Nachdem AnonymousNews aufdeckte, dass die Systempresse in Gestalt des Weser Kuriers bereits zwei Tage vor dem grausamen Mord an Daniel Hillig einen Artikel zum Konzert gegen Rechts in Chemnitz unter Verweis auf den Mord publizierte, gibt es nun weitere spannende Hinweise zu diesem Fall.

von Günther Strauß

Wie nun bekannt wurde, stellte nicht nur der Weser Kurier einen entsprechenden Artikel bereits zwei Tage vor der Ermordung von Daniel Hillig ins Netz. Auch der Mittelbayerische verfügte bereits am 24. August 2018 über Informationen zum bestialischen Mord und dem Konzert, bei dem unter anderem die Schlepper-Versteher von den Toten Hosen am vergangenen Montag in Chemnitz aufgetreten sind.

Wenn man bei Google die Suchbegriffe „Mittelbayerische Toten Hosen“ eingibt, führt direkt das erste Suchergebnis zu einem entsprechenden Beitrag, der – wie auch beim Weser Kurier – auf den 24. August 2018 datiert ist. Nachfolgend ein entsprechender Screenshot.

Auch der Mittelbayerische wusste offenbar schon zwei Tage vor dem Mord an Daniel Hillig Bescheid.

Ruft man den Artikel heute auf, ist zu sehen, dass das Datum der Veröffentlichung nachträglich auf den 29. August 2018 geändert wurde. Die Schmierfinken der Systempresse versuchen sich gegenwärtig mit absurden Begründungen herauszureden. So hätte angeblich ein technischer Fehler dazu geführt, dass das falsche Datum hinterlegt wurde. Wer das glaubt, dem ist wahrlich nicht mehr zu helfen. Dieses Märchen erzählen übrigens sowohl der Weser Kurier als auch der Mittelbayerische.

Ein Leser unserer Seite, der mit den technischen Gegebenheiten im Netz bestens vertraut ist, versicherte uns: „Ich bin Informatiker …. ein Fehler, dass ein Datum raus kommt, dass Tage in der Vergangenheit liegt, kommt programmiertechnisch eigentlich nicht vor.“

Das System des Weser Kuriers hat ein anderer Programmierer analysiert und ist auf folgendes interessantes Detail gestoßen:
Der Beitrag über das Tote Hosen Konzert hat die Artikel ID 1762994 und wird im System mit dem 24. August 2018 als Veröffentlichungsdatum angegeben. Direkt davor wurde ein Artikel mit dem Titel „Die Grenzen verschwimmen“ mit der Artikel ID 1762993 veröffentlicht. Dieser steht seltsamerweise auch immer noch auf dem 24. August 2018, wenn man ihn beim Weser Kurier aufruft. Ganz offenbar lag da kein technischer Fehler vor oder vielmehr ist dieser Artikel – wie auch der zu Chemnitz – selbstverständlich tatsächlich am 24. August 2018 veröffentlicht worden. Das der 31. August 2018 nachträglich als Veröffentlichungsdatum in den Artikel hineinmanipuliert wurde, merkt man auch daran, dass die drei folgenden Artikel mit den Artikel IDs 1762995, 1762996 und 1762997 allesamt vor dem 31. August 2018 eingestellt wurden. Der Weser Kurier ist wirklich schlecht im Lügen und Manipulieren.

Ein weiterer Spezialist hat sich einmal den Quelltext des Mittelbayerischen vorgenommen und – welch Wunder – auch dort findet sich der 24. August als Datum der Veröffentlichung des Beitrages wieder:
{ „@context“:“http://schema.org“, „@type“:“NewsArticle“, „mainEntityOfPage“:{ „@type“:“WebPage“, „@id“:“https://www.mittelbayerische.de/kultur/musik/news/die-toten-hosen-spielen-in-chemnitz-21928-art1685796.html“ }, „headline“:“Die Toten Hosen spielen in Chemnitz“, „description“:“Unter dem Motto „Wir sind mehr – Aufstehen gegen rechte Hetze“ findet am Montag in Chemnitz ein Konzert statt. Die Gäste sind namhaft.“, „image“:[ „https://www.mittelbayerische.de/imgserver/_thumbnails/images/34/4365800/4365854/fb_1200x.jpg“ ], „datePublished“:“Fri, 24 Aug 2018 01:00:00 GMT“, „dateModified“:“Fri, 24 Aug 2018 01:00:00 GMT“, „author“:{ „@type“:“Person“, „name“:“MZ“ }, „publisher“:{ „@type“:“Organization“, „name“:“Mittelbayerische Zeitung“, „logo“:{ „@type“:“ImageObject“, „url“:“https://www.mittelbayerische.de/img/mz_logo.png“

Liebe Lügenpresse, für wie dumm haltet ihr eure Leser eigentlich?

Dass sowohl beim Weser Kurier als auch beim Mittelbayerischen dieser Fehler passierte, könnte darauf zurückzuführen sein, dass beide Kunden der teleschau – der mediendienst GmbH sind. Die Firma, die nach eigenen Angaben „erfahren im Mediengeschäft“ sein will, hat vor lauter Professionalität ganz offensichtlich vergessen, das Datum ihrer Zuarbeit zu faken.

Wenn man sich die Protagonisten dieses Unternehmens einmal genauer anschaut, wird klar, in wessen Auftrag sie arbeiten. Alexander Büttner und Kai-Oliver Derks, die als Geschäftsführer der teleschau für die Ressorts „New Business“ und „Reaktion“ verantwortlich zeichnen, haben bereits für die ZEIT geschrieben. Und Gerd Hilber, Geschäftsführer „Marketing/Vertrieb“, arbeitet gern mit Sat1 zusammen. Das reicht eigentlich schon an Informationen, damit man weiß, wie der Hase bei der teleschau läuft.

Die teleschau hat also sowohl den Weser Kurier als auch den Mittelbayerischen mit der Meldung zum Konzert versorgt, noch zwei Tage vor dem bestialischen Mord an Daniel Hillig. Die Versuche, technische Fehler vorzuschieben, ist ein purer Schrei nach Verzweiflung. Vielmehr muss man diesen Vorfall als menschliches Versagen bezeichnen. Glücklicherweise sind die Menschen aufgewacht und glauben nicht mehr blind alles, was ihnen die Systempresse vorsetzt. Wir werden auch weiter daran arbeiten, die verlogene BRD-Journaille ihrer Schandtaten zu überführen, wo es nur geht.

Wenn ihr die freie Meinungsäußerung und unsere Arbeit unterstützen möchtet, danken wir euch für eine Spende, damit wir unsere monatlichen Kosten decken können. Gemeinsam sind wir stark!

Empfänger: Anonymousnews
IBAN: CZ4427000000001117015016
BIC: BACXCZPP
Bank: UniCredit Bank

Der Grosse Wendig - Band 1

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

12 Kommentare

  1. Trude gehe mal auf Youtube und gebe Kinderklau ein. Da findest du 2 Personen, die sich für die geklauten Kinder einsetzen.

    Zur Information: der Kinderheimbetreiber bekommt pro Kind/Jahr 65.000 Euro.
    Ist alles klar???

  2. Mein Enkel ein Kind aus der Türkei wurde vom Jugendamt von der Schule weg geklaut und ins Gefängnis Heim verschleppt, Das Jugendamt erkennt die türkische Atoption nicht an und hat die Vormundschaft ansichgerissen unddie Mutter als soziale Pflegemutter entmündigt. Das Kind ist seit 1,5 Jahre im Heim und wird gegen seinen Willen dort festgehalten. Er leidet unendlich. Bei uns wer den Kinder gestohlen. I N DER TÜRKEI PRANGERN UNSERE FEINEN POLITIGER die Inhaftierung an.Hier in Deutschland klaut man Kinder um damit Kasse zu machen.Niemand interesiert es.Dieses Dessintresse ist Ugeheuerlich.Da wird sich über alles aufgeregt,aber die zestörung unserer Kinder wird hingenommen.Wie dekadent sind wir. Mit traurigen Grüssen eine OMA:

  3. Ich bin kein Freund von Russland oder Amerika.
    Ich bin aber auch kein Feind von Russland oder Amerika.
    Ich bin Deutscher und liebe -wie jeder geistig gesunde Mensch – eine schöne Heimat.
    Ich denke auch nicht rechts oder links oder chaotisch grün,
    sondern unabhängig vom Glücksbrei der in den Parteizentralen gekocht wird.
    Ich denke noch selber (und hoffe mich da nicht zu irren).
    Wer der Wahrheit zum Durchbruch verhilft und Lügen aufdeckt, ist mir egal.
    Wichtig ist die Glaubhaftigkeit von Tatsachen.
    Und diese Infos sind ja wohl absolut eindeutig nachprüfbar.

    Danke.

    ps –
    Die Meinungslenkungsindustrie in Deutschland ist eine Schande für uns.
    Übertroffen nur von Frau Merkel, – mit viel Blut an ihren Händen.

  4. Eigentlich musste die Staatsanwaltschaft die Sache aufklären können. Entweder postet Anonymus Unwahrheiten oder lügen die beide Zeitungen. Keiner interessiert sich aber für den Verfasser, die Firma Teleschau – der Mediendienst.
    Eine gründliche Untersuchung der Komputer dort würde die Sache klarstellen.
    Leider ist es heute viel einfacher als beim Orwells „1984“, dort wurden Zeitungen neu gedruckt, heute wird lediglich HTML Code editiert. Ein kleiner Schritt für die Programmierer, ein Großer Schritt füt die totalitäre Propaganda.

  5. Also überzeugend ist das leider nicht.
    Denn soviel ich weiß, holt der google crawler das Datum aus dem html-code bzw. dem dortigen meta-tag oder aus dem json-script. Steht dort ein falsches Datum, zeigt das google auch an. Und darum kann ich es auch leicht im Artikel ändern.
    Und das mit den Artikel-ID’s ist auch nicht zwingend so zu verstehen. Denn der/die Programmierer kann nachträglich eine vorhandene, alte ID verwendet haben. Die Id ist ja keine laufende Rechnungsnummer.
    Und da „teleschau“ für beide Zeitungen arbeitet, wurde beide mal der ähnliche Fehler produziert. Es war ja kein unbestechlicher Automatismus am Werk, wie schon gesagt bei Rechnungsnummern.

    • Die ID ist sehr wohl fortlaufend, bei solchen redaktioniellen Systemen werden schon lange Datenbanken verwendet und die erzeugen solche IDs automatisch, fortlaufend und auch gelöschte IDs werden nicht neu vergeben. Die Regeln entsprechen durchaus dem Prinzip, das auch bei Rechnungsnummern angewendet wird. Es müsste also in der Tat ein Programmierer(!) explizit die ID (durch Eingriff in die DB) nachträglich geändert haben, ein Autor/Redakteur dürfte dazu technisch gar nicht in der Lage sein (sowas wird schon aus „Sicherheitsgründen“ nicht zugelassen, da man damit jede Menge Chaos verursachen und bestehende Beiträge überschreiben könnte).

  6. Laut der Mittelbayrischen Zeitung handelt es sich um einen Fehler bei Google, warscheinlich wie bei 9/11 mit WTC 7 war es auch nur eine Verschwörungstheorie, was könnte man unternehmen um das noch breiter zu treten?

    Und nun folgt der Staatsbesuch eines Diktators in Berlin, auch das der von den Linken Abgeordneten bezeichnete Natostrichjunge bzw die Handlampe Heiko M. dabei sein wird. Sind schon seltsame Zeiten. Anstelle dem Diktator öffentlich zu sagen, es gibt kein Geld mehr, er solle erst mal alle deutschen aus den türkischen Gefängnissen entlassen und alle Klagen fallen lassen, da wir sonst jegliche wirtschaftliche Beziehungen einstellen. Dafür hat die Bundesregierung, nicht die Eierstöcke in der Hose( die hat man der Frau bestimmt schon lange entfernt).

    • 😉

      Erfreulicherweise gibt es keine Nachkommen von Frau Merkel.
      Aber wir müssen uns überlegen, ob wir die KlatschhasenPartei noch einmal wählen und was wir bis dahin mit ihr machen. Wulf war leichter aus dem Amt zu entfernen.
      Und wir müssen auch künftig aufpassen: politische Mißgeburten wird es immer wieder geben!

  7. Vielleicht war das Ereignis schon auf den 18.08.2018 terminiert, mußte aber aus irgendwelchen Gründen um eine Woche verschoben werden. Dummerweise war das „Briefing“ schon raus. Dann würde es Sinn machen das der BR und Weser Kurier am 24.8 die Meldung vom Konzert gebracht haben.

  8. Hallo AnoymousNews
    Ihr werdet ja als Fakenews Geführt,
    Möchtet ihr den Fall aus Bayern haben ?
    Ein Islam Konvertierter Frauen Schläger,hat den Opa seiner Tochter wohl Angegriffen,
    weil Er die Kinder aus dem Haus haben wollte,Ist auf Bewährung !!!
    Und hat Mich mit einer Hiebwaffe Angegriffen und Niemand der Verlogenen Politik
    Möchte wenigstens den Kindern Helfen.

    #MichaEssler – 10.000 Aufrufe am Tag
    https://twitter.com/EsslerMicha/status/1017932743953539072

    Ihr könnt noch viel mehr haben,das Netz ist voll mit Hinweisen.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein