Fernreisen und Klimawandel werden gern als eigentliche Ursachen für die Verbreitung gefährlicher Parasiten auch in Europa genannt, doch liegen die Wurzeln nicht zuletzt in der multikulturellen Politik.

von Andreas von Rétyi

Der an der walisischen Universität Aberystwyth forschende Parasitologe Professor Karl Hoffmann hat kürzlich einige bemerkenswerte Ausführungen publiziert, die eine ganz bestimmte Sorge bestätigen: Gefährliche Parasiten breiten sich nun zunehmend in Europa aus.

Professor Hoffmann erinnert zunächst an eine noch recht junge Einschätzung. Demnach galten Infektionen durch parasitäre Würmer als geografisch relativ beschränkt auf ressourcenarme Bevölkerungsteile in Afrika, Asien und Südamerika. Dies aber habe sich deutlich geändert. Im Zeitalter von Globalreisen und Klimawandel seien diese Parasiten mittlerweile zwar langsam, aber stetig auf dem Vormarsch nach Europa und Nordamerika.

Ein gewaltiges Problem, das belegt die Zahl der Erkrankungen. Im weltweiten Schnitt seien gegenwärtig immerhin 25 bis 30 Prozent der Menschen mit mindestens einer parasitären Wurmart infiziert, so erläutert Hoffmann und deutet einige der verheerenden Konsequenzen an – schwerwiegende Augenschäden bis hin zur Erblindung, geschwollene Gliedmaßen und Verlust der Bewegungsfähigkeit, Verdauungsblockaden, Anämie, anhaltende, starke Ermüdungserscheinungen und ein erhöhtes Risiko, an Krebs und Aids zu erkranken.

Professor Hoffmann und seine Arbeitsgruppe konzentrieren sich vor allem auf eine bedrohliche Erkrankung: die Schistosomiasis, meist besser bekannt als Bilharziose, ausgelöst von Pärchenegel-Saugwurmlarven. Wasserschnecken in warmen Binnengewässern dienen dabei als Zwischenwirte. Zu Zerkarien weiterentwickelt, werden sie von den Schnecken ausgeschieden und bewegen sich frei durchs Wasser.

Krieg, Terror, Weltherrschaft
Buchtipp zum Thema: „Krieg, Terror, Weltherrschaft – Warum Deutschland sterben soll“

Jährlich 249 Millionen Menschen

Jeder Ägyptenreisende weiß, dass er niemals in Nilwasser baden sollte, da es ebenfalls mit den Larven verseucht ist. Sie dringen in kürzester Zeit durch die Haut in den Organismus ein, um sich über Blut-und Lymphbahnen zu verbreiten. In den Blutgefäßen innerer Organe wachsen sie zu Pärchenegeln heran, die an Harnblase, Dick- oder Dünndarm haften. Ihre abgelegten Eier gelangen anschließend wieder über Ausscheidungen in die Umwelt. Dabei produzieren die weiblichen Tiere täglich Hunderte oder gar Tausende Eier. Laut dem Parasitologen Hoffmann infizieren sich jährlich mehrere hundert Millionen Menschen mit dem Plattwurm, für Tausende bis Hundertausende verlaufe die Erkrankung tödlich, so der Experte.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO schätzt, dass jährlich rund 249 Millionen Menschen in 78 Ländern der Erde eine präventive antiparasitische Therapie benötigen. Auf der Skala gefährlicher Parasitenerkrankungen komme die Schistosomiasis nach Ansicht einiger Experten gleich nach der Malaria. Rund 85 Prozent aller Fälle ereignen sich in Schwarzafrika, doch sei kürzlich von einem Ausbruch auf Korsika berichtet worden. Mangel an sauberem Wasser und eine unzureichende sanitäre Infrastruktur fördern die Ausbreitung der Erkrankung. Wie der Professor ausführt, untersucht seine Gruppe die parasitären Prozesse seit rund zwei Jahrzehnten, um neue Wege zu finden, wirksam gegen die Infektion vorzugehen. Er beklagt, dass in den vergangenen 20 bis 30 Jahren kaum Anstrengungen unternommen worden seien, weitere Medikamente zu entwickeln.

Parasiten-Migration

Die »multikulturelle« Politik setzt Europa einer erhöhten Gefahr aus, mit Schistosomiasis und anderen gefährlichen Erkrankungen infiziert zu werden. Menschen, die sich in aller Öffentlichkeit entleeren, sind zum realen, alltäglichen Problem geworden. Und Sanitärfirmen haben ein neues Marktsegment für sich entdeckt, um den unterschiedlichen »Gepflogenheiten« direkt am stillen Örtchen gerecht zu werden. Sie präsentieren »multikulturelle« Toilettensitze, um Migranten aus dem Mittleren Osten eine Anpassung an unsere Normen zu ersparen. Doch ändert das nichts am großen Problem und wird höchstens wieder der Pharmaindustrie Gewinne einbringen, unserer Gesellschaft wohl kaum.

Was allerdings die italienische Zeitung La Stampa im vergangenen Jahr zur Sache mitzuteilen hatte, dürfte kaum mehr zu überbieten sein. Sie nimmt die heimliche Parasiten-Migration zum Anlass, die steigende Biodiversität zu lobpreisen. Demnach sollten wir dankbar sein, mit eingeschleppten Mikroben, Pilzen und Würmern »bereichert« zu werden.

Ein klarer Fall – und nur ein Beispiel für viele

Unsere deutschen Medien verhalten sich ihrerseits ziemlich indifferent, in solchen Angelegenheiten wird lieber geschwiegen oder verharmlost. Auch Professor Hoffmann spricht lieber von Fernreisen und Klimawandel, wenn es um die Ursachen geht. Oder machen wieder einmal die plötzlich allerorten so inflationär auftretenden, vermeintlichen »Rechtspopulisten« eine Mücke zum Elefanten? Verdrehen sie die Fakten, um ein weiteres Scheinargument gegen Migration und die Politik der offenen Grenzen vorzugeben?

Wer das unterstellt, sollte einmal einige kompetente Aussagen zurate ziehen. In einem Fachblatt zu Tropen- und Reisemedizin bringen es Ärzte der Sektion Infektiologie und Tropenmedizin des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf unter der Überschrift »Schistosomiasis bei Flüchtlingen und Migranten« in diesem Jahr zusammenfassend auf den Punkt: »Bilharziose / Schistosomiasis ist eine bei Flüchtlingen (insbesondere aus Afrika) häufig auftretende, meist asymptomatische Infektionskrankheit mit möglicherweise schwerwiegenden Komplikationen.«

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

21 Kommentare

  1. Da muss man aufpassen, es ist vielfältiges Unheil unterwegs. Zum Beispiel dieser Wurm, der sich im See aufhält und dem Opfer in die Nase kriecht. Dann frisst der Wurm sich ins Gehirn und verursacht grauenhafte Schmerzen, bis der Tod den Erkrankten erlöst. Oder die Pest kommt wieder, weil ein Neger im Auftrag seiner Regierung diese hier wieder einschleppt. Die Seuche ist dann genetisch so verändert, das nur weiße Opfer erkranken und sterben müssen. Wer weiß, wie viele solcher Geheimagenten schon gut getarnt hier nach Deutschland gelangt sind, ohne das man es mitbekommen hat.

  2. Man halte sich von diesen fern, öffentliche Gewässer und Badeanstalten können dann halt leider nicht mehr ohne Gefährdung betreten werden. Irgendwann, sofern die Täterin bis dahin noch unter den Lebenden weilt, wird sie jemand erwischen. Dann ist das CDEU-Geheule groß.

  3. Ich arbeite in einer Klinik, im medizinischen Bereich, und weiß, was da schon bald (bereits jetzt) auf uns zukommt…: Alles Gute für die nächste Zukunft!!! „Wir“ werden da auf natürliche Weise wohl nichts mehr tun können… Wir können die isolierungspflichtigen Patienten schon jetzt nicht mehr adäquat isolieren!

  4. Das habe ich schon 2015 gesagt. Die bringen selbstverständlich Krankheiten aus ihren Ländern mit, gegen die Europäer nicht gewappnet sind. Das bleibt gar nicht aus, bei diesen Millionen die bereits nur alleine in Deutschland eingefallen sind.
    Wenn weitere 300Millionen aus den afrikanischen Ländern kommen, dann können wir uns gleich die Kugel setzen.Wir erhalten keinerlei Hilfe von unseren Rechtsverdrehern, eher setzen die mit einem gezielten Schuß nochmal nach, damit Platz für diese Invasoren ist.
    Die Welt steht Kopf und am schlimmsten Europa , Deutschland, dass seinen Suizid vorantreibt, außer Ungarn.
    Was hat man den versifften, verkoksten Grünen und Linken versprochen, dieses zu fördern?????
    Wenn Deutschland endgültig umvolkt sein sollte, wie geht es denen dann???
    Oder haben diese Migranten schon jetzt die Möglichkeit ihre Stimmen abzugeben und wählen diese versifften Parteien.

  5. Ja, ja, der Klimawandel ist an Allem schuld:
    -an zu heißen Sommern
    -an zu kalten Sommern
    -an zu zu trockenen Sommern
    -an zu feuchten Sommern
    -an zuviel Wind
    -an zuwenig Wind
    und jetzt noch an exotischen Krankheiten Übrigens, die Temperatur auf dem Mars hat auch zugenommen (habe ich neulich erst gelesen):Liegt wahrscheinlich an dem CO2 aus Deutschland. Woran sonst 😀

  6. Deutschland hat zuviele Gutmenschen und zu viele leben von der sogenannten Asylindustrie.
    Da so viele von der Invasion der Zuwanderung (in die Sozialsysteme) leben, wird Deutschand leider immer ein gespaltenes Volk bleiben. Schuld ist diese unsäglich dumme Politik, welche die gesamte Welt unterstützen möchte, leider besonders diese Linksparteilen (SPD und Linde) sowie die abgehobenen Grünen.

  7. Man sollte sich nicht nur gegen schistosomiasen schützen sondern auch gegen nazimiase und rassismusmiasen anscheinend auch! Das hat nix nur mit multikulti zu tun. Deutsche sind auch gerne mal im Ausland urlaub machen! WIE VIELE bringen davon krankheiten mit? Das wird natürlich übersehn und alles wieder auf die ausländer geschoben! Haben euch schon nicht zwei niederlagen damals gereicht?

    • Glauben Sie den Mist wirklich, den Sie da von sich geben oder finden Sie diese dümmliche Nazi- und Rassismuskeule, die keinen mehr interessiert, nicht auch total dämlich? Danke an das Anonymous-Team für die Aufklärung. Den dummen Gutmenschen und Multikulti-Klatschbacken wünsche ich viel Freude an ihren Bereicherern.

    • @Anonym – diesen total verblödeten „Beitrag“ hast du um 0:37 Uhr geschrieben. Warst du da schon oder noch besoffen. Wie kann man denn so einen Schwachsinn äußern, wenn man nicht ein geistiger Krüppel ist.
      Und im Übrigen schließe ich mich den anderen Postern an: Anonym = Feigling

    • Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf.
      Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher!

    • Ich höre im TV, dass uns (ganz plötzlich) zehntausend Mediziner fehlen, werden die alle gebraucht für krank zurück gereiste Urlauber?

      • Die fehlen schon länger. Dafür dürfen wir uns mit Ärzten aus der früheren SU und Nordafrika, Pakistan, Indien, Iran abmühen, denen wir jeden Satz mehrmals erklären müssen. Ich habe nichts gegen diese, aber es kann nicht sein, dass sie nur Bahnhof verstehen. Es gibt übrigens ein Buch: „Deutsch“ für Ärzte.

        Wir haben jährlich fast 50 000 Abiturienten, die medizin studieren möchten, aber weniger als 10 000 kriegen einen Platz. Bei „Gute Frage“ bin ich mit einem Jungen befreundet, der sein Abi gereade mit 1,4 abgeschlossen hat. Seine Chancen stehen sehr schlecht. Was für ein irres land sind wir auch hierbei geworden? Als ob nun eine drei in irgendeinem Fach, die den Durchschnitt versaut, einen schlechteren Arzt ausmachen würde. Hochnäsige Einser Ärzte, die mit lateinischen Worten um sich schmeißen und damit den Patienten zeigen, für wie doof sie diese halten haben wir schon reichlich.

    • anonym: Gehen Sie zurück nach Afrika oder Asien oder wo Sie herkommen.
      Hier braucht man so unverschämte “ Bereicherer“ nicht.

  8. Eine „Kriegswaffe ohne Munition,“ man kann hier schon von psychologischer Kriegsführung ausgehen!
    Mir braucht die heuchlerische lebensverachtende Politik nie wieder mit „Gaskammern“ kommen – denn was diese Kriegsführung „der Moderne“ gegen Deutschland, gegen alle EU nationalen Staaten antut, ist nicht weniger bestialisch als alle Kriege mitteinander zutun haben – Leben vernichten. Der einzige Unterschied – sie vertilgen die nationalen Völker auf raten – mit allen verdorbenen „Flucht-Früchten!“
    Vor kurzem sah ich eine Sendung darum ging es um die „wiederkehrende Krätze,“ in einem Ausmaße der Superlative. Mediziner begründen dies mit der seit 2015 willkürlichen Grenzöffnung, seit Beginn der massiven ansteigenden Fremd-Einreisenden, während der Journalist versuchte, dies zu dementieren und meinte: Krätze gab es doch immer schon. Der befragte Arzt blieb jedoch bei seiner Tatsache und erklärte wiederholt, d. die Krätze i. Deutschland kaum bis gar nicht mehr vorkam und eigentlich als überwunden galt. Ebenso die Kinderlähmung, die stark am kommen wieder ist, so, wie die hervorragende Aufklärung hier bei AN – Schistosomiasis – und viele andere Krankheiten, die es bei uns nicht gibt, sind seit der Massen-Einwanderung bedrohlich am Start! Mit Tbc ist es ebenso. Es gibt Seuchen, Infektionen….die hier bewusst politisch „eingeladen“ werden!
    Pest und Cholera haben wir ja längst….die schwarze Witwe Merkel & „ihr Kaiserreich“

        • ich kann nicht vergeben ich kann nicht vergessen was die uns menschen antun wollen ist krank warum können die uns nicht in ruhe lassen ich verstehe die nicht die sind so macht geil aber wenn die die ganze zeit so weiter machen werde ich jeden politiker in denn kopf schießen ohne gnade oder diese ganze pharma scheiße die haben mir eine spritze gegeben und jetzt kann ich nicht mehr essen trinken ich habe kein apetit auf irgendwas ich habe denn Ärzten vertraut und sie haben mit mir nur scheiße gemacht ich werde es wie im film V for VENDETTA BEENDEN ICH LASSE SOWAS NICHT ZU !!!!!!!!!!!!!!!!

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein