Wer die Wahrheit ausspricht, macht sich nicht unbedingt beliebt. Geht es um Fakten bezüglich der ungezügelten Zuwanderung oder den – teilweise kriminellen – Verhaltensweisen bestimmter Bevölkerungsgruppen, kann das öffentliche Aussprechen von Tatsachen in die politische sowie soziale Isolation führen oder zumindest eine regelrechte Welle der Empörung nach sich ziehen. Dies muss auch gerade der tiefrote Fürther Oberbürgermeister Thomas Jung (SPD) erfahren.

Der OB beklagte öffentlich die Armutszuwanderung aus südosteuropäischen Staaten in die mittelfränkische Stadt und gab Beschwerden von Fürther Bürgern über das Gebaren der in Fürth niedergelassenen Zigeuner wieder. Jung, der sich durch seinen Kuschelkurs gegenüber der linksextremen Szene einen zweifelhaften Ruf erarbeitet hat, beklagte jüngst die „gezielte Armutszuwanderung“ aus Rumänen und Bulgarien, die mit der „Ausbeutung der deutschen Sozialsysteme einhergehe“.

Fürther Bürger hatten sich über das rücksichtslose und asoziale Verhalten der Einwanderer aus Rumänien und Bulgarien beschwert. Besonders die direkten Nachbarn von Häusern, die Großfamilien aus den beiden Ländern beherbergen, klagen besonders heftig. Diese Beschwerden gab Jung anlässlich eines Treffens mit der SPD-Chefin Andrea Nahles vor der versammelten Pressemeute wieder.

Der Naziwahn
Buchtipp zum Thema: „Der Naziwahn“

Die üblichen Verdächtigen ließen nicht lange auf sich warten und verurteilen die Äußerungen des SPD-Bürgermeisters aufs Schärfste. Dieser – und das ist wohl der anstehenden Land- und Bezirkstagwahl in Bayern zu verdanken – kroch nicht wie gewohnt sofort zu Kreuze und übte Buße, sondern legte in diversen Interviews noch nach. „Wir müssen erkennen, dass eine völlige Freizügigkeit auch innerhalb der EU überzogen ist. […] Diese Art der Zuwanderung muss unterbunden werden.“ sagte er gegenüber dem Nachrichtensender N-TV.

Laut Jung hat sich die Zahl der Bulgaren in der Kleeblattstadt innerhalb von fünf Jahren verdoppelt, wobei die Anzahl an Kindern um über 300 Prozent stieg. Er prangerte weiter Kindergeld-Betrug, „Hartz-IV-Abzocke“ und das Kassieren von Aufstocker-Leistungen an. Mit den Osteuropäern in Fürth gibt es laut Jung darüber hinaus noch weitere „erhebliche Probleme“. Dies ist vermutlich eine Anspielung auf die Kriminalitätsrate.

Mit den im Grunde noch recht gemächlichen Äußerungen, die eine bloße – jedoch ungeschönte – Bestandsaufnahme der Verhältnisse in der Kleeblattstadt darstellen, kommen vor allem die direkt Angesprochenen nicht klar. Der Vorsitzende des bayerischen Ablegers des Verbandes der Sinti und Roma, Erich Schneeberger zeigt sich erwartungsgemäß „tief besorgt“. In einer Pressemitteilung tönt der Berufsempörte: „Durch die gezielte, an der Abstammung festgemachte Kennzeichnung machen Sie die Angehörigen der Minderheit zur alleinigen Ursache der von Ihnen angesprochenen Probleme. […] Die Kennzeichnung der ethnischen Zugehörigkeit der Betroffenen ist unzulässig und völlig unverantwortlich!“ (Sic!). Die Worte Schneebergs könnten jedoch treffender nicht sein. Für die von Jung angesprochenen Probleme sind diese Personengruppen durch ihr Handeln nun einmal die alleinigen Verursacher und die Kennzeichnung der – sowieso offensichtlichen – Zugehörigkeit mindestens ein gutes Recht, aus unserer Sichtweise sogar eine Pflicht.

In den bayerischen Wahlkampfzeiten lassen SPD-Politiker mit kommunaler Verantwortung manchmal mehr Realitätssinn durchblicken als es ihren Genossen lieb ist. Als etwas Anderes darf auch das Geplänkel des Fürther OB nicht gesehen werden. Es geht darum kurz vor der Wahl ein bisschen des Volkes Stimme zu sprechen. Handlungen werden den Äußerungen nicht folgen. Auch gerade Jung ist dafür bekannt Probleme in populistischer Absicht als Einzelfall zu deklarieren, jedoch keine notwendigen Handlungen daraus abzuleiten. Auch im Jahr 2015 als Fürth besonders offensichtlich mit den Problemen des Asyltsunamis zu kämpfen hatte, kam Jung nicht umher, auf Bürgerversammlungen ansatzweise Klartext zu sprechen. Taten sind dem natürlich auch damals nicht gefolgt.

Auch wenn einzelne SPD-Politiker teilweise nicht mehr die Augen vor der gescheiterten Einwanderungspolitik in diesem Land verschließen können und hin und wieder Probleme offen ansprechen, sind sie als Vertreter dieser Politik ebenso verantwortlich dafür. Eine Lösung für die durch ihre Politik verursachten Problematiken werden sie nicht bieten können und wollen.

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

12 Kommentare

  1. „Unsere Rasse ist die Herrenrasse. Wir sind heilige Götter auf diesem Planeten. Wir sind so weit entfernt von den minderwertigen Rassen, wie sie von Insekten sind. (…) Andere Rassen werden als menschliche Exkremente betrachtet. Unser Schicksal ist es, die Herrschaft über die minderwertigen Rassen zu übernehmen. Unser irdisches Reich wird von unseren Führern mit einem Stab aus Eisen regiert werden. Die Massen werden unsere Füße lecken und uns als Sklaven dienen!”
    Israels Ministerpräsident Menachem Begin in einer Rede vor der Knesset. Amnon Kapeliouk, “Begin and the Beasts”, New Statesman, 25. Juni 1982 –

  2. Ich habe es schon mehrfach erwähnt, nur auf dem Hintern sitzen bleiben und die Füße stillhalten damit kann man nichts mehr erreichen. Man kann nicht nur immer die anderen machen lassen, man muß auch etwas unbequem sein und für seine Sache einstehen.Siehe einiges-deutschland.com ( Seite veraltet daher gerade neu im Aufbau). Das mit Fürth ist das kleinere Übel die Stadt daneben ist noch viel schlimmer dran, nur hier regiert der beliebteste Bürgermeister von den Großstädten der extrem links ist und das alles noch fördert mit den Steuergelder.


  3. Dass Zigeuner kriminell sind, wussten die Deutschen schon
    immer, denn das ergibt sich allein schon aus der Lebensweise
    der Zigeuner. Wenn man dauernd unterwegs ist, kann man
    kein Geld verdienen, jedenfalls kaum auf legale Weise. Im Urlaub
    können Sie als Deutscher rumreisen, verdienen aber kein Geld
    dabei. Wie kann man da plötzlich Riesenstrassenkreuzer mit
    angehängten Riesenwohnwägen haben? Sind die vom Himmel
    gefallen? Wieso nahmen unsere Vorfahren, sogar schon vor den
    Nationalsozialisten(!), die Kinder ins Haus und die Wäsche von
    Leine, wenn es hiess: „die Zigeuner kommen?!
    Ich habe mal als 2-Jähriger(!!) meine Oma retten und zum Nachbarn
    schleichen müssen, als meine Oma von ca. 8 bis 10 Zigeunern
    belagert wurde, die Geld forderten und nicht mehr gehen wollten!
    Ich schlich wie ein Indianer im Karl May-Roman zum Nachbarn
    und konnte noch nicht so gut sprechen. Nachdem der die Lage
    gecheckt hatte – das war ein Hühne von einem Mann, fast 2 Meter
    gross! – nahm er die direkte Abkürzung und sprang in
    Gummistiefeln(!) über den 1,20 Meter hohen Maschendrahtzaun
    in den Hinterhof meiner Oma (bei der ich aufwuchs). Als die
    Zigeuner den fast 2 Meter grossen Hühnen auf sich zustürmen sahen,
    der noch dazu laut brüllte wie über eine Lautsprecheranlage,
    „Ihr G´sindel! Schleicht´s eich! Lasst´s die Frau Weigl in Ruah oder
    i drah jed´m von eich an Hois um!“, stoben sie auseinander wie der
    sprichwörtliche Hühnerhaufen und liefen davon. Als ich es mit meinen
    kurzen Beinchen die ganze Zufahrt bis zur Strasse geschafft hatte,
    war auf dem ganzen 200 Meter weiten Feld bis zur nächsten Siedlung
    kein einziger Zigeuner mehr zu sehen. Ich frage mich noch heute, wie
    die es geschafft haben, so schnell zu verduften. Die müssen
    Weltrekorde aufgestellt haben. Damals war Deutschland noch deutsch
    und nicht so verjudet und vermultikultit wie heute. Kein Wunder, das
    war ja auch 1956.
    Aber diese Zeiten kommen vermutlich wieder. Dafür sorgt nämlich
    die HOCHVERRÄTERPOLITIK selbst, die die Deutschen wie Deppen
    behandelt, aber Ausländer und Asylanten wie Heilige und Könige
    und denen das Arschloch vergoldet! Das geht nicht mehr lange gut!
    Das kann man 100 pro sagen, weil mit dieser Politik ALLES
    zusammenkracht! Das einzige, was diesbezüglich noch nicht eindeutig
    zu sagen ist, ist das Datum, wann genau es soweit ist.

    • Die Moderne und die Postmoderne noch mehr (ganz extrem!) haben die Menschen speziell im Westen und nun durch die neoliberale postmoderne Globalisierung auch weltweit entwurzelt – und nun amerikanisiert.

  4. Unfassbar, irre, was dieser Zentralrat der Sintis und Romas hier auch noch zu melden hat.
    Die saugen die Sozialsysteme aus, jeder weiß wie diese Bevölkeurungsgruppe drauf ist , mit Lügen und Frechheiten und Ignoranz schaffen die sich durch s Leben.
    Es ist einfach nur noch unerträglich, wie unser gutes Leben in Deutschland seit Sept. 2015 zerstört wurde.
    Und die Regierung tut nichts dagegen. Es ist also alles so gewollt. Die Deutschen sollen tatsächlich vernichtet werden.
    Wenn dies vollzogen wäre, wer bitte schön erwirtschaftet dann das Geld für die Diäten dieser Vernichter?
    Von ihren Zuwanderern ganz bestimmt nicht, denn die haben alles ander als Lust auf`s Arbeiten.

    • Die verpfeifen sich dann und machen sich anderswo ein schönes Leben. Genug Geld haben sie ja „zusammengespart.“

      Der doofe Michel bleibt zurück und wundert sich, wie es dazu kommen konnte.

  5. Bla bla bla…. man kommt sich vor wie unter selbsternannten Philosophen…..

    Wer sich fragt warum man Hitler nicht gestoppt hat, sollte sich ehrlich fragen, warum Merkel noch regiert!!!

  6. Eine treffliche Definition der gegenwärtigen Zustände. Das Ganze ist schon traurig und ich frage mich, ob da noch Abhilfe möglich ist. Doch die Hoffnung stirbt zuletzt, das diese von gewissen Kreisen verursachte und gewollte Situation, in Zukunft der nachfolgenden versauten Generation um die Ohren fliegen wird. Sind die Deutschen die Rassisten???!!!

    „Unsere Rasse ist die Herrenrasse. Wir sind heilige Götter auf diesem Planeten. Wir sind so weit entfernt von den minderwertigen Rassen, wie sie von Insekten sind. (…) Andere Rassen werden als menschliche Exkremente betrachtet. Unser Schicksal ist es, die Herrschaft über die minderwertigen Rassen zu übernehmen. Unser irdisches Reich wird von unseren Führern mit einem Stab aus Eisen regiert werden. Die Massen werden unsere Füße lecken und uns als Sklaven dienen!”
    Israels Ministerpräsident Menachem Begin in einer Rede vor der Knesset. Amnon Kapeliouk, “Begin and the Beasts”, New Statesman, 25. Juni 1982 –

  7. Lieber Jason, Sie haben ja in vielem Recht, was Sie hier darstellen, nur Sie vergessen, das die angesprochene sogenannte Postmoderne mit dem Beginn der verbrecherischen Umvolkung ihr Ende gefunden hat, denn wir befinden uns mittlerweile in einer latenten Bürgerkriegssituation, indem der Aggressor (Invasoren) und die eigene Regierung nebst nachgeordneter Verwaltung Hand in Hand gegen das eigene Volk vorgeht, eine Situation, die es in diesem Lande noch nicht gab.
    Die Sozialschmarotzer aus Bulgarien und Rumänien, die in ihren Ländern auch nicht besonders gelitten sind, können sich auf grund der jetzigen rechtlosen Situation ungehindert in unseren Sozialsystemen breit machen, was offenbar ebenfalls zur Strategie der Umvolkung gehört.
    Wenn wir uns nicht massiv und mit allen Mitteln gegen den geplanten Völkermord am Deutschen Volk wehren, könnte am Ende Oswald Spengler doch recht behalten.

  8. Die Zigeuner bzw. Sintis und Roma sind ein typisches Parade-Beispiel bzw. Exempel für die verheerenden Folgen der seelisch-psychischen und psychosozialen Entwurzelung der Moderne und vor allem gerade auch der gegenwärtigen Postmoderne, als dem Zeitalter und Zeitgeist der Gegenwart. Traditionelle Zigeuner sind fast immer auch religiös und dann damit meist auch ehrlich, weil sie diese religiöse und kulturelle und familiäre Verwurzelung haben – dann gibt es bei ihnen meist eine starke Frau, die heißt in Europa Maria und im Orient Fatima und in Indien Durga, als Führerin der Sippe. Es gibt auch so etwa wie eine religiöse und kulturelle und familiäre Verwurzelung, diese fehlt den entwurzelten Menschen gerade auch unserer heutigen asozialen gegenwärtigen zeitgeistigen dekonstruktivistischen und medialen manipulierenden egozentrierten entwurzelnden technokratischen Postmoderne als Zeitgeist und Zeitalter – wir leben in einer Ego- und Medien-Gesellschaft, welche etwa über viele NLP-Tricks bzw. Neurolinguistisches Programmieren in den Medien hochgradig manipulativ und entwurzelnd und dekonstruktivistisch destruktiv-auflösend auf traditionelle Bindungen und zwischenmenschliche Beziehungen wirkt und die Menschen manipuliert und entwurzelt mit Rabulistik und Manipulativ – die alten Griechen hätten Sophistik dazu gesagt. Die Medien sind als Mittler und Vermittler eine Gesellschaft über Zeitungen und Fernsehen und Radio an die Stelle der Religionen und der Kultur getreten, welche früher dieses Mittleramt innehatten.
    Auch aus einer religiösen und kulturellen und familiären Verwurzelung kann man psychiche Kraft und psychische Energie und psychischen Halt und psychische Stabilität schöpfen, diese fehlt den schlecht geerdeten und deswegen häufig psychisch labilen und energielosen und kraftlosen postmodernen Menschen heute im Zeitalter der Postmoderne als Zeitgeist häufig, und dies ist auch eine der psychologischen Erklärungen für den Beginn der asozialen und destruktiven Verhaltensweisen in unserer postmodernen neoliberalen technokratischen globalistischen Gesellschaft mit ihrer reduktionistisch mechanistischen Denkweise und ihrem Werte-Relativismus und Nihilismus und ihrer postmodernen Ideologie und Gender Ideologie wider Vernunft und Logik und Rationalität und Natur und Moral usw.
    Die Menschen werden zu geldgierigen Konsum-Idioten degradiert…!
    Wir leben in einer globalistischen Ghettho-Gangster Kultur mit Gangster-Rap und chaotischen Anarchisten und islamophilen Multi-Kulturalisten und werte-relativistischen Atheisten und Nihilisten usw.
    Auch die egozentrischen und egomanen und egoistischen westlichen Frauen sind entwurzelt und schlecht geerdet und ständig schnippisch und zickig und patzig und autoaggressiv und ständig am Lügen und Betrügen und Intrigieren und Mobben, ihnen fehlt die wahre Kraft. Wahre innere Kraft kommt nicht aus dem Ego, sondern u.a. auch aus den Wurzeln. Die Postmoderne verleugnet die Gesetze der Natur und des Lebens und der Vernunft, und verdreht und verfälscht sie sogar.

    In den kommunistischen technokratischen Ostblockstaaten, in denen der Kommunismus bzw. Sozialismus als eine der Haupt-Ideologien der Moderne herrschte, wurden die Zigeuner gemäß der herrschenden Staatsideologie von ihren kulturellen und religiösen Traditionen getrennt und aus ihren Lebenswelten herausgerissen und total entwurzelt, und in den Schulen der Staatsideologie gemäß umerzogen und in die Beton-Ghettos bzw. Betonblock-Neubausiedlungen und modernen Plattenbauten hereingesteckt. Und dennoch diskriminiert.
    Und damit finden dann auch diese ganzen asozialen und destruktiven Verhaltensweisen an, wie immer, wenn der Mensch seinem kulturellen und psychosozialen Wesen und seinen Wurzeln entfremdet wird und total entwurzelt wird. Dies wirkt zwangsläufig immer destruktiv, auf seine Psyche und ihn selbst und seine Verhaltensweisen und auch auf seine psychosozialen Beziehungen zu anderen. Er wird sich selbst und seiner Umwelt entfremdet, dies ist der Beginn des Gewalt- und Entwurzelungsprinzips und der Kriminalität und Korruption usw. usw.
    Hier liegen „die Wurzeln“ der asozialen und destruktiven heutigen Verhaltensweisen und der Asozialisierung und Kriminalität und Korruption und heutigen Rabulistik und Sophistik und des neoliberalen Globalismus der Globalisierung und des Neoliberalismus und der Islamophilie und des islamophilen Multi-Kulturalismus und so weiter…!

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein