Vor dem S-Bahnhof Schöneweide in Berlin-Treptow ist es zu einem Mordversuch an zwei deutschen Obdachlosen gekommen. „Unbekannte“ hatten die Männer mit einer brennbaren Flüssigkeit übergossen und dann angezündet.

von Günther Strauß

Immer mehr Obdachlose geraten ins Visier gewaltorientierter „Unbekannter“. In Berlin ist es am vergangenen Sonntag zu einem bestialischen Mordversuch gekommen. Zwei Obdachlose schliefen vor dem S-Bahnhof Schöneweide in Berlin-Treptow. Kurz nach 23 Uhr näherten sich zwei „Unbekannte“, schütteten eine brennbare Flüssigkeit über die beiden Männer und deren Habseligkeiten und zündeten sie danach an.

Deutschland in Gefahr
Buchtipp zum Thema: „Deutschland in Gefahr“

Die 47 und 62 Jahre alten Männer erlitten bei diesem Mordanschlag schwere Brandverletzungen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Sie wurden zunächst vor Ort notärztlich behandelt und dann in ein Krankenhaus gebracht. Der überwiegende Teil des Besitzes der Männer ist durch das Feuer zerstört worden und die ohnehin schon mittellosen Männer haben nun gar nichts mehr.

Zum Glück für die beiden Anschlagsopfer konnte ein Augenzeuge die Attacke von einem gegenüberliegenden Imbiss aus beobachten und rief sofort die Feuerwehr. Außerdem eilten Passanten aus einem anderen Imbiss schnell mit einem Feuerlöscher zu Hilfe und löschten den Brand. Ohne diese Hilfe wären die beiden Obdachlosen wohl bei lebendigem Leibe verbrannt.

Dei beiden „unbekannten“ Täter flüchteten vom Tatort und sind noch immer nicht aufgespürt worden. Die Mordkommission ermittelt unterdessen. Es ist nicht der erste Mordanschlag auf deutsche Obdachlose in den vergangenen Jahren. 2016 wurde in der Weihnachtsnacht ein schlafender Obdachloser in Berlin am U-Bahnhof Schönleinstraße, Neukölln, angezündet. Die Täter: eine Gruppe von sechs jungen Flüchtlingen aus Syrien und Libyen. Das Feuer wurde von aufmerksamen Passanten gelöscht, die Opfer gerettet – so wie jetzt wieder in Berlin. Wer diesmal die Täter sind, wird sich hoffentlich bald herausstellen.

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

3 Kommentare

  1. Man kann es sich kaum vorstellen, aber ALL DAS IST SO GEWOLLT!!!!!!!!!!!!

    Das ganze Dreckpack da oben muss weg!!!!!!!!!!!!!!!!!

  2. „Der überwiegende Teil des Besitzes der Männer ist durch das Feuer zerstört worden und die ohnehin schon mittellosen Männer haben nun gar nichts mehr.“ Was soll denn das für ein „Besitz“ sein, das sind Habseligkeiten.

  3. Ich bin mir fast sicher, das diese Verbrecher aus dem Kreis der jungen Männer mit Flucht-Hintergrund kommen, die mit Arbeit nichts am Hut haben und ihre Kräfte an wehrlosen Deutschen auslassen,, anstatt diese zur Stabilisierung und zum Wiederaufbau ihrer Ursprungsländer einzusetzen.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein