Dass das kriminelle Merkel-Regime das heutige Opferverhöhnungskonzert in Chemnitz nach allen Kräften unterstützt, ist vielen bereits aufgefallen. Doch die Regierung zahlte den Schlepper-Verstehern von den Toten Hosen bereits im Jahre 2010 ganze 68.000 Euro für zwei Konzerte in Usbekistan und Kasachstan. Veruntreuung von Steuergeld wird groß geschrieben.

von Ernst Fleischmann

Heute treten die Toten Hosen in Chemnitz auf, um den Tod von Daniel Hillig zu zelebrieren und gegen deutsche Demonstranten zu hetzen. Unterstützt wird das geschmacklose Event von den Systemparteien und der Mainstreampresse. Widerlicher kann man den Tod eines unschuldigen Menschen nicht für die Propagierung der eigenen ekelhaften Ideologie instrumentalisieren.

Die Unterstützung der Toten Hosen durch die Regierung hat dabei Tradition. Die Punks in Armani bekamen allein im Jahre 2010 für 2 Konzerte mehr als 68.000 Euro Steuergeld vom BRD-Regime überwiesen. Dafür spielten die Hosen jeweils ein Konzert in Taschkent (Usbekistan) und Almaty (Kasachstan). Konkret flossen 68.793 Euro vom Konto des Auswärtigen Amtes in die ohnehin schon übervollen Taschen der Multimillionäre.

Zur Begründung heißt es in einem offiziellen Papier der Bundesregierung, das Auswärtige Amt fördere „in Einzelfällen auch Kunstprojekte direkt, wenn außenpolitische Erwägungen (…) dafür sprechen“. Aber was das Auswärtige Amt nun direkt damit bezwecken wollte, dass die Überfremdungsfetischisten von den Toten Hosen diese beiden Konzerte spielten, wollten die Verantwortlichen dann doch nicht verraten.

Linksversifft
Buchtipp zum Thema: „Linksversifft“

Grundsätzlich ist die staatliche Unterstützung von Musik Sache der Länder und Kommunen. Sie müssen zusehen, dass die Opernhäuser genug Geiger einstellen können, Laienchöre irgendwo proben können und so weiter. Der Bund wird offiziell nur bei Projekten und Institutionen tätig, die „gesamtstaatliche Relevanz“ haben. Inwieweit Auftritt der Toten Hosen gesamtstaatliche Relevanz haben, sieht man am heutigen Konzert in Chemnitz. Die Düsseldorfer sind das Zugpferd der Veranstaltung. Tausende Menschen kommen, um die Kommerzpunker kostenlos live zu sehen. Denn für viele Fans sind 80 Euro für eine Eintrittskarte und 5 Euro für ein Bier auf regulären Konzerten einfach zu teuer. Da passt es, wenn man sie mit einem Gratis-Konzert bespaßen und gleichzeitig mit links-grüner Gutmenschen-Propaganda überziehen kann.

Die heutige Veranstaltung wird selbstverständlich auch nicht aus Privatgeldern finanziert. Wir alle zahlen dafür, ob wir es gut finden oder nicht. Auch die Angehörigen von Daniel Hillig zahlen mit ihren Steuern für das heutige Hetz-Konzert, bei dem tausende Gutmenschen das Mordopfer auf niederträchtigste Art und Weise verhöhnen. Einen größeren Schlag ins Gesicht gibt es wohl nicht.

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

9 Kommentare

  1. Genau das hatte ich bei Focus geschrieben, nämlich dass viele der Konzertbesucher nicht unbedingt politisch motiviert nach Chemnitz kamen, sondern die Chance nutzten, die Bands im Konzert umsonst zu erleben. Kommentar wurde übrigens abgelehnt. Klar, dass sich nicht alle Interessierten für kostenpflichtige Konzerte die Karten für 80 € u. mehr leisten können.

  2. 68.793 € : Ein Mittagessen in der Grundschule kostet 2,55€ wären also 26.977 Mittagessen bei 21 Schultagen pro Monat sind dies 1.284 Monate bzw. 107 Jahre rund gerechnet.Da die Schulzeit 9 Monate für jedes Schuljahr betragen und der Rest Ferien sind kämen hier rund 134 Jahre freies Mittagessen raus oder anders geschrieben.Rund 14 Kinder wären von der ersten bis zur zehnten Klasse mit einem warmen Mittagessen wohl versorgt.

  3. Kein Mensch auser den verblödeten Linken und Antifa verherrlichen diese Hirnlose,verkokste ,Lärmtruppe von den Toten Hosen.Solch eine Hirnverseuchte ,Arschkriechende rumgrölende Trümmertruppe braucht kein anständiger Deutscher,auser es ordnet die jüdische Stasitante das Geplärre an um die Gedenkdemo zu übertreffen. Kein vernünftiger Mensch dürfte bei dieser Hirnlosen Lärmtruppe hingehen. So ein Abschaum diese Truppe!!!

  4. Die „Toten Hosen“ sind politisch korrektes angepasstes Dreckspack. Kriechen den Eliten in den Arsch und stützen ein repressives Terror-Regime. Absoluter Abschaum

  5. Die Junta, ihre Trittbrettfahrer, und das Sterben Deutschlands, aus Linksfaschistischer
    Sicht, von der schönsten Seite.
    Wow eine Effekt Logistik, innerhalb von Tagen, wo Deutsche Versammlungs
    Genehmigungen Wochen der Bearbeitung bedürfen, bevor sie i. d. R. untersagt werden.
    Dafür macht die OB Jüdzecke Ludwig, Millionen aus der Stadt/ Land / Bundkasse klar.
    Wenn die nicht gerade Finanzschiebereien bedient, fährt sie in Fußgänger Zonen Amok,
    gell. Und wer hat das Geld dort eingebracht?
    Der tatsächliche Wille tatsächlicher Sachsen, wird wie immer, unterschlagen.
    Jetzt meldet sich die sächsische Handelskammer, Junta Günstling Wunderlich, zu Wort.
    Und zitiert Jo Kaeser, Siemens, mit Bedenken am Standort Sachsen. Er braucht doch
    die Zuwanderer so dringend, weil seine sächsischen Aufstocker Sklaven, dann besser
    abgelöst werden können. Wurden doch letztes Jahr, die Turbinenbau Standorte in
    Görlitz und Leipzig, fast aufgelöst. Hey, ich lach mich kringelig, über diese hirnversehrte
    Rhetorik, längst verabschiedeter Standorte bzw. Mitarbeiter, deutscher Herkunft.
    Siemens und Thyssen, gehen nach dem Volkssturm, als erste Fallbearbeitung als
    Einleitung verirrter Wirtschaftsblasen, ohne Produkt Hintergrund, zum Insolvenzverwalter.

  6. Ja, Kultur ist teuer und kostet die Deutschen in dieser BRD nicht nur bare Münze, sondern die eigene Identität- jedenfalls, soweit es diesen heutigen staatlich und von Pseudo-Eliten hochgejubelten dekadenten flachen Krawallzirkus als Synonym für (deutsche) Kultur betrifft.
    Nicht die Leistungen, die das ehemalige Deutschland zu einem weltweit beneideten (und leider geneideten) Kultur- Land werden ließen, werden von der obzönen herrschenden Pseudo-Politiker-Clique und deren schmarotzenden Neo-Eliten im In- und Ausland gefördert, sondern die zu großen Teilen s.g. Kultur dieser BRD, die den denkfaulen Züchtungen des neuen s.g. Deutschen – ganz im Sinne und zum Nutzen der Herrschenden- ein spaßiges Dahinvegitieren ermöglicht.
    Regt es nicht zum Denken an zu sehen, daß z.B. neben jungen Chinesen viele Menschen vorallem in asiatischen Ländern dankenswerterweise sich ernsthaft bemühen die ehemalige deutsche Kultur zu verstehen und aus ihr Nutzen zu ziehen? Ist die Zuwendung dieser Menschen zu deutscher Kultur,etc.
    auch überaus erfreulich, ist die Erkenntnis daraus, daß sie unsere Kultur höher schätzen und besser pflegen als es der dressierte und gezüchtete Neu-Deutsche selbst tut niederschmetternd.
    Zugegeben::Kultur setzt sich aus verschiedensten Fascetten zusammen; doch kann es richtig sein, daß die in Jahrhunderten gewachsene Identität / Kultur zugunsten einer politisch nutzbar gemachten ideologischen Pseudo-Kultur geopfert wird?
    Beispiel? An Perversität kaum noch zu überbieten ist gesponsertes Gedröhne, Suff und Rumgehampel als Trauer – und Gedenkfeier für einen Ermordeten kaschieren zu wollen.
    Und SIE ließen sich karren und kamen zum inszenierten Spektakel und boten somit erneut der volkszerstörenden herrschenden Pseudo-Politiker-Clique ihre Hilfsdienste für weitere Verbrechen an.

  7. Nicht nur tod in der hose sondern vorallem im Hirn! zombis wie ihre mus.., Lährm?! Als Musik kann man das jawohl nicht bezeichnen!!!

  8. Lasst Euch nicht für DUMM verkaufen! Seit wann sind AfD-ler und deren Wähler für Rassismus und Ausländerfeindlichkeit! Selbstverständlich ist dieses Konzert ein Konzert der AfD, der Pegida und der Pro Chemnitz! Im Folgenden ein Schreiben an die Mainstream-Medien ARD u. ZDF:
    Ihre Meldungen bei „Tagesschau“ und „heute“ bezüglich Chemnitz, laufen ins leere!
    Der Verfassungsschutz hat vermutlich auf Geheiß von Maas angekündigt, die AfD-Jugend in den SPD-regierten Ländern Niedersachsen und Bremen zu observieren! Hier wird hoffentlich eine Normen-Kontrollklage von der AfD Abhilfe schaffen! Die Altparteien ziehen alle Register, um die AfD in die Knie zu zwingen und damit mundtot zu machen. Das sind reinste Nazi-Methoden und Propaganda wie im 3. Reich, um Andersdenkende auf Dauer zu eliminieren!
    Nun wird der gestrige Montag Abend in Chemnitz glorifiziert als das Konzert gegen Rassismus und Ausländerfeindlichkeit „wirsindmehr“!
    Die Mainstream-Medien meinen, dass diese Demonstration der Gegenpart zur AfD-Demo ist! Weit gefehlt – Die AfD und die Wähler der AfD sind natürlich gegen Rassismus und gegen Ausländerfeindlichkeit und daher zu Tausenden zum Konzert gekommen, um gegen Hass zu demonstrieren! Daher ist das eine Demo für die AfD, für die Pegida, für Pro Chemnitz! Dass die Stadt Chemnitz eine Demo von Pro Chemnitz nicht genehmigt hat, spielte keine Rolle – die Pro Chemnitzer waren trotzdem auf der Demo! Die Altparteien und die Mainstream-Medien versuchen mit aller Macht, die AfD in die Nazi-Ecke zu drängen – das wird nicht gelingen! Im Gegenteil, die Altparteien und Alt-Medien sind dem 68er-Linksfaschismus und dem BRD/DDR 2.0 also dem Rassismus erlegen, weil sie einem großem Teil der Deutschen unterstellt, Rassisten zu sein! Und das ist Volksverhetzung pur!
    Diese Nachricht wird über alternative Medien im Internet verbreitet – diese Nachricht ist Teil einer Aufklärungskampagne – diese Nachricht wird vielen Tausenden von Beteiligten gesendet!

  9. 65.000 Besucher heute in Chemnitz, ein Schelm der jetzt die
    jeweiligen Abrechnungen der Stadtkassen beäugt. Wer da
    wohl die Anreisen finanziert? Soviel zu dem „Wir sind mehr“
    Ja ist dann eben so. Zu den Millionen Flüchtlingen, noch
    die Linksfaschisten. Jo die sind Mehr, und die Staatskassen
    bald leer. Also ordentlich arbeitskose Nazis messern, der
    geisteskranke Gesundheitsminister verhöckert per Erlass
    die freiwerdenden Organe.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein