Karen Taylor, die als Referentin für die SPD-Bundestagsfraktion tätig ist, spricht den Deutschen in ihrem Taz-Interview den „Heimatbegriff“ ab. „Heimat bezeichnet bloß die Rückbesinnung auf ein Deutschland, das es so nie gegeben hat“, meint die zum Team des senegalesisch-stämmigen SPD-Bundestagsabgeordneten Karamba Diaby gehörende Referentin. Das Steuergeld der „rassistischen“ weißen Deutschen will die „bunte“ SPD-lerin hingegen mit vollen Händen unter die stetig wachsende Gruppe von „Menschen of Color und schwarze Menschen“ verteilen.

Karen Taylor ist für den aus dem Senegal stammenden SPD-Bundestagsabgeordneten Karamba Diaby als Referentin im Themenfeld „Menschenrechte sowie Subsahara-Afrika“ tätig und unterstützt laut Internetauftritt den allgemeinen Büroablauf des SPD-Politikers.

„Heimat bezeichnet bloß die Rückbesinnung auf ein Deutschland, das es so nie gegeben hat“

In ihrem aktuellen Taz-Interview offenbart die „bunte“ Taylor, welche Wertschätzung sie für die Deutschen und deren Heimat übrig hat. Deutsche, die in Taylors Augen sowieso nur eine verschwommene, kaum identifizierbare Gruppe darstellen, hätten auf Grund ihrer Historie und der Verbrechen während der Kolonialzeit kein Recht auf einen ethnokulturellen Heimatbezug, der in der Vergangenheit bereits zu einer gefährlichen und mörderischen „Selbstüberhöhung“ geführt habe, so die SPD-Referentin. Eine Heimat für Deutsche sei nicht mit „unserem“ Grundgesetz, das die Gleichheit aller Menschen und Vielfalt anstrebe, vereinbar.

Wenn das die Deutschen wüssten...
Buchtipp zum Thema: „Wenn das die Deutschen wüssten…“

Her mit der Kohle der weißen deutschen Rassisten

Laut Taz-Interview engagiert sich Taylor – auf Kosten der noch mehrheitlich weißen Steuerzahler – ganz intensiv in „schwarzen Projekten“, die die postkoloniale Erinnerungskultur in Deutschland wachhalten sollen. Da sie in unserer Gesellschaft „Schutzräume“ für so genannte „People of Colour“ schmerzlich vermisst, fordert sie hart erarbeitetes Steuergeld für Nachhilfe, Jugendsupport und eine Beratungsstelle für Erfahrungen mit Anti-Schwarzen-Rassismus.

„Wir haben den Bedarf gesehen, weil es zwar einige Angebote für Menschen mit so genanntem Migrationshintergrund gibt, aber kaum etwas, das sich explizit an schwarze Menschen richtet“, so die Sozialdemokratin, die sich bei „Each One Teach One e.V., einem communitybasierten Empowerment-Projekt für schwarze Menschen in Deutschland“ für die politische Kommunikation zuständig sieht. Außerdem ist Taylor Teil des Koordinationsteams, das sich für die Umsetzung der UN-Dekade für Menschen afrikanischer Abstammung in Deutschland einsetzt.

Quote für „Menschen of Color und schwarze Menschen“

Neben dem durch Taylor bejammerten „Rassismus“ darf der „Sexismus“ insbesondere gegen schwarze Frauen nicht fehlen. Ganz im sozialistischen Duktus fordert Taylor: „Als Aktivistin würde ich sagen: Wir brauchen sofort überall eine Quote! Weil es da nicht um Bevorzugung geht, sondern um das Ausgleichen von Nachteilen. Aber als Mensch, der in einer Partei ist, weiß ich: Es geht um Mehrheiten. Und selbst bei der Frauenquote schreien alle auf. Für eine Quote für Menschen of Color und schwarze Menschen wird so schnell keine Mehrheit zusammenkommen. Leider!“

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

35 Kommentare

  1. ich habe nur noch 1 wunsch in meinem leben:
    dass ALLE „menschen“, die dieses Chaos verursachen, verursacht haben, dieses Chaos unterstützen usw. mit der gleichen Intensität bereichert werden, wie es z.Zt gang und gäbe ist bei dem „denkenden“ deutschen. Ich persönlich würde dabei zuschauen, wenn diese „menschen“ um Hilfe oder gnade winseln … und ich ihnen dann sagen kann „wie bestellt so geliefert“

  2. Dass, was diese Schwarze von sich gibt, erfüllt den Tatbestand der Volksverhetzung und sollte zum Anlass genommen werden, diese Figur wieder in den Busch zurückzuschicken! Da sie alles im Namen und Duldung der SPD von sich gibt, ist diese Partei nicht mehr wählbar in Deutschland!

  3. Ich möchte ihnen auf diesem weg mitteilen Frau Karen Taylor, das ihnen kein Urteil zusteht ob wir aufgrund Verbrechen in der Kolonialzeit das heutige Deutschland nicht unsere Heimat nennen dürfen. Kehren sie mal vor ihrer eigenen tür. Ich bin sicher im Senegal sind wegen Stammesfeden etliche Menschen aus ehtnischen gründen getötet worden.Es waren in diesem fall ausschließlich Schwarze Menschen die nur einem anderen Stamm angehörten die sich mit dem gleichen Hass gegenseitig mit Macheten grausam abgeschlachtet haben. Zurück zum thema, Menschen entwickeln sich ob weiße oder schwarze oder andere Rassen. Wir haben wie alle anderen dazugelernt seit dieser schlimmen Zeit des Kolonianismus und der Weltkriege. Ich möchte nur mal darauf hinweisen das sie wohl nicht hier wären geschweige denn in dieser position. Sie können wohl kaum erwarten das wir Deutsche das heft aus der hand geben wie man so schöner sagt. Wie wäre das wohl im Senegal? Hätte denn eine weiße frau die chance in diese position zu kommen und was würden man wohl mit ihr machen wenn sie so etwas zum Senegalesischen Volk sagen würden.
    Mit freundlichen grüßen

  4. Genau das sind diese Sätze und Verhaltensweisen, mit denen sich Menschen wie diese Taylor ins Aus manövrieren. Sich unbeliebt machen, und den Zorn der Bürger auf sich ziehen. Diese Frau hat keine Ahnung was sie da so von sich gibt. Kolonialismus vorschieben, von Anno Tobak! Meine Heimat in Frage stellen. Schaut aber selbst auf Vorfahren zurück, die, weder im 1800 noch 1900 Jahrhundert etwas zustande brachten in ihren eigenen Ursprungsländern. Und selbst heute noch mit hängenden Armen in der Gegend herum stehen, betont die Männer, ohne ein Anzeichen von Initiative zu zeigen, unfähig überhaupt irgendetwas auf die Beine zu stellen. Kein Plan! Keine Einsatzbereitschaft, und wenig Bemühungen für einen strukturellen Aufbau in ihrer eigenen Heimat. Wirtschaftswachstum? Infrastruktur, größtenteils verkümmert. Aber Gelder in Millionenhöhe kassieren, die überwiegend in dunklen Kanälen verschwinden. Hier aber Fehler suchen, um von der eigenen Unfähigkeit abzulenken. Packe Frau Taylor ihr Bündel, und pilgere sie dort hin, wo die Knochen ihrer Urahnen liegen. Möge sie dort all ihre Kräfte einsetzen, um etwas positives zu bewirken. Statt die Unverschämtheit zu besitzen, zu versuchen mir mein Heimatgefühl zu nehmen. Funktioniert eh nicht!

  5. O wie wohl ist mir! Nun geht „alles seinen sozialistischen Gang“ – vielleicht sollte man besser sagen, seinem Untergang entgegen. Dummheit muß nicht nur, sondern wird auch bestraft werden. Wie kann man so einem Terror-Regime noch seine finanziellen Mittel, seine Zeit, Fähigkeiten und seine Kraft zur Verfügung stellen? Davon leben die ganzen „schädlichen wilden Tiere und unbeschäftigten Fresser“ (Tit. 1:12) sehr gut.

  6. „Eine deutsche Nation gibt es nicht und hat es nie gegeben!“ Dafür hat diese Mulattin kein Copyright. Das stemmt bereits von der SPD- Abgeordneten/ Integrationsbeauftragten Özogüz oder sonst einer Moslem- Türkin.
    Aber Restdeutschland will das so…

  7. So so, wir haben also kein Recht auf Heimat? wer so daherkommt den soll man sofort zum Teufel jagen, gell? was ich doch für ein elender Popolist bin, was? da wundert es nicht wenn die Werte der SPD in den Himmel steigen, gell?

  8. „Nun, es ist wahr. Wir sind schlau – wir sind mächtig, und zur richtigen Zeit werden wir eure Nichtjudenfrauen mit den Schwarzen vermischen, und in 50 Jahren werdet ihr alle vermischt sein. Die Nigger lieben es, eure weißen Frauen zu vögeln, und wir fördern dies, indem wir sie zu unserem Vorteil verwenden.“
    Der Jude Harold Wallace Rosenthal in einem Interview 1976 –
    So viel über: „Die „DEUTSCH“ sind Rassisten“. Nach SPD-Barley sind sogar die Türken auch eine Rasse.

  9. Ausländische u. Inlandische Invetitionen sind für die nahe Zukunft ausschließlich für die machthungrigen,
    dominanten UN-Siedlern u. deren Nachkommen – von der die Biodeuschen nur Spott u. Verteibung haben !
    Dasselbe gilt für Malochen der Dt, Bevölkerung – wir sollten mehr Müssiggangi in die hektische getriebene
    Arbeit einbauen – eine gute Zukunft in Deutschland verkünden lügenderweise nur die Politischen Rattenfängern
    der Etablierten Parteien !

  10. noch nie im leben gearbeitet-aber die große klappe.diese ganzen privatvereine,die sich selbst=
    gefällig parteien nennen sind nur sammelbecken für hochstapler,beutelschneider und sonstige
    sozialschmarotzer.

  11. Der Norddeutsche Staatenbund war zum deutschen Reich vereint.
    Das Gebot Bismarck,s bedeutet die Treue zur wahren Verfassung.
    Wenn auch die Hohenzollern desatieren, aber nicht das deutsche Volk.
    Der Feind im Land ist die BRD, das perverseste Versuchsmodel, zum
    Genozid am deutschen Volke. Auf die Plätze, die Straßen, in die Parlamente,
    die Verwaltungen, die Medienanstalten, die Kasernen. Wer sich gegen
    die Freiheit der Deutschen, gegen deren Lebensraum, gegen deren
    Wirtschaftsraum, verwendet, so wie die Staatssimulation BRiD. Der
    hat seine Staatshoheit gegenüber Deutschen auf deutschem Gebiet
    verwirkt. 28 Jahre Misswirtschaftsdiktat der Polit-Verbrecher sind genug.
    Auf das letzte Vergehen der Flutung unseres Vaterlandes mit fremden
    Kulturen, zur Ablenkung der weltgrößten Staatspleite i. H.v. 2,2 Billionen,
    ist jetzt Schluss. Holt Euch was Euch gehört. Aber unterlasst diese
    Stockholmsyndrom Antragswinselei, gegenüber dieser Sau-Orgie.
    Nehmt ne Schaufel wenn das Wort verschwinden, in deren
    Polittempel, Bundestag/ Landtag, keine Reaktion hergibt.
    ABER LEGT DAS PROGRAMM EURER VERNICHTUNG ENDLICH LAHM!

  12. es ist unverständlich, oder doch ? dass niemand in der Lage iist diese Person vor das gericht zu stellen.
    Es wird doch noch deutsche Bürger geben ?, die Ihre Ehre (kennt ihr das Wort ?) die den Miut und die Möglichkeit haben endlich mal tacheles zu reden.
    Mein Grosseltern waren in Dachau und sind nicht zurückgekommen, ich aber bin hier geboren, habe deutsche, ja deutsche Freunde und bin deutsch.
    Feigheit ist in Deutschland zur Kultur geworden.

    Jämmerlich

  13. Diese Madam befindet sich derzeit in Mutterschutz.
    Das ist das Einzige , was die können: Vögeln wie die blöden,
    Kinder in die Welt setzen, aber versorgen dürfen es anderen Nationen.
    Bevor die die Klappe weiter aufreisst sollte sie ihren Landsleuten
    mal etwas von Eigenverantwortung erzählen, statt die Bürger zu beleidigen,
    von denen sie finanziert wurden und die denen ihr Geld in den Rachen geworfen haben.
    Ich erinnere mich an Zeiten, wo die Negerinnen scharenweise nach Deutschland kamen,
    einen Deutschen Mann heiraten wollten, um die Staatsbürgerschaft zu bekommen.
    Madam, erst mal vor der eigenen Haustüre kehren, bevor man andere maßregeln will.

  14. Zitat: „Heimat bezeichnet bloß die Rückbesinnung auf ein Deutschland, das es so nie gegeben hat“
    Diese saudumme Trulla, was glaubt die wer die ist? Diese Aussage zeigt den IQ unter 50!!!
    Ein Deutschland, das es nie gegeben hat? Woher kam denn eure Kohle ( Entwicklungshilfe ) die seit Jahrzehnten in Millionen für Afrika fliessen?
    Von einer Negerin lass ich mir MEIN Heimatgefühl nicht absprechen – nicht von so einer!
    Verpiss Dich aus Deutschland, du elendes Weibstück! Und nimm all Deine Parteigenossen der SPD mit.
    Ihr seid unerwünscht!!

    • Sehr gut geschrieben „Konservative“ diese roten Socken sind doch bekannt für ihren Ausländerwahnsinn aber dann noch die eigenen Landsleute zu beleidigen zeugt von 0 Verstand. so einer dummen Ziege sollte man das komplette Kauwerkzeug reinhauen damit die nie mehr ihr dummes Mundstück aufmachen kann.SPD sind doch bekannt. Wie sagte man schon damals, wer hat uns verraten-die Sozialdemkraten,ist heute so aktuell wie damals.

  15. Alles wahre Worte! Aber Ihr vergesst immer Gott dabei. Bitte und betet zu Gott und er wird uns helfen. Jedes Volk bekommt die Regierung die es verdient!!!
    Einst gab es Gottesfürchtige Monarchen und es würde sie noch heute geben hätte das Volk nicht den Glauben verloren.
    Also regt euch nicht auf wir sind die Schuldigen.
    So nun könnt Ihr mich steinigen.

    • Nix steinigen. Versehrte stehen unter dem Schutz Manitu
      Jeder Mensch verliert den Glauben, wenn Er langgenug
      beobachtet, wer dahinter steckt.

  16. Ich möchte mal wissen, wie es dieser Dame denn gefallen würde, wenn rudelweise junge Europäer über afrikanische Frauen und Mädchen herfallen, Jungen ausrauben und Schwarze ermorden – wofür sie dann bestenfalls Bewährung bekommen und wenn sich die Schwarzen wehren, werden sie wegen „Rassismus“ belangt.

  17. Die SPD ist nur noch eine Assoziale Partei, in einer solchen Partei ist genug platz für Schwarze , Moslems und Vollidioten ,Anti Deutsche , Feministinnen ,Transgender , Lesben , Schwule , Volksverräter und Maulhelden wie Karen Taylor , die sich nur so weit aus dem Fenster lehnt weil sie weiß das ihr in Deutschland nichts passiert. Wir Deutsche müssen alles tun damit Deutschland nicht zur Heimat für Millionen von Negern , Moslems und Karen Taylor werden wird.

  18. ich sortiere mit welchen menschen ich rede ja oder nein auch bei den Emigranten , bei allen , wer mich mit Respekt behandelt mit den ich rede und kontakt Pflege

  19. Also ganz ehrlich, bis 2015 war ich offen für Menschen jeder Coleur. Das hat sich seitdem langsam aber stetig geändert. Es bereitet mir mittlerweile schon körperliche Schmerzen, wenn ich diesen schwarzen Pausenclown bei RTL plus sehe. Ich möchte nicht in einem Land leben wo eine schwarze Tussi mir sagt, daß ich kein Recht auf Heimat habe. Ich hoffe nur, daß das System Merkel die längste Zeit an der Regierung war und wir eine Regierung bekommen, die für uns weiße Menschen da ist. Ich möchte am liebsten keine Neger mehr in unserem Land sehen, denn das nimmt schön langsam überhand. Wie kann man ein Volk hassen, von dem man komplett finanziert wird, denn wenn das nicht wäre, müßte man in Afrika verhungern.

  20. Was erlaubt sich diese Karen Taulor eigentlich? Die gehört sofort wieder zurück, von wo sie gekommen ist. Der haben sie wohl ihr Gehir gewchselt und das in der SPD. Solche Parteimitlieder gehören hinte Gitter. Merkt denn die SPD nicht s mehr ?

  21. Solche Feinde im Innern (wenngleich importiert bzw. installiert) sind gefährlicher für ein Volkswesen als der Feind von außen (siehe Trojanisches Pferd!)! Fremde (vielleicht Feinde), die niemals auch nur in zweiter Generation angebliche „Deutsche“ waren und sind maßen sich an, über deutsche Belange von existentieller Bedeutung richten zu wollen bzw. zu dürfen… Ein absolutes Unding! Man stelle sich einmal vor, ein Deutscher würde umgekehrt im Stammland jener Pseudo-„Deutschen“ wie auch dieser Figur Vergleichbares von sich geben… Die Reaktion der dortigen Einheimischen wäre konsequent und resolut, denn selbst wenn es sich um sog. Entwicklungsländer handelt: ein Funke Selbstbestimmung und Souveränität, ein Überlebenswillen gegen Feinde von außen wie von innen ist DORT noch erhalten; und man würde Figuren wie diese aus dem Lande peitschen, denn sie haben dort offensichtlich nichts verloren, sondern gerieren sich als Kollaborateure es Todfeindes eines jeweiligen Volkes… Dies muss man schwachen Völkern erstmal klarmachen!

  22. Es wrid ja immer schlimmer was sich Fremde i n Deutschland erlauben über uns Deutsche zu sagen.
    Mittlerweile hat es Schule gemacht, dass jeder Rassist aus dem Ausland Deutsche niedermachen darf und sogar deren Heimatgefühle absprechen darf.
    Soweit hat es die deutsche Bevölkkerung kommen lassen .“Wehret den Anfängen“, das wurde leider versäumt, sonst würde es so etwas überhaupt nicht geben.
    Was ist mit Belgien ,die Kolonien in Afrika haben ,hatten. was mit Frankreich , England.
    Hat die Bevölkerung dieser Nachbarländer auch keine Heimat mehr. Gehört nun alles den Afris. auch unser erwirtschaftetes Geld?
    Ich schaue sowieso keinen von denen an, derer mir viele begegnen. Für mich sind die einfach nur unkultiviertes Volk.
    Ich erhebe mich stolz als Deutsche, als solche schreite ich an denen vorbei.

    • Durch Belgier sind zu Beginn des 20. Jahrhunderts einige Millionen schwarze Menschen im Kongo getötet, verstümmelt und versklavt worden. Wo steht das belgische Holocaust Denkmal? Was hat diese Tussy dazu zu sagen?

      Was haben die Briten alles in Afrika und auf dem indischen Subkontinent an Schrecklichem angerichtet? Franzosen, Spanier, Prtugiesen, Niederländer, sie alle zogen eine Blutspur durch ihre Herrschaftsbereiche. Man schaue sich nur die mit dem Lineal gezogenen Grentlinie an in ihren ehemaligen Kolonien. Da sReißbrett nahm keine Rücksicht auf Stammesgrenzen. Das Ergebnis erleben wir noch heute mit so vielen Toten. Bei uns können alle die Klappe weit aufreißen, weil die Verräter im eigenen Land den roten Teppich vor ihnen ausrollen. Bei welchen Parteien die Schlimmsten ihr Unwesen treiben, ist hinlänglich bekannt.

  23. Was haben diese Importierten Fremden aus völlig anderen Ländern über Deutschland und die Deutschen zu schwafeln. Welche Regierungsdeppen von welcher Partei lassen solche Kretins in die Volksvertretung? Es ist ein Synonym für die Merkelmeschpoke mit ihren Linksgrünen Nichtsnutzen. Letztendlich schuld sind die schlafenden Deutschen, welche solche Parteien()ich nenne sie jetzt nicht) mit ihrem Kreuz auf dem Stimmzettel bedenken. Die wählen das deutsche Volk in den Untergang. Quod erat demonstrantum. !

  24. Ich ignoriere die Bimbos.Das heißt , werde ich in der Öffentlichkeit von diesen Kreaturen angeschaut, dann schaue ich an denen vorbei.
    Und ich tue so als wenn es die nicht geben würde, um ihnen zu zeigen was ich von denen halte.

    • Vielleicht hält sie es ja eher mit dem hier gezeigten Mördergesindel. Irgendwann kommen diese Ausgeburten der Hölle an unsere Grenze, lallen das Zauberwort und die Masse der Gutmenschen und Oberhirten sagt uns, wir müssen barmherzig sein und den Schutzsuchenden helfen. Irgendwann marschieren wir dann vor ihnen in den Staub. Abe rum das zu begreifen, sind die einfach zu saublöd.

      Schon jetzt tummeln sich alle möglichen Terroristen im Land und leben auch noch schön auf unsere Kosten. . Sollte mich fast wundern, wenn Boko haram nicht auch schon dabei ist.

    • Noch nicht mal Kinder verschonen diese Monster. Sollten sie einmal hier für ihre Taten angeklagt werden, erzählen sie dem Gericht, sie mussten es tun, sonst wären sie getötet worden. Das gibt dann bestenfalls 10 Jahre Knast, Entlassung und Bleiberecht oder Duldung nach zwei Dritteln der Zeit. Ihre Opfer aber sind für immer tot. Wie viel dieser Mörderbande leben schon heute mitten unter uns,

      Wir hatten heute noch einen Termin spätabends in einer bayerischen Kleinstadt. Vom Auto aus waren fast nur herumlungernde schwarze Gestalten unterwegs. Meine Frau war heilfroh als wir wieder auf der Landstraße waren. Nächstes mal werden die Türen verriegelt. So weit ist es nun schon gekommen.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein