Nach dem von Asylforderern herbeigeführten Tod eines 22 Jahre alten Deutschen in Köthen hat Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) einen deutschlandweiten Kampf gegen Rechtsextremismus gefordert. An den Nummernschildern der Anreisenden zum Trauermarsch für das Opfer am Sonntagabend in Köthen habe man erkennen können, dass bundesweit zu der Veranstaltung mobilisiert worden sei, sagte Haseloff laut Reuters am Montag vor dem CDU-Präsidium in Berlin.

„Demzufolge ist es keine Problematik einer einzelnen Stadt, eines einzelnen Landes. Die gesamte Nation ist jetzt gefordert“, unterstrich der CDU-Politiker. „Wir werden die Stadt Köthen auch nicht zugereisten Rechtsextremisten überlassen, die versuchen, das für sich zu instrumentalisieren“, sagte Haseloff.

Kretschmer fordert Zusammenhalt

Ähnlich äußerte sich auch Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU). Rechtsextremisten würden nach Vorfällen wie in Chemnitz und Köthen immer wieder versuchen, die Stimmung aufzuheizen. Dagegen müsse man zusammenhalten. „Deswegen ist es gerade wichtig, daß Demokraten, anständige Menschen auch bei der Wortwahl aufpassen, dass wir nicht das Spiel dieser Menschen mitmachen und leichtfertig die Stimmung anheizen.“

Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) mahnte unterdessen zu Besonnenheit. Er habe Verständnis für die Betroffenheit der Bürger über den Tod des 22-Jährigen. Er bitte aber „trotz der Betroffenheit um Besonnenheit“, sagte Stahlknecht auf einer Pressekonferenz am Montag in Magdeburg.

Laut Justizministerin Anne-Marie Keding (CDU) habe ein erstes Ergebnis der Obduktion ergeben, dass das Opfer mit hoher Wahrscheinlichkeit einem akuten Herzinfarkt erlegen sei. Tödliche Schläge oder Tritte hätten ihrer Meinung nach nicht bestätigt werden können. Das ist die Verharmlosung von Migrantengewalt im Jahre 2018.

Ein Tatverdächtiger hätte abgeschoben werden sollen

Über die zwei in Untersuchungshaft sitzenden Afghanen sagte Keding, einer von ihnen habe eine Aufenthaltserlaubnis. Der andere hingegen sei ausreisepflichtig gewesen. Im April habe der zuständige Landkreis seine Abschiebung beantragt, was aber von der Staatsanwaltschaft abgelehnt worden sei, weil noch Ermittlungsverfahren gegen den Verdächtigen liefen, unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung.

Einem späteren weiteren Antrag des Landkreises sei dann am 6. September stattgegeben worden, da die Ermittlungen weit genug fortgeschritten gewesen seien. Die geplante Abschiebung sei nun aber wegen der neuen Ermittlungen zu Köthen hinfällig. Der BRD-Steuerzahler darf nun auch weiterhin für den illegalen Intensivtäter aufkommen.

Der 22 Jahre alte Markus B. hatte am Samstagabend in einen Streit zwischen mehreren Afghanen und einer Deutschen schlichten wollen. Dabei war er von mehreren Beteiligten brutal attackiert worden und zusammengebrochen. Er starb noch in der Nacht zu Sonntag im Krankenhaus.

Die liberale AgendaKeinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

27 Kommentare

  1. Wer hier den offenen Genozid am deutschen Volke, als Gewaltmonopol kaschiert,
    darf sich noch seinen Entsorgungsort frei auswählen. Ganz demokratisch natürlich.

    Exekutiv / Medienstationen dieser Drecksorgie sofort stilllegen. SOFORT!

  2. Wir werden von Verbrechern regiert!!! Wie lange noch? Dagegen war die DDR so was von harmlos!!!

    Auf zum Sturm auf das Kanzleramt mit den kriminellen Insassen, die auf unsere Kosten in Saus und Braus leben.

  3. Es ist logisch dass die etablierten Parteien gegen Rechts und gegen die AfD sind.
    Denn die AfD macht kein Geheimnis um muslemische Gewalttäter und deren lasche
    Bestrafung für Mord und Totschlag an deutschen Bürgern. Deshalb würde man
    die Afd gerne verbieten, denn die aufgedeckten Wahrheiten harmonieren nicht mit
    der Netiquette der Merkelknechte.

  4. Offentsichtlich verbindet die Etablierte BRD-Politik eine weitgefächerte Komplizenschaft mit importierten
    Orientalischen dt. hassenden Berufskillern, Mördern, Totschlägern, brutalen Vergrwaltigern,Messerstechern,
    da diese orientalen Schwerkriminellen Staatl. Anonymität u. Kuschelurteile im Gegensatz zu Dt. Straftätern
    von Dt. Gerichten erhalten ! BRD eines nach Merkel-Lüge sichersten Staaten der Welt – deshalb warnen viele
    zivilisierten Staaten in der Welt ihre Staatsangehörigen vor Reisen nach der BRD – sogar Tschechenien liegt in
    Sicherheit vor der BRD !

  5. Wann lernen die Politiker endlich mal auf das Volk zu schauen, was dort passiert ? Um ihrer Pfründe willen werden sie unglaubwürdig und merken es offensichtlich nicht mal. Frau Merkel, Verteiler der Pfründe, ist nicht Deutschland. Sie ist DDR und Globalistin, aber nicht Deutschland. Weg mit den Politikern die Deutschland schaden !

  6. „Nicht ist eines Kulturvolkes unwürdiger, als sich ohne Widerstand von einer verantwortungslosen und dunklen Trieben ergebenen Herrscherclique „regieren“ zu lassen“.
    (Sophie Scholl-Widerstandskämpferin gegen den Nationalsozialismus)
    Ihre Worte wirken wie eine Offenbarung in Anbetracht der Merkel-Politik und ihrer abgerichteten Wackeldackel im Dienstwagen. Die ehemalige FDJ – Funktionärin mutiert zur Führerin, der einige Hirntote immer noch blind folgen.

    • naja also, die gleiche Mischpoke ( Herrscher Clique), welche heute dem
      Claus Schenk Graf von Stauffenberg huldigt, sollte mal überlegen, was
      es bedeutet ein Terror Regime mit einem Sprengsatz zu beglücken,
      um das Volk, von deren Genozid zu befreien! Mein Vorschlag, das
      Reichstaggebäude abriegeln, mit Schnellzement fluten. Und als Mahnmal
      einer Epoche zionistischer Schreckensherrschaft stehen lassen.

  7. Also, wenn ein Migranten einen Deutschen erstickt, ist er ein Rechter oder von der AFD. Wenn ein Deutsche einen Migranten erstickt dann ist er ein Nazi oder was?

    • Der gravierendste Unterschied zu den NAZIs und den heutigen Politiker ist, die NAZIs haben etwas fürs deutsche Volk getan, die heutigen Politiker machen nur etwas für Fremde ,

      In meinen 68 Jahren habe ich noch nie erlebt, das Politiker etwas gutes für mich getan haben. Sie haben mich nur die ganze Zeit gegängelt und ausgepresst.

  8. Da wird ein Deutscher von Aufdringlingen ermordet und dieser Minister fordert mehr Einsatz gegen Rechts! Wie schwachsinnig kann jemand sein?


  9. Zunächst ist man versucht „armer Irrer“ zu sagen,
    aber wenn sogar noch Morde durch Migranten an
    Deutschen weggelogen werden, kann man nur noch
    sagen, das sind „Politkriminelle“, die standrechtlich
    zur Verantwortung gezogen gehören.

    • Wir sollten uns schon von dieser Junta unterscheiden.
      Und saubere Verfahren vor dem Volksgerichtshof
      ableisten. Wenn diesem, zu gegebener Zeit Beweise
      vorliegen, dass die Junta gemordet hat, sind eben
      lebenslänglicher Blechnapf angesagt.

  10. Der war schon immer Systemtreu. In der DDR und jetzt in der BRD. Solche Opportunisten werden immer gesucht. Nach Böhmer kam der, weil er die besten Voraussetzungen als Systemknecht mitgebracht hat. Ein willfähriges Instrument von Merkel. Abschaum der Typ.

  11. „Demzufolge ist es keine Problematik einer einzelnen Stadt, eines einzelnen Landes. Die gesamte Nation ist jetzt gefordert“, unterstrich der CDU-Politiker.
    Richtig! Deswegen müssen wir noch viel entschlossener gegen solche Politverbrecher vorgehen!
    Denn durch Euch Schwachstecker ist die ganze Nation in Gefahr und muss endlich handeln!
    Deswegen müssen die meisten Politmarionetten, wie Sie eine sind, aus ihrem Amt entfernt und zur Rechenschaft gezogen werden!
    Hochverrat nennt man diese Straftat, derer Ihr Euch schuldig gemacht habt!

  12. Ich fordere eine schnelle Jagt auf diesen Minister Volksschädling Reiner Haseloff ,lauert ihn auf und belagert ihn und schmeißt in aus Deutschland hinaus.Solche Verbrecher und Hochverräter müssen aus ihren Politischen Ämtern gejagt werden. Denn er will krieg führen gegen das Deutsche Volk dann soll er ihn auch haben.

    • Das ist doch eine Bot-Antwort. Kein gesunder Menschenverstand würde solch‘ einen Schmarrn von sich geben… „lauert ihn auf“ (heißt übrigens „ihm“ – führen Sie einen Krieg gegen die deutsche Grammatik?), „Jagd“. Und was für ein Krieg? Den Artikel gelesen? Er wollen die Stadt nicht den Rechtsextremisten überlassen. Ich denke nicht, dass das deutsche Volk aus Rechtsextremisten besteht… (ein verschwindend geringer Teil vielleicht) insofern sehe ich auch keinen Krieg gegen jenes deutsche Volk. Generell muss alles gegen Extremisten verteidigt werden, wenn durch diese Leib und Leben irgendeines Menschen gefährdet ist.

      Auch und nebenbei… „gejagt“ wird hoffentlich niemand mehr – auch keine Rechtsextremisten.

      Aber wie anfangs geschrieben – ich glaube Sie sind ein Bot.

      • „Ich denke nicht, dass das deutsche Volk aus Rechtsextremisten besteht.“

        Richtig, aber diese Schwachstecker von Politikern und diese gehirngewaschenen Gutmenschen und Künstler glauben das in Bezug auf all jene, die sich zu Recht kritisch über diese wahllose Multi-Kulti-Scheiße aufregen.
        Die sich zu Recht über die „Verwerfungen“, wie Yasha Monk oder so ähnlich, in den Tagesthemen sich äußerte, empören!

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein