Als Journalist, vor allen Dingen, wenn man für die „Tagesschau“ arbeitet, sollte man sich jeden Tag einen Überblick über die Nachrichtenlage verschaffen, Zusammenhänge erkennen und diese seinen Zuschauern präsentieren. Denn diese haben ein Recht darauf, auch weil sie dafür bezahlen müssen, ausreichend informiert und vor schlimmen Entwicklungen in diesem Land gewarnt zu werden, so wie im Wetterbericht ja auch über herannahende Unwetter gewarnt wird. Es muss also auch die Aufgabe der „Tagesschau“ sein, die täglichen Horrormeldungen über Vergewaltigungen, Morde und Massenschlägereien, so wie sie über die Polizeiticker laufen, zu analysieren, zu verarbeiten und an die Öffentlichkeit zu bringen.

Doch genau das tut die Tagesschau nicht. Sie weigert sich, ihre Zuschauern eben über diese Zusammenhänge und Entwicklungen zu informieren und hüllt sich regelmäßig in Schweigen, wenn irgendwo in Deutschland wieder einmal Schreckliches geschehen ist. Nach dem Motto: „Jede Meldung über eine Straftat, wenn sie denn von Migranten/Flüchtlingen begangen wurde, schadet dem Ansehen der Kanzlerin, muss also der Öffentlichkeit vorenthalten werden.

Geradezu widerlich wird es, wenn die „Tagesschau“ sich anschließend mit einer „Erklärung“ herauswindet:

„Uns erreichen auf verschiedenen Wegen Publikumsreaktionen, die nicht nachvollziehen können, warum wir über die tödliche Attacke auf einen Arzt in Offenburg nicht in der Tagesschau berichtet haben. Für all diejenigen, die es nicht erfahren haben: Ein somalischer Asylbewerber hat offenbar in Offenburg einen 51-jährigen Hausarzt aus ungeklärten Motiven mit einem Messer erstochen. Warum hatten wir das nicht in der Hauptausgabe der Tagesschau?

Lassen Sie mich das Wichtigste vorwegschicken: Die Tötung eines Menschen ist das Schlimmste, was man sich vorstellen kann. Mein Mitgefühl gilt der Familie und dem Umfeld des 51-jährigen Arztes. Und zugleich packt mich die Wut, wenn ich lese, was in Offenburg passiert ist. Ja, ich verabscheue die Tat. Der Täter muss mit aller Konsequenz zur Rechenschaft gezogen werden. Wenn ich nun darüber schreibe, wie die Tagesschau einen solchen Fall bewertet, habe ich zugleich immer die Angehörigen des Opfers im Kopf, die möglicherweise lesen, wie der Tod ihres geliebten Menschen einzuordnen ist. Ich hoffe, ich kann diese Einordnung leisten, ohne zynisch zu klingen.

Lügenpresse
Buchtipp zum Thema: „Lügenpresse“

Wir berichten in der Tagesschau über Dinge von gesellschaftlicher, nationaler oder internationaler Relevanz. Dinge, die für die Mehrzahl der rund 83 Millionen Deutschen von Bedeutung sind. Dabei können wir nicht über jeden Mordfall berichten. Ich glaube, da würde wohl auch die Mehrzahl unserer Kritiker noch mitgehen. Wo die Meinungen auseinander gehen, ist die Frage, ob wir darüber berichten sollten, wenn es sich beim Tatverdächtigen um einen Asylbewerber handelt. Aus meiner Sicht sollten wir das dann tun, wenn Asylbewerber überproportional an Tötungsdelikten beteiligt wären. Das ist, soweit wir es recherchieren können, nicht der Fall. Deshalb haben wir uns gegen die Berichterstattung entschieden.

So, und nun kommt ein Satz, der mir ganz wichtig ist. Es haben all diejenigen Recht, die sagen, dass der Arzt heute noch leben würde, wenn dieser Flüchtling nicht ins Land gekommen wäre. Stimmt, ganz klar. Aber ich sage ebenso deutlich, dass auch das für mich noch keine Begründung ist, über einzelne Kriminalfälle in der Tagesschau zu berichten, weil das gilt, was ich oben beschrieben habe. Ausdrücklich erkenne ich an, dass es absolut legitim ist, uns danach zu fragen. Wer uns wegen unserer Haltung beim Fall Offenburg kritisiert, ist kein Rassist. Dabei lasse ich jetzt mal die Zuschriften außer Acht, die uns vorwerfen, statt über Offenburg über den Tod einer „farbigen“ Musikerin namens Aretha Franklin berichtet zu haben.

Auch wenn wir bei Vorfällen wie in Offenburg traurig oder wütend sind, versuchen wir weiterhin nach journalistischen und ethischen Prinzipien unabhängig und unvoreingenommen zu berichten. Das ist das, was das Publikum von uns zu Recht erwarten darf.“

Ein Tipp an die überforderten oder versklavten Redakteure der „Tagesschau“: Wenn fast jeden Tag irgendwo in Deutschland Bürger, die hier schon etwas länger leben von Bürgern, die hier noch nicht so lange leben, ermordet, vergewaltigt oder angegriffen werden, ist das von gesellschaftlicher, nationaler oder internationaler Relevanz!

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

18 Kommentare

  1. Migrantenmörder dürfen nicht belangt werden weil sie sonst die Kriminalstatistik füllen, und der Hass geschürt wird, was? wer darüber nicht Berichten will weil es der Regierung nicht passt, den soll der Teufel holen,

    • Der mehr als verständliche Hass gegen jene fremden extrem gewalttätigen Eroberer bricht sich derzeit in Chemnitz gerade wenigstens im Ansatz Bahn… Leider sind da noch viel zu wenig deutsche Widerstandskämpfer und leider wird noch immer viel zu wenig Gegenwehr geleistet!!! Also werden auch weiterhin Deutsche wie Vieh abgeschlachtet, wenn es einem fremden Eroberer so gefällt!

  2. NUR EINMAL ANGENOMMEN: ein AfD-Mitglied hätte einen Arzt mit Migrationshintergrund – aus welchem Grund auch immer – ermordet… na??? 🙂 🙂 🙂 Die stundenlangen „Sonderberichterstattungen“, die „Brennpunkte“, die Dutzende von gleichgeschalteten „Talkshows“ mit regimegestellten Inquisitoren (sog. „Moderatoren“) hätten ALLE einschlägigen Sender tage- und wochenlang „berichten“ lassen!!! Absolut klar!!! Aber: WAS ist mit solch einem Fall??? Mit dieser personellen Staffage – deutscher Arzt, fremdländischer Mörder…??? Eine Berichterstattung darüber geht ja mal gar nicht!!! Höchstens hätte man noch eine Möglichkeit zu einer schadenfrohen Berichterstattung gehabt, hätte es sich bei diesem Arzt evtl. um ein AfD-Mitglied gehandelt, denn dann hätte man diese Tat mit allen Mitteln zu rechtfertigen versucht…

  3. würde ein deutscher ein goldstück in notwehr töten,würde er wegen „mordes“ von einem
    schauspieler im schwarzen kittel sofort bestraft werden.hoffentlich bekommen diese
    spitzbuben in schwarzen kitteln eine ordentliche tracht prügel von migranten.

  4. wenn ein deutscher eines dieser goldstücke in notwehr getötet hätte,wäre er sofort als mörder
    bestraft worden.wenn zwei das gleiche tun ist es noch lange nicht das selbe.bleibt nur zu
    hoffen,daß einige dieser schauspieler in schwarzen kitteln von migranten ordentlich verprügelt
    werden.

  5. Ja hier steht doch alles klar und deutlich fest. Rundfunkanstalten sind kriminelle Vereinigung, sowie hier die Politiker wie Merkel und Konsorten im höchsten Maße Verbrecher sind. Das heißt in deutscher Sprache: Die eine Hand wischt die Andere. Die tun sich gegenseitig doch nicht weh. Die kriminelle Vereinigung kassieren und zocken das Volk ab und die Politiker bedienen sich und machen sich mit die Taschen voll alles vom Volk. Die Gerichte bedienen sich vom Volk ihrer Gelder und machen sich mit straf widrig durch ihre Richtersprüche im Namen des Volkes und geben Urteile heraus die sie als Rechtskräftig sein sollen einfach der Bürger muss zahlen gegen das Gesetz. Dann kommt die Zwangsvollstreckung du kommst in den Knast hier haben die dann wieder die Rückendeckung der Politiker, denn die Rundfunkanstalten sind eine Firma GmbH, seit wann dürfen die Hoheitsrechte ausführen als Firma GmbH, denn der richterliche Beschluss ist hierum wieder nicht von einem Richter offiziell unterschrieben und somit nicht rechtskräftig. Der Gerichtsvollzieher macht sich strafbar, dies weiß der auch ganz genau, denn reagiert hier dieser Bürger ,ich will ja zahlen aber kommen sie wieder mit einer schriftlichen richterlichen Unterschrift. Der Gerichtsvollzieher wird sich sofort vom Acker machen, denn er weiß das er selbst in den Knast kommt wenn er diese Sache vollstreckt macht er sich strafbar. Der Bürger leider weiß dieser das nicht und geht somit in den Knast. Dies passiert immer und immer wieder millionenfach wird hier gegen das Gesetz verstossen und unschuldige Bürger gehen hier rechtswidrig in den Knast Rundfunkanstalten, Richter, Gerichte, Gerichtsvollzieher, Politiker alle samt unter einem Dach machen hier zusammen strafbare Handlungen die alle nicht Rechtens sind und mit Knast hohe Strafen hierfür eigentlich bekommen müssen. Aber wie gesagt der gesamte korrupte Staat ist hier mit im Spiel und hält die Bürger eben einfach für dumm und das schon soweit man denken kann. Es gibt bei YOU TUBE einen Video diesen habe ich ein Interview in TV hier sagt Frau Angela Merkel ganz gedruckst und ängstlich aus: Man muss sich nicht zwingen lassen wer diese Sender nicht nutzt muß auch nicht zwingend zahlen. Die Verdummung muß aufhören. Lasst euch nichts von Politiker einreden sondern macht euch schlau über alles was ihr wissen müßt im Internet steht vieles was man wissen muß um sich selbst zu helfen hier geben die Bürger die durch Dummheit bestraft wurden oder die zahlen sollen genaue Auskunft durch ihre eigenen Erfahrungen.

  6. Wer erst jetzt beklagt, daß das kriminelle Wirken der Schwarz-Grün-Roten – goldigen Bereicherung mit vereinten medialen und politischen Kräften dieser herrschenden Cliquen vor der Öffentlichkeit verheimlicht werden soll, dem muß wohl unterstellt werden, daß er wohl bisher willig akzeptierte, daß Sendezeit und Druckressourcen stattdessen genutzt wurden/werden um wieder einmal einen s.g. „Rechten“ plattzumachen.

  7. Bitte nicht immer gleich von Mord reden! Tötung….. tötete….das ist okay, wenn es festgestellt ist…. denn…… bitte lesen, ist nur ein freundlicher und gutgemeinter Hinweis:
    Strafrecht.
    Aufgrund und auf Basis vieler Geschehnisse und Vorkommnissen in diesen unseren Zeiten und darauf basierenden schnellen Urteilen und gar Vorverurteilungen, bleibe ich bei meiner Ansicht und festen Überzeugung, die dadurch gar immer wieder bestätigt wird, und möchte auch darauf hinweisen, dass eine Tatbestandverwirklichung nicht automatisch eine Indizwirkung auf einzelne Tatbestandsmerkmale verschiedener Tatbestände und damit in Kombination gedacht schon gar keine Indizwirkung auf Vorsatz hat. Das muss klar sein, denn das erklärt vieles und löst viele Fragen auf! Ich hoffe, ich habe es damit kurz und knapp rübergebracht. Wer Fragen dazu hat, muss die bitte stellen, danke sehr.

    • Hallo, Mathias,
      Sie können formulieren wie es gern möchten und Sie auch die Fachsprache heran ziehen.
      Der Arzt ist tot – das ist das Ergebnis der Tat. Ist der Tote/Getötete/Ermordete? nun nicht so tot????

      • Doch, er ist tot. Es ist aber nicht automatisch ein Mord. Das ist ein gewaltiger Unterschied. So sehen es unsere Gesetze nun mal vor. Und die sind gut! Viele Grüße

    • Stimmt auffallend!
      Deutsche werden (und wurden) im veroeffentlichten Sprachgebrauch NIE von Auslaendern „ermordet“.

      Sie „kommen zu Tode“.

      „Supermann_Innen“ eben… /;=)

  8. Die Tagesschau stellt sich lieber vor die Flüchtlinge als vor die deutschen Gebührenzahler. Sie ist das geprüfte Sprachrohr der Bundesregierung. Und deshalb wurde kein Beitrag zum Mord in Offenbach gebracht.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein