Merkels Fachkräfte für spontane Eigentumsübertragung haben wieder zugeschlagen. In Sigmaringen raubten 3 „Dunkelhäutige“ einen Deutschen aus und erbeuteten unter anderem sein hochwertiges Mobiltelefon.

von Günther Strauß

Wegen schweren Raubes ermittelt derzeit die Kriminalpolizei gegen drei „unbekannte“ Täter. Der Vorfall ereignete sich am Montagabend im Bereich der Laizer Straße in Sigmaringen (Baden-Württemberg). Ein 25-jähriger Deutscher war gegen 22:00 Uhr mit seinem Fahrrad auf einem Feldweg unterwegs, als plötzlich drei dunkle Gestalten auftauchten. Die ihm völlig unbekannten Männer nötigten ihn, anzuhalten.

Tatort Deutschland
Buchtipp zum Thema: „Tatort Deutschland“

Die Männer, die ganz offensichtlich keine gebürtigen Sigmaringer waren, unterhielten sich im Anschluss kurz in einer fremden Sprache. Offenbar hatten sie Interesse am Hab und Gut des Radfahrers. Denn der Rädelsführer beschloss mit seinen Begleitern, eine spontane Eigentumsübertragung vorzunehmen, woraufhin die Täter den 25-Jährigen unvermittelt angriffen und dabei mit einem Stein und einem Messer schwer verletzten.

Die drei „Unbekannten“ entrissen dem Opfer seine Umhängetasche und flohen. Bei dem Raubgut handelt es sich insbesondere um ein IPhone 8 im Wert von etwa 800 Euro. Der Verletzte wurde im Krankenhaus behandelt, konnte jedoch am Dienstagvormittag wieder entlassen werden.

Personenbeschreibung der bislang unbekannten Täter:

Tatverdächtiger 1: 1,75 bis 1,80 m groß, schlank, dunkelhäutig, dunkle, kurze Haare, bekleidet mit einer grauen, etwas weiter geschnittenen Jeans.

Tatverdächtiger 2: 1,70 bis 1,75 m groß, dünn, dunkelhäutig, bekleidet mit einem roten, kurzärmligen T- Shirt aus etwas dickerem Stoff.

Der dritte Tatverdächtige konnte vom Geschädigten nicht beschrieben werden.

Personen, die die Tat beobachtet haben oder anderweitig zur Aufklärung beitragen können, werden gebeten, sich unter Tel. 07571 104-0 bei der Polizei Sigmaringen zu melden.

Markus Engel, Erster Staatsanwalt, Staatsanwaltschaft Hechingen, Tel.
07471/944214

Karina Urbat, Pressestelle Polizeipräsidium Konstanz, Tel. 07531 995
1017

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

5 Kommentare

  1. Dieses dreckige J****-Stück von Merkel,
    ist doch klar, dass es keine geeignetere Person gibt, die schön brav nach Sorrors Pfeife tanzt!!!!!

    Das ist ihre Rache an die Deutschen für das was diese den Juden angetan haben.

    (Verstehe dann aber nicht, wieso sie den Amis so in den Ar….. kriecht, denn die haben ja das gleiche unserer Bevölkerung nach dem Krieg angetan. – Rheinwiesen usw.)

    Wo ist da der Unterschied? Da spricht aber keiner von!!!

  2. Man sollte Merkel wirklich vor Gericht stellen – so viel Gewalt durch Merkels Gäste – das ist ja schon nicht mehr auszuhalten !

  3. Merkel hat doch aufgeklärt:

    „Wir müssen mit der Gefahr leben lernen“
    …“aber wir müssen Akzeptieren das die Zahl der Straftaten bei jugendlichen Migranten besonders hoch ist“ Merkel 9.1.2016

    • Na dann wollen wir mal Unrecht und Muselwillen akzeptieren oder wir werden alle in ein Lager zur Umerziehung gebracht.
      Gleichheit, Gleichheit über alles…
      Was haben sie von einer IM ERIKA, die in der DDR für die Stasi gespitzelt hat auch anderes erwartet?
      Sie ist eine Verbrecherin der allerletzten Sorte. Hochverrat und Amtseid gebrochen. Was will man denn noch?

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein