Kriminelle Menschenschmuggler, die von einem eigenen „Präsidenten“ und „Premierminister“ angeführt werden, bilden massenhaft afrikanische illegale Einwanderer  für Angriffe auf die Grenzanlagen der spanischen Enklaven in Marokko aus. Der Zustrom von Asylforderern hat damit eine neue Dimension erreicht.

Die Afrikaner genießen für einen Betrag von schlappen 18 Euro den „Schutz“ der Kriminellen und werden auf die Massenanstürme der Grenzzäune in Ceuta und Melilla vorbereitet, heißt es in vertraulichen Polizeiberichten, in die die spanischen Zeitung El Pais Einblick hatte. Die Menschenschmuggler sollen eigene Späher los schicken, um mögliche Schwachpunkte zu entdecken und dann den Ansturm von hunderten Afrikanern auf die Zäune organisieren.

Europa, wir kommen! Und wir werden immer mehr.
Buchtipp zum Thema: „Europa, wir kommen! Und wir werden immer mehr.“

Die illegalen Einwanderer werden speziell dafür trainiert, jeden ankommenden Grenzbeamten mit Hilfe von ätzendem Brandkalk, Batteriesäure oder menschlichen Exkremten anzugreifen und auszuschalten, berichtet Breitbart London.

Am 22. August gelang es mehr als einhundert Afrikanern, die Grenzanlage in Ceuta zu überwinden. Dabei verletzten sie sieben Grenzbeamte.

Die Zahl der über Ceuta und Mellila einreisenden Afrikaner ist von Januar bis Juli um 130 Prozent im vergleichbaren Zeitraum des vergangenen Jahres gestiegen.

Spanien hat in diesem Jahr Italien und Griechenland als Einfallstor für afrikanische Neubürger abgelöst.

Die sozialistische Regierung in Spanien freut sich über das „frische Blut“, das die demografische Entwicklung stoppen soll und hat angekündigt, den rasiermesserscharfen Nato-Draht auf den Grenzzäunen zu beseitigen, damit die Afrikaner sich beim Übersteigen nicht mehr verletzen.

Deutsche Medien schweigen übrigens über dieses Thema. Dass ein großer Teil der Eindringlinge nicht in Spanien bleibt, sondern gezielt weiter in die BRD reist, ist offenbar kein Grund, die Bevölkerung über diese Entwicklung aufzuklären.

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

7 Kommentare

  1. So was konnte man ahnen, als man hörte, daß die Grenzzäune überwanden! So was macht man nicht, wenn man eben erst ahnungslos aus seinem Kral weggelaufen ist! Das sind ausgebildete Kriege rmi Kampfauftrag … schließlich gehts für das Finanzjudentum ja um was … die Realisierung des Hootonplanes … Komisch, daß man das den Europäern noch erklären muß … ich denke, died sind dank Internet nun ale informiert?? Über die wichtigen Dinge erkennbar nicht … und Finnazjuda reibt sich die H#ände ob der europäischen Deppen …

    • Sie kommen, um zu erobern!!! Erst schmarotzen, dann die Landnahme! Allerdings sind sie intellektuell dermaßen debil, dass sie nicht wissen, dass mit dem Krebs-Tod eines solventen Wirtes auch sie als Krebs und Metastasen verenden werden 😉

  2. Kufstein/Kiefersfelden ist mit seinem Dutzend „Grenzschützern“ wie auch alle anderen Posten im ehemaligen Deutschen Reich sehr schnell niedergemacht…!!! Der fremde Einmarsch kann getrost erfolgen!!! Wenn der „Bundestag“ dessen ruchbar wird muss er eh in zehnwöchiger Nachtsitzung überlegen, ob ein Vorgehen nicht extrem ausländerfeindlich und somit neo-nazistisch wäre!!! Die AfD würde erst einmal niedergemacht und in den Medien (ntv, Phoenix, WDR, Bild, Süddeutsche, Welt usw) als Nazi-Partei angegriffen und vor das BVerfG gezogen… Derweil dringen neue Deutsche in die Redaktionsstuben und Sender ein und sagen was zum „ZDF-Morgenmagazin“ und zu „Anne Will“ 🙂

  3. Das bedeutet Krieg gegen Europa und deren Bevölkerung. Jetzt muss das Militär aufgeboten werden und handeln. Aber rigoros. Ansonsten, Gute Nacht schönes und friedliches Europa. Das wird die Hölle.

    • Das Militär wird doch, wie man sieht (Flintenuschi), abgebaut und auf ein Niveau gehalten, dass ein Messermörder dagegen innovative Kriegstechnik liefert. Es gehört alles zu dem Plan die Nation D. gegen ein internationalistisches Land mit degenerativen intellektuellen Leistungen auszutauschen. 600 Jahre innovative Weltgeschichte werden innerhalb von 15 Jahren zunichte gemacht. Ich frage mich wie soll dieses zukünftige Land seine Bevölkerung (80 Mill.) mit nur Dönerständen, Moscheen, Friseuren, Taxifahrern, Nagelstudios, Sisha-Bars, Internet-Cafes ernähren? Die Eroberung durch Muslime ergibt keinen Sinn. Das heisst nicht, dass sie es nicht versuchen werden, denn viel Überlegung habe ich bei diesen Menschen noch nicht festgestellt. In dieser Hinsicht ist der Größenwahn Erdogan ja Vorreiter und glänzt mit einem Intellekt, der ihn nur übergangsweise vor dem sofortigen Untergang bewahrt.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein