Rund 700.000 abgelehnte Asylbewerber halten sich derzeit in Deutschland auf. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der AfD hervor. Nun heißt es aus Regierungskreisen, dass 99 Prozent der Migranten zu Recht Schutz in Deutschland genießen. Zwei Meldungen, die nicht zusammenpassen.

von Sven von Storch

Knapp 700.000 abgelehnte Asylbewerber – Das ist in etwa die Einwohnerzahl von Frankfurt, die fünftgrößte Stadt in Deutschland – leben immer noch in Deutschland. Dabei ist hinlänglich bekannt, dass die Ausländer, nachdem ihr Asylantrag abgelehnt wurde und sie Deutschland verlassen haben, umgehend wieder einreisen. Die Grenzen sind offen wie eine Drehtür.

Nun gibt die Süddeutsche Entwarnung und meldet, dass nur sehr wenige Flüchtlinge ein Bleiberecht erschleichen. Es kommt einem vor, als würde sie aus einem Paralleluniversum berichten. Da heißt es: »Die Befürchtung, viele Flüchtlinge könnten zu Unrecht Schutz in Deutschland erhalten haben, lässt sich durch aktuelle Prüfzahlen nicht bestätigen.«

Lügenpresse
Buchtipp zum Thema: „Lügenpresse“

Hier werden allerdings andere Zahlen zugrunde gelegt – und zwar Zahlen aus den Prüfverfahren, die das BAMF vorgenommen hat. Dann sieht das gleich ganz anders aus. »Demnach endeten im ersten Halbjahr 2018 von mehr als 43.000 abgeschlossenen Prüfverfahren nur 307 damit, dass das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge den Geflüchteten den bereits gewährten Schutzstatus wieder entzog.«

Das heißt: »Nur in 0,7 Prozent der untersuchten Fälle widerrief das Amt also den Schutzbescheid. 99,3 Prozent der überprüften Flüchtlinge behielten das Recht, bleiben zu dürfen.«

Es kommt sehr darauf an, wer fragt. Der stellvertretende AfD-Fraktionsvorsitzende Leif-Erik Holm hatte die Anfrage initiiert, nach der knapp 700.000 abgelehnte Asylbewerber in Deutschland leben und nach einer Ausreise wieder einreisen. Die linke Bundestagsabgeordnete Ulla Jelpke hatte die Bilanz erfragt, nach der 99,3 Prozent der überprüften Flüchtlinge das Recht behielten, bleiben zu dürfen.

Bei der Gelegenheit teilte das Ministerium mit, dass die Prüfung der Affäre um die Bremer Bamf-Außenstelle abgeschlossen sei, ohne konkrete Zahlen zu nennen. Die niedrige Widerrufsquote sei »auch ein Indiz für die Qualität und Richtigkeit« der Bamf-Entscheidungen, schreibt das Ministerium weiter.

Jelpke kritisierte, dass »von politisch interessierter Seite« immer wieder der Eindruck erweckt werde, es gebe erhebliche Sicherheitsmängel im BAMF, Asylsuchende würden zahlreich über ihre Identität täuschen oder zu Unrecht anerkannt: »Nichts davon ist wahr«, erklärte sie.

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

4 Kommentare

  1. Was ich hier -gottlob- täglich erfahre, lässt mich kaum noch atmen. Mit meinen heute 54 Jahren, wäre ich dankbar noch viel älter zu sein. Dann wäre es halbwegs gewiss diese Apocalypse bald überstanden zu haben.
    Allerdings bin ich kein Egoist und bange um meinen Sohn und seine Freundin.
    Die zwei sind noch jung und sollten eine Wunderschöne Zukunft vor sich haben, aber dies wird in diesem „Land“ nie mehr möglich sein.Ich wünsche mir schon seit Ewigkeiten das eine platzierte Bombe alle,die das Derzeitige zu verantworten haben,mit einem Knall weg sind…man darf ja noch träumen!
    Ich werde weiter lesen.Ich werde weiter warten und wünschte ich wäre gesund um zu kämpfen!!!

  2. In den 1920er Jahren wäre eine Kasner, die im „auserwählten“ Auftrag Deutschland und Europa mi Orientkakerlaken ausrottet, nicht möglch. Doch selbst wenn eine ideologisch ähnliche Gestalt auch nur den Versuch unternommen hätte, ja wenn sie nur eine kleine Horde Dschungelneger ins Land hereingeholt und diese dann deutsche Frauen besprungen oder aufgeschlitzt hätten, wäre diese Person am nächsten Tag tot wie ein Rathenau.

    • Aber momentan geschieht genau das in Dutzenden von „Einzelfällen“…!!! Die Deutschen wieder einmal zur Benutzung freigegeben wie Vogelfreie! Klar, es wirkt danach die Kuschel-Justiz, vielleicht gibt es sogar eine 10-monatige Bewährungsstrafe, aber bis dahin…???

  3. Ich wünschte, die Hochverräterin würde eliminiert! Durch hassende fremdländische Andersgläubige einfach erobert und eliminiert! Tausend von denen (z.B. 1.023 Mann, heutzutage sehr einfach zu mobilisieren) würden die bewaffnete Palastwache der Polizei (man kann immer nur auf EINEN schießen, während die anderen auf einen anlegen 🙂 am Kanzleramt niedermachen (das geht mit Masse schneller als man „Papp“ sagen kann!!!) und stürmen die Gemächer der Kanzlerin und anderer Hochverräter, um diese Ungläubigen vor Allah zu richten… Ein Traum? Na ja, wer weiß…

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein