Weil die Mutter zweier Schüler für die neurechte „Sezession” schreibt, mussten ihre Söhne die Privatschule verlassen. Auch anderen Schülern wurden am letzten Schultag die Betreuungsverträge gekündigt. Das zog den Protest der betroffenen Eltern nach sich. Die Schulleitung äußert sich bisher nicht zu den Vorwürfen.

von Stefan Juritz

Vergangene Woche, am Montag, den 3. September, protestierten Eltern und Schüler vor der Waldorfschule Wien-West. Sie forderten den Rücktritt des Schulvorstands, weil fünf Schülern der Betreuungsvertrag gekündigt wurde und sie deshalb die Schule verlassen mussten. Mit Transparenten und Flugzetteln machten sie deshalb am Vormittag auf ihren Protest aufmerksam.

Bei zwei Schülern, die von der Schule geworfen wurden, gab es bereits im Vorfeld politische Hintergründe: Die Mutter ist nämlich die Philosophin und neurechte Autorin Caroline Sommerfeld. Sie wurde bereits 2017 als Leiterin der Schulküche entlassen. Begründet wurde der Schritt damit, dass Sommerfeld für die neurechte „Sezession” schreibt.

Am letzten Tag des vergangenen Schuljahres setzte die Schulleitung den nächsten Schritt: Den beiden acht und zwölf Jahre alten Schülern wurde der Ausbildungsvertrag gekündigt. Die Eltern mussten für sie ohne Vorwarnung plötzlich eine neue Schule suchen. Laut Bericht der F.A.Z. hätten viele der noch anwesenden Kinder zu weinen begonnen, auch die Lehrerinnen hätten mit den Tränen gekämpft. Doch der Rauswurf war bereits beschlossene Sache, obwohl sich die Burschen nie etwas zuschulden kommen hatten lassen.

Linksversifft
Buchtipp zum Thema: „Linksversifft“

Doch dieser Fall ist nicht der einzige, warum es am Montag zum Protest vor der Waldorfschule kam. Auch bei drei weiteren Schülern sei der Betreuungsvertrag aufgelöst worden – ebenfalls am letzten Schultag vor den Ferien und ohne Vorwarnung. Weder Lehrer noch Eltern seien vorher informiert worden. Ein Vater, dessen Sohn ebenfalls davon betroffen war, schilderte gegenüber der Tagesstimme, dass der Rauswurf ohne Begründung vollzogen worden sei. Er glaube aber, es liege daran, dass er „Unzulänglichkeiten an der Schule aufgedeckt” habe. Dabei sei es beispielsweise um „falsche Bilanzzahlen” gegangen. Außerdem habe er Sommerfelds Recht auf freie Meinungsäußerung verteidigt.

Eine weitere Mutter wiederum nahm ihr Kind freiwillig von der Schule, weil sie das Handeln der Schulleitung nicht mehr akzeptieren wollte. Besonders habe sie schockiert, dass man Eltern und Schüler erst am letzten Schultag von der Kündigung informiert habe.

Die Waldorfschule Wien West war bis zum Erscheinen des Vorstandes ein Platz des Friedens, wo gegenseitiger Respekt vorherrschend war und die Kinder im Vordergrund standen, beschützt und gefördert”, stand auf dem Flugzettel, den die Eltern vor der Schule verteilten.

Jetzt ziehe man hingegen Lehrern und Kindern „den Boden unter den Füßen weg” – „die Leidtragenden sind viele Kinder, die in Unsicherheit und mit Verlustängsten ihre Ferien verbringen mussten. Zum Teil auch keinen Schulplatz gefunden haben und zudem noch all ihre Freunde verlieren.”

Und weiter: „Wir fordern den sofortigen Rücktritt des Vorstandes und Geschäftsführung damit diese Schule endlich wieder ihrer Ursprünglichkeit widmen kann. Nämlich allen Kindern einen sichern Platz zum Lernen zu bieten!”

Die Schule selbst äußert sich nicht zu den Vorwürfen. Eine schriftliche Anfrage der Tagesstimme an die Waldorfschule Wien-West blieb bis zum jetzigen Zeitpunkt unbeantwortet.

Die liberale Agenda

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

7 Kommentare

  1. Schritt für Schritt wird Demokratie demontiert. Keiner kann mir mehr erzählen, dass alles sei Zufall. Es ist ein auf allen Gebieten durchstrukturierter Plan zur systematischen Abschaffung von Deutschland in Werten und Kultur, das gilt auch für Östereich . Systemkritische Schriftsteller und deren Familien wurden auch unter den Nazis schikaniert.

    • Andersherum wird „ein Berg von Schuhen“ daraus: DEREN „totale Demokratie“ wird ausgebaut, und zwar so radikal und kompromisslos, dass uns noch Hoeren und Sehen vergehen wird!

      Diese real existierende Demokratie muss sterben,
      wenn unser nationalsozialistischer Volksstaat leben will!

      • Stimmt !
        Es sind jetzt fast überall scheinrechte Parteien in den Regierungen, in Österreich ist die FPÖ in Regierungsverantwortung und unsere AfD interessiert die demokratisch-, politischen Gefangenen in den Kerkern überhaupt nicht.

    • Am Anfang hab ich mich gefragt, ob Merkel und Co einfach nur extrem verblödet sind, oder komplett ideologisch verblendet. Später hab ich noch Machtgier, Erpressung, Bestechung, Gedankenkontrolle, EU/UN/NWO-Verschwörung, Plan zur Ausrottung des Deutschen Volkes, etc. hinzugefügt. Irgendwann kam noch die alberne Verschwörungstheorie dazu, dass das Merkels Geheimplan ist, um die Gehirnwäsche der Deutschen mit einer radikalen Schock-Therapie zu beenden, bevor es zu spät ist. Inzwischen fang ich an, dass ernsthaft in Betracht zu ziehen, denn wenn sie nicht einfach komplett den Verstand verloren hat, wenn sie mit voller Absicht so handelt (und das nehme ich eigentlich an), dann ergibt das nur noch Sinn, wenn sie mit aller Macht möglichst viele Bürger provozieren und in Richtung AfD treiben will. Niemand kann so dämlich sein, unter vollkommener Verdrehung der Realität, entgegen direktem Widerspruch der sächsischen CDU-Regierung, Polizei, Justiz, dem Leiter des VS und einer großen Zahl Bürger, eine ganze Stadt (und mit Unterstützung des Spiegel ein ganzes Bundesland, bzw den ganzen Osten Deutschlands) auf so plumpe Weise zu diffamieren und beleidigen, dass nur noch linksgrüne Volldeppen dem zustimmen. Und dann noch dieses schwachsinnige #wirsindmehr Propaganda-Konzert, auf dem zigtausend linksgrünversiffte Jugendliche nach einem brutalen Mord zur „Musik“ linksextremer Hetzgruppen abfeiern, deren „Liedtexte“ jeden Menschen mit einem Rest an Anstand, den Glauben an die Menschheit verlieren lässt. Also wenn die mehr wären, bzw das Deutsche Volk repräsentieren würden, dann könnte ich den Wunsch „Bomberharris do it again“ direkt nachvollziehen. Aber soweit ist es zum Glück noch nicht. „60.000“ vermutlich auf Steuerzahlerkosten in Reisebussen zu nem Freikonzert gekarrte AntiFa-Zecken und andere geistig Entartete sind sicherlich ein trauriges Zeugnis dafür, dass sich unser Land in einem desolaten Zustand befindet, aber die Mehrheit ist das noch lange nicht!


  2. Daraus kann man nur schlussfolgern, dass diese
    links angehauchten Schulen nicht mehr auf eigene
    Einnahmen angewiesen, sondern von Linkspolitik
    voll durchsubventioniert sind.
    Und seit der Kurz den Soros traf, ist mit dem auch
    nicht mehr viel los.

  3. Gesinnungsterror ist auch in diesem Regime gang und gebe und gegenüber Rechten an der Tagesordnung. Er offenbart jedoch extrem augenfällig die erbärmliche Ideologie der Huren des Regimes, die auf ihre Verbrechen gegen Andersdenkende auch noch stolz sind und in der Tat von ihren staatlichen Politoffizieren hohe Auszeichnungen und Ehrungen erwarten dürfen. Diese Menschen sind alles andere als vermeintliche Demokraten, sie sind Polit-Verbrecher mit einem unbändigen Hass auf Menschen, die es wagen, eine andere Meinung als ihre eigene zu vertreten.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein