Das Märchen vom Ischias-Anfall des EU-Präsidenten Juncker hat europaweit für Lachanfälle gesorgt. Was BRD-Systemmedien als „rechte Hetze“ bezeichnen, wird nun offiziell bestätigt: Juncker ist ausgewiesener Alkoholiker und statt Wasser greift er bei Sitzungen lieber zum Gin.

von Marilla Slominski

Während Jean-Claude Juncker angesichts seiner Liebe zum Alkohol „Respekt“ für sich einfordert und beharrlich abstreitet, ein Alkoholiker zu sein, gibt es aus seinem Umfeld glasklare Aussagen. Gin sei das Getränk seiner Wahl. Nicht nur in Brüssel wüsste jeder, das sich in seinem Wasserglas alles befindet – bloß kein Wasser.

Nachdem der mächtigste Mann Europas seinen peinlichen Stolperauftritt auf dem Nato-Gipfel in der vergangenen Woche mit „Ischias“ und „Beinkrämpfen“ erklärte, deckt ein französische Journalist auf, was sich auf der Brüsseler Bühne wirklich abspielt. Jean Quatremer, der jahrelang aus der EU-Hauptstadt berichtet hat und jetzt für The Spectator schreibt, weiß, ganze Brüssel hat nur noch ein Thema – das völlig außer Kontrolle geratenen Trinkverhalten von Jean-Claude.

Die EU-Politiker wüssten, dass Juncker „ein klein wenig zu versessen auf die Flasche“ sei. Die politischen Geschäfte überlasse er lieber seinem ambitionierten Kabinettschef Martin Selmayr, der bis Ende Februar als sein Sherpa agierte und jetzt zum Generalsekretär der Europäischen Kommission aufgestiegen ist. Seine Ernennung am 21.Februar löste einen handfesten Skandal aus. Aufgedeckt hatte ihn auch hier der Journalist Jean Quatremer, für den die Beförderung einem „Staatsstreich“ gleichkam. Laut Quatremer soll sich der 47-jährige deutsche Jurist Selmayr die Zustimmung der Kommissare zu seiner Ernennung erkauft haben, indem er zusagte, die monatlichen Zahlungen an ausgeschiedene Kommissare von zwei Jahren auf bis zu fünf Jahre zu verlängern.

„Viele Leute in Luxemburg, Brüssel und in den europäischen Hauptstädten können unzählige Beispiele von Junkers Trinkerei bestätigen“, behauptet Jean Quatremer. Ein ehemaliger Minister habe ihm selbst erzählt, dass jeder wisse, dass, wenn Juncker ein Glas Wasser serviert wird, darin in Wirklichkeit Gin sei, so der französischen Journalist.

Die Auftritte des 63 Jahre alten EU-Präsidenten sind legendär. so begrüßte er den ungarischen Staatschef Viktor Orbán 2015 in Riga mit den Worten „Der Diktator kommt“ und schlug ihm „scherzhaft“ ins Gesicht. Er küsste den belgischen Premier Charles Michel auf den Kopf und vergangene Woche lachte, küsste er trotz stärkster „Rückenschmerzen und Beinkrämpfen“ torkelnd die „Kollegen“ auf dem Nato-Gipfel, kaum in der Lage die Treppenstufe zu treffen.

Schnapsbrennen als Hobby
Buchtipp zum Thema: „Schnapsbrennen als Hobby“

Das Alkohol im Spiel sei, bestreitet Juncker peinlicherweise vehement. Junkers Vorliebe für Hochprozentiges gepaart mit seiner ungestümen Persönlichkeit, werfe ernsthafte Fragen auf, ob er angesichts seines Gesundheitszustandes noch in der Lage ist, sein Amt zu führen, so Quatremer laut MailOnline.

Der gewählte EU-Präsident sei augenscheinlich nicht mehr in der Lage zu Regieren. Deshalb habe Martin Selmayr, der in EU-Kreisen den Spitznamen „das Monster“ trägt, weil er rund um die Uhr arbeiten kann und für seine brutalen Taktiken bekannt ist, im Hintergrund die Macht übernommen.

„Der Verfall Junkers gepaart mit der Macht Selmayrs weist auf ein ungewöhnliches Szenario mit einem Marionetten-Präsidenten hin. Heben wir den Gin-getränkten Vorhang, sehen wir das der wahre Einfluss von Martin Selmayr ausgeht, einem ungewählten Eurokraten, der niemandem Rechenschaft schuldig ist, “ so das Fazit des Enthüllungs-Journalisten und Brüssel-Kenners Jean Quatremer, der noch bereit ist, die richtigen Fragen zu stellen. Seine deutschen Kollegen von der Mainstream-Presse halten sich lieber an das Märchen „Des Kaisers neue Kleider“ und verkünden unbeirrt die Fake-News „Der Juncker ist nicht betrunken, der hat Ischias“.

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

11 Kommentare

  1. So was ist EU Präsident. Alles nur noch peinlich.
    Dieser Mann ist einfach unzurechnungsfähig.
    Wir werden von Irren und Geisteskranken regiert.
    Alle in diesem EU Parlament gehören hinter Schloß und Riegel.

  2. Wenn ich obiges Bild von Juncker so anschaue, könnte es nicht sein, dass er ein NAZI ist ??? Irgend wie kommt mir der ausgestreckte Arm sehr verdächtig vor !!!

    • Nein, da brauchen Sie keine Angst zu haben, wäre Junker ein echter „Nazi“, würde er sich anders verhalten, dann würde er Deutschland nicht mit „Menschlichem Abschaum“ fluten wollen – genau das will er ja. Dann würde er auch keinen „Volksaustausch“ in Europa betreiben. Dann würde er ein „Europa der Vaterländer“ wollen. Wie Hitler aber auch De Gaulle es wollte!

  3. Ich war vor der Pension medizinisch tätig und kann mit absoluter Sicherheit sagen:“ Juncker ist ein schwerer Alkoholiker und Süchtiger, der keinesfalls an einem Ischiasleiden bei diesem Treffen litt, sondern stockbetrunken und strohdumm“. Der sollte mal lernen, wie es einem Menschen mit diesem Nervenleiden wirklich geht. Da vergeht ihm dann das Lachen und abknutschen anderer Teilnehmer. Eine Unverschämtheit, solche Menschen auf diesem wichtigen EU-Posten zu lassen und die Kritiker zu verunglimpfen. (z.B. Vilimski)

    • ..leider gibt es hier keine Smileys, ich würde Ihnen ein Herz schicken…Ihr Beitrag gefällt mir, weil er ganz einfach stimmt..!! In Junckers Glas ist alles drinnen, nur kein Wasser..!

  4. Für mich ist J.-Cl. Junkie das Sinnbild einer kranken, unfähigen, geldgierigen, Europa zerstörenden US-Einrichtung. Sie gehört sofort und ohne Wenn und Aber aufgelöst. Wir brauchen wieder eine kleine, stabile, aus fähigen Leuten (KEINE ROFIT AUSGERICHTETEN LOBBYISTEN!) Einrichtung für Europa, die keine Einheitssoße (NWO) anstrebt, sondern dafür sorgt, daß die europ. Länder eigenständig bleiben, für sich selbst sorgen, daß heißt: Für ihre unfähigen Regierungen, die nur Schulden erzeugen, auch selbst aufkommen und nicht andere! Wir brauchen wieder einen fairen Handel und eine gute Zusammenarbeit!
    Für mich persönlich ist der jetzige EU-Apparat ein Müllhaufen, der dringend entsorgt werden muß und daß OHNE Boni und Abfindungen. Keine Belohnung für Unfähigkeit und Zerstörungswut!!!!!!!

  5. Na das ist ein Politiker mit 40Prozent.
    Wer mit Alkoholikern zu tun hat erkennt aus seinem Verhalten schon was los ist. Ein Ischias sieht anders aus.
    Von solchen Idioten werden wir vernichtet und ausgeraubt.
    Die EU ist der Sargnagel für alle Europäischen Länder!!!
    Die EU muß weg und all die Vasallen und Parasiten in diesem Parlament.

  6. Jean-Claude Junkie… ergibt Gin. /X=D
    Normalerweise ist „Mensch“ tolerant gegenueber seiner eigenen Scheisse.
    Darum spricht es in gewisser Weise fuer den EU-Praesidenten, dass er sich selbst nur noch im Suff zu ertragen scheint.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein