US-Präsident Donald Trump soll 2017 vom Pentagon gefordert haben, Syriens Präsident Baschar al-Assad zu beseitigen, nachdem Chemieattacken in Syrien gemeldet worden waren. Das behauptet der US-amerikanische Journalist Bob Woodward in seinem jüngsten Buch „Fear“ (Angst). Auszüge aus dem Buch liegen der „Washington Post“ vor.

Woodward zufolge hatte Trump nach Bekanntwerden der Ereignisse im syrischen Idlib seinen Verteidigungsminister James Mattis in einem Telefonat hart aufgefordert, „mit dem Diktator Schluss zu machen“. „Wir sollten ihn töten, verdammt noch mal. Wir sollten angreifen und sie alle kalt machen, verdammt“, forderte Trump.

Der Pentagon-Chef habe dem Präsidenten versichert, dass er sich darum kümmern werde, habe seinem Berater aber einen ganz anderen Befehl erteilt. „Wir werden nichts dergleichen tun. Wir werden ausgewogen handeln“, wurde Mattis von Woodward zitiert.

Der Weg in die Weltdiktatur
Buchtipp zum Thema: „Der Weg in die Weltdiktatur“

Der „Washington Post“ zufolge gründet sich Woodwards Buch auf „Hunderte Stunden von Interviews mit glaubwürdigen Teilnehmern und Zeugen“ der beschriebenen Ereignisse. Allerdings wollte der Autor die Namen seiner Gesprächspartner nicht nennen.

Am 4. April 2017 hatte die syrische Opposition über 80 Tote und rund 200 Verletzte infolge einer Chemieattacke in Chan Schaichun im Gouvernement Idlib im Nordwesten Syriens berichtet. Die Oppositionellen machten die syrischen Regierungstruppen für den Angriff verantwortlich. Damaskus wies die Anschuldigungen vehement zurück und erinnerte zugleich daran, dass das gesamte Arsenal von Kampfstoffen Syriens unter Kontrolle der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) außer Landes gebracht und unschädlich gemacht worden war.

In der Nacht zum 7. April flogen die USA ungeachtet aller Warnungen aus Moskau einen Angriff auf den syrischen Luftwaffenstützpunkt Schairat. Nach Angaben des Pentagon wurden 59 Raketen auf die Basis abgefeuert.

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

9 Kommentare

  1. Ich, und nicht nur ich, unterstütze jedoch voll und ganz den Auftrag und die Zielsetzung: die USA, als grösste Verbrecher der Menschheitsgeschichte, mögen um jeden Preis endlich beseitigt und von der Landkarte gelöscht werden.

    • Es genügt wenn die Bürger der USA von innen heraus,
      ihr Despoten Regime, durch eine Sezession, wie
      Bekenntnis zum Weltfrieden, verhaften / inhaftieren.
      Das Gleiche gilt für die weiteren illegalen Regime, wie
      die Junta Merkel.
      Warum die Welt zerbomben, wenn die Inhaftierung
      allen Übels, den Weltfrieden hervorruft.

    • Welchen Offiziellen darf man heutzutage überhaupt noch glauben. Jenen Kreaturen, welche die Erfindung des Begriffes Verschwörungstheoretiker als CIA-Kampfbegriff gegen Andersdenkende ins Feld führen, den offiziellen Machthabern… WEM, den uns noch unbekannten ECHTEN Machthabern hinter den Regierungen, den Puppenspielern…

  2. Wer bereitet Assads nächsten Giftgasangriff vor?

    https://qpress.de/2018/08/25/wer-bereitet-assads-naechsten-giftgasangriff-vor/#comment-34240

    Man sollte sich da keinerlei Illusionen hingeben. Baschar al-Assad hat kaum die Zeit einen anständigen Giftgasangriff auf sein Volk vorzubereiten. Ihm fehlt sowohl das nötige Interesse als auch die Effektivität. Meistens bringt es ja nicht mehr als ein paar Symbol-Tote und Verletzte. Deshalb müssen sich andere Figuren um die Vorbereitung der nächsten Giftgasattacken auf seine Landsleute kümmern. Vorzugsweise machen das dann die „gemäßigten Terroristen“. Die haben aus verschiedenerlei, hier nicht zu diskutierenden Gründen, ein deutlich gesteigertes Interesse daran. Hier sogar in Übereinstimmung mit gewissen Interessen aus westlichen Kreisen, dass Assads Giftgaseinsätze ja nicht versiegen

    Das ganze wird um so dringender, als dass sich die USA, Großbritannien und Frankreich wohl schon seit geraumer Zeit auf die dafür ausgelobten Vergeltungsmaßnahmen vorbereitet haben. …ALLES LESEN !!!!!

    • Beim Syrien-Krieg, und zwar völlig egal, ob nun ein Assad oder ein katholischer Mönch dort offiziell an der Macht wäre – siehe Winston Churchill – handelt es sich um einen klassischen Stellvertreter-Krieg zwischen den dortigen Hegemonialmächten USA und Russland… Die USA wollten, analog zur Ukraine, ihren imperialistischen Fuss ein weiteres Stück in die Tür Russlands setzen und Russland hat naturgemäss etwas dagegen… Es ging NIEMALS um Assad, ebenso wenig wie es einst jemals um Hitler ging, oder vor kurzem gegen einen Saddam Hussein… Es GING und GEHT AUSSCHLIESSLICH um die globalen Interessen bestimmter imperialistischer Mächte, wobei Anglo-Amerika und tatsächlich auch, ohne antisemitisch erscheinen zu wollen, ein gewisses Welt-Judentum interessengebundene Stichwortgeber sein mögen…

  3. Assad…ein Präsident , der nachweislich die Christen schützt und die gekauften Terroristen im Auftrag von USA und UK die Chemiemorden begangen haben, die man Assad vorwirft ….auch nachweislich !!!

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein