Stellen Sie sich vor, Sie würden mit einem großen Messer in Tötungsabsicht mehrfach auf jemanden einstechen, sodass dieser schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert werden muss. Sicher säßen Sie nach einer solchen Aktion – vollkommen zurecht – erst einmal in Haft. Aber wenn Sie illegal in die BRD eingereist sind, haben Sie an dieser Stelle Sonderrechte und werden umgehend auf freien Fuß gesetzt.

von Günther Strauß

Zu Beginn dieser Woche ist es gegen 00:45 Uhr in Helmste (Niedersachsen) in der Flüchtlingsunterkunft in der Stader Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Asylforderern gekommen. Wie es bei Merkels temperamentvollen Gästen üblich ist, wird bei derartigen Problemen nicht lange mit Worten diskutiert.

So auch im vorliegenden Fall nicht. Ein 55-jähriger Illegaler fackelte nicht lange und versuchte, den Streit ohne Umwege mit einem Messer zu beenden. Er stach dabei wie wild auf seinen 27-jährigen Kontrahenten ein und verletzte diesen schwer. Das Opfer konnte sich noch zu seinen im gleichen Haus lebenden Nachbarn begeben, die dann sofort den Notruf wählten.

Deutschland in Gefahr
Buchtipp zum Thema: „Deutschland in Gefahr“

Das Anschlagsopfer wurde nach der Erstversorgung durch den Stader Notarzt vom Rettungsdienst ins Elbeklinikum eingeliefert. Dort wurde er auf Steuerzahlerkosten behandelt und die Ärzte stellten sicher, dass der Illegale noch lange unsere Sozialsysteme ausplündern kann.

Der Messerstecher flüchtete nach der Tat zu Fuß und konnte im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung durch Polizisten aus Stade gegen 01:10 Uhr an der Landesstraße 124 vorläufig festgenommen werden. Er wurde ins Stader Polizeigewahrsam eingeliefert und musste sich hier ersten Vernehmungen und erkennungsdienstlichen Maßnahmen unterziehen.

Dass er versucht hatte, seinen Kontrahenten mit dem Messer abzustechen, stellte für die Bediensteten an dieser Stelle jedoch kein größeres Problem dar. Aufgrund fehlender Haftgründe wurde er unmittelbar wieder auf freien Fuß gesetzt.

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

5 Kommentare

  1. Weil das kein Haftgrund ist mit dem Messer herumstechen, wird das wohl der Grund sein, warum nie einer vor Gericht kommt, gell? keine Anklage, dann ist auch nie was passiert, und zack stimmt die Statistik, gell?

  2. Ok, ok, DAS ist nun eigentlich sogar verständlich! Wenn sich kriminelle Invasoren gegenseitig der „Gar ausmachen“, sollte man eher über eine Prämie, als über Haft nachdenken!

  3. Wenn sich fremde Invasoren gegenseitig eliminieren ist dies natürlich ein Grund zur Freude! Etwas weniger durch deutsche A…löcher erarbeitetes Geld vernichtet, etwas weniger Arbeit für Polizei und andere mit fremden Invasoren reichlich beglückte Berufsgruppen… Aber halt nur ein Tropfen auf dem heißen Stein…!!!

  4. Wenn an der Spitze der Nation eine Person agiert, welche sich mit den Gesetzen nicht auskennen will, ist von dem Rest der „regierenden Kamarilla “ auch kein rechtsverpflichtendes mehr Handeln zu erwarten!

  5. @Günter Strauß,

    das liegt auch bisschen daran, das die Zellen im Cafe Viereck, mit den schönen
    schwedischen Gardinen, voll sind. Und Bauer Harms im Alten Land, keine
    Messerer mehr für die Apfelernte, laut Befehl Recep Erdogans, einsetzen darf.
    Also wartet die bange Miliz der Junta, bis sich das von selbst löst. Und lässt
    den Frust, beim Abfischen der Deutschen, zu den OWIG Tänzchen ab. Das
    bringt einfach mehr für die Beute/Kriegskasse, der Junta…..gell.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein