auch keine Amazonwaren kaufen. Man sollte dieses Land mit Konsumsanktionen belegen, dieses Land vergiftet die Welt. All deren Eliten sollte man zu Allah schicken. Die USA destabilisiert alle Länder, die nicht das machen, was diese wollen. Dafür sollte die restliche Welt mit Konsumverzicht auf US Produkte reagieren. Dann ist es egal wieviel Zölle verlangt werden. Die Eliten arbeiten mit Nazimethiden.

  5. Also was jetzt tun verehrte Denkfabrik? Genau, den Russen 20 alte Marine Schiffe
    abschwatzen, Brennstoff dazu. Wilhelms gute Flagge aufziehen. Und die Armada
    nach Kuba senden. Den Kubanern eine Freundschaftsvisite anbieten.
    Dort großdimensionierte Ofenrohre auf Lafetten stellen, und so tun als ob.
    Wenn die ihre Army entgegen Abkommen 1990 tief an die russische
    Grenze schicken, bekommen die das Gleiche vor ihrer Haustür serviert.
    „Allrights reserved like yesterday, now it Tacheles“
    Amy go Home, just before yours As get on Flame
    The German Rich is back, now Awards the „Retourkutsche“
    In dem Moment wo die erste Amy Missle in Kuba einschlägt,
    sind u. a. die Sachsen parat das Amy Kontingent in den Bundesländern
    einschließlich Rammstein, auszuschalten. Das geile daran,
    es ist nicht ein Russe tätig! Wohin nun mit den ganzen A-Bomben,
    auf Berlin? Das sitzt doch Rothschilds Ferkel!?!

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein